Platzhalter für Profilbild

Lenas_Traum

Lesejury Profi
offline

Lenas_Traum ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lenas_Traum über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.04.2019

Mensch unter Vampiren

Vom Schicksal bestimmt – Blood Dynasty
0

Durch die Geschichte um die Mutter hatte man einen leichten Einstieg in die Story und schon einen Einblick in das Leben von Tendra.

Mich stört etwas, dass der Kater Brex in einem beutel mitkommt, aber ...

Durch die Geschichte um die Mutter hatte man einen leichten Einstieg in die Story und schon einen Einblick in das Leben von Tendra.

Mich stört etwas, dass der Kater Brex in einem beutel mitkommt, aber ansonsten ist der Kater wirklich süß und gut mit in die Story eingearbeitet.

Mir waren die Dialoge teilweise zu flach, z. B. als Zed, Athan und Tendra über das Menschen "ficken" reden.

Tendra ist eine wirklich starke Persönlichkeit. Trotzdem wundert es mich, dass sie ohne große Diskussionen mit Athan mitgeht. Und es stört mich, dass sie sieht, wie Anja Blut trinkt und das ist das erste Mal, dass sie das sieht und sie reagiert sehr entspannt. Sie ekelt sich nicht und fragt sich nur, warum es entgegen der Erklärungen keine sexuell Komponente gibt. Sie ist kratzbürstig und widerspricht Athan. Tendra zeigt aber auch Gefühle, als sie ihr altes Leben ohne Verabschiedung hinter sich lassen soll. Ich bewundere sie für ihre Entscheidung am Ende, möchte aber nicht spoilern.

Athan scheint ein klasse Typ zu sein, der eine große Authorität besitzt. Er ist sehr beschützend und genau das, was sich jede Frau wünscht.

Wyatt wirkt zunächst sehr taff, als er von seiner ex erzählt, reagiert er echt merkwürdig. Er wirkt sehr unsicher, was nicht so richtig zu seiner Persönlichkeit passt.

Insgesamt sind mir die Personen etwas zu flach gewesen.

Die unterschwellige Anziehungskraft der beiden hat mich immer wieder fluchen lassen, wenn sie sich wieder nicht geküsst haben, man es aber erwartet hat. Dadurch hat man immer wieder mit den beiden mitgefiebert.

Das Ende ist richtig spannend und man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Ich habe das Ende so nicht erwartet und denke, dass da noch ein zweiter Teil hinterher kommt :)

Das Buch ist flüssig zu lesen, auch wenn die Sexszenen mir zum Teil nicht so gut gefallen haben, da sie etwas plump gewirkt haben. Zudem habe ich ein oder zwei Rechtschreibfehler gesehen.

Wer Vampire und Fantasy liebt, der wird das Buch auch gerne lesen.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Erotik
Veröffentlicht am 06.08.2020

Liebe bei der Arbeit?!

No love at work
0

nhalt:
>> Gefühle am Arbeitsplatz sind tabu.

nhalt:
>> Gefühle am Arbeitsplatz sind tabu. <<
Noch schlimmer ist es, sich mit einem Kunden einzulassen, der sich einen Vorteil durch charmante Gefälligkeiten erhofft. So ergeht es auch Mirell, die zuerst glaubt, den attraktiven Fabian mit seinem verschmitzten Lächeln, den ausdrucksstarken Augen und dem perfekt sitzenden Anzug zu durchschauen. Aber die aufkeimenden Emotionen lassen sie der Wahrheit gegenüber blind werden. Der erfolgsverwöhnte Fabian hingegen unterschätzt Mirell, die ihm mithilfe ihrer Intelligenz und Dominanz den Kampf ansagt.

Doch was wird letztendlich siegen? Die Liebe oder der Drang, sich beruflich zu behaupten?

Meinung:
Das Buch hat mich leider nicht ganz überzeugen können, trotzdem ist es für kurzweilige Lesestunden geeignet.

Das Cover sowie der Klappentext sind sehr ansprechend und der Grund, warum ich mich auf die Leserunde beworben habe.

Grundsätzlich ist die Idee des Buches wirklich gut, nur leider hakt es teilweise an der Umsetzung.
Hier möchte ich besonders die sprachliche Umsetzung nennen, die es mir sehr schwer gemacht hat, dem Buch zu folgen. Manchmal musste ich die Sätze mehrfach lesen (gerade am Anfang), um den Inhalt zu verstehen. Das war etwas schade. Zudem waren die Sätze zum Teil etwas verschachtelt, wodurch das Lesen erschwert war.

Die Hauptprotagonistin Mirell ist eine starke Frau, doch ich habe des Öfteren an ihren Entscheidungen gezweifelt. Leider haben wir kaum Hintergrund Informationen zu ihr bekommen, um ihre Handlungen besser zu verstehen.

Fabian wirkte zum Teil eher wie ein Antagonist und war mir wirklich unsympathisch. Zudem fand ich ihn kalt und egoistisch. Warum eine starke und tolle Frau wie Mirell ihn trotzdem attraktiv findet, erschließt sich mir nicht. Aber ich muss ihn auch nicht gut finden.

Leider kann ich zu den Personen nicht viel mehr schreiben, da die Tiefe der Personen einfach gefehlt haben. Wir haben leider keine Hintergrundinformationen bekommen. Wir wissen nur, dass Fabian einen Bruder hat. Über Mirells Familie wissen wir nichts.

Für mich die tollste Person war Romeo, der Maine Coon. Er hat die Geschichte wirklich aufgewertet.

Was ich wirklich angenehm fand, war die Länge der Kapitel und dass wir die Sichtweise beider Hauptpersonen kennenlernen.

Insgesamt finde ich, dass es sich um eine solide Liebesgeschichte mit einigen Schwachstellen handelt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2021

Konnte leider nicht überzeugen..

DESTROYED Hearts
0

Kaycee:
Ich bin verloren. Wir sind zerbrochen – du und ich. Dein Betrug ist mehr, als ich ertragen kann, und doch komme ich nicht von dir los. Meine Liebe kann ich nicht einfach herausreißen und kaputtmachen, ...

Kaycee:
Ich bin verloren. Wir sind zerbrochen – du und ich. Dein Betrug ist mehr, als ich ertragen kann, und doch komme ich nicht von dir los. Meine Liebe kann ich nicht einfach herausreißen und kaputtmachen, so wie du es mit meinem Herz getan hast. Ich will dir aus dem Weg gehen, doch dann bist du plötzlich da ...

James:
Was habe ich dir angetan, Kaycee? Ich wollte dich von mir fernhalten, damit genau so etwas nicht passiert. Ich habe einen Fehler gemacht, den ich nicht mehr korrigieren kann. Wenn du nur die Wahrheit wüsstest, Kay ... Würdest du mir dann glauben? Du willst vor mir fliehen, aber ich muss in deiner Nähe bleiben. Denn ohne meinen Schutz wirst du zur Zielscheibe meiner Feinde ...

Meinung:
Nachdem mir der erste Band ganz gut gefallen hatte, habe ich gehofft, dass es in Band 2 sogar noch zu einer Steigerung kommt, da ich noch Steigerungen beim Schreibstil gesehen habe.

Leider war keine Steigerung zu sehen. Der Einstieg in das Buch erfolgt einige Wochen nach dem Ende von Band 2 und wir erfahren, wie es Kaycee und James nach dem Ende ergangen ist. Es gab sogar eine kleine Zusammenfassung - das fand ich echt gut. Nur fing es da direkt schon an, dass das Buch sehr langatmig wurde, dabei hat es nur knapp 300 Seiten.
Es gab einfach im ganzen Buch viel zu viele Wiederholungen, Entscheidungen wurden gefühlt 5x erwähnt und genauso oft erklärt. Die Schreibweise war teilweise sehr simpel, was den Eindruck zu den Wiederholungen noch verschärft hat.
Auch konnte ich viele Entscheidungen von Kaycee einfach nicht nachvollziehen - sie wirkte doch sehr unentschlossen und macht viel ohne es vorher zu wollen.
Es wurden sehr viele Fässer aufgemacht - die auch fast alle wieder geschlossen wurden - aber es war einfach zu viel Inhalt, der in meinen Augen nur halbherzig bearbeitet wurde.

Was mich ja als Tierlieberhaberin unendlich gestört hat, war, dass die Schwestern sich einen Hund anschaffen und dann nie jemand zu Hause ist. Was soll das denn für einen Eindruck bei den Lesern hinterlassen? Dass es okay ist, dass ein Hund stundenlang alleine ist? Das ist es nämlich nicht.

Mir hat das Cover unwahrscheinlich gut gefallen, weil es so simpel aber doch sehr schön ist. Außerdem mag ich Stella und Aiden wirklich gerne.

- SPOILER-
Die Entführung von Kaycee ist wirklich sehr spannend beschrieben, das hat mir sehr gut gefallen. Gerade diese Momente, die sie "außerhalb" ihres Körpers verbracht hat, sind sehr gut beschrieben worden.
-SPOILERENDE -

Der Abschluss mit dem Blick auf die Bände der Nebencharaktere hat mir sehr gut gefallen.

Vielen Dank an den Heartcraft-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2021

Verliebt in Virgin River

Verliebt in Virgin River
0

Die junge Shelby träumt von Freiheit, Abenteuer – und der großen Liebe. Sie hat schon eine genaue Vorstellung von Mr. Right: Ihr Traummann muss ein glattrasiertes Kinn, Hosen mit Bügelfalten und einen ...

Die junge Shelby träumt von Freiheit, Abenteuer – und der großen Liebe. Sie hat schon eine genaue Vorstellung von Mr. Right: Ihr Traummann muss ein glattrasiertes Kinn, Hosen mit Bügelfalten und einen Hochschulabschluss haben. Luke Riordan, den sie in dem kleinen Örtchen Virgin River kennen lernt, ist das genaue Gegenteil. Doch ausgerechnet der gut aussehende Ex-Pilot weckt eine verzehrende Sehnsucht in ihr – und ein Gefühl, das sie nicht benennen kann. Dabei ist er über zehn Jahre älter als sie, zynisch und offensichtlich nur auf einen One-Night-Stand aus ...

Meinung:
Ich habe das Buch angefangen zu lesen, ohne zu wissen bzw. zu merken, dass es sich um den 6. Band einer Reihe handelt. Man kann das Buch also gut ohne Vorwissen aus den vorherigen Bänden lesen.

Jedoch bin ich davon ausgegangen, dass es um Shelby und Luke geht. Dies ist leider nicht ganz der Fall. Klar, sind die beiden die Protagonisten und sie kommen auch oft zu Wort - allerdings gehen die beiden ein wenig unter, da die Geschichte unter anderem auch aus der Sicht Shelbys Onkel und seine Freundin sowie weitere Personen erzählt wird. Dadurch habe ich nach kürzester Zeit ein wenig den Überblick verloren, wer eigentlich wer ist. Das war wirklich schade.

An sich hat das Buch und auch die Story wirklich Potenzial. Die Charaktere sind wirklich sympathisch, allerdings wirken sie durch die vielen Perspektiven auch etwas flach. Ich hätte mir einfach noch etwas mehr Input zu den Charakteren gewünscht. Dies kam auch durch die vielen Nebencharaktere, zu denen es auch jeweils noch eine Geschichte zu erzählen gab. Dadurch fehlte mir einfach die Verbundenheit zu den Protagonisten, die bei einem Roman einfach nicht fehlen darf.

Die Art des Schreibens hat mir wirklich gut gefallen, so dass ich das Buch trotz der vielen Perspektiven nach einigen Tagen durchgelesen hatte.

Leider kann ich hier nur eine eingeschränkte Leseempfehlung aussprechen - wen viele verschiedene Perspektiven innerhalb eines Buches nicht stören, wird das Buch mit Sicherheit lieber mögen als ich.

Vielen Dank an Netgalley und mtb für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2020

Enttäuschend ...

High on you
0

John Fitz-James bringt Alisa täglich um den Verstand. So sexy er auch aussieht, so kalt und skrupellos gibt er sich als Chef. Immer wieder geraten beide aneinander. Alisa ist so genervt, dass sie regelmäßig ...

John Fitz-James bringt Alisa täglich um den Verstand. So sexy er auch aussieht, so kalt und skrupellos gibt er sich als Chef. Immer wieder geraten beide aneinander. Alisa ist so genervt, dass sie regelmäßig kündigen will, bringt es jedoch nicht übers Herz, ihre Kolleginnen zu verlassen. Zu Alisas Geburtstag überlegen sich daher ihre Freundinnen etwas ganz Besonderes. Sie arrangieren ein Date für Alisa mit einem Callboy. Als Alisa nichts ahnend in dem Clubzimmer auftaucht, traut sie ihren Augen nicht …

Meinung:
Mich hat das Cover direkt angesprochen, weshalb ich mir den Klappentext durchgelesen habe. Da mir dieser auch gut gefallen hat, habe ich zu dem Buch gegriffen.
Leider hat mir die Umsetzung der Idee nicht wirklich gefallen.

Zunächst handelt es sich - wenn ich es richtig verstanden habe - um zwei Bände, die nun zu einem zusammen gefügt wurden. Die einzelnen Teile waren wirklich kurz - gesamt Seitenanzahl sind knapp 250 Seiten gewesen. Das sind für mich bei einem Einteiler schon fast zu wenig Seiten.
Dadurch blieben die Charaktere und ihre Geschichten leider auf der Strecke, es gab einfach zu wenig Tiefe.

Auch die Bedrohung, der Alisa und John ausgesetzt sind, ist einfach beiläufig erwähnt. In der Hauptsache geht es darum, dass Alisa sich trennt und abhaut, nur um sofort wieder zu John zurückzukehren - und dann hat der Geschlechtsverkehr noch eine große Rolle gespielt.

Der Schreibstil war ganz gut, aber mir hat doch einiges gefehlt.

Danke an Netgalley und Kajsa Arnold Edition für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere