Profilbild von LeasLesezauber

LeasLesezauber

Lesejury Profi
offline

LeasLesezauber ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LeasLesezauber über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.03.2019

Unglaublich spannend

Lazarus
2 0

Das Cover ist schlicht aber trotzdem sehr aussagekräftig, die Schlange auf dem schwarzen Grund ist nicht nur ein absoluter Hingucker sondern passt wie ich finde auch einfach genial zur Story. Dabei möchte ...

Das Cover ist schlicht aber trotzdem sehr aussagekräftig, die Schlange auf dem schwarzen Grund ist nicht nur ein absoluter Hingucker sondern passt wie ich finde auch einfach genial zur Story. Dabei möchte ich nich anmerken, dass mir die Neuauflagen der anderen Bücher sehr gut gefallen und besonders die Cover sich großartig verbessert haben und ich fast traurig bin die älteren Ausgaben zu haben. Gar nicht dumm zeitgleich neue Auflagen raus zu bringen, schließlich geht es vielen wie mir, die dann auch einheitliche Bücher in den Reihen haben möchten.

Der Schreibstil ist wahnsinnig detailliert und es geht von Anfang an gleich richtig zur Sache, alleine das erste Kapitel ist schon der pure Wahnsinn. Die Schauplätze werden so detailliert und bildlich beschrieben das mir fast schlecht wird, selten gab es auf 100 Seiten so blutige Stellen und so viele Leichen wie hier. Wer jetzt denkt das die Spannung nur zu Beginn der Geschichte so bombastisch ist der irrt sich! Ich hatte die ganze Zeit wahrscheinlich Bluthochdruck wegen der Spannung, deswegen kam auch mein Schlaf etwas zu kurz. Es war sehr praktisch durch die Leserunde zwischendurch pausieren zu müssen bis der nächste Abschnitt begonnen werden durfte, dadurch konnte ich mich etwas „erholen"!

Die Charaktere sind alle sehr spezifisch beschrieben, jeder hat seine Persönlichkeit und ist auf eine Art und Weise interessant gestaltet.

Besonders erschreckend waren die vielen Menschen die sterben mussten, die einem ans Herz gewachsen waren vor allem wegen Psychospielchen. Es war der Wahnsinn welche Übermacht teilweise herrschte und wie verrückt die Fäden im Hintergrund gezogen wurden, sodass die Situation teilweise ausweglos war.

Hier werden ganz tolle Wendungen verbaut und es gibt so viele Überraschungen, dass es einfach nie zu Langeweile kommt! Das ging mir auch schon bei den anderen Büchern des Duos so und ich bin jedes Mal wieder überrascht wie sie mich begeistern können.

Das Ende hat mich ebenfalls begeistert, es war ein wahnsinniger Showdown und man kann erahnen wie es weiter gehen soll!

Fazit:

Dieses Buch kann ich jedem nur empfehlen, der mal so richtig Spannung erfahren möchte und natürlich für jeden der Lars Kepler gerne liest. Ich denke hier kommt man vollkommen auf seine Kosten und das Buch wird noch lange in meinem Kopf herum schwirren!!!

Veröffentlicht am 31.01.2019

Tolle Geschichte mit kleinen Längen

Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders
1 0

Das Cover finde ich sehr schön ich mag die Farbe aber auch den Effekt der Wasserfarbe in Kombination mit den Umrissen der Bäume. Aber auch die Schriftart des Titels gefällt mir also rundum gelungen und ...

Das Cover finde ich sehr schön ich mag die Farbe aber auch den Effekt der Wasserfarbe in Kombination mit den Umrissen der Bäume. Aber auch die Schriftart des Titels gefällt mir also rundum gelungen und irgendwie weiß man auch gleich um welches Genre es sich handelt. Da ich ein großer Fan des LYX-Verlags bin gucke ich mir immer die Neuerscheinungen durch und bin an dem Buch hängen geblieben außerdem haben schon so viele davon geschwärmt, dass ich es einfach lesen musste.

Der Schreibstil ist locker und fließend, man startet sehr gut in die Geschichte und lernt die Charaktere Schritt für Schritt kennen, was mir sehr gut gefallen hat. Das Tempo ist eher ruhig und angenehm, wodurch die Geschichte ganz "gemütlich" zu lesen ist, da passiert es mir allerdings auch das ich viele Pausen einlege und so kam es auch dazu, dass ich das Buch sogar für längere Zeit an die Seite gelegt hatte. Hier und da hätte ich mir besonders im ersten drittel einfach noch mehr knistern gewünscht, dann wäre ich wahrscheinlich eher beim Lesen geblieben.

Die Geschichte an sich hat mir aber sehr gut gefallen, ich mag das Städtchen, ich mag Eishockey ganz gerne und vor allem mochte ich die Charaktere. Natürlich Abi und auch Jackson aber eben auch Dani und Becky und all die anderen interessanten Personen. Sie haben alle Persönlichkeit und sind durchaus sympathisch, natürlich gibt es auch in dieser Geschichte nicht nur sympathische Charaktere aber sonst wäre es ja auch eben langweilig.

Mir hat gut gefallen welchen Hintergrund Abi und Jackson haben und wie das alles mit Glenwood Falls zusammenhängt. Auch wenn von Anfang an klar ist auf was es hinaus läuft hat mir die Handlung sehr gut gefallen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung!

Fazit:

Ich habe etwas länger für dieses Buch gebraucht, was aber grundsätzlich nicht an der Geschichte liegt. Ich hatte mir einfach noch etwas mehr Knistern gewünscht, besonders das erste Drittel ist erst einmal kennen lernen und annähern was grundsätzlich nicht schlecht ist aber eben auch etwas mehr "Pepp" hätte haben können. Danach ging es dann viel besser weiter und unterm Strich hat mir die Geschichte sehr gut gefallen.

Veröffentlicht am 19.04.2019

Das Ende ging leider gar nicht

Einer wird sterben
0 0

Das Cover ist ganz nett, passt aber nicht wirklich zu einem Psychothriller. Mir gefällt die tote Fliege darauf, weil es dadurch weniger den Anschein eines leichten Frühlingsbuchs hat. Die Blüten sind zwar ...

Das Cover ist ganz nett, passt aber nicht wirklich zu einem Psychothriller. Mir gefällt die tote Fliege darauf, weil es dadurch weniger den Anschein eines leichten Frühlingsbuchs hat. Die Blüten sind zwar ganz nett und ich verstehe auch, was damit ausgedrückt werden sollte aber ich finde das Cover trotzdem nicht wirklich gelungen.

Der Anfang war etwas schwierig, ich habe nicht sofort in die Story gefunden besonders weil es einfach zeitweise unlogisch war. Nach und Nach hat sich dann immer mehr ergeben und dadurch wurde es auch zunehmend interessanter. Die Spannung kam dann erst nach der Hälfte so richtig auf, besonders im mittleren Teil der Geschichte fand ich es sehr interessant und habe das Buch auch kaum aus der Hand legen können.

Dieses Ende war für mich eine große Enttäuschung obwohl es eine Überraschung war, aber es wirkte so übers Knie gebrochen, ich hatte das Gefühl jetzt wird mal schnell die Geschichte beendet. Ich hatte mir da einfach etwas anderes vorgestellt und mich mit zunehmenden Seiten auch gewundert wie wenig "Platz" da noch für die Auflösung bleibt.

Es ist auf jeden Fall ein Psychothriller aber leider eben keiner, der mir besonders gut gefallen hat. Da war viel Potenzial, das nicht ausgeschöpft wurde.

Fazit:

Ich denke dieses Buch wird die Meinungen spalten, zum einen ist das einiges, dass interessant, spannend und sogar gut ist aber dann dieses Ende geht leider gar nicht. Mich hat es zwar mitgerissen aber die Begeisterung blieb aus, besonders dieses Ende hat die Meinung nochmal richtig runtergezogen.

Veröffentlicht am 17.04.2019

Immer wieder spannend

Bleicher Tod
0 0

Das Cover gefällt gut weil es sich bei den Neuausgaben um Ähnliche Cover handelt wodurch man gleich weiß, dass es sich um eine Reihe handelt. Damit hat man mich dann schonmal um den Finger gewickelt, spätestens ...

Das Cover gefällt gut weil es sich bei den Neuausgaben um Ähnliche Cover handelt wodurch man gleich weiß, dass es sich um eine Reihe handelt. Damit hat man mich dann schonmal um den Finger gewickelt, spätestens aber als ich gelesen habe welche Protagonistin hier wieder ermittelt, es ist Nele die man schon aus "Tief im Wald und unter der Erde" kennt. Dieses Buch habe ich ja verschlungen und deswegen musste ich mir dieses auch unbedingt zulegen!

Die Geschichte geht gleich wieder spannend los, schon das erste Kapitel ist wieder mal so spannend, dass man einfach in die Story reingezogen wird und ich habe dann auch wieder Schwierigkeiten gehabt das Buch mal aus der Hand zu legen. Die "Schauplätze" werden wieder sehr detailliert beschrieben, dadurch bekommt mein gleich einen ganz anderen Einblick in die Geschichte.

Nele ist mir auch weiterhin sympathisch obwohl ich es schade finde, dass sie die Beziehung verheimlicht, obwohl ich es einerseits verstehen kann. Trotzdem hat auch sie sich weiterentwickelt und ich mag sie dadurch sogar noch mehr. Sie macht ihre Ermittlungen toll und wird natürlich gnadenlos mit in die Ereignisse reingezogen. Die Mischung hat mir hier wirklich gut gefallen.

Für mich war der Spannungsbogen sehr gut, ich fand es gut, dass die Spannung zwischendurch etwas weniger wurde um im nächsten Moment dann noch weiter hoch zu gehen. Dadurch wird man einfach durch das Buch gezogen und ruck zuck ist die Geschichte auch schon wieder zu Ende!

Fazit:

Auch das zweite Buch des Autors, welches ich jetzt gelesen habe (zuvor "Tief im Wald und unter der Erde") und ich bin einfach begeistert. Ich mag seinen Schreibstil und auch die Charaktere aber vor allem die Atmosphäre die er jedes Mal schafft. Ich freue mich schon auf weitere Bücher von ihm.

Veröffentlicht am 15.04.2019

Ich bin besseres gewohnt

Sterne über Rom
0 0

Das Cover fand ich so wunderschön, dass ich mir gar nicht den Klappentext durchgelesen habe sondern mir war sofort klar ich muss dieses Buch lesen. Da ich sowieso ein Fan der Autorin bin spielte das auch ...

Das Cover fand ich so wunderschön, dass ich mir gar nicht den Klappentext durchgelesen habe sondern mir war sofort klar ich muss dieses Buch lesen. Da ich sowieso ein Fan der Autorin bin spielte das auch keine große Rolle, da mich ihre Bücher bis jetzt immer mitgerissen haben und ich habe jede Seite genossen.

Die Charaktere könnten nicht unterschiedlicher sein, Cesca wirkte anfangs sehr sympathisch, ich habe aber keinen wirklichen Draht zu ihr bekommen. Elena fand ich schon interessanter aber irgendwie stimmte die Chemie einfach nicht, ich habe versucht die beiden näher kennen zu lernen aber leider ist es mir nicht gelungen.
Die Beschreibungen über Rom bzw. allgemein die Schauplätze wurden sehr bildlich beschrieben und dadurch konnte man sich das sehr gut vorstellen. Das war ein absoluter Pluspunkt!
Zwischendurch wurde es dann doch immer wieder interessant und dann flogen die Kapitel, deswegen ist es nicht ein kompletter Reinfall gewesen. Ich bin aber einfach enttäuscht weil ich besseres von der Autorin gewohnt bin.

Fazit:
Ich hatte mich so auf ein neues Buch der Autorin gefreut aber im Vergleich zum vorherigen, hat mich diese Geschichte leider nicht ganz so begeistern können. Es war zwischendurch einfach zu langatmig, die Spannung war stellenweise komplett raus und dadurch war es echt teilweise langweilig.