Profilbild von Lese-Kerstin

Lese-Kerstin

Lesejury Star
offline

Lese-Kerstin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lese-Kerstin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.10.2016

Mord an einer Kunststudentin

Römische Verdächtigungen
0

Der dritte Band mit Commissarion Alessandro Caselli konnte mich leider nicht ganz so gut überzeugen wie der zweite Teil.

Caselli wird zu einer Frauenleiche gerufen, bis auf die Ohrringe ist sie komplett ...

Der dritte Band mit Commissarion Alessandro Caselli konnte mich leider nicht ganz so gut überzeugen wie der zweite Teil.

Caselli wird zu einer Frauenleiche gerufen, bis auf die Ohrringe ist sie komplett entstellt. Anhand der Ohrringe kann die Tote durch ihren Cousine Philipp Morten identifiziert werden. Caselli freundet sich eher unfreiwillig mit Morten an und wird ihn auch nicht mehr los. Die tote Emilia ist Künstlerin und in diesen Kreisen fängt Caselli an zu ermitteln. Auch sein Privatleben bleibt hier nicht außen vor. Obwohl ich froh bin, wie sich dort die Entwicklungen ergeben, aber der Kommissar scheint meine persönliche Einschätzung hier nicht zu teilen.

Auch dieses Buch ist unblutig und etwas für gemütliche Abende auf der Couch, leider hat es sich durch viele ausführliche Beschreibungen etwas in die Länge gezogen. Die vielen Namen in der Künstlerszene mit denen die Tote zu tun haben, haben mich ganz schön verwirrt. Eigentlich erfahren wir auf den ersten Seiten sehr viel, so dass wir zwar mit Caselli ermitteln aber ihm so ein bisschen voraus sind. Was jedoch auch mal ganz interessant ist.

Ich hab den Kommissar trotz dessen ins Herz geschlossen und würde auch weiterhin mit ihm in Rom ermitteln, mithin um sein Privatleben weiter zu verfolgen. Persönlich würde ich diesem Buch 3,5 Sterne geben, dies ist hier leider nicht möglich.

Veröffentlicht am 03.10.2016

Spannend auch für Erwachsene

Travis Delaney - Was geschah um 16:08?
0

Erst im nachhinein habe ich erfahren, dass das Buch "Travis Delaney - Was geschah um 16:08 Uhr?" eigentlich ein Jugendbuch ist. Ich hab bisher schon einige Thriller für Erwachsene von Kevin Brooks gelesen ...

Erst im nachhinein habe ich erfahren, dass das Buch "Travis Delaney - Was geschah um 16:08 Uhr?" eigentlich ein Jugendbuch ist. Ich hab bisher schon einige Thriller für Erwachsene von Kevin Brooks gelesen und daher nicht weiter darauf geachtet. Trotz dessen, dass vieles etwas "überzogen" dargestellt wird, jedenfalls aus der Sicht eines Erwachsenen.

Kurz zum Inhalt. Travis Delaney verliert bei einem Autounfall seine Eltern. Die beiden waren Privatdetektive und gerade bei der Arbeit. Trevis zweifelt daran, dass es ein Unfall war und geht mit seinen 13 Jahren der Sache nach. Er findet raus an welchem Fall seine Eltern als letztes gearbeitet haben.

Für Jugendliche ein gutes Buch, es enthält keine großen Gewaltszenen, ist spannend aufgebaut. Travis mischt so gesehen die Geheimdienste von GB und der USA auf, was in seinem Alter etwas übertrieben ist, aber noch nett zu lesen. Gute Unterhaltung auch für Erwachsene. Das Ende überrascht und erzeugt Spannung auf den ebenfalls erschienen nächsten Band.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Familientragödie

Leons Erbe
0

Bei dem Buch Leons Erbe handelt es sich um eine Familientragödie. Nach dem Verschwinden von Katjas Schwester Nicole, kommt ihr Sohn Leon bei einem Autounfall ums Leben. Für Katja bricht eine Welt zusammen. ...

Bei dem Buch Leons Erbe handelt es sich um eine Familientragödie. Nach dem Verschwinden von Katjas Schwester Nicole, kommt ihr Sohn Leon bei einem Autounfall ums Leben. Für Katja bricht eine Welt zusammen. Ihr einziger Sohn ist gestorben und die Person die ihn überfahren hat, hat Fahrerflucht begangen.

Nach diesen Informationen fängt es erstmal an spannend zu werden. Katja bekommt durch einen Notar ein Päckchen zugestellt, dass von Leon an Sie geschickt wurde. Sie soll es nach seinem Tod bekommen. Der Inhalt, ein Armband von Nicole. Katja ist geschockt. Nach und nach lernen wir weiter Familienmitglieder kennen und jeder klingt nicht koscher. Was stimmt mit dieser Familie nicht. Katja verstrickt sich immer mehr in komische Geschichten und begegnet seltsamen Personen. Nach dem der Notar noch stirbt, flacht meines Erachtens die Spannung ab. Ihr Verhalten wird verwirrend unlogisch. Das ganze wird nur noch abstruser, aber man möchte Wissen wie es ausgeht. Was hat Leon mit dem verschwinden von Nicole zu tun. Man fragt sich, ob Katja überhaupt mit offenen Augen durchs Leben gegangen ist, alles was sie erfährt über ihre Familie und hauptsächlichen ihren Sohn, ist ihr fremd.

Am Ende erfahren wir dann die wahre Geschichte. Dies ist gut ausgearbeitet und auch schlüssig. Ich muss sagen, am Anfang war ich sehr gefesselt, leider hält die Spannung nicht im ganzen Buch an. Die Idee der Story ist aber grundsätzlich sehr gut. Nette Lesestunden für Zwischendurch.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Cyberkrimi

Die Fliege
0

Im zweiten Kriminalfall um Anna Benz und Markus Hauer geht es um Cyberkriminalität und die Seiten des Darknet im Internet. Ein sehr interessanter Fall wartet nicht nur auf die beiden sondern auch auf die ...

Im zweiten Kriminalfall um Anna Benz und Markus Hauer geht es um Cyberkriminalität und die Seiten des Darknet im Internet. Ein sehr interessanter Fall wartet nicht nur auf die beiden sondern auch auf die Leser. Das Buch fängt schon spannend an, wir bekommen den Mord geschildert, was jedoch dahinter steckt und was einer der Täter, Tobias, doch für Gewissensbisse hat bekommen wir nach und nach erzählt. Die Ermittlungen laufen erst auf Hochtouren an, als ein zweiter Mord geschieht und ganz langsam fängt sich an einiges zu erklären. Bis zum Ende wird der Leser über Tatmotiv und alle Handlungen aufgeklärt. Man kann mit spekulieren. Des weiteren entwickeln sich auch die beiden Figuren Anna und Markus weiter, wir erfahren mehr über die zwei und bis auf ein paar kleine Macken (Annas ständiger Fitnesswahn und Zähneputzen) sind sie einem dann doch sympathisch.
Das Buch kann auch ohne den Vorgänger zu kennen gelesen werden, jedoch wird auch hier das Privatleben der beiden Ermittler immer weiter erzählt, dass es wahrscheinlich sinnvoll ist, die Serie von vorne zu beginnen. So ganz abgeschlossen ist meines Erachtens der hiesige Fall auch nicht, so dass man gespannt auf die Fortsetzung warten kann.
Es handelt sich bei dem Buch um keinen brutalen Thriller, sondern einen netten Kriminalroman für gemütlichen Abend auf der Couch. Leichte Unterhaltung ohne dabei beim nächsten Geräusch ängstlich zusammenfahren muss. Also für alle die nette Unterhaltung mit ein bisschen Spannung suchen, genau das Richtige.

Veröffentlicht am 12.05.2022

Enttäuschend

Verhängnisvolle Lügen an der Côte d’Azur
0

Das Buch beginnt spannend. Mord auf offener Straße, ein toter Richter. Wer steckt dahinter? Für viele ist der Fall schnell gelöst, für Duval stimmt etwas nicht und er fängt an zu recherchieren. Er kommt ...

Das Buch beginnt spannend. Mord auf offener Straße, ein toter Richter. Wer steckt dahinter? Für viele ist der Fall schnell gelöst, für Duval stimmt etwas nicht und er fängt an zu recherchieren. Er kommt einer Geschichte auf die Spur deren Wurzel Anfang der 50iger Jahre hat und damals eine große Tragödie war.

Duval verstrickt sich und dann wird aus einem spannenden Fall ein seltsames Ende oder eher einem offenen Ende. Die Story hätte viel Potenzial gehabt aber leider schafft es die Autorin nicht alles rund zu verpacken und den Leser ein zufriedenstellendes Ende zu präsentieren. Sehr schade für die doch eigentlich sehr gute Serie.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere