Profilbild von Lea1610

Lea1610

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Lea1610 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lea1610 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.11.2019

Kurz und Knackig

Silver Swan - Elite Kings Club
0

(Du wirst keine Inhaltsbeschreibung finden, falls du sie suchst scrolle weiter hoch oder zu einer anderen Rezension :D)

WAHNSINN!
Hatte das Buch in 25h durch und musste währenddessen noch arbeiten und ...

(Du wirst keine Inhaltsbeschreibung finden, falls du sie suchst scrolle weiter hoch oder zu einer anderen Rezension :D)

WAHNSINN!
Hatte das Buch in 25h durch und musste währenddessen noch arbeiten und schlafen.

Das Buch/ die Reihe war mein ABSOLUTES Jahreshighlight!!

Warnung, das Buch ist an manchen Stellen finster und erschreckend, doch es macht sowas von süchtig.
Ich muss aber zugeben, dass es in dem Buch einige Stellen gab, welche mich verwirrt haben, aber im Nachhinein ist mir das schnurz-piep-egal!

Wer mit detaillierten Sexerzählungen, Gewalt, düsterner Leidenschaft oder Hass keine Probleme hat, sollte das Buch lesen, denn du wirst es LIEBEN!

Es gab bis jetzt nur eine Buchreihe die mich so in den Bann gezogen hat, welche mich förmlich süchtig gemacht hat. Und mit Silver Swan / Broken Puppet und Silent King habe ich eine zweite entdeckt.

Was ich auch noch ansprechen möchte, sind die Playlisten in den Büchern. In allen Büchern zsm waren bestimmt 3 volle Seiten Lieder drin.
Und ich kann sagen, dass ich einige neue Lieblingslieder entdeckt habe! Seit einem Monat höre ich ca. 10 Lieder von der Playlist rauf und runter. Ich kann es kaum erwarten das Amo Jones noch mehr Bücher rausbringt!

Tut mir leid für das Durcheinander, aber ich kann das Buch wirklich nur empfehlen.
Es wird euch süchtig machen, ihr werdet es lieben und am Ende zerstört und traurig sein, weil es zu Ende ist.

Veröffentlicht am 23.09.2019

Super Teil!

Darkest Glory: Ich will nur dich
0

Olivia hatte es nicht einfach. Vater weg, Mutter krank. Wie kommt man schnell an viel Geld?
Richtig, man arbeitet als Escortdame.
Mit den Einnahmen von ihren Kunden kann sie ihre kranke Mutter und alle ...

Olivia hatte es nicht einfach. Vater weg, Mutter krank. Wie kommt man schnell an viel Geld?
Richtig, man arbeitet als Escortdame.
Mit den Einnahmen von ihren Kunden kann sie ihre kranke Mutter und alle andere Rechnungen bezahlen.
Doch dann stibrt ihre Mutter und sie zieht weg, um neu anzufangen. Ihr Geheimnis liegt hinter Mauern versteckt.
Als es dann zu einem spontanen Straßenrennen mit einem Fremden kommt, der sich später als ihr zeitbegrenzter Chef (Kane) herrausstell, drohen die Mauern einzustürzen. Spätestens als die Vergangenheit sie wieder einholt und bedroht.

LIEBE! Super Buch mit einem Spritzer geilen Autos? Hier bitte! Das Buch ist super. Nicht nur, dass es lustig ist, wie ihr "Chef" um sie kämpft und es immer wieder versucht, sondern es ist auch noch spannend. Olivia erlebet einiges durch Kane Doch es wird spannend als ihre Vergangenheit sie wieder einzuholen droht. Denn sie ist näher an Kane geknöpft, wie sie annahm.
Aber ich LIEBE das ENDE!!!!
Ich hab fast geschrien vor Freunde!!!
Kurz gesagt, super Erotikroman!

Veröffentlicht am 23.09.2019

Verboten, sexy, mitreissend!

Twisted Love
0

Kurz und knackig!
Es geht um Rosie und Dean. Sie begehren sich schon seit ihren Teenagerzeiten. Doch sie durften es nicht, denn Dean war damals mit ihrer Schwester Emilia zusammen.
Außerdem hat Rosie ...

Kurz und knackig!
Es geht um Rosie und Dean. Sie begehren sich schon seit ihren Teenagerzeiten. Doch sie durften es nicht, denn Dean war damals mit ihrer Schwester Emilia zusammen.
Außerdem hat Rosie eine schlimme Krankheit, welche sie keinem zumuten möchte.

Ich habe Vicious Love geliebt und liebe auch Twisted Love! Deans Art war einfach nur COOL. Seine selbstbewussten und spritzigen Antworten haben mich oft zum Schmunzeln gebracht. Für ihn gab es immer nur die eine und da er sie nicht bekommen hatte, hat er sich mit einigen anderen Frauen Abhilfe geleistet.
Doch keine kam näher an ihn ran (seelisch gesehen).
Die ganze Story fand ich toll. Ich hab es förmlich eingeatmet. Bis auf eine Szene fand ich alles gut.
!SPOILER!!
Als Dean sauer war und Rosie bei ihm war. Er sie gewanrt hat, dass wenn sie gehen möchte sie es kann und jetzt machen soll. Wenn nicht müsste sie es ertragen, was auch immer passieren würden. Als sie sich entschied zu bleiben, war noch alles gut. Ich dachte jetzt kommen vielleicht paar Schläge auf den Hintern und bisschen würgen (was man ahlt aus Erotikromanen kennt), aber das er sie mit planken Hinter über einen Boden voller Scherben zieht...
Das war dann doch heftig. Aber sonst fand ich es super!
Und auch das Cover find ich schön. Es passt super. Jeder von den Sinner of Saint ist heiß, aber jeder von ihnen hat Dunkelheit in sich.
Fakt ist: Mögit ihr Vicious, dann auch Dean!

Veröffentlicht am 23.09.2019

Will jemand mit mir eine Crew gründen? :)

Crew
0

Hab mir, bevor ich das Buch angefangen habe, einige Rezis durchgelesen.
Manche fanden es öde und langweilig, andere fanden es mega.
Ich gehöre definitv zu denen, die das Buch mögen.
Ich würde am liebsten ...

Hab mir, bevor ich das Buch angefangen habe, einige Rezis durchgelesen.
Manche fanden es öde und langweilig, andere fanden es mega.
Ich gehöre definitv zu denen, die das Buch mögen.
Ich würde am liebsten selbst einer Crew beitreten.

In dem Buch geht es um das Mädchen Bren. Sie ist das einzige Mädchen in ihrer Crew. Ihre Crew gilt als gefährlich, weshalb keiner sich mit ihnen anzulegen wagt. In der (Wolfs-) Crew sind Bren, Jordan, Zellman und Cross. Sie sind eine Familie, eine Crew eben. Hat man mit einen von ihnen ein Problem, hat man mit allen ein Problem. Doch es gibt eine Regel! Verlieb dich nicht in ein Crew-Mitglied. Was doch kindereinfach ist...
Oder auch nicht. Zwischen Bren und Cross ändert sich etwas, spätestens nach einem heftigen Ereignis können sie die Gefühle nicht mehr leugnen.
Nur ist das nicht mehr das einzige Problem, das ganze System droht zu kippen.

Ich kann die Leser verstehen, welche das Buch öde finden, manche brauchen einfach MEHR.
Aber ich mag das Buch sehr. Das Crew-Verhalten und die raue Art hat mir gefallen. Wie jedes Crew-Mitglied für ein anderes einsteht, es verteidigt und sich dafür auch prügelt. Was ich auch gut fand, dass Bren nicht so verhätschelt wurde. Sie hat auch Schläge ausgeteilt und einkassiert.
Mit Zellman und Jordan gab es auch einige lustige Momente. Doch (wahrscheinlich geht es vielen so) hat mir Cross es angetan. Er wirkte ruhig, düster, heiß und hat sich um Bren gesorgt.
Aber ich hätte mir bisschen mehr zwischen Cross und Bren gewünscht. Man hat viel mehr von dem Crew-Leben mitbekommen, als von Cross und Bren (Ich weiß das Buch heißt Crew und ja ich weiß auch, dass es in dem Buch darum geht) , was ich bisschen schade finde. Sie passen nämlich super zusammen, sie wirken wie Eins.

Hol dir das Buch, doch sei gewanrt, es ist keine zuckersüße, glückliche 08/15 Story.
Diese hier ist sexy, düster, aufregend und manchmal echt KRASS.
Ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

Veröffentlicht am 13.07.2019

Leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt.

Die Prinzessinnen von New York - Scandal
0

Ich weiß nicht genau wie ich anfangen soll. Das Buch habe ich schon seit paar Tagen fertig, komme leider erst jetzt dazu mir genügen Zeit zu nehmen.
Wie ich schon in der Diskussionsrunde geschrieben habe, ...

Ich weiß nicht genau wie ich anfangen soll. Das Buch habe ich schon seit paar Tagen fertig, komme leider erst jetzt dazu mir genügen Zeit zu nehmen.
Wie ich schon in der Diskussionsrunde geschrieben habe, hatte ich echte Schwierigkeiten mit dem Buch.
Im Folgenden versuche ich euch meine Sichtweise auf das Buch zu erläutern und hoffe, dass mich jemand versteht..

In dem Buch geht es um die NewYorker Gesellschaft im Jahre 1899. Es geht um eine junge Frau ( Elizabeth), welche von der Gesellschaft als netteste, freundlichste, liebste und braveste Frau angesehen wird. Was keiner weiß ist, dass sie Gefühle für einen Angestellten hegt. Eines Tages will sie mit ihm zusammen sein ohne bange zu haben, dass sie auffliegen. Doch das ändet sich, als ihre Mutter sie dazu drängt einen reichen, gutaussehendes Aufreiser zu heiraten. Der Grund dafür: Elizabeths Familie steht kurz vor der kompletten Armut. Elizabeth will sich ihrem Schicksal fügen und willigt ein. Doch schon bald merkt sie, dass das nicht das Richtige ist.

Den Prolog fand ich nicht so gut. Als Erstes wurden da viel zu viele Personen vorgestellt die man noch nicht einmal kannte. Danach war ich genauso so schlau wie vor dem Buch, da ich mir keine einzige Person merken konnte.
Außerdem bin ich kein Fan von " Was voher geschah". Da alle anderen Kapitel danach, vor dem Prolog spielten. Ich finde das nimmt eine gewisse Spannung weg. Man hat schon eine Vorahnung, dass irgendetwas nicht gut verläuft oder etwas schlimmes passiert.

Dem Verlauf der Geschichte (bis zu einem gewissen Zeitpunkt) zu folgen war, für mich, wirklich schwer. Ich musste mich zwingen weiterzulesen und hatte Hoffnung auf eine Veränderung. Nur leiden die Neugier und der Elan unter soetwas.
Erst als sich Diana und Henry das erste Mal begegnet sind, wurde meine Neugier wieder gewegt. Ich war ein wenig fassungslos aber auch erfreut. Ausgerechnet der "Playboy" zeigt Interesse an der kleinen Schwester von seiner zukünftigen Frau. Vielleich war es das Verbotene was mich neugierig gemacht hat, aber von da an war ich wieder ein wenig motivierter.
Zusammengefasst: Elizabeths Geschichte fand ich eher langweilig und grau. Doch Diana hat Farbe in das Buch gebracht (vllt weil sie die Einzige war, die sich nicht für den Ruf der Familie interessiert hat und einfach ECHT war)

Zu dem Schreibstil: An vielen Stellen war es stockend. Ich konnte nicht so flüssig lesen wie bei manch anderen Büchern. Aber manche Wortwahlen fand ich wirklich passend und amüsant. Wenn Penelope sich über jemanden aufgeregt hat kam das einfach "echt" rüber. Da ist die glitzernde Fassade gesprungen und hat Risse bekommen.
Anfangs fand ich die Leseperspektive nervig. Jedes Kapitel wurde von einer anderen Person erzählt, doch gegen Ende war ich froh darüber. So konnte man etwas von der "Beziehung" von Henry und Diana mitbekommen, aber auch Intrigen von Carolina und Penelope.

Bis jetzt finde ich es erschreckende wie die Eltern mit ihren Kindern umgegangen sind. Alle Eltern wirkten kalt und ungerührt. Allein, dass Henry seinen Vater mit "Sir" angesprochen hat, hat mir schon das Verhältnis von den beiden vor Augen geführt. Die Eltern haben sich nur für den Ruf der Familie eingesetzt. Und die Kinder mussten sich deren Wünschen fügen.

Rückblickend betrachtet, fand ich das Buch Okay. Der Anfang war ziemlich schleppend, doch gen Ende hat es sich gesteigert, dennoch reicht es nicht, für eine Buchempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
  • Atmosphäre