Profilbild von LeseratteBEA

LeseratteBEA

Lesejury Star
offline

LeseratteBEA ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LeseratteBEA über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Emely - einfach abgefahren! Band vier ist die Krönung einer tollen Kinderbuchreihe

Lesegören 4: Emely – einfach abgefahren!
0

Inhaltsangabe / Klappentext:

Die Großstadt ruft – denn für Emely, Anna und Maylin geht es zum Schüleraustausch nach London. Kaum angekommen steht auch schon das erste Projekt an: Um Geld für einen guten ...

Inhaltsangabe / Klappentext:

Die Großstadt ruft – denn für Emely, Anna und Maylin geht es zum Schüleraustausch nach London. Kaum angekommen steht auch schon das erste Projekt an: Um Geld für einen guten Zweck zu sammeln, tüfteln Emely und ihre Freundinnen gemeinsam mit ihren englischen Austauschpartnerinnen an einer wohltätigen Aktion. Zickenalarm ist dabei noch das kleinste Problem, denn plötzlich tauchen auch noch Jonathan und Phineas auf und sorgen nicht nur bei Emely für reichlich Gefühlschaos ...

Meine Meinung:

Nachdem ich im Laufe der Zeit alle Bände der Emely-Reihe regelrecht verschlungen habe war ich nun sehr gespannt auf den abschließenden Band. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge stürze ich mich auf "Emely - einfach abgefahren!"

Emely vier lässt sich wieder richtig gut lesen - locker, flockig. Gezielt eingesetzte Informationen zu den vorherigen Bänden sorgen dafür das auch Neuleser dem Buch folgen können. Mir haben die kurze Rückblicke gefallen, ich hatte die jeweiligen Situationen wieder vor Auge und erinnerte mich dadurch an die vergangenen Abenteuer zurück.

Die Mädels haben sich nicht verändert, sie sind mir sofort wieder vertraut, ich kann mich in sie reinversetzen und mit ihnen fühlen. Sie sind reifer geworden und man spürt förmlich wie aus dem Zweiergestirn Emely und Anna ein "dreiblättriges Kleeblatt" geworden ist. May ist nun komplett in die Freundschaft integriert und wüsste ich es nicht besser würde ich meinen es war schon immer so.

Der vierte Band der Emely Reihe beschäftigt sich wieder mit Themen die, die Zielgruppe bewegen. So behandelt dieser Band einmal mehr das Thema Mobbing, Freundschaft, Schmetterlinge im Bauch und die erste große Liebe, Eifersucht, Schüleraustausch, aber man lernt auch das manchmal alles anders ist wie es scheint. Mir gefällt es wie Patricia Schröder diese Themen, die auch im wirklichen Leben gut dosiert dem Leser nahe bringt und auf diese Art und Weise auch Wege aufzeigt wie man damit umgehen kann.

Es macht richtig Spaß mit dem Kleeblatt und ich freute mich als sie die Möglichkeit bekamen an einem Schülerprojekt in London teilzunehmen. Ich war gespannt auf unsere gemeinsame Zeit dort und ich wurde nicht enttäuscht. Alles wurde so toll beschrieben das es sich anfühlte als wäre, auch ich, in London dabei. Ich hatte immerzu ein Bild vor Augen und konnte mir auch Emelys Großeltern, bei denen die Mädels wohnten, richtig gut vorstellen.

Bei Emely, Anna und May läuft auch in diesem Band nicht alles rund, aber genau das macht sie mir so sympathisch. Sie vertrauen sich und sind ehrlich zueinander, sie müssen sich neuen Herausforderungen stellen, aber auch den eigenen Weg finden. Es ist nicht immer alles locker easy, sie müssen für ihre Ziele und Träume kämpfen und lernen sich selbst dabei auch ein Stückchen besser kennen. Teo, Jona und Phin sorgen für manches Gefühlschaos im Leben der Mädchen, aber auch für manche Überraschung.

Besonders gut gefallen hat mir das das Projekt das die Mädels in England auf die Beine gestellt haben, aber auch die Mädchen von der Londoner Schule die sie dabei unterstützt haben. Poppy und Evie schloss ich gleich in mein Herz, Summer und Charlotte machten es mir nicht so leicht.

Viel zu schnell habe ich das Buch ausgelesen. Der Flair von London, welcher sich schon auf dem Cover ausbreitet, ist auch bei mir angekommen. Obwohl ich, altersmäßig, absolut nicht in die Zielgruppe gehöre hat mich das Buch von der ersten bis zur letzten Seite begeistert und ich bin sehr traurig das es keine weiteren Fortsetzungen mehr geben wird.

"Emely - einfach abgefahren!" trifft es auf den Punkt. Ein Buch bei dem auch mal herzhaft gelacht werden kann, ein Schmunzeln ständiger Begleiter ist aber auch ein Buch mit viel Gefühl, welches aber auch zum Nachdenken anregt. Man spürt immerzu wie sehr sich Patricia Schröder mit ihren Charakteren beschäftigt hat und wie sehr ihr diese im Laufe der Zeit ans Herz gewachsen sind.

Mein Fazit:

Die Emely-Reihe, bestehend aus folgenden Einzelbänden

Emely - total vernetzt!

Emely - absout verstrickt!

Emely - voll im Freundschaftschaos!

und

Emely - einfach abgefahren!

ist nun zu Ende. Ich bin traurig und zufrieden zugleich.

Eine Kinderbuchreihe die mich vom ersten Band an begeistert hat.

Mit dem letzten Band hat sich Patricia Schröder jedoch selbst übertroffen.

"Emely - einfach abgefahren!"

ist für mich die Krönung einer tollen Buchreihe. Band vier war für mich nicht nur inhaltlich, sondern auch äußerlich das beste Buch der Emely-Reihe. Keine Frage das ich für dieses Buch eine absolute Leseempfehlung ausspreche. Für mich hat dieses Buch absolut mehr wie fünf Sterne verdient, denn in meinen Augen ist es eine Höchstleistung wenn der vierte Band einer Reihe der Beste überhaupt war bzw. ist.

Jedem der neugierig auf die Buchreihe geworden ist kann ich nur ans Herz legen mit Band eins der Reihe zu beginnen. Es lohnt sich wirklich denn es handelt sich hier um eine durchgehend fünf Sterne Buchreihe. Besser geht es echt nicht!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Jule ist "Plötzlich mächtig" und hält das Zepter in der Hand

Plötzlich mächtig
0

Mia Sassen:
PLÖTZLICH MÄCHTIG

Inhaltsangabe:

Mit Macht ins Glück

Einmal alles tun können, was man will! Einmal keine Rücksicht nehmen müssen! Für die allein stehende ...

Mia Sassen:
PLÖTZLICH MÄCHTIG

Inhaltsangabe:

Mit Macht ins Glück

Einmal alles tun können, was man will! Einmal keine Rücksicht nehmen müssen! Für die allein stehende Angestellte Jule wird der Traum wahr, als sie mit dem "Frollein-Salonorchester" nach Mexiko reist. Denn ein internationaler Luxuskonzern verwechselt sie mit seiner Vorstandschefin, und Jule bestimmt plötzlich über tausende von Angestellten. Doch mit der Macht kommt auch die Verantwortung, und es ist nicht immer leicht, das Richtige zu tun. Besonders, wenn man gerade im Begriff ist, sein Herz an den gut aussehenden Dolmetscher zu verlieren...

Meine Meinung:

Im letzten Jahr habe ich zum ersten Mal von der Autorin gehört und ihr Buch "Ziemlich mitgenommen" gelesen. Das Buch hat mich begeistert, deshalb freute ich mich das ich ihr neustes Werk "PLÖTZLICH MÄCHTIG" im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks lesen durfte.

Der Schreibstil von Mia Sassen ist einfach Klasse - locker, flockig, leicht und fesselnd. Ich bin prima in die Geschichte reingekommen und konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen.

Das Cover ist einfach nur atemberaubend - farbenfroh, frisch, lebendig, erfrischend und voller Schwung. Schon nach wenigen Seiten stellt man eine Verbindung zum Inhalt des Buches her und hat somit direkt ein Bild vor Augen.

Die Geschichte selbst war einfach grandios - man fieberte von Anfang bis Ende mit und es gab viel zum Lachen und Schmunzeln, aber es regte mich auch zum Nachdenken an. Mein Kopfkino lief auf Hochtouren.

Die einzelnen Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Jeder hatte seine Ecken und Kanten, weshalb man sich gut in sie reinversetzen, aber auch mit ihnen fühlen konnte.

Jule hat nach der Scheidung von ihrem Mann ihre zwei Kinder alleine groß gezogen, aber nun gehen diese ihre eigenen Wege. Jule wuchs in einer Familie auf in der Musik an vorderster Front steht. All ihre Geschwister haben, wie auch die Eltern, die Leidenschaft zum Beruf gemacht, nur bei Jule ging der Traum nicht in Erfüllung. Sie fühlt sich deshalb oft als das "schwarze Schaf" der Familie . Ihre Arbeit erfüllt sie nicht wirklich. Glücklich ist sie ,wenn sie, hin und wieder, für erkrankte Musikerkollegen ihrer Geschwister einspringen darf. Als wieder einmal ein Ersatz für eine Tournee gebraucht wird, kommt ihr das gerade recht.Liebend gerne springt sie ein - zumal das "Frollein-Saionorchester" nach Mexiko fährt. Mexiko - das Land ihrer Träume in Verbindung mit Musik machen - keine Frage da ist Jule gleich mit dabei. Eine aufregende Zeit bricht an, eine Zeit die Jules Leben gehörig auf den Kopf stellt.

Auch Ada befindet sich auf dem Weg nach Mexiko. Sie möchte dort einen neuen Job antreten. Ada muss man einfach mögen, sie ist eine junge, sensible Frau die sehr schüchtern ist und kaum Selbstbewusstsein hat. Sie hat in ihrem Leben schon viel geleistet, aber die Lorbeeren haben immer andere eingeheimst.

Mit an Bord der Maschine nach Mexiko ist auch Richard. Er ist fröhlich, aufgeschlossen und verbreitet gleich gute Laune. Er ist Zahnarzthelfer und wenn er über seine Arbeit spricht spürt man gleich wie sehr er darin aufgeht.

Die drei so unterschiedlichen Menschen haben eines gemeinsam - sie sind alle nicht so wirklich zufrieden mit ihrem Leben und vor allem fühlen sie sich einsam. Diese drei Menschen lernen sich auf dem Flug nach Mexiko kennen und verstehen sich auf Anhieb. Sie freunden sich an und beschliessen sich auch in Mexiko nicht aus den Augen zu verlieren. Keiner der drei ahnt was das Schicksal für sie vorgesehen hat und wie sehr die Reise das Leben aller verändern wird.

Auch ich habe die Flugreise genossen - ich lerne die drei näher kennen und habe ein erstes Bild vor Augen. Ich habe oft ein Grinsen im Gesicht, kann mir vieles bildlich vorstellen und bin einfach nur gespannt wie es weiter gehen wird. Jule, Richard und Ada verbindet nicht nur das Reiseziel, sond

Auch die Nebencharaktere sind der Autorin unheimlich gut gelungen. Ich mag den geheimnisvollen Dolmetscher Carlos, die Assistentin Carlos, Mr. Wallace, nur bei Herr Kellermann habe ich stets ein ungutes Gefühl.

Die Geschichte selbst hat Hand und Fuß und ich finde es genial wie Jule die Show ihres Lebens durchführt und damit durch kommt. "Plötzlich mächtig", Jules Leben ändert sich von einer Minute zur anderen - eine aufregende Zeit beginnt und man fiebert mit Jule und ihren "Verschwörern" von Anfang bis Ende mit. Im Laufe der Zeit taten sich bei mir im Kopf viele Fragen auf - sei es nun die Frage nach der richtigen Julia Meyer und ihrem Aufenthaltsort, der Frage nach Richards Geheimnis oder aber was passiert wenn Jule auffliegt..................... alle wurden in einem spannenden und fesselnden Finale beantwortet.

Der Autorin ist es auch gelungen mir Mexiko näher zu bringen. Ich hatte stets ein Bild vor Augen.

Mein Fazit:

Ein unheimlich spannendes, fesselndes aber auch witziges Buch das mich gleichermaßen zum Schmunzeln und nachdenken brachte. Sehr gefühlvoll geschrieben, inklusive einer kleinen Lovestory - Hand aufs Herz - was braucht man mehr???? Ich war wieder einmal begeistert und meine Erwartungen wurden sogar noch übertroffen.

Von mir gibt es für "PLÖTZLICH MÄCHTIG" von Mia Sassen eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne.

Ich freue mich schon heute auf Nachschub aus der Feder von Mia Sassen.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ein sehr bewegendes und erschütterndes Buch

Dem Abgrund so nah
0

Jessica Koch
Dem Abgrund so nah

Inhaltsangabe:

Danny ist gerade zehn Jahre alt, als sein Leben aus den Fugen gerät.
Ein schwerer Schicksalsschlag veranlasst seine Familie, ...

Jessica Koch
Dem Abgrund so nah

Inhaltsangabe:

Danny ist gerade zehn Jahre alt, als sein Leben aus den Fugen gerät.
Ein schwerer Schicksalsschlag veranlasst seine Familie, aus den Vereinigten Staaten nach Deutschland zu ziehen. Dannys Vater ertränkt seinen Kummer in Alkohol und fällt zurück in Verhaltensmuster, von denen er glaubte, sie vor der Ehe endgültig abgelegt zu haben. Danny ist seinem Vater schutzlos ausgeliefert. Aber er gibt nicht auf …
Bei einem Sommercamp lernt Danny die Französin Dominique kennen. Ihre Liebe hilft ihm, sich von seiner Familie – und damit aus der Dunkelheit, die sein junges Leben prägt – zu lösen.
Es beginnt ein Kampf um Anerkennung, Freiheit, Gerechtigkeit – und um die Liebe.

Meine Meinung:

Schon der erste Band der Buchreihe "Dem Horizont so nah" hat mich begeistert und meine Gefühle Achterbahn fahren lassen. Für mich war deshalb klar das ich den zweiten Band der Reihe über Danny unbedingt lesen musste - ich wollte einfach mehr über Danny erfahren. Erfahren was in seiner Kindheit vorgefallen war - was ihn so geprägt hat und zu diesem besonderen Menschen gemacht hat.

Das Cover von Band zwei passt unglaublich gut zu der Geschichte, aber auch zum ersten Band der Reihe. Es springt einem förmlich ins Auge, es wirkt traurig auf mich und ich weiß von Anfang an das es mich gleichermaßen fesseln wie berühren wird. Ein Buch das nachhaltig auf mich wirken wird, tja so war es dann auch.

Während ich im ersten Band die Liebesgeschichte von Danny und Jessi lese, geht es jetzt um Dannys Kindheit. Eine Kindheit die ihn geprägt hat und in denen es nur wenige Lichtblicke gab. Eine Kindheit die man keinem Kind wünscht.

Es war für mich wieder eine emotionale Achterbahnfahrt, unvorstellbar und kaum nachvollziehbar. Ich schüttelte immer wieder den Kopf, hatte Tränen in den Augen und musste auch oft das Buch zur Seite legen um erst einmal alles sacken lassen. Es ist für mich auch jetzt noch schwer die richtigen Worte zu finden - es ist unfassbar das ein Kind so etwas erleben muss, noch dazu von den Personen die ihn eigentlich beschützen und auffangen sollten. Ich litt mit Danny, Jahr für Jahr und hoffte das er endlich einen Ausweg finden würde oder aber das endlich jemand merken würde was bei Danny daheim, hinter verschlossenen Türen stattfindet, ihn endlich jemand rettet.

Nach wie vor frage ich mich warum keiner Dannys Hilfeschreie wahr genommen hat, warum ihm keiner helfen konnte. Vielleicht weil Danny vieles überspielte, aus Angst das auch seiner Mutter etwas schlimmeres passieren könnte.

Ich habe das Buch gelesen und mit Danny gelitten, aber es gab auch Momente in denen es Danny geschafft hat mich zum Lächeln zu bringen. Ich bewundere Danny immer mehr. Egal wie schlecht es ihm geht, er schaut nach vorne und weiß er darf sich vom Vater nicht unterkriegen lassen. Es ist sehr bewegend mitzuerleben wie ein kleiner Junge über Jahre hinweg von seinem Vater misshandelt und missbraucht wird. Keiner merkt wie sich das Kind verändert, keiner greift ein und Danny selbst ist so tapfer. Er hat Angst um die Mutter und schweigt deshalb, obwohl sie ihm nie zur Seite steht. Manipuliert vom Vater - alle beide. Mir geht das Herz auf wenn Danny seinem Vater entgegen tritt und ihn in den miesesten Situationen mit Schlagfertigkeit entgegentritt. Wie er sich freut wenn er den Vater mit den "eigenen Waffen" schlägt, ihn sprachlos macht und wie er diese Momente genießt. Ich freue mich, unter Tränen in den Augen, jedes Mal mit ihm wenn er so einen kleinen "Gewinn" verbuchen kann - es zeigt mir das sein Lebenswille noch nicht gebrochen ist und das er sein Ziel erreichen wird. Er will sich nicht unterkriegen lassen, es ist erstaunlich wie viel Kraft in Danny steckt.Bewundernswert auch das er sich immer für die Schwächeren und Gerechtigkeit eingesetzt hat.

Aber es gab auch ein paar wenige Lichtblicke in Dannys Leben. Er wurde von der Familie seines Freundes "aufgefangen" - auch wenn diese nicht wusste was daheim bei Danny abgeht. Man spürte wie wohl er sich hier fühlte. Auch die kurze Zeit im Sommercamp war ein Lichtblick. Er lernte dort ein Mädchen kennen dem er vertrauen konnte und die sich gleich nah fühlten. Sie akzeptierte ihn wie er war, auch wenn diese Reise leider ein trauriges Ende hatte.

Dannys Kindheit hat ihn geprägt und nachdem ich "Dem Abgrund so nah" gelesen habe, konnte einiges aus dem Buch "Dem Horizont so nah" besser verstehen. Die Reihenfolge war gut gewählt und die Autorin hat es geschafft, aus vielen Erzählungen und Aufzeichnungen eine emotionale Geschichte zu schreiben. Ich war wieder einmal begeistert - wobei mich Dannys Kindheit sehr mitgenommen hat.

Mein Fazit:

Ein sehr bewegendes Buch bei dem man in keiner Minute vergisst das es sich um eine wahre Geschichte handelt und die einen deshalb auch so mitnimmt.

Eine Geschichte die auf der einen Seite spannend und fesselnd ist, aber die auch unglaublich viel in einem frei setzt. Eine Geschichte die man nicht einfach nur liest, man investiert beim lesen viel Herzblut und es läuft einem nicht nur einmal eiskalt über den Rücken.

Mir war klar das dieses Buch eine emotionale Achterbahnfahrt werden würde, es war mir klar das es mir öfters eiskalte Schauer über den Rücken jagen würde. Beim Lesen wurde mir dann aber auch recht schnell klar das alles was ich lese, mit Rücksicht auf den Leser, nur angedeutet wird. Das Dannys Kindheit in Wirklichkeit noch schlimmer war und darüber mag man dann gar nicht nachdenken, denn das was man liest ist schon HORROR genug. Gerade für eine Kinderseele und mir als Mutter blutet hier das Herz ungemein.

Von mir gibt es für dieses bewegende Buch wieder eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ein düsteres Mystery-Märchen das mich von der ersten Seite an in den Bann gezogen hat

Sieben Raben
0

Inhaltsangabe:
Ihr Leben lang wird Frana von sieben Raben begleitet. Doch ob sie Freund oder Feind sind, vermag sie nicht zu sagen. An einem nebeligen Herbstmorgen dringt einer der Vögel in Franas Haus ...

Inhaltsangabe:
Ihr Leben lang wird Frana von sieben Raben begleitet. Doch ob sie Freund oder Feind sind, vermag sie nicht zu sagen. An einem nebeligen Herbstmorgen dringt einer der Vögel in Franas Haus ein, zerrt an der Schublade einer Kommode und offenbart so ein düsteres Geheimnis: Sie ist nicht die Tochter ihrer Eltern. Auf der Suche nach ihrer tschechischen Herkunft wird sie Opfer eines alten Streits und muss sich diesem mit Mut stellen, die Raben immer an ihrer Seite.
Meine Meinung:
Bei dem Buch "Sieben Raben" ist mir zuerst das Cover ins Auge gestochen und da ich mir unter dem Titel nicht viel vorstellen konnte musste ich die Inhaltsangabe lesen. "Ein düsteres Mystery-Märchen" - dieser Satz, aber auch die Inhaltsangabe machte mich neugierig. Ich war gespannt was mich erwarten würde und ob das Buch meinen Vorstellungen entsprechen würde.
Der Schreibstil hat mir gleich richtig gut gefallen, auch das die Geschichte in zwei Handlungssträngen erzählt wurde. In der Gegenwart bin ich mit Frana unterwegs die ständig von sieben Raben umgeben ist. Die Raben tun ihr nichts, sie folgen ihr einfach nur und es ist als ob sie sie bewachen würden. Eines Tages aber ändert sich alles. Einer der Raben fliegt in das Haus rein und stößt Frana mehr oder weniger auf ein altes Dokument welches zeigt das sie als Baby adoptiert wurde. Frana ist geschockt und will nun wissen was damals passiert ist, warum sie von ihren leiblichen Eltern hergegeben wurde. An ihrer Seite ihr bester Freund Joshua der ihr immer hilfreich zur Seite steht und sie schon öfters aus irgendwelchen unmöglichen Situationen gerettet hat.
Im zweiten Handlungsstrang liest man dann die Geschichte der Familie Nemec. Sie spielt 20 Jahre früher und man erlebt das Ganze aus Sicht von Krystof.
Beide Handlungsstränge sind spannend und fesselnd, man kann das Buch kaum noch aus der Hand legen weil man einfach wissen will warum die Raben ständig um Frana kreisen. Eine tolle Geschichte, auch voller Gefühl und mit tollen Charakteren. Frana hat Ecken und Kanten, deshalb fühlt man sich ihr gleich nah und kann sich auch unglaublich gut in sie reinversetzen. Manchmal versteht man ihr unüberlegtes Handeln nicht, kann es nicht nachvollziehen aber genau das macht Frana aus.
Auch Joshua hat mir sehr gut gefallen, mit so einem Freund kann dir nichts passieren. Er ist immer zur Stelle wenn es brenzlig wird und Frana weiß das sie sich auf ihn verlassen kann.
Die "sieben Raben" spielen in dem Buch auch eine große Rolle und es hat seinen Grund warum sie immer an Franas Seite bleiben. Diese Geschichte ist traurig und sehr gefühlvoll erzählt. Auch wenn man schon bald die Verbindung zu Frana herstellen kann, bleibt es immer noch spannend und man möchte einfach nur wissen wie es dazu gekommen ist das die sieben Raben, Frana ihr Leben durch begleiten.
Nachhaltig im Gedächtnis geblieben ist mir der Schluss mit den Raben. Ich fand ihn wunderschön, passend und befreiend.
Mein Fazit:
Mich hat das Buch von der ersten bis zur letzten Seite begeistert. Es fesselte mich nonstop und ich konnte es kaum noch aus der Hand legen. Es war spannend, traurig, gefühlvoll und das düstere löste sich am Ende auf. Von mir gibt es für dieses düstere Mystery-Märchen eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Humorvolle Fortsetzung der Kismet Reihe

Kismet – Köfte in Flipflops
0

ismet - Köfte in Flipflops

Zum Inhalt:

Jannah fliegt mit ihrer Patchworkfamilie in die Türkei. In der Ferienanlage lernt sie einen Jungen kennen, der alles hat, was einen coolen Typen ausmacht. Er sieht ...

ismet - Köfte in Flipflops

Zum Inhalt:

Jannah fliegt mit ihrer Patchworkfamilie in die Türkei. In der Ferienanlage lernt sie einen Jungen kennen, der alles hat, was einen coolen Typen ausmacht. Er sieht gut aus, ist total nett, sportlich, und schnell fängt es zwischen Jannah und ihm an zu knistern.
Das passt ihrem Stiefbruder Ken nun aber überhaupt nicht. Eifersüchtig lässt er Jannah und ihren Neuen nicht mehr aus den Augen. Bis zur Abschiedsparty am Strand ...

Meine Meinung:

Nachdem mir der erste Band der Jugendbuchreihe Kismet schon sehr gefallen hat war ich nun natürlich gespannt wie es mit der Patchwork Familie weiter gehen würde und ob der Türkeiurlaub reibungslos über die Bühne laufen würde.

Die Familie, chaotisch wie eh und je, aber man fühlte sofort das sie in dem zweiten Band schon richtig gut zusammen gewachsen sind. Der Schreibstil locker, flockig - die Seiten fliegen nur so dahin.

Jannah hat inzwischen akzeptiert das sie für Ken nur die kleine Schwester, bestenfalls noch ein guter Kumpel ist. Nun geht es als Familie zum ersten Mal in die Türkei in Urlaub. Die Großeltern wiedersehen, türkisches Essen, das Meer, Ausflüge - Jannah freut sich riesig. Jannahs Mutter, wie sie nun mal ist, hat ihre Eltern nicht über die neue Familiensituation aufgeklärt und man spürt förmlich das diese im ersten Moment damit überfordert sind. Die Ferienanlage entspricht Jannahs Vorstellungen und bald lernt sie Sayan kennen......

Die Geschichte hat mir wieder richtig gut gefallen, sie war chaotisch, bissig, humorvoll, rasant und mit richtig viel Gefühl.

Man konnte sich wieder unheimlich gut in Jannah reinversetzen und mit ihr fühlen. Sie hat in diesem Band wieder Schmetterlinge im Bauch, Sayan gefällt ihr, aber sie spürt auch das es Ken nicht gefällt das sie so viel Zeit mit ihm verbringt. Ist Ken etwas eifersüchtig, will er doch mehr von ihr???? Jannahs Gefühlswelt gerät außer Kontrolle.

Ken hat mir auch wieder richtig gut gefallen. Harte Schale weicher Kern, in dem Moment wo Sayan auftaucht spürt man richtig das ihm das gar nicht gefällt und ihm wird bewusst das er doch mehr für Jannah empfindet wie er sich bisher eingestehen wollte. Ob er es schafft sie zurück zu gewinnen.

Sayan, ist auch ein richtig toller Charakter. Es macht Spaß ihn mit Jannah zu erleben, aber gleichzeitig fragt man sich auch ob das mit den beiden etwas werden kann da sie ganz andere Ansichten vom Leben haben und auch total anders aufwachsen. Es ist interessant zu sehen wie unterschiedlich die beiden sind und wie sie über die ein oder andere Situation denken.

Aber auch Merrie hat mir in diesem Band gut gefallen. Sie ist immer noch eine Zicke und kann Nerven, aber sie und Jannah sind sich näher gekommen. Man spürt das sie sich verstehen auch wenn es hin und wieder mal knatsch gibt. Im großen und ganzen haben sie nicht nur gelernt miteinander auszukommen, sie vertrauen sich inzwischen auch.

Es macht richtig Spaß dieses Buch zu lesen und man nimmt auch sehr viel davon mit. Nicht nur das man das Land näher kennen lernt, man nimmt auch viel über die Lebensweise in der Türkei mit. Alles so anschaulich beschrieben das man ein immer ein Bild vor Augen hat.

Aber auch die Geschichte über Jannah und ihre Familie hat mir sehr gut gefallen, anfangs konnte ich nicht verstehen das ihre Mutter die Großeltern nicht über die neue Familiensituation aufgeklärt hat, aber im Laufe der Zeit war klar warum es so ist wie es ist.

Wir treffen in dieser Geschichte auch wieder Jannahs Vater der mit sich selbst unzufrieden ist und somit sein aber auch Jannahs Gefühlsleben auf eine harte Probe stellt.

Am meisten gefreut habe ich mich das auch die schrille Oma wieder ihren Auftritt hatte. Sie ist einfach der Hammer und das i-Tüpfelchen der Patchworkfamilie. Sie wirbelt auf liebevolle Art alles durcheinander und bringt alles kurz und knackig auf den Punkt. Es war richtig interessant wie die unterschiedlichen Omas aufeinander trafen und man feststellte das sie dann zwar Welten trennten, aber trotzdem gut miteinander auskamen.

Last but not least - das Cover ist wieder einmal unheimlich gut gelungen. Es passt unglaublich gut zu der Geschichte, aber auch zu Band 1. Es harmoniert einfach und macht neugierig auf den Inhalt des Buches.

Mein Fazit:

Ein durchaus gelungener zweiter Band bei dem ich viel Lachen konnte, aber der mich auch zum Nachdenken angeregt hat. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne.