Profilbild von Lesemama

Lesemama

Lesejury Star
offline

Lesemama ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesemama über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.12.2021

Die Kinderklinik erlebt den ersten Weltkrieg

Kinderklinik Weißensee – Jahre der Hoffnung (Die Kinderärztin 2)
0

Bewertet mit 3.5 Sternen

Zum Buch:
Marlene hat es geschafft, das Medizinstudium ist beendet, sie fängt ihr Praktikum in der Kinderklinik Weißensee an, wo alles begonnen hat.
Ihr Verlobter Max ist im Krieg ...

Bewertet mit 3.5 Sternen

Zum Buch:
Marlene hat es geschafft, das Medizinstudium ist beendet, sie fängt ihr Praktikum in der Kinderklinik Weißensee an, wo alles begonnen hat.
Ihr Verlobter Max ist im Krieg als Arzt eingesetzt, sie führt ihren eigenen Kampf mit dem Oberarzt und mit der spanischen Grippe ...

Meine Meinung:
Eine gelungene Fortsetzung, Marlene hat es von der Hilfsschwester zur Ärztin geschafft, ihre Schwester Emma ist mittlerweile Stationsschwester in der Kinderklinik.
Einerseits eine beeindruckende Leistung der Frauen, sehr bemerkenswert, was die beiden Waisenmädchen aus ihrem Leben machte. Auch das der Oberarzt Butterbier und auch noch so manch anderer Mann nicht damit einverstanden ist, das eine Frau Ärztin wird und in einer Männerdomäne brilliert. Andererseits war es manchmal ein wenig zu ausufernd, zu detailliert und nicht alles was meiner Meinung nach wichtig für die Geschichte. Ich fand es teilweise sehr langatmig und anstrengend.
Dennoch ist es eine gelungene Fortsetzung und das Ende ist offen genug um auf das dritte Buch neugierig zu machen.
Sehr gut recherchierte Historie, lesenswert und unterhaltsam.

Veröffentlicht am 23.12.2021

Wenn Wünsche wahr werden

Make My Wish Come True
0

Zum Buch:
Abigail studiert in New York Filmregie. Nun hat sie die große Chance ein Praktikum bei einer Renovierung Regisseurin zu machen und Praxis zu sammeln. Allerdings findet der Dreh mitten im Nirgendwo ...

Zum Buch:
Abigail studiert in New York Filmregie. Nun hat sie die große Chance ein Praktikum bei einer Renovierung Regisseurin zu machen und Praxis zu sammeln. Allerdings findet der Dreh mitten im Nirgendwo statt, in einem einsamen, verschneiten Hotel in den Rocky Mountains. Und das auch noch vorWeihnachten. Abby hasst Schnee und sie hasst Weihnachten.
Dann wäre da auch noch Logan, der Sohn der Hotelbesitzer mit dem Abby zusammenarbeiten muss und der so unverschämt gutaussehend ist. Dabei kann Abby eine Romanze gerade überhaupt nicht brauchen...

Meine Meinung:
Ich muss gestehen, das Buch war ein reiner Coverkauf. Das es um Weihnachten spielt war mir beim Kauf gar nicht bewusst. Umso mehr freute es mich dann, das ich so einen Glücksgriff getan hatte.
Die Kulisse war traumhaft, die Story sehr unterhaltsam und auch spannend zu lesen. Einige Verwirrungen bauten die Spannung gurauf, die Protagonisten waren sehr symphatsich, die Stimmung oftmals richtig schön romantisch. Nach einer spektakulären Wendung hatte mich das Buch dann total in seinen Bann gezogen und ich habe jede Seite genossen.
Ein sehr unterhaltsames, romantisches Buch un einem traumhaften Setting. Winter- und Weihnachtsstimmung inklusive. Ich werde die Autorin auf jeden Fall im Auge behalten, das Buch hat mich überzeugt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2021

Die große Depression und eine sehr starke Frau

Die vier Winde
0

Zum Hörbuch:
Texas in den 1930er Jahren Elsa wächst als jüngste Tochter sehr behütet auf, allerdings wird ihr von ihren Eltern immer wieder eingeredet, sie sei krank, nicht wert und hässlich. Dann lernt ...

Zum Hörbuch:
Texas in den 1930er Jahren Elsa wächst als jüngste Tochter sehr behütet auf, allerdings wird ihr von ihren Eltern immer wieder eingeredet, sie sei krank, nicht wert und hässlich. Dann lernt sie den viel jüngeren Raphael kennen und verliebt sich in ihn, eine ungewollte Schwangerschaft und eine unglückliche Ehe folgen. Dann kommt die große Dürre nach Texas, Elsas Mann verlässt die Familie und Elsa muss alleine zusehen wie sie ihre Kinder satt bekommt ...

Meine Meinung:
Eine sehr gelungene Lesung über eine sehr schwierige Zeit und über eine unglaublich starke Frau, die sich zwar sehr lange als unvollständig hält, aber für ihre Kinder alles tut. Sie verlässt mit ihnen Texas und sucht ihr Glück in Kalifornien.
Die Sprecherin erzählt liest die Geschichte sehr gut, verschiedene Stimmlage für verschiedene Charaktere. Die Geschichte ist unglaublich berührend, ich hatte mehr als einmal einen Kloß im Hals beim Hören.
Der Autorin ist es sehr gut gelungen, die Umstände im Amerika in der Zeit der großen Depression und danach authentisch zu erzählen, ich fieberte mit den Martinellis und auch allen anderen "Flüchtlingen" die doch alle nur den Wunsch zum Überleben hatten.
Eine packende, berührende und sehr eindrucksvoll erzählte Geschichte, bei der sich jede Minute der über zwölf Stunden lohnen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.12.2021

Berlin in den 1920er Jahren

Berlin Friedrichstraße: Novembersturm
0

Bewertet mit 3.5 Sternen

Zum Buch:
Berlin, Bahnhof Friedrichstraße in den Jahren nach dem ersten Weltkrieg. Robert darf den Bahnhof umbauen, der damals de3 Architekt Samuel Rosenstein gebaut hat. Endlich ...

Bewertet mit 3.5 Sternen

Zum Buch:
Berlin, Bahnhof Friedrichstraße in den Jahren nach dem ersten Weltkrieg. Robert darf den Bahnhof umbauen, der damals de3 Architekt Samuel Rosenstein gebaut hat. Endlich kann er seiner großen Liebe Luise einen Antrag machen.
Am Tag ihrer Hochzeit kommt Johannes, der beste Freund von Robert in Berlin an, der die ganzen Jahre als vermisst gar und von dem alle dachten er sei gefallen ...

Meine Meinung:
Der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte ist der Bahnhof Friedrichstraße, immer wieder kommen wie dahin zurück.
Ich mag die Zeit um die zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts, es passierte so viel, vor allem bei Frauen. Auch in diesem Buch haben die Frauen viel erlebt und sie sind sehr willensstark. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, aber manchmal ist es mir zu ausschweifend und es hat auch einige "Baustellen", die meiner Meinung nach nicht immer relevant waren für die Story. Dennoch ist es eine spannende Zeit, die gut recherchiert und authentisch erzählt wurde, allerdings, wie schon gesagt, manchmal ein wenig zu ausschweifend und unnötig.

Veröffentlicht am 10.12.2021

Guter historischer Roman mit manchen Längen

Die letzte Tochter von Versailles
0

Bewertet mit 3.5 Sternen

Zum Buch:
Veronique wächst als Halbwaise in ärmlichen Verhältnissen auf, fällt aber durch ihre Schönheit auf. So wird sie auch von einem Lakaien des französischen Königs entdeckt. ...

Bewertet mit 3.5 Sternen

Zum Buch:
Veronique wächst als Halbwaise in ärmlichen Verhältnissen auf, fällt aber durch ihre Schönheit auf. So wird sie auch von einem Lakaien des französischen Königs entdeckt. Dieser hat das Interesse an seiner Mätresse verloren und Gefallen an ganz jungen Mädchen gefunden, so auch an Veronique. Als sie jedoch ein Kind erwartet, verliert er auch an ihr das Interesse. Veronique gibt das Kind zur Adoption frei und beginnt ein anderes Leben ...

Meine Meinung:
Ich lese gerne historische Romane, normal allerdings eher in der kürzeren Vergangenheit, aber ich war sehr neugierig auf das Buch.
Zu Beginn fand ich es ein wenig langatmig und auch verwirrend, sehr viele Namen, sehr viele Orte. Aber als Veronique erstmal im Hirschpark angekommen ist wird es spannender, aber teilweise wird auch etwas weit ausgeholt, es wird viel unnötiges erzählt, dadurch wird es sehr lang.
Manchmal hätte ich mir mehr Tempo gewünscht. Trotz des gut zu lesenden Schreibstil hatte es seine Längen. Ansonsten war der Roman meiner Meinung nach gut recherchiert, die Zeiten damals waren schwer. Im zweiten Teil geht es dann um Marie Louise, die Tochter von Veronique, auch dieser Teil ist gut zu lesen. Wer gerne historisches liest ist mit dem Buch gut beraten.