Profilbild von LeseratteBEA

LeseratteBEA

Lesejury Star
online

LeseratteBEA ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LeseratteBEA über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.12.2020

Ein unterhaltsamer Krimi mit winterlichem Flair

Die Weihnachtsdiebin. Eiskalt erwischt
0

Die Weihnachtsdiebin – Eiskalt erwischt

Die Studentin Kira braucht schnell Geld um ihrer Oma helfen zu können, deshalb spielt sie für ihren Ex und dessen Kumpanen den Lockvogel. Diese wollen ein Museum ...

Die Weihnachtsdiebin – Eiskalt erwischt

Die Studentin Kira braucht schnell Geld um ihrer Oma helfen zu können, deshalb spielt sie für ihren Ex und dessen Kumpanen den Lockvogel. Diese wollen ein Museum um ein paar exclusive Stücke erleichtern und sie soll dafür sorgen das sie beim Direktor des Museums freie Bahn haben. Alles läuft nach Plan, wäre da nicht der charmante Polizist Jan der nicht nur ihre Pläne sondern auch ihr Gefühlsleben heftig durcheinanderbringt.


Für mich war es das erste Buch des Autorenduos und ihr Schreibstil, aber auch der Krimi haben mir, im großen und ganzen, gut gefallen. Das Cover ist mega, allerdings fand ich es schade das, dass erwartete weihnachtliche Flair ein bissel untergegangen ist.

Kira ist ein toller Charakter, sie ist sympathisch und hat sich nur auf diese Sache eingelassen weil sie ihrer Omi die bestmögliche Pflege zukommen lassen wollte. Allerdings ist sie Studentin, daher nutze sie die Möglichkeit die ihr schnell zu Geld verhelfen würde. Sie hat jedoch nicht bedacht das die Geschichte aus dem Ruder laufen könnte und als das passiert merkt man sofort das sie am liebsten wieder aussteigen würde. Ihre Rolle hat sie gut gespielt und oftmals musste sie improvisieren, das machte sie mit einem Charme der mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Mir hat gefallen das man sich gut in sie rein versetzen konnte.

Polizist Jan ist auch ein dufter Charakter. Eigentlich freut er sich auf die Weihnachtszeit die er auf dem Snowbord und den Eltern verbringen wollte, allerdings muss er dann für einen Kollegen einspringen. Seine größte Angst ist das die Kollegen ihn für ein Muttersöhnchen halten und als seine Pläne nun geändert werden ist er alles andere wie beigeistert. Allerdings ist er sehr gewissenhaft und er möchte die gewissenhafte Arbeit des Kollegen in dessem Sinne fortsetzen. Er trifft auf Kira und deren Charme lässt ihn nicht kalt, sondern lässt auch sein Herz höher schlagen.

Die Crew um Kiras Ex Freund ist facettenreich, alle in allem keine Typen mit denen man mehr Zeit wie unbedingt nötig verbringen möchte und alle haben nur eines im Sinn – mit möglichst geringem Aufwand viel Geld zu scheffeln. Dafür gehen sie notfalls auch über Leichen.

Der Museumsdirektor ist so ein kleines bisschen selbstverliebt und nichts liegt ihm mehr am Herzen wie seine Ausstellungsstücke. Man kann ihm leicht Honig um den Bart schmieren.

Mir hat dieser humorvolle Krimi richtig gut gefallen. Die Mischung aus Humor, Liebe und Spannung war wohl dosiert. Was mir so ein bisschen gefehlt hat war der weihnachtliche Flair, aber alles in allem ein guter Krimi bei dem man wunderbar entspannen kann.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung und vier Sternchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2020

Mein absolutes Jahreshighlight von 2020 - traurig und schön zugleich

Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch
5

Wie die Stille vor dem Fall

„Wie die Ruhe vor dem Sturm“ der vorherige Band war 2020 mein absolutes Lieblingsbuch. Es kam, sah und siegte und kein Buch konnte es von diesem Platz drängen und nun ist es ...

Wie die Stille vor dem Fall

„Wie die Ruhe vor dem Sturm“ der vorherige Band war 2020 mein absolutes Lieblingsbuch. Es kam, sah und siegte und kein Buch konnte es von diesem Platz drängen und nun ist es so das Landon und Shay, Ellie und Grey auf Platz 2 verdrängen.

WOW ich weiß gar nicht was ich schreiben soll, denn ich bin immer noch ohne Worte. Ich wusste schon als ich Landon kennenlernte das er anders ist wie er sich nach außen gibt. Man spürte es immer wieder, gerade auch im Bezug auf seinen Freund Grey, aber wie es tatsächlich in ihm aussieht, das ahnte ich natürlich nicht und ich muss gestehen, darauf wäre ich auch nie gekommen. Anfangs konnte ich auch nicht verstehen warum der zweite Band in zwei Bücher aufgeteilt wurde, aber inzwischen ist es für mich nachvollziehbar, denn auch Shay hat ein komplizierteres Leben wie gedacht.

Im zweiten Band lernen wir Landon und Shay von einer ganz anderen Seite kennen. Die beiden hassen sich seitdem sie sich das erste Mal gesehen haben und nun haben sie eine Wette laufen. Wenn Landon es schafft das Shay sich in ihn verliebt hat er gewonnen und umgekehrt. Beide sind sich sicher das sie gewinnen werden, aber beide haben nicht bedacht das diese Wette ihrer beiden Leben verändern könnte und das die Hassgefühle die sie von klein auf in sich tragen weichen könnten weil sie sich nun näher kennen lernen.

Es fällt mir schwer dieser Herzensgeschichte gerecht zu werden. Brittany C. Cherry hat sie mit soviel Gefühl geschrieben das man ganz nah an den Charakteren ist und das man nicht anders kann wie diese Geschichte mit ihnen zu leben. Herzzerreißend – ich glaube dieses Wort trifft es am besten, nicht nur Landons Herz droht immer wieder zu zerreißen, auch meines. Ich leide mit ihm, aber auch mit Shay die so viel Kraft hat und an ihn weiter gibt. Ich bin immer noch total baff was diese beiden in ihrem Herzen mit sich rum tragen und das man in Band eins der Reihe nicht einmal annähernd geahnt hat wie schlecht es Landon wirklich geht. Er ist in der Tat ein guter Schauspieler, nicht mal seine besten Freunde ahnen wie schlecht es ihm tatsächlich geht und das nicht erst seit gestern.
In Landons Elternhaus spielt Geld keine Rolle, aber ihm wäre es lieber seine Eltern würden sich mehr um ihn kümmern. Er ist immer alleine und schon lange vor dem Tod seines Onkels spürt er eine innere Leere. Nach außen hin ist er stark und voller Kraft, tief in seinem Inneren sieht es ganz anders aus. Er fühlt sich alleine und leer, hat schon vieles hinter sich und der Tod seines Onkels hat ihm gezeigt wie teuer das Leben ist und das er unbedingt leben will. Aber er stellt fest das er nicht aus diesem Kreislauf raus kommt, diese Einsamkeit macht ihm schwer zu schaffen. Dann geht er auf diese dumme Wette ein und damit ändert sich für ihn alles denn plötzlich erkennt er das er Shay gar nicht hasst und je mehr Zeit er mit ihr verbringt umso besser geht es ihm. Shay ist die Sonne in Landons Leben, ihre Strahlen wärmen ihn auf.

Shay ist alles andere als begeistert als zufällig Zeuge wird als Landon und ein Kumpel um sie wetten und das kann sie natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Sie mischt sich ein und wird ist kurze Zeit später Landons Wettpartner. Anfangs geht es nur um diese Wette, aber schon bald merkt sie das Landon sein wahres Gesicht vor allen versteckt und je mehr Zeit sie mit ihm verbringt umso klarer wird ihr wie schlecht es ihm wirklich geht. Sie erkennt das der Landon den sie nun kennenlernt Hilfe braucht und so ist sie für ihn da.
Es ist einfach nur schön wie die beiden sich näher kennenlernen und wie ihnen beiden recht schnell klar wird das sie sich eigentlich mögen. Es ist wahnsinnig wie mutig Shay ist und wie sie auf ihre Art und Weise Landon wieder Leben einhaucht, Leben das er so dringend braucht. Die Schlagabtausche zwischen den beiden sind göttlich, braucht es auch, denn Landons Geschichte ist mega traurig und es hat mich fassungslos gemacht das keiner seiner Freunde ahnte wie schlecht es ihm wirklich geht. Shay ist für Landon die Sonne, sie erhellt ihn nicht nur, sie wärmt ihn auf und zeigt ihm das er nicht alleine ist. Zwischen den beiden baut sich ein Vertrauensverhältnis auf, sie werden Freunde und mehr, aber dann kommt alles ganz anders und Landon stößt sie wieder von sich.

Die Geschichte ist sehr bewegend, vielleicht auch weil man die beiden im vorherigen Band von einer ganz anderen Seite aus kennengelernt hat. Auch Shay hat ihr Päckchen zu tragen und es ist nicht so das sie nur Landon hilft, umgekehrt ist das auch der Fall. Es gibt viele herzzerreißende Momente, oftmals schießen mir die Tränen in die Augen und ich leide immerzu mit den beiden. Man lernt sie näher kennen und versteht das nichts ist wie es scheint.

Aber auch die anderen Charaktere haben mich wieder in den Bann gezogen – ganz vorne dabei Landons beste Freunde und Raine. Wo diese vier auftreten gab es immer etwas zum Schmunzeln und diese Kombination war auch nötig um zwischendurch etwas Luft zu holen und innezuhalten. Sie sorgten dafür das die Geschichte nicht erdrückt, sondern noch genossen werden darf. Es werden viele schlimme Themen angesprochen, Themen die einen jungen Menschen belasten und an Landon sieht man wohin das führen kann wenn man dann keinen an der Seite hat der für einen da ist. Die Geschichte lässt einen nachdenken und innehalten.
Landons Eltern konnte ich nicht verstehen, nicht nachvollziehen warum sie nicht für ihren Sohn da waren. Geld regiert die Welt, aber ist Geld wichtiger wie das eigene Kind? Zumindest in einem Punkt habe ich mich getäuscht, aber da möchte ich nicht vorgreifen.
Shays Großmutter Maria war einer meiner liebsten Charaktere. Sie hat immer ein offenes Ohr für ihre Enkelin, aber und das fand ich wirklich bewundernswert sie war auch immer für Landon da. Sie hat erkannt wie es ihm wirklich geht und hat sich daher immer Zeit für ihn genommen, war einfach nur für ihn da und dafür liebte er sie abgöttisch. Auch sie hat ein Päckchen zu tragen und es fällt ihr schwer mitzuerleben wie ihre Tochter von ihrem Mann ausgenutzt wird. Immer wieder kommt es zu Streitigkeiten und zwischen drinnen Shay, der die Streitigkeiten sehr zu Herzen gehen. Wobei sie die Großmutter immer mehr versteht.

Monika ist ein Charakter den man erst näher kennenlernen muss, sie ist hinterhältig und agiert oftmals ziemlich unter der Gürtellinie. Anfangs mochte ich sie gar nicht, aber dann wurde mir klar das auch sie etwas belastet. Landon und sie haben sich in einer schweren Zeit gegenseitig geholfen, einer Zeit bevor Landon klar wurde das er leben will. Als ihm klar wird das sie ihn immer weiter mit runter zieht, löst er sich von ihr, was ihr natürlich nicht passt. Allerdings ist er immer für sie da und ich glaube sie würde auch gerne einen Neuanfang haben, kommt aber nicht aus dem Kreislauf raus in dem sie gefangen gehalten wird. Als Shay nun in Landons Leben eine immer größere Rolle spielt fühlt sie sich in die Ecke gedrängt, fühlt sich alleine und das lässt sie teilweise fies werden. Im Grunde ihres Herzens ist sie aber auch nur einsam und alleine, alleine mit dem was ihr widerfahren ist und man wünscht sich eigentlich nur das ihr geholfen werden kann.

Das Ende von Band eins von Band zwei war anders wie gedacht und ich bin nun echt gespannt wie die Geschichte von Landon und Shay weiter gehen wird. Ich denke die Achterbahnfahrt der Gefühle geht weiter und es wird uns noch einiges erwarten bis die beiden ihr Happy End bekommen werden. Meine Gedanken fahren Karussel und sobald die Buchhandlung aufmacht hole ich mir die Fortsetzung.

Meine Rezi ist etwas wirr, aber ich bin immer noch hin und weg von dieser bewegenden Geschichte bei der mein Herz immer wieder kleine Hüpfer machte. Ich war mitten drinnen und ich fühlte mit allen Charakteren mit. Ich finde es immer noch unfassbar was Landon im ersten Band alles verborgen hat, aber auch das man Shay mit einem ganz anderen Blick gesehen hat. Auch das hat mir immer wieder zu Denken gegeben und außer den engsten Freunden vielleicht, hat keiner eine Ahnung was wirklich in den beiden vorgegangen ist.
Eine traurig schöne Fortsetzung die einem zum Weinen und auch zum Lachen bringt, bei der nichts ist wie es scheint und bei der es so viele unerwartete Wendungen gibt. Für mich definitiv noch besser, noch intensiver wie der erste Band der Reihe. Respekt!

Von mir gibt es ganz klar eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne.

Dieses Buch kann unabhängig vom vorherigen Band gelesen werden, aber ich kann Band eins der Reihe jedem nur ans Herz legen. Ellies und Greys Geschichte ist auch wunderbar und man lernt dort Landon und Shay schon kennen, wenn auch von einer ganz anderen Seite.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 30.11.2020

Wohlfühloase Apfelhof

Winterglück auf dem kleinen Apfelhof
0

Winterglück auf dem kleinen Apfelhof

Die Winterzeit ist angebrochen und trotzdem gibt es auf dem Apfelhof viel zu tun. Neben dem Cafe und den Alpaka-Wanderungen organisiert Emma mit ihren Lieben das Bratapfelfest. ...

Winterglück auf dem kleinen Apfelhof

Die Winterzeit ist angebrochen und trotzdem gibt es auf dem Apfelhof viel zu tun. Neben dem Cafe und den Alpaka-Wanderungen organisiert Emma mit ihren Lieben das Bratapfelfest. Fest eingeplant ist Lukas, ihr Freund, aber der hat im Moment selbst soviel um die Ohren das er noch nicht mal Zeit für Emma findet. Streit ist vorprogrammiert, aber wenigstens erhält Emma Unterstützung von ihrer Freundin Lisa die sich gerade eine Auszeit genommen hat. Eine Turbulente Zeit steht ins Haus, auch weil sich Emmas Ex-Freund mit neuer Familie zu einer Alpaka-Wanderung angemeldet hat.

Sonja Flieder hat es wieder geschafft und eine Wohlfühlatmosphäre verbreitet ohne das dieser Roman auf irgendeine Art und Weise kitschig gewesen werde. Die Mischung des Buches ist genial und eigentlich bekommt man von allem ein bisschen serviert, darf aber auch ganz viel Schmunzeln. Nebenbei erfährt man ganz viel über Apalkas.

Ich hatte wieder einmal eine tolle und aufregende Zeit auf dem Apfelhof. Es hat mir gefallen das ich all die lieb gewonnenen Charaktere wiedertreffen durfte und neue kennenlernte. Bei Emma und Lukas lief es nicht so rund wie gewollt, aber so ist es im Leben, es kommt anders wie man denkt und die beiden mussten erfuhren am eigenen Leben das man nicht nur mit Luft und Liebe leben kann, aber das es wichtig ist auch Freiräume zu schaffen. Ich war echt gespannt ob sie es schaffen würden wieder alles ins rechte Lot zu kriegen, der Besuch von Ex Freund Jan war da nicht gerade förderlich. Die alten Herrschaften spielten auch hier wieder eine große Rolle und es ist einfach toll zu sehen wie sie ihrer Emma unterstützend zur Seite standen. Nicht alle waren ihr gut gesonnen und ein Journalist der eigentlich Reklame für das Bratapfelfest machen sollte sorgt auch ordentlich für Aufruhr.

Spannend und fesselnd, aber auch mit ganz viel Gefühl, mein zweiter Besuch auf dem Apfelhof war nicht der Letzte. Ich liebe die zwei- und vierbeinigen Bewohner des Apfelhofes und freue mich schon auf die Fortsetzung. Man kann die Reihe ohne Vorkenntnisse lesen, aber da sie eh erst am Anfang steht würde ich empfehlen von vorne zu beginnen. Es lohnt sich wirklich und durch den locker flüssigen Schreibstil ist das Buch eh recht schnell verschlungen.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung für diese Wintergeschichte und fünf Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2020

Einfach nur toll was der Joel sich da ausgedacht hat

Auf der Suche nach den verschwundenen Hühnchen
0

Daumen hoch !

Ich muss gestehen ich konnte mir nicht vorstellen was mich erwarten würde, aber genau das hat mich an dem Buch von Joel Meyer dann auch gereitzt. Mein erstes Buch das von einem Kind geschrieben ...

Daumen hoch !

Ich muss gestehen ich konnte mir nicht vorstellen was mich erwarten würde, aber genau das hat mich an dem Buch von Joel Meyer dann auch gereitzt. Mein erstes Buch das von einem Kind geschrieben worden ist und hey, das ist echt eine tolle Erfahrung für mich gewesen.

Joels Geschichte führt uns nach Lima, dort möchte das Einstein Hühnchen an einem internationalen Wettbewerb teilnehmen, aber das klappt dann doch nicht so wie es sich das vorgestellt hat. Es ist hoffnungslos überfordert, aber zum Glück reisen die Freunde auf einem magischen Hund an und wollen ihm zur Seite stehen. Werden sie gemeinsam den Kochwettbewerb rocken?

Eine tolle Geschichte von einem Kind, für Kinder. Ich bin begeistert und ich musste ab und dann laut lachen weil Kinder eben manche Sachen mit ganz anderen Augen sehen wie Erwachsene. Besonders gefallen hat mir auch der Austausch der Kinder untereinander, genau so lebendig wie sie eben sind.

Gelungen finde ich auch das Cover und die Zeichnungen innerhalb des Buches.

Wirklich ganz ganz toll und dafür gibt es natürlich 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2020

Ein vergnüglicher Weihnachtskrimi

Leise rieselt der Tod
0

„Leise rieselt der Tod“ von Uli Aechtner
Wie der Titel schon sagt handelt es sich bei diesem Buch um einen Krimi der zur Weihnachtszeit spielt.
Das besondere an diesem Krimi ist die Mischung. Es geht ...

„Leise rieselt der Tod“ von Uli Aechtner
Wie der Titel schon sagt handelt es sich bei diesem Buch um einen Krimi der zur Weihnachtszeit spielt.
Das besondere an diesem Krimi ist die Mischung. Es geht um Weihnachten, Familie und die Liebe, aber eben auch um ein paar Leichen die sich einfinden. Beide Handlungsstränge waren richtig gut und die humorvollen und romantischen Momenten liefen dem anderen Strang den Rang nicht ab. Die Spannung war von Anfang bis Ende vorhanden und unvorhersehbare Wendungen rundeten den Krimi ab.
Die Charaktere haben mir richtig gut gefallen, allen voran Jennifer die ihren alten Freund Tom über Weihnachten besuchen wollte um nicht alleine feiern zu müssen. Statt ruhiger und gemütlicher Weihnachten gab es nun ein mörderisches Weihnachten, bei dem Tom in Verdacht gerät. Jennifer nimmt sich der Sache an und als sich dann noch Toms Familie unerwarteter Weise ankündigt ist das Chaos perfekt.
Von mir gibt es für diesen unterhaltsamen Weihnachtskrimi vier Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere