Profilbild von LeseEule35

LeseEule35

Lesejury Star
offline

LeseEule35 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LeseEule35 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.05.2020

Höre auf dein Herz...

Rebel Heart
0

Bei "Rebel Heart" handelt es sich um das Finale zum RUSH-Duett von den Bestseller-Autorinnen Vi Keeland und Penelope Ward. Band 1 „Rebel Soul“ erschien am 28.02.2020. Die beiden Autorinnen haben einfach ...

Bei "Rebel Heart" handelt es sich um das Finale zum RUSH-Duett von den Bestseller-Autorinnen Vi Keeland und Penelope Ward. Band 1 „Rebel Soul“ erschien am 28.02.2020. Die beiden Autorinnen haben einfach ein tolles Gespür für einzigartige Geschichten.
Vielen Dank an die Community und Austauschplattform Lesejury von Bastei Lübbe, für die ich dieses Buch lesen, bewerten und rezensieren durfte.

Auf diese Fortsetzung habe ich mich sehr gefreut, da ich vom ersten Band schon so verzaubert war. Man setzt direkt am Ende des ersten Bandes wieder ein und da man auch wirklich nicht lange auf die Fortsetzung warten musste, hat man noch das letzte Geschehen gut im Gedächtnis. Es beginnt bit der Offenbarung für den Leser und man wartet eigentlich nur gebannt auf den großen Knall. Die Empfindungen und Taten der Protagonisten kommen einfach echt und nachvollziehbar rüber. Die Ernsthaftigkeit kommt sehr gut herüber und dennoch bleibt ein gewisser Charme und Humor erhalten. Es gibt wieder offene, witzigen und ein paar wenige heiße Momente sowie ganz viel Gefühl, Ängste und Eingeständnisse.
Die beiden Autorinnen sind immer für eine Überraschung gut und haben sich wieder einige Schwenker einfallen lassen. Ganz klar hat sich der Fokus und auch die Dynamik im Gegensatz zum ersten Band geändert. Aber dieser hier ist einfach viel erwachsener, ernster und dreht sich halt um Entscheidungen und Wege im Leben, die man nicht leichtsinnig eingeht. Der innere Kampf ist jederzeit zu spüren und man ist ständig am hoffen. Der Epilog rundet alles perfekt ab.

Gia, hat sich ihren Autorentraum erfüllt und endlich auch ihr Buch zu Ende gebracht. Sie ist wesentlich gereifter in diesem Teil und weiß ganz genau, was sie will und wie ihr weiterer Weg weiter aussehen möge. Sie handelt mit Herz, Verstand und Gefühl, aber überstürzt nichts. Sie gibt sehr viel Raum zurück, auch wenn sie ihre Hoffnung niemals aufgibt, aber in erster Linie muss sie an sich denken und zeigt dennoch, wie wichtig ihr andere Menschen in ihrem engeren Umfeld sind. Gia packt zum Glück auch wieder ihre unverblümte, natürliche und kecke Art aus.

Rush, ist einfach ein Goldstück von Mann. Er entscheidet nicht leichtfertig, auch wenn der richtige Weg quasi aufblinkt, macht er sich weiterhin einen Kopf um alles und redet auch mit seinen Vertrauenspersonen. Er steht zudem was er sagt und seinen Beschützerinstinkt kann er einfach nicht ablegen. Er ist der typische Vergleich zu harte Schale, weicher Kern, also mit dem Herz am rechten Fleck und dem nötigen Köpfchen dazu. Und er macht dann, wenn er sich sicher ist Nägel im Köpfen, ist also ein Macher ohne viele Worte.

Der Schreibstil ist total angenehm, amüsant und locker. Die einzelnen Kapitel haben eine ungefähr gleichbleibende Leselänge und durch ihre Spritzigkeit, aber auch der jetzigen Ernsthaftigkeit fließen sie nur so dahin. Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive aus den beiden wechselnden Sichten von Gia und Rusch erzählt. Ich mochte den Perspektivenwechsel hier sehr und machten so einige Erklärungen und Gefühlsausbrüche für mich einfacher und sind viel besser nachzuvollziehen.
Die humorvollen, ehrlichen und auch gefühlvollen Dialoge sowie Wortgefechte waren wieder sehr schön mitzuerleben und den Wandel der Charaktere. Ist mehr als gelungen.

Bei dem Cover gibt es eine Besonderheit, die eBookcover unterscheiden sich von den broschierten Ausgaben und ich bin sehr froh, die Buchversion davon zu haben. Das eBook zeigt einen heißen Typen und das Taschenbuch zeigt ein dunkeltürkises Herz und gefällt mir um so einiges besser, da es auch um so viel mehr im Buch geht. Beide Buchcover zusammen sind einfach wunderschön.

Mein Fazit: Diese Story bietet einfach soviel mehr und sie hat mich von Beginn an einfach abgeholt. Auch wenn ich diese Fortsetzung etwas schwächer fand, kann ich mit 4 von 5 Sternen eine absolute Leseempfehlung aussprechen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 16.05.2020

Nicht mehr davon rennen...

Forever Free - San Teresa University
0

Ihr größter Traum war es, endlich frei zu sein. Niemals hätte sie gedacht, dass sie ihr Herz dabei verlieren würde

Die Autorin Kara Atkin ist mir bereits aus einem anderen Genre bekannt und ich habe mich ...

Ihr größter Traum war es, endlich frei zu sein. Niemals hätte sie gedacht, dass sie ihr Herz dabei verlieren würde

Die Autorin Kara Atkin ist mir bereits aus einem anderen Genre bekannt und ich habe mich sehr gefreut endlich was neues von ihr zu lesen. Diesmal handelt es sich um den Auftakt „Forever Free“ der dreibändigen New-Adult-Reihe der „San Teresa University“. Alle drei Bände werden unabhängig voneinander lesbar sein, jedoch tauchen bekannte Gesichter auf. Vielen Dank an die Community und Austauschplattform Lesejury von Bastei Lübbe, für die ich dieses Buch lesen, bewerten und rezensieren durfte.

Es beginnt mit einem Prolog und den Einstieg in einen lebensverändernden Abschnitt für Raelyn. Sie stammt aus der großen Metropole New York und hat sich ans andere Ende der Staaten in Kalifornien an der San Teresa University einen Studienplatz ausgesucht. Bisher verbrachte sie ihr Leben sehr einsam mit ihrer Mutter. An der Uni trifft sie sogleich auf Kate, die sich ihrer annimmt und gefallen an Rae hat. So lernt Rae schnell neue Leute kennen und muss sich aus ihrem Schneckenhaus herauswagen. Kate fordert sich auch dementsprechend und zusammen mit April sind die drei ein gutes Gespann. Noch mehr ändert sich ihre Lebenseinstellung bis sie auf den ausdrucksstarken Hunter trifft.
Die Handlung entwickelt sich zunächst langsam, bis sie Aufwind bekommt und einige Dinge passieren. Zum Ende hin, hat sie jedoch ein wenig zu viel Geschwindigkeit. Was vorher noch ausführlicher Erklärung fand, wurde für mich zum teil zu schnell abgehandelt, so dass ich gerne mehr zu den Hintergründen erfahren hätte, da es nunmal vorher wichtige Problempunkte waren. Alles endet in einem schönen abschließenden Epilog.
Dazwischen gab es amüsante Dialoge und Situationen, abenteuerliche und süße Momente, einige Dramen, aber findet sich in einem klassischen New Adult Roman zusammen.

Raelyn, die Frau mit den Aquamarinblauen Augen, ist verschlossen, schüchtern, in Sich gekehrt. Sie traut sich nicht aus ihrer Haut heraus und ist ohne wahre Freunde aufgewachsen. Sie war meist für sich allein oder mit ihrer Mutter zusammen. Doch sie ist auch neugierig, wissbegierig und traut sich mit dem richtigen Rückhalt. Wenn wahres Interesse in ihr geweckt wird und man sie näher kennt, hat sie keine Scheu mehr. Dennoch hat sie immer wieder Angst verletzt zu werden und muss auch ihre Ängste vor dem unbekannten bekämpfen. Rae blüht nach und nach immer mehr auf und man erfährt was sie bedrückt, was ihr in ihrer Vergangenheit wieder fahren ist und auch vor was sie im Grunde davon läuft. Sie muss lernen sich zu stellen und den richtigen Menschen zu vertrauen.

Hunter, der Mann mit den Ozeanblauen Augen, studiert Musik und lebt dafür. Er ist es gewohnt hart zu arbeiten und entwickelt auch dahingehend einen ungemeinen Ehrgeiz. Es sucht nicht gerne die Nähe zu anderen Mitstudenten, verzieht sich lieber in seine Aufnahmestudio an der Uni oder hängt mit seinen Freunden Tyler und Kate ab. Als er Rae das erste mal sieht, fasziniert sie ihn, aber er wehrt sich innerlich dagegen. Jedoch kommt es immer wieder zu Situationen, in denen er sich ihr nicht entziehen kann und langsam kommen sich beide näher. Doch Hunter verbirgt etwas. Er zeigt nicht alles von sich und auch seine Ex macht ihm schwer zu schaffen. Jedoch hat er die Eigenschaft Rae herauszufordern sich zu zeigen.

Die Nebencharaktere fand ich total klasse und so stellt man sich eine Clique und richtige Freunde vor. Kate und Tyler hab ich dabei sofort ins Herz geschlossen und ich freuen mich auf ihre jeweils eigenen Geschichten und mehr von ihnen zu erfahren. Sie geben der Geschichte das gewisse etwas mit.

Der Schreibstil liest sich angenehm und hält dich schon gespannt dabei. Manche Übergänge sind nicht so gut gelungen, da sie abrupt enden , wo man noch etwas erwartet hätte. Ansonsten sind die Beschreibungen sehr schön und bildlich dargestellt. Die einzelnen Kapitel haben eine perfekte gleichbleibende Leselänge und werden im sichtbaren wechsel von Rae und Hunter in der Ich-Perspektive wiedergegeben. Ich mochte diese Erzählart hier sehr und so ist es um einiges leichter die verschiednen Gedanken und Gefühle nachzuvollziehen.

Das Cover gefällt mir mit seinem Strandbild und den seichten Farben sehr gut. Es lässt nicht an der Handlung verraten. Im Inneren findet man dazu auch passend eine Playlist.

Mein Fazit: Für diese schöne New-Adult-Story die mich leider nicht durchweg überzeugen konnte, vergebe ich 3,5 – 4 von 5 Sternen. Ich freue mich auf die nächste Geschichte, die sich um Kate drehen wird.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 10.05.2020

Poesie zum Nachdenken

Im Ereignishorizont
0

Mit „Im Ereignishorizont“ hat die Autorin Dahi Tamara Koch ihr inzwischen 3. Gedichtband veröffentlicht.

Die Autorin selbst hat mich neugierig auf ihren Sammelband mit modernen Gedichten und Kurzprosa, ...

Mit „Im Ereignishorizont“ hat die Autorin Dahi Tamara Koch ihr inzwischen 3. Gedichtband veröffentlicht.

Die Autorin selbst hat mich neugierig auf ihren Sammelband mit modernen Gedichten und Kurzprosa, oftmals mit astronomischen Bezug, gemacht. Sehr gerne lese ich ab und an Gedichte, mag Poesie, Sprüche und Zitate. Daher hab ich es mir nicht nehmen lassen, einfach darin abzutauchen.

Das Buch selbst gliedert sich in 4 Teilbereiche mit Saturn, Venus, Mars und Jupiter. Es geht im Einzelnen um die Liebe, Trennungen, den Verlust, die Natur, den Mond, um die Musik, das Reisen, das Geschenk der Freundschaft, den Kampf gegen Depressionen bis hin zur Selbstfindung und Selbstliebe. Es geht einfach um das irdische Leben, um das hier sein und wie ich was empfinde, bis hin zu der Entscheidung, wie möchte ich selbst sein, wie fühle ich mich wohl.

Zu jedem Planeten gibt es auch eine kurze Einleitung. Dahinter verstecken sich verschiedene Lange Verse, Zitate, Gedichte, Kurzprosa, Gedanken, einfach verschiedene Poesie zu den oben genannten Themenbereichen. Es erweckt verschiedene Stimmungen, Empfindungen und Emotionen.
Besonders gut gefielen mir die etwas längeren Gedichte und Gedankengänge dazu. In einigen Texten findet man sich selbst schnell wieder, es sind sehr schöne Texte abgelichtet, andere sind sehr nachdenklich und tiefsinnig, bis traurig und beruhigend.

Im Inneren des Einbandes hätte ich mir noch eine andere Einteilung gewünscht, manchmal war es schwierig zu erkennen, welche Textstellen nun genau zusammen gehören bei den kürzeren, aber man findet dann schnell hinein. Das Cover finde ich sehr schön gewählt, es lässt alles offen und passt doch zum Gefühl des weiten Horizonts.

Der Schreibstil ist sehr schön und wandelt in seiner Thematik, in das was er ausdrücken will. Die verschiedenen Emotionen die es ausdrückt, legt sich daher auch im geschriebenen Stil wieder. Mal mit mehr Poesie, aber dennoch imm modern und gerade heraus. Es ist direkt und Schnörkellos. Alles liest sich sehr leicht und wunderschön, egal wie schwer die Thematik auch lasten kann.

„Und mit Worten malst du Bildgewalten in meinen Kopf.“

Mein Fazit: Ein sehr schöner und auch zum Nachdenken anregender Gedichtband in seinen verschiedenen Facetten. Kann ich nur guten Herzens an alle weiterempfehlen, die gerne Poesie lesen und für seine Gedankenwelt mögen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2020

Gibt es wirklich Bestimmung?

You and Me
0

Nach ihrer Rockstar-Romance, RAIDASE, oder besser gesagt mittendrin, versucht sich Kate Corell in einem neue Genre mit Romantasy. Ich kann nur sagen, dass ist ihr sowas von gelungen und ich freue mich ...

Nach ihrer Rockstar-Romance, RAIDASE, oder besser gesagt mittendrin, versucht sich Kate Corell in einem neue Genre mit Romantasy. Ich kann nur sagen, dass ist ihr sowas von gelungen und ich freue mich jetzt schon auf den 2. Band, bleib ihr aber auch bei ihren anderen Projekten treu ergeben.

Diese Idee zu dieser Romantasy-Geschichte schlummerte wohl schon länger ins Kates Köpfchen oder Schublade und ich kann gar nicht verstehen, wieso sie sie nicht schon eher heraus gelassen hat. Jedenfalls muss sie sich nicht verstecken und hat alles richtig gemacht. Es ist spannend, fesselnd, jugendlich modern, sehr amüsant, so sweet und es knistert ohne Ende. Nebenbei rätselst du die ganze Zeit, na um was handelt es sich denn nun hier überhaupt. Und da fielen mir so einige Fantasiegestalten ein und ab und an wurde ich auch an bekanntes erinnert, aber weit gefehlt, dahinter versteckt sich nichts, was ihr erahnen könntet. Sia hat es einfach gekonnt hinausgezögert und der Leser bleibt einfach gebannt bei der Geschichte.

Ohne großen Vorgeplänkel, so wie ich es gerne habe, startet man direkt in die Story. Tess, hat den x-ten Umzug hinter sich und befindet sich mal wieder an einer neuen Schule. Ihr Vater hat es sich zum Hobby gemacht, an keinem Ort länger als nötig auszuharren. Das ist natürlich nicht leicht für Tess, denn sowas wie Freunde kennt sie im Grunde gar nicht, sie ist immer wieder die neue und muss sich zurechtfinden. Aber diesmal ist alles etwas anders. Schnell findet sie Anschluss und dann wird sie von einer gewissen Aura eines Typen umgeben, der sie nicht so schnell loslässt. Alles ist plötzlich auch so anders und einige Dinge beobachtet sie, sind ihr jedoch unerklärlich. Ihre Welt wie sie sie bisher kannte gerät aus den Fugen und sie weiß nicht wirklich was sie noch glauben kann. Die Frage, die sich ihr stellt, wie weit ist sie beriet zu gehen und was wird danach sein?

Tess, ist hübsch, neugierig, etwas zurückgezogen, aber offen für alles neue. Sie scheut sich vor nichts und glaub an das gute im Menschen. Sie kämpft bis zum Schluss, lässt ihr Herz sprechen und wagt einen Schritt, an den sie nie geglaubt hätte. Dabei findet sie auch noch die Liebe, doch er macht es ihr nicht so leicht und wieso das so ist, müsst ihr ganz einfach selbst lesen.

„Du bist meine Bestimmung, sagt er und sieht mir tief in die Augen, als wäre jetzt alles klar. Alles um uns herum verschwimmt, es gibt nur uns, ich bin seine Bestimmung. Ich fühle wie wir eins werden, fühle was er fühlt, sehe was er sieht und habe dabei nicht die leiseste Ahnung was hier gerade vor sich geht.“

Isaac, der junge geheimnisvolle, gefährliche Typ, ganz in schwarz und mit den eisblauen Augen sowie beeindruckenden Tattoos. Er ist beliebt, aber der klassische Einzelgänger und Star seines Fußballteams. Er taucht an den unmöglichsten Orten auf und verschwindet genauso schnell auch wieder. Tess weckt in ihm ein ganz besonderes Bedürfnis, jedoch traut er sich nicht ganz selbst, aber er spürt sehr schnell, dass er mit Tess mehr gemein hat, als jemand erahnen würde. Er passt auf sie auf und kann sich nicht lange von ihr fernhalten. Doch was ist das nur mit ihr?

Ja, und die Nebencharaktere, wieder sehr schöne unterschiedliche Typen dabei. Zwei sind mir besonders dabei herausgestochen und zum Schluss habe ich ihre Schlagfertigkeit und kleinen Spielchen nur noch gefeiert. Dabei handelt es sich um Louis und Lydia.

Der Schreibstil ist locker, flüssig, leicht und spritzig, sehr angenehm und mit der ordentlich viel Humor, herrlicher Selbstironie, etwas Sarkasmus und genügend schmunzelnden Dialogen besetzt. Die Seiten fliegen einfach so dahin. Die Kapitellänge sind kurz, genau richtig gewählt. Die Buchbeschreibungen sind wunderbar bildgewandt. Tess erzählt ihre Geschichte alleinig aus ihrer Sicht in der Ich-Perspektive Einen Perspektivenwechsel habe ich hier diesmal nicht vermisst, Tess glänzt da ganz alleine mit ihrer natürlichen Art. Die Geschichte strahlt durch unterschiedliche und charismatische Charaktere, die Nebencharaktere gehören einfach dazu und begleiten einen herrlichen Einstieg zur Fortsetzung und die Idee zur Geschichte wurde einfach treffend umgesetzt.

Das Buchcover ist einfach nur wunderschön und kann gar nicht perfekter für dieses Genre und diese Geschichte sein.

„Ich habe keine Angst, weder vor ihm noch vor all den Dingen, die noch kommen werden. Denn ich befürchte das hier ist erst der Anfang.“

Mein Fazit: Ja, Kate du kannst dich auch wunderbar in Romantasy ausdrücken und ich freue mich sehr auf Band 2. Für mich hatte die Geschichte alles, was dazu gehören sollte und es war einfach eine aufregende und amüsante Reise mit Tess und Isaac.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2020

Bekämpfe das Angstmonster...

Limonenküsse - Herzklopfen auf Italienisch
0

Liebe ist nichts für Angsthasen: ein humorvoller Sommerroman mit ganz viel Dolce Vita und dem großen (Liebes-)Glück auf Ischia.
Mit »Limonenküsse – Herzklopfen auf Italienisch“ bin ich nun das 3. Mal in ...

Liebe ist nichts für Angsthasen: ein humorvoller Sommerroman mit ganz viel Dolce Vita und dem großen (Liebes-)Glück auf Ischia.
Mit »Limonenküsse – Herzklopfen auf Italienisch“ bin ich nun das 3. Mal in einen Roman der Autorin Ava Blum abgetaucht und jedes Mal kann sie mich mit ihrer wandelbaren Art überraschen und hat mich in ein wahres Urlaubsfeeling entführt und dabei wieder eine ganz neue Seite ihrer Schreibkunst gezeigt.

Sofort steigt man in die Handlung ein und landet zusammen mit Bella und ihrer Freundin Jazz im Flieger auf den Weg in ihren ersten gemeinsamen Freundinnenurlaub. Tja, und was soll ich sagen, es geht auch gleich gut los. Von der Autorin bin ich gar nicht soviel Humor gewöhnt gewesen bisher. Die beiden Mädels begeben sich in so skurrile Situationen, dass man wirklich fast durchweg ein grinsen auf dem Gesicht hast oder teilweise mit dem Kopf schüttelst. Jedenfalls macht der Roman unheimlich Laune auf einen Mädelsurlaub.
Die Handlung selbst kommt nie zum Stillstand und wird mit Tiefe, Highlights und Abwechslung besetzt.
Neben den witzigen Wortgefechte, den Gedankenspielen, gab es auch romantische, knisternde und süße Momente, aber auch sehr atemberaubende, abenteuerliche und ergreifende sowie ehrliche Augenblicke. Abgerundet mit einem viel versprechenden und schönen abschließenden Epilog. Vor allem aber wachsen die Charaktere über sich hinaus, lernen und stellen für sich selbst wichtiges fest und machen ein wirklich Reise in ihre Gefühlswelt durch. Auch die Ernsthaftigkeit die an Thema aufgegriffen werden, lassen einem das Herz schwer werden und zum Schluss habe ich das Buch mit einem weinenden aber leichtem Herzen beendet.

Bella, auch Bee genannt, ist eine leicht verpeilte junge Frau. Selten lässt sie ein Fettnäpfchen aus und schwört peinliche Momente wahrlich hervor. Sie hat eine total natürlich Ausstrahlung, jedoch wurde sie so wohlbehütet erzogen, dass es einiges benötigt, um sie aus ihrem Schneckenhaus hervorzulocken. Erst dachte, oh Gott was soll das nur werden. Bella hat mit so einigen Ängsten zu tun, aber im Grunde denkt sie einfach zu viel. Unbekanntes macht ihr Angst und erschwert ihr eindeutig ein freies und sorgloses Leben. Doch Bella ist bereit zu kämpfen und sie wächst über sich hinaus. Gerade das zeichnet sie aus und es hat mich stolz gemacht, mitzuerleben, was sie so alles auf sich nimmt. Also einige der Dinge würde ich mir nicht mal zutrauen. Dazu trifft Bella auch das erste mal auf die Liebe und diese beflügelt sie zusätzlich.

„Wer keine Ahnung hat, wohin er will, darf sich nicht wundern, wenn er nirgendwo ankommt.“

Jazz, ihre beste und auch einzige Freundin, kennt sie von klein auf und beiden arbeiten auch zusammen. Jazz fordert Bella immer wieder heraus, denn auch sie weiß, dass viel mehr in ihr steckt, als sie sich zutraut. Aber auch bei Jazz ist nicht alles perfekt im Leben, sie bedrückt etwas.
Davide ist zum richtigen Zeitpunkt in Bellas Leben aufgetaucht und er gibt ihr das richtige Gefühl was sie benötigt. Aber auch er hat einiges auf der Seele, dass in so sehr in die Abenteuerlust zieht und auch er muss lernen über den Telelrrand zu sehen und auf sein Herz zu hören.
Ein toller Nebencharakter war auch Nonna Anna, so eine herzliche Seele.

„Wenn du dich verliebst, hast du mehr zu gewinnen, als zu verlieren! Und wenn du tatsächlich verletzt wirst, macht es dich ein Stück stärker.“

Der Schreibstil ist wie gewohnt wunderschön, locker und erhält jede Menge Humor, witzige Seiten, reine Selbstironie mit einem richten Quäntchen an Sarkasmus. Den Emotionen und Gedanken konnte ich jederzeit nachempfinden und gespannt mitfiebern in welches Fettnäpfchen Bella wohl als nächsten tritt. Man liest sich sehr flüssig und schnell durch die überwiegend gleichbleibenden Kapitellängen. Die einzelnen Kapitel tragen zusätzlich eine kleine passende Überschrift. Auch die landschaftlichen sowie bildlichen Beschreibungen waren wunderschön und nicht überladend. Man hat direkt Lust auf Urlaub in Italien bekommen.
Die Handlung wird alleinig von Bella in der Ich-Perspektive wiedergegeben.

Das Cover zeigt einfach pures Urlaubsfeeling und passt so gut zum Roman. Dahinter versteckt sich einfach eine humorvolle Reise nach Ischia in Italien, die Zitronen haben eine tragende Rolle und es steckt noch so viel mehr dahinter.

„Das Leben beginnt da, wo die Angst endet.“

Mein Fazit: Ava hat mich mit diesem Sommerroman wirklich überrascht, in dem soviel mehr steckt und der einfach ehrlich und tief aus dem Herzen heraus wahrgenommen wird. Jeder hat sein Päckchen mit sich zu tragen, wichtig dabei ist, wieviel Mut hat man, um aus seinem Schema F auszubrechen und sich frei zu fühlen. Absolute Leseempfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere