Platzhalter für Profilbild

Lenas_Traum

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Lenas_Traum ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lenas_Traum über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.10.2020

Gefühlvolle Geschichte

What I Like About You
0

Es gibt eine Million Dinge, die Halle Levitt und ihren besten Freund Nash verbinden. Sie lieben Bücher, können stundenlang reden ... Und trotzdem verschweigt Halle ihm, wer sie wirklich ist. Denn online ...

Es gibt eine Million Dinge, die Halle Levitt und ihren besten Freund Nash verbinden. Sie lieben Bücher, können stundenlang reden ... Und trotzdem verschweigt Halle ihm, wer sie wirklich ist. Denn online heißt Halle Kels - ist berühmte Buchbloggerin und hat alles, was ihr im echten Leben fehlt: Freunde, eine tolle Community, Selbstvertrauen und natürlich Nash. Dann wechselt sie für ihr Abschlussjahr an eine neue Schule, und plötzlich steht Nash leibhaftig vor ihr - da ist Chaos vorprogrammiert!

Meinung:
Ich war total begeistert, dass das Buch von einer Buchbloggerin handelt, die im echten Leben aber keiner erkennen würde, da sie keine Bilder von sich teilt. Kaum vorstellbar in der heutigen Zeit, werden doch eher Bilder gepusht, die Personen zeigen. Aber Halle hat eine super Art ihre Bilder zu machen -> Sie stellt Cover aus Cupcakes nach. Wie cool ist das denn? Ich kann mir direkt vorstellen, wie toll die Bilder aussehen. Und nun hat sie ihren besten Freund auch über ihren Blog kennengelernt... Nun ja, da kann echt viel schief gehen, wenn man nicht direkt ehrlich ist, sobald man seinem besten Freund gegenüber steht. Halle ist ein super sympathischer Charakter, den ich direkt ins Herz geschlossen habe. Sie hat 2 verschiedene Seiten: einmal die Halle außerhalb des Internets und einmal die Kels, die im Internet unterwegs ist - und sie ist trotzdem beide Personen zur gleichen Zeit.

Auch Nash ist super sympathisch und versucht wirklich Halle kennenzulernen, obwohl diese es ihm echt nicht leicht macht. Er bindet sie in seine Clique mit ein. Gleichzeitig ist er irgendwie in Kels verliebt und versucht diese für sich zu gewinnen.
Die Nebencharaktere sind ebenfalls authentisch und man wäre gerne Teil der Clique.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, die Dialoge waren humorvoll und die Geschichte an sich war sehr emotional. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, die Gedankengänge der Autorin zu verfolgen.

Insgesamt ist die Geschichte wirklich mal was anderes. Irgendwie handelt es sich um keine 08/15-Story, die man schon 1000 mal gelesen hat und ich habe wirklich mit den Charakteren mit gefiebert und auf ein Happy End gewartet. Ich hatte teilweise wirklich Mitleid mit Halle, weil sie aus der Story nicht mehr rauskam und nicht wusste, wie sie den anderen sagen soll, dass sie Kels ist. Gleichzeitig tat mir Nash sehr leid, weil er ja Halle näher kennenlernen wollte und auch nicht weiß, warum sich seine beste Freundin Kels auf einmal anders verhält. Mir hat es gut gefallen, dass das Bloggen über Bücher und Bücher an sich einen hohen Stellenwert in dem Buch einnehmen.

Insgesamt gibt es eine klare Leseempfehlung von mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.09.2020

Süße Liebesgeschichte für Zwischendurch

Dealbreaker
0

Er hat für alles einen Plan. Doch sie durchkreuzt jeden einzelnen. Unternehmensberater Tyler Jacobson organisiert sein Leben akribisch. Er hasst Überraschungen und geht nie ohne einen Plan in eine Verhandlung. ...

Er hat für alles einen Plan. Doch sie durchkreuzt jeden einzelnen. Unternehmensberater Tyler Jacobson organisiert sein Leben akribisch. Er hasst Überraschungen und geht nie ohne einen Plan in eine Verhandlung. Daher findet er seine neue Nachbarin auch höchst irritierend, denn Everly Ribinski ist das genaue Gegenteil von ihm: quirlig, spontan und absolut chaotisch. Sie treibt ihn in den Wahnsinn und fasziniert ihn gleichzeitig wie niemand zuvor. Daher hält er sich lieber von ihr fern. Als er jedoch herausfindet, dass Everly die Einzige ist, die ihm zu einem wichtigen Business-Deal verhelfen kann, muss er seine Taktik ändern: Nun braucht er ganz dringend einen Plan, wie er die hübsche Galeriebesitzerin für sich einnehmen kann ...

Meinung:
Der Klappentext hat mir gut gefallen, weshalb ich das Buch gerne lesen wollte. Das Cover gefällt mir leider nicht ganz so gut, da ich doch eher gegen Personen auf dem Cover bin.

Tyler ist ein echtes Arschloch, zumindest meistens. Er geht sehr rücksichtslos mit Everly um, allerdings hat man auch oft das Gefühl, dass er es gar nicht so meint, wie er es sagt. Er steht sich gerne selbst im Weg. Beruflich allerdings ist er sehr zielstrebig und weiß genau, was er erreichen möchte. Und setzt sich auch dafür ein.
Everly ist beruflich auch sehr zielstrebig, allerdings ist sie wirklich das genaue Gegenteil von Tyler. Sie ist nicht beherrscht und ist sehr chaotisch. Sie hat keinen genauen Plan, erreicht aber trotzdem ihre Ziele.
Beide zusammen interagieren wirklich niedlich miteinander und ab und an fliegen auch die Fetzen. Aber micht hat das ewige Hin und Her doch etwas genervt. Jedes Mal will man beide schütteln und ihnen helfen, einander zu finden.

Dazu kam, dass ich leichte Probleme mit dem Schreibstil hatte, wodurch es sich nicht leicht lesen lies. Mir hat es auch nicht gefallen, dass es mehr als nur die beiden Perspektiven gab. Auch Helen, die für Tyler wie eine Mutter ist, kommt ab und an zu Wort. Dadurch ging die Flüssigkeit beim Lesen weiter verloren.

Es handelt sich um ein schönes Buch für Zwischendurch, ist aber kein Lesehighlight für mich.

Vielen Dank an Netgalley und Lyx für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.09.2020

Süße Liebesgeschichte

Alaska Love - Winter in Wild River
0

Ich bin eigentlich überhaupt keine Weihnachtsbücher, da diese mir oft viel zu kitschig sind, aber ich wollte es unbedingt nochmal versuchen. Und ich wurde nicht enttäuscht.
Es geht in diesem Buch nicht ...

Ich bin eigentlich überhaupt keine Weihnachtsbücher, da diese mir oft viel zu kitschig sind, aber ich wollte es unbedingt nochmal versuchen. Und ich wurde nicht enttäuscht.
Es geht in diesem Buch nicht wirklich um Weihnachten, auch wenn es um die Weihnachtszeit spielt. Und kitschig ist das Buch auch nicht. Für mich ging es in dem Buch eher um das Thema "Selbstfindung".
Erica ist eine taffe Chrirurgin, die wirklich nur für ihre Arbeit lebt. Sie schläft, atmet und denkt Arbeit. Neben ihrer Tätigkeit als Chirurgin forscht sie noch an einem Medikament - und das alles gemeinsam mit ihrem Vater, der wirklich hohe Ansprüche an sie hat. Als bei der Arbeit auffällt, dass sie nicht mehr konzentriert ist, muss sie Zwangsurlaub nehmen, was sie wirklich in Bedrängnis bringt, da sie keine Freunde hat. Deshalb fährt sie zu ihrer Schulfreundin und weiß nicht genau, was sie erwarten wird.
Sie trifft dort auf Reed, der der Bruder ihrer Freundin ist und inzwischen ein Rescue Team anführt.

Die beiden necken sich und können sich anfangs gar nicht verstehen, wodurch eine wundervolle Interaktion zwischen den beiden entsteht. Erica ist taff, weiß, was sie will und sagt genau das, was sie denkt. Das gefällt mir immer sehr gut bei Protagonistinnen. Aber sie ist gleichzeitig sehr verletzlich und möchte nur die Anerkennung ihres Vaters. Reed ist irgendwie niedlich und super süß. Beide möchten unbedingt den Menschen helfen und durch das Rescue Team leben die beiden das ganze gemeinsam aus.

Es machte mir wirklich Spaß, die beiden beim gegenseitigen Kennenlernen und Verlieben zu beobachten. Und ein wenig Weihnachtsstimmung ist auch aufgekommen.

Es handelt sich um eine süße Story, die perfekt für einen schönen Leseabend auf dem Sofa mit einem heißen Getränk und einer Decke passt.

Vielen Dank an Netgalley und Lyx für das Bereitstellen des Rezensionsexemplars, dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2020

Death Bastards - Dunkle Liebe

Death Bastards – Dunkle Liebe
0

Sie muss sich von ihm fernhalten - doch er zieht sie unwiderstehlich an

Billie ist 19 Jahre alt, als sie mit ansehen muss, wie ihre Familie und fast alle Mitglieder des MC ihres Vaters abgeschlachtet ...

Sie muss sich von ihm fernhalten - doch er zieht sie unwiderstehlich an

Billie ist 19 Jahre alt, als sie mit ansehen muss, wie ihre Familie und fast alle Mitglieder des MC ihres Vaters abgeschlachtet werden. Zusammen mit ihrer kleinen Schwester wird sie gefangen genommen und geht in den Besitz des neuen Präsidenten der Rebels über. Seitdem durchlebt Billie die reinste Hölle, denn jeder Fehler wird hart bestraft. Erst zwei Jahre später schafft sie es, mit ihrer Schwester zu fliehen. Mit dem Geld, dass sie vor ihrer Flucht gestohlen hat, mietet sie sich einen Laden und eine Wohnung in einer Kleinstadt in Maine. Sie will nie wieder etwas mit Bikern zu tun haben. Doch dann trifft Billie auf Cage, Mitglied des Death Bastards MC - und ihre Überzeugung gerät ins Wanken. Denn sie kann seiner düsteren Anziehung kaum widerstehen ...

Meinung:
Das ist mein erstes Buch von Elena MacKenzie und mir gefiel der Klappentext wirklich gut. Deshalb habe ich mich bei Netgalley auf ein Rezensionsexemplar beworben. Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Das Buch ist sehr viel versprechend gewesen. Grundsätzlich hat das Buch mir wirklich gut gefallen, allerdings habe ich mich zeitweise mit dem Schreibstil schwer getan, ab und an war er etwas "plump." Dadurch wurde das Lesevergnügen etwas geschmälert.

Billie ist eine tolle Protagonistin, die viele schlimme Dinge erlebt hat, aber trotzdem nie aufgibt und alles für ihre Schwester machen würde. Sie braucht etwas Zeit um anderen zu vertrauen, was mich bei ihrer Vergangenheit nicht verwundert. Aber sobald sie den anderen vertraut, ist sie eine tolle Persönlichkeit.
Cage ist ebenfalls sehr geprägt durch seine Vergangenheit und macht viel sch***. Für Billie ist er das absolute Nogo, da er alles verkörpert, was sie hasst. Aber das auch nur auf den ersten Blick, denn auf den zweiten Blick ist Cage echt toll und sehr attraktiv.
Die beiden tun einander echt gut und es macht Spaß ihren Schlagabtäuschen zu folgen.
Auch die Nebencharaktere ergänzen die Geschichte toll, da alle sich gut in die Geschichte einfügen.

Leider hat mir noch das gewisse Etwas gefehlt, da die Geschichte doch sehr vorhersehbar war.

Da ich aber Potenzial bei der Autorin sehe, wird das nicht mein letztes Buch von ihr gewesen sein!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2020

Finden die 2 zueinander trotz ihrer Vergangenheit?

All die Momente mit dir
0

Seit Samantha denken kann, fällt sie in Oak Valley negativ auf – sie ist zu laut, zu frech, zu unkonventionell. Ihre Träume passen nicht zu den Vorstellungen der Kleinstadtbürger und auch ihr Ex-Freund ...

Seit Samantha denken kann, fällt sie in Oak Valley negativ auf – sie ist zu laut, zu frech, zu unkonventionell. Ihre Träume passen nicht zu den Vorstellungen der Kleinstadtbürger und auch ihr Ex-Freund hat ihr das Gefühl gegeben, sie allein sei nicht genug. Am Tiefpunkt ihres Lebens trifft Sam auf Rick und begegnet das erste Mal jemandem, der sie mag, so wie sie ist. Aber Rick ist ihr neuer Chef und ganz egal, wie groß die Anziehung zwischen den beiden ist, Sam darf ihren Job auf keinen Fall aufs Spiel setzen. Und auch Rick kämpft noch mit einigen Fehlern aus seiner Vergangenheit und ist nicht bereit, sich auf eine neue Beziehung einzulassen.

Doch es scheint unmöglich den eigenen Gefühlen zu entkommen …

Meinung:
Bei dem Buch handelt es sich um den zweiten Band der Oak-Valley-Reihe. Den ersten Band hatte ich nicht gelesen, dies war aber kein Problem. Ich konnte das Buch lesen, ohne dass mir wichtige Aspekte aus Band 1 gefehlt haben.

Der Klappentext hat mir wirklich gut gefallen, weshalb ich mich für ein Rezensionsexemplar beworben habe. Vielen Dank an dieser Stelle an Forever und Netgalley für die Bereitstellung, dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Der Schreibstil der Autorin ist ansprechend und es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen. Auch den Wechsel der Perspektiven hat mir gut gefallen, da man so sowohl Einblicke in die Gefühle und Gedanken von Sam als auch von Rick bekommt - ebenso werden immer mal Häppchen aus der Vergangenheit präsentiert, so dass man nach und nach einen Überblick über die Vergangenheit beider bekommt.

Sam war eine sympathische Protagonistin, auch wenn sie mir wirklich auf die Nerven gegangen ist mit ihrem ständigen "Er ist mein Chef. Das darf ich nicht.". Ich hatte es nach dem ersten Mal verstanden und die weiteren Male waren in meinen Augen wirklich überflüssig. Sam hat es nicht leicht in ihrer Heimatstadt, hat aber eine wundervolle Schwester und einen tollen besten Freund, durch die sie gerne in der Stadt bleibt. Am liebsten würde sie modeln, passt nur für mich gar nicht zu ihrer Art. Außerdem hat sie eine Bindungsangst, die ist nicht mehr feierlich. Nach ihrer Vergangenheit verständlich, aber irgendwie kommt sie für mich da einfach zu schnell drüber hinweg.
Rich dagegen ist eher ein düsterer Charakter, der seinen Job liebt. Seine Vergangenheit ist wirklich keine leichte und macht es schwer, dass es zwischen den beiden funktioniert. Er will auch gar nicht, dass Sam weiß, wie seine Vergangenheit ausmacht.

Teilweise waren mir die Dialoge zu platt. Ich weiß nicht, wie ich das anders ausdrücken kann.
Auch fand ich die Story gut, aber mir hat einfach was gefehlt.
Es handelt sich um ein tolles Buch für zwischendurch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere