Profilbild von Lesefieber-Buchpost

Lesefieber-Buchpost

Lesejury Star
offline

Lesefieber-Buchpost ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesefieber-Buchpost über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Gute Story aber wenig Spannung

Secret Elements 1: Im Dunkel der See
0

Meine Zusammenfassung
Jessica ist 17 Jahre alt und lebt in einem Waisenhaus, da sie als Baby in einer Babyklappe abgegeben wurde. Sie kennt ihre leiblichen Eltern nicht. Vom Typ her ist Jessica auch nicht ...

Meine Zusammenfassung
Jessica ist 17 Jahre alt und lebt in einem Waisenhaus, da sie als Baby in einer Babyklappe abgegeben wurde. Sie kennt ihre leiblichen Eltern nicht. Vom Typ her ist Jessica auch nicht gerade ein vorzeige Mädchen, sie hat diverse einträge bei der Polizei und auch im Waisenhaus selber hat sie sich ihren Ruf wettgemacht. Richtige Freunde hat sie keine.
Als Jessica eines Nachmittags in den Park geht um etwas ruhe zu finden, setzt sich eine ihr unbekannte Frau neben sie auf die Bank und die beiden unterhalten sich. Am Ende des Gespräches hält die unbekannte Frau Jessica ein Amulett an einer Kette hin und möchte das Jessica es behält. Zuerst will sie dieses Geschenk nicht annehmen, da sie die Frau ja überhaupt nicht kennt, aber sie lässt ihr keine wahl und besteht darauf das Jessica es behält!
Einmal angelegt kann sie es aber nicht mehr entfernen. Jessica gerät zunehmend in Panik, aber da sich die Kette einfach nicht öffnen lässt, hat sie keine wahl als sich damit abzufinden.
Als sie dann ihrer Arbeit in einer Bar nachgeht, sieht ein merkwürdiger Mann ihr Amulett und Jessica gerät in Gefahr.

Bewertung
Das Cover war so magisch, das ich mir das Buch zulegen musste. Der Klappentext las sich auch sehr interessant, aber ich muss leider sagen, das ich enttäuscht wurde.
Die Geschichte ist nicht schlecht, so will ich das nicht sagen, eigentlich ist eine tolle Basis gegeben und auch die Protagonisten sind authentisch. Ich mag Jessica und Lee sehr gerne.
Was mir hier gefehlt hat ist die spannung. Ich fand es war sehr viel Vorgeschichte, vorgeschichte, vorgeschichte und dann Schluss.
Hier und da war es ganz interessant, aber die richige Aktion hat mir leider gefehlt.
Das Ende fand ich allerdings sehr gut, da man einfach stehen gelassen wird und somit einfach auf den zweiten Band hinfiebern muss. Ich hoffe, das Band 2 mit etwas mehr Spannung aufwartet, dann ist das Lesevergnügen perfekt.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht zu folgen. Die Geschichte wird aus der Ich-perspektive erzählt, was ich persönlich sehr gerne lese, da man sich so leicht in die Protagonisten hineinversetzen kann.
Interessant ist auch, das hier ein Mix aus Fantasy und Sciene Fiction enthalten ist, so können sich beide Parteien gut reinlesen und sich wohlfühlen.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ergreifendes Buch nah an der Realität

Wie das Licht von einem erloschenen Stern
0

Meine Zusammenfassung
Vega ist ein 17 Jähriges Mädchen mit ganz normalen Teenieproblemen, bis sie auf einer Party einen Unfall hat.
Sie ist in ein Schwimmbecken gestürzt, das nur halb gefüllt war und mit ...

Meine Zusammenfassung
Vega ist ein 17 Jähriges Mädchen mit ganz normalen Teenieproblemen, bis sie auf einer Party einen Unfall hat.
Sie ist in ein Schwimmbecken gestürzt, das nur halb gefüllt war und mit dem Kopf auf dem Boden aufgeschlagen. Nach einer schlimmen Hirnblutung und dem ertrinken hat sie es trotzdem geschafft zu überleben.
Doch für sie ist nichts wie früher. Sie hat Aphasie, das bedeutet das sie nicht mehr richtig sprechen kann. Sie muss es von Grund auf neu lernen, und das ist nicht so einfach, denn ihr Kopf und ihr Mund arbeiten nicht immer zusammen.
Für Vega ist das alles so furchtbar, das sie sich von der Öffentlichkeit zurückzieht und in einem Sumpf aus Traurigkeit flieht.
Ihre Mutter gibt sich größte Mühe das Vega Fortschritte mit dem Sprechen macht und meldet sie bei einer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Aphasie an. Dort lernt Vega Theo kennen, mit ihm freundet sie sich an.
Langsam scheint ja alles wieder Bergauf zu gehen, aber dann hat Vega immer wieder die Träume von ihrem Unfall, nun will sie herrausfinden, was diese zu bedeuten haben. Vielleicht war es doch kein Unfall?

Bewertung
Das Cover dieses Buches hat mich so angesprochen das ich es mir holen musste.
Die Geschichte um Vega ist sehr emotional und nicht aus der Luft gegriffen. Sowas kann schnell mal passieren. Ich habe oft mit ihr gefühlt und wurde traurig wenn ich mir vorgestellt habe selbst betroffen zu sein.
Wenn man sich aufgrund einer Krankheit oder einem Unfall verändert, sieht man erst, wer seine wirklichen Freunde sind. Vega musste die Erkenntnis machen, das sie davon anscheinend nicht so viele hatte. Das ist traurig, ich kann mir das nicht vorstellen, denn eigentlich hatte Vega verdammtes Glück, ich meine sie hatte schlimme Hirnblutungen und war mehrmals Tod!

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, man konnte gut folgen und sich hineinversetzen. Ich hatte das Buch schnell durch da es mich mitreißen konnte.
Die Altersempfehlung ab 14 finde ich auch sehr passend. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen. Ich denke es würde sich auch gut als Schullektüre machen, da es aufmerksam macht. Ein fesselnder und wahrer Lesegenuss.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Süße Geschichten

Hexe Lilli: Das Eskimomädchen & Hektors großer Traum
0

Meine Zusammenfassung
Das Eskimomädchen
Lilli`s Bruder Leon hat Geburtstag und will in den Zoo gehen und sich die Eisbären ansehen, aber die wollen wohl nicht gesehen werden, denn die Eisbären bleiben ...

Meine Zusammenfassung
Das Eskimomädchen
Lilli`s Bruder Leon hat Geburtstag und will in den Zoo gehen und sich die Eisbären ansehen, aber die wollen wohl nicht gesehen werden, denn die Eisbären bleiben schon seit Tagen in ihrer Höhle und wollen einfach nicht rauskommen. Als wäre das nicht schon schlimm genug, sieht Lilli wie sich Hektor über den Geburtstagskuchen her macht!
Um Leon doch noch einen schönen Geburtstag zu machen sagt Lilli ihren Zauberspruch auf und reist an den Nordpol um herauszufinden warum die Eisbären nicht mehr aus ihrem Gehege raus wollen.
Lilli lernt viel über die Eskimos aber Hektor gefällt die Kälte gar nicht.

Hektors großer Traum
Hektor wartet sehnsüchtig auf dem Dachboden auf Lilli, denn heute ist sein Drachenzahntag, an diesem Tag wird er seine Drachenbabyzähne verlieren und kräftige Drachenbeißerchen bekommen. Und zur feier des Tages gehen sie auf den Rummel in Italien. Und das beste daran ist, das Hektor sich dort nicht verstecken muss, denn auf dem Rummel gibt es Zauberer und da fällt Hektor gar nicht auf und er will unbedingt einem im Rampenlicht stehen. Wenn da nur nicht der böse Zirkusdirektor wäre, der Hektor für sich haben will.


Bewertung
Erstmal komme ich zu der Hülle. Ich fand die alte Zeichnung der Hexe Lilli 100mal besser als die neue. Warum muss immer alles modernisiert werden? Das finde ich genauso schlimm wie das die Biene Maja erneuert wurde. Schrecklich. Naja, kommen wir zum Inhalt:

Die Geschichten finde ich super, sie sind sehr spannend und den Sprechern macht es Spaß zuzuhören. Sie verstehen es die Menschen und natürlich auch Hektor ;), auszudrücken. Untermalt wird die Geschichte mit passender Hintergrundmusik. Ein Sprecher erklärt immer zwischendrin was gerade passiert, damit sich die Zuhörer genau vorstellen können was geschieht.

Ein gelungenes Hörspiel und das nicht nur für die kleinen, ich würde sagen das das zuhören auch noch 10 Jährigen Spaß machen würde ;)

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ganz gut

Liebe keinen Montague (Luca & Allegra 1)
0

Meine Zusammenfassung
Allegra möchte mit ihrer Freundin Jen einen Ausflug nach Italien an den Gardasee machen. Da sie selber daher stammt, kann sie die Sprache fließend.
Ihre Mutter ist anfangs gar nicht ...

Meine Zusammenfassung
Allegra möchte mit ihrer Freundin Jen einen Ausflug nach Italien an den Gardasee machen. Da sie selber daher stammt, kann sie die Sprache fließend.
Ihre Mutter ist anfangs gar nicht davon angetan und Allegra weiß noch nicht, warum das so ist.
In Italien angekommen erfährt sie eine Menge über sich selbst und die Geschichte ihrer Familie. In dem Hotel das den Nachfahren der Capulets gehört, finden sich Ungekannte Familienmitglieder und auch die Geschichte mit dem Fluch der Capulets und Montagues geht nicht spurlos an Allegra vorbei! Eine spannende Geschichte mit dem Ziel der Rettung der wahren Liebe beginnt.

Bewertung
Die Geschichte an sich finde ich sehr spannend. Leider gefällt mir es nicht so gut, das die einzige richtige Herzbubber Szene die ist, wo Romeo und Allegra tanzen. Danach finde ich das Geschehen etwas oberflächlich. Sie verlieben sich so schnell ineinander, das ich es gar nicht richtig mitbekommen habe. Ebenfalls blöd finde ich, das Allegra sich gar nicht wirklich auf die Suche nach ihrer Freundin macht. Sie macht sich angeblich Sorgen, aber sie fährt nicht mal am letzten Ort nachschauen ob sie aufzufinden ist, sondern geht ihrer liebelei nach. Das hat mir sehr gestört muss ich sagen. Ich konnte mich nicht mit einen der Protagonisten identifizieren.
Allerdings hat sich das nicht sooo groß auf den Lesegenuss ausgewirkt. Denn die Geschichte liest sich gut und ist umfangreich. Das sie nach Romeo und Julia spielt ist eine tolle Idee.
Ich finde im Laufe der Geschichte wird es sehr hmm wie soll ich das erklären: Göttlich? Ja, so ungefähr. Allegra muss sich diversen Aufgaben stellen um den Fluch zu brechen und bekommt dabei Unterstützung von einem Protagonisten, der mir sehr gut gefallen hat.
Dennoch hat es mich wegen der fehlenden "Liebe" nicht ganz so stark mitnehmen können. Es ist aber durchaus gut.

Das Ende ist natürlich ein übler Cliffhanger der einen ganz hibbelig macht.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Das war ein Highlight

These Broken Stars. Lilac und Tarver (Band 1)
0

Meine Zusammenfassung
Lilac ist das Reichste Mädchen des Universums. Ihr Vater hat das größte, Modernste und luxuriöseste Raumschiff entwickelt. Auf einer Party trifft Lilac auf den gefeierten Soldaten ...

Meine Zusammenfassung
Lilac ist das Reichste Mädchen des Universums. Ihr Vater hat das größte, Modernste und luxuriöseste Raumschiff entwickelt. Auf einer Party trifft Lilac auf den gefeierten Soldaten Tarver. Sie verstehen sich direkt, doch Lilacs Freundin macht sie schnell darauf aufmerksam, dass es sich nicht schickt mit einem einfachem Kriegshelden zu verkehren. Also setzt Lilac schnell die "ich bin etwas besseres" Maske auf und Tarver verliert das Interesse.
Bis zu dem Punkt als das Raumschiff von donnernden Beben erfüllt wird und die Sirenen losbrüllen. Alle Passagiere sollen das Raumschiff durch die Notkapseln verlassen. Bei der Flucht treffen Tarver und Lilac erneut aufeinander und sind gezwungen das Schiff zusammen zu verlassen.
Auf einem fremden Planeten mit seltsamen Kreaturen müssen sie versuchen Hilfe zu rufen. Doch nicht nur das ist ihre Sorge. Lilac fängt an Stimmen zu hören.
Bewertung
Das Buch war ja gar nicht mehr aus den Medien zu denken. Deshalb musste ich mich doch selbst davon überzeugen.
Ich ging mit der Erwartung einer spannenden Science Fiction Geschichte an dieses Buch ran.
Der Anfang war etwas spröde. Es liest sich wie eine Liebesgeschichte, die jedoch schnell eine andere Bahn einnimmt. Sobald das Raumschiff dem Untergang geweiht ist, geht es hier richtig los. Entscheidungen müssen getroffen werden die über das beigebrachte Verhalten gehen. Lilac wurde streng erzogen und da sie zu den besseren gehört merkt man das direkt. Sie muss darauf achten mit keinem Mann alleine gesehen zu werden und darf ihr wahres ich nicht offen zeigen.
Tarver ist ein netter junger Mann der schon viel Leid gesehen hat.
Zusammen müssen sie lernen sich durch zu schlagen und über den eingesessenen Verhaltensregeln zu stehen. Sie stellen fest, das jeder seine stärken und schwächen hat und sie sich prima ergänzen und helfen können.
Die Geschichte hat einen gewissen Science Fiktion Teil, aber ich würde es nicht als reine Science Fiction Story abtun. Es geht hier um viel mehr. Freundschaft, sich selbst finden und herauszufinden wo man stehen will. Eine große Rolle nimmt der Zusammenhalt ein. Obwohl sich Lilac und Tarver nicht so richtig riechen können, sind sie aufeinander angewiesen.

Ich finde die Geschichte sehr schön. Gerade weil nicht so viel Science Fiction vorhanden ist. Ja, es spielt im Weltraum mit Hyperspace usw. aber im Vordergrund steht doch das Menschliche Verhalten. Dieses Buch ist momentan mein Jahreshighlight für 2016 und ich kann es wirklich nur jedem empfehlen!