Profilbild von Leseschnecke93

Leseschnecke93

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Leseschnecke93 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Leseschnecke93 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.06.2022

Die neue Lieblingsserie im Kinderzimmer

CD-Box 1: Leonie - Abenteuer auf vier Hufen (Folgen 1-3)
0

Diese Box enthält die ersten drei "Leonie- Abenteuer auf vier Hufen" Geschichten. Jede dieser Cd‘s kann problemlos für sich alleine und ohne jegliche Vorkenntnisse angehört werden. Der Erzähler gibt jeweils ...

Diese Box enthält die ersten drei "Leonie- Abenteuer auf vier Hufen" Geschichten. Jede dieser Cd‘s kann problemlos für sich alleine und ohne jegliche Vorkenntnisse angehört werden. Der Erzähler gibt jeweils am Anfang einen kurzen Überblick mit den nötigsten Informationen. Dennoch haben wir es sehr genossen, die Serie direkt von Anfang an beginnen zu können. So haben wir erfahren wie es dazu kam, dass Leonie nach Amerika umziehen musste. Auf der Farm von Doktor Hamilton lernt sie ihre beiden Freundinnen Grace und Tiffy kennen und erlebt mit ihnen so manch aufregendes Abenteuer.

Unsere Eindrücke:

Spätestens nach einer Autofahrt, als unsere drei Kinder lauthals die Titelmelodie der Hörspiele mitsangen, war mir klar wie gerne und oft sie diese Cd’s bereits angehört hatten. Der Song ist aber auch wirklich gut gelungen und ein regelrechter Ohrwurm. Besonders für unsere 7 Jahre alte Tochter ist diese Serie in so mancher Hinsicht perfekt! Schließlich trägt sie selbst den Namen Leonie Die spannenden Abenteuer werden in einem so wunderbaren Rahmen aus Freundschaft, Pferdeliebe und gelebtem christlichem Glauben wiedergegeben, dass man nur begeistert sein kann. Die Hörspiele sind sehr qualitativ, mit passenden Stimmen und einer spannenden Erzählerstimme aufgenommen. Für das perfekte Hörerlebnis sorgen viele authentische Hintergrundgeräusche und musikalische Umrahmungen. Der Spannungsbogen ist sehr gut auf das Alter ab 7 Jahren abgestimmt. Unser 5-jähriger Sohn hört die Hörspiele auch sehr gerne mit seiner Schwester zusammen an. Obwohl beim ersten Anhören seine Nerven manchmal fast zum Zerreißen angespannt sind

Mir als Mutter, gefällt die Art und Weise, wie der christliche Glaube integriert wird, unglaublich gut. Dies geschieht sehr natürlich und unaufdringlich. So kann ich diese Hörspiele auch wunderbar an nicht gläubige Kinder verschenken, ohne mir Gedanken machen zu müssen, ob sie der Inhalt überfordern könnte. Gerade die Tatsache, das Tiffy dem Glauben gegenüber eher abweisend steht und Leonie erst neu damit konfrontiert wird, finde ich so toll gewählt.

Unser Fazit:

Unsere ganze Familie ist begeistert und so sind wir gespannt was Leonie und ihre Freunde noch alles für Abenteuer erleben werden. Sicherlich werden demnächst noch weitere Folgen in unseren Kinderzimmern einziehen dürfen. Von uns gibt es ganz klare 5 Sterne und eine große Empfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2022

Für erschöpfte Engel auf Erden

Auch Engel brauchen mal 'ne Pause
0

„Wenn du so lange über deine eigenen Grenzen gehst, hast du irgendwann einfach keine Kraft mehr, anderen zu helfen. Also musst du auch auf dich selbst achten. Und du darfst das auch. Weil du wertvoll bist, ...

„Wenn du so lange über deine eigenen Grenzen gehst, hast du irgendwann einfach keine Kraft mehr, anderen zu helfen. Also musst du auch auf dich selbst achten. Und du darfst das auch. Weil du wertvoll bist, auch wenn du nichts tust. " Buchauszug

Inhalt:

Das kleine Engelmädchen erfüllt äusserst aufopferungsvoll seine Aufgabe auf der Welt. Es ist so sehr damit beschäftig anderen zu helfen, das es sich selbst ganz vergisst. Eine Zeit lang geht das gut, doch dann kommt der Tag, wo das liebe Engelmädchen keine Kraft mehr zum Fliegen hat. Wie gut, dass seine Freunde da sind und ihm zur Seite stehen. Es darf lernen, wie wichtig eine ausgewogene Selbstfürsorge ist und das es genau gleich wertvoll wie alle anderen ist.

Meine Eindrücke:

Oh, wie wundervoll das es nun ein solches Büchlein gibt. In den letzten Jahren hätte ich das mindestens schon zweimal verschenken können. Ich glaube heute kennt fast jeder, jemanden mit einem Burnout. Dieses Buch bietet eine wunderbare Möglichkeit um Anteil zu nehmen und Mut zu zusprechen. Die Geschichte zeigt so schön auf, das eben auch aufopferungsvolle Menschen selbst Hilfe in Anspruch nehmen dürfen ja sogar sollen! Dazu gehört auch das Erkennen nicht jedem helfen zu können. Man darf lernen mit sich selbst gnädig zu sein. Denn jeder Mensch ist gleich bedeutend und geliebt.

Wunderschön abgerundet wird die Geschichte durch das gefühlvolle und ermutigende Nachwort von Désirée Wiktorski. Eine Frau die selbst eine Erschöpfungsdepression durchlitten hat und dem Leser Mut machen möchte, sich von Gott beim Tragen seiner Last helfen zu lassen.

Mein Fazit:

Ich freue mich sehr über dieses gelungene Erwachsenenbilderbuch. Von herzen gern vergebe ich diesem liebevollen und ermutigenden Werk grossartige 5 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2022

Tiefgründiger Gegenwartsroman

Ein unerwartetes Vermächtnis
0

Sie hatte schon vor langer Zeit gelernt, dass man nach vorn und nicht zurück in die Vergangenheit schauen musste, wenn man glücklich sein wollte. Jedenfalls galt das für ihre eigene Vergangenheit. Buchauszug ...

Sie hatte schon vor langer Zeit gelernt, dass man nach vorn und nicht zurück in die Vergangenheit schauen musste, wenn man glücklich sein wollte. Jedenfalls galt das für ihre eigene Vergangenheit. Buchauszug S. 60

Inhalt:

Melissa Green ist eine begeisterte und überaus fähige Innenarchitektin. Als sie ganz überraschend fünf historische Häuser in einem kleinen Städtchen in Colorado erbt, ist sie ganz aus dem Häuschen. Sie, das Pflegekind, das bisher keinerlei Informationen über ihre leibliche Familie hatte. Natürlich reist Melissa sofort nach Jasper Lake und findet dort so viel mehr, als nur ein materielles Erbe.

Meine Eindrücke:

Es ist immer wieder eine wahre Freude neue Autoren und Autorinnen, im christlichen Genre, für sich entdecken zu können. Dieses Buch, war mein erstes von Carla Laureano und tatsächlich ein richtiger Glückstreffer! Obwohl der Klappentext durchaus eine Menge Tiefgang versprach, war ich von dessen Intensität, dann doch gleichermaßen überrascht und begeistert.

Aber nun von vorne. Frau Laureano hat einen angenehmen und entspannenden Schreibstil, der einem gemütliche Lesestunden verschafft. Die Handlung baut einen guten Spannungsbogen auf, denn natürlich beschäftigen den Leser, dieselben Fragen wie Melissa. Warum wurde sie von ihrer Mutter einfach abgegeben? Und warum suchte ihre Oma nicht nach ihr? Von der Neugierde getrieben, flogen die Buchseiten nur so durch meine Hände. Ihre Buchfiguren bekleidet die Autorin vielschichtig und sehr lebensnah. Melissa ist eine starke Persönlichkeit, die durch ihre Vergangenheit gelernt hat, nur sich selbst zu vertrauen und die Menschen auf Distanz zu halten. Doch beim jungen Bürgermeister von Jasper Lake, scheint ihr natürliches Schutzsystem zu versagen. Melissa beginnt sich gegenüber Gabriel, aber auch für ihre Vergangenheit zu öffnen. Gabriel schließt man mit seiner unkomplizierten, fürsorglichen Art sofort ins Herz. Das prächtige Cover fängt die beschriebene Stimmung von Jasper Lake sehr gut ein. Carla Laureano hat ein Talent das Städtchen und seine Bewohner vor dem inneren Auge lebendig werden zu lassen. Mit liebenswerten Nebencharakteren und bereichernden Dialogen wird die Geschichte zu etwas Besonderem. Gerade das direkte Gespräch zwischen Melissa und Gabriel über den vorehelichen Sex fand ich so realistisch. Wie oft wurde ich selbst mit diesem Thema konfrontiert. Gabriels Antwort darauf ist sehr weise: „Erst als ich älter war und ein paar Fehler gemacht hatte, ist mir klar geworden, dass eine Beziehung durch Sex eine Intensität bekommt, die sich vielleicht noch gar nicht verkraftet. Und wenn die Beziehung dann zerbricht, fühlt man sich als hätte man schon zu viel von sich selbst investiert, um sie wieder loszulassen.“ Buchauszug S. 246

Es gefiel mir ausgezeichnet, wie wichtig und zentral der christliche Glaube in dieser Geschichte zum Tragen kam und wie gut es der Autorin gelang diesen Aspekt natürlich und authentisch einzubringen.

Mein Fazit:

Ein berührender Gegenwartsroman über eine starke Frau, die bereit wird loszulassen, zu vergeben und vorwärts zugehen. Ein unerwartetes Vermächtnis wurde für mich zu einem unerwartet tiefgründigen Leseerlebnis, welches ich überaus gerne weiter empfehle!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.06.2022

Fast wie ein Märchen

Jolima und der Auftrag des Königs
0

Inhalt:

Jolima wohnt glücklich und zufrieden in Immergrün. Eines Tages hat der gute König einen besonderen Auftrag für sie und ihren Freund Tiro. Die beiden sollen nach Immergrau reisen und den Menschen ...

Inhalt:

Jolima wohnt glücklich und zufrieden in Immergrün. Eines Tages hat der gute König einen besonderen Auftrag für sie und ihren Freund Tiro. Die beiden sollen nach Immergrau reisen und den Menschen dort von Immergrün erzählen. Für diese wichtige Aufgabe werden Jolima und Tiro mit der Waffenrüstung des Königs ausgestattet. Also machen sie sich auf den beschwerlichen Weg durch das Niemandsland und müssen so einige Hindernisse überwinden.

Meine Eindrücke:

Bisher ist mir noch kein vergleichbares Bilderbuch wie „Jolima und der Auftrag des Königs“ begegnet. Die Idee, die Geschichte fast wie ein Märchen zu erzählen, ist einfach mal etwas ganz anderes und hier wirklich großartig geglückt. Ich konnte nur über die Ideenvielfalt der Autorin staunen. Pfeile die zu Blumen werden, ein Buch aus dem Wasser fließt, usw. Auch die beiden Länder Immergrün und Immergrau sind so eindrucksvoll gelungen und bebildert. Immergrün erstrahlt in allen Farben während in Immergrau, wie es der Name schon verrät, alles grau ist. Das Abenteuer von Jolima und Trio hat ganz viele Parallelen zu Gott und der Bibel ohne jedoch direkt darauf hinzuweisen. Somit ist dieses Buch auch durchaus für Menschen ohne Bezug zum christlichen Glauben geeignet. In diesem Zusammenhang, möchte ich auch meinen einzigen Kritikpunkt anmerken. Abschließend hätte ich mir doch noch einen Hinweis und ein paar Erklärungen bezüglich der Parallelen zur Bibel gewünscht. Wir haben dann einfach zusammen mit den Kindern darüber gesprochen, was denn gemeint sein könnte z.B. die Taube - der Heilige Geist, das Buch aus dem Wasser fließt – die Bibel, usw. In dieser Geschichte steckt so viel Wahrheit und Tiefe drin, dass sie auch für Erwachsene bedeutungsvoll ist und zudem einen hervorragende Gelegenheit bietet, um mit Kindern über die Themen Evangelisation und die Waffenrüstung Gottes ins Gespräch zu kommen.

Mein Fazit:

Ein sehr vielseitig einsetzbares Bilderbuch, welches uns noch lange begleiten darf. Diesem besondern Werk vergeben wir gerne verdiente 5 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.06.2022

Ein grossartiges Vorlesebuch

Fino und die neue Welt
0

Inhalt:

Fast einen ganzen Monat lang begleitete uns der Delfinjunge Fino bei der täglichen Vorlesezeit. Mit ihm und seinen Freunden lauschten wir gespannt den Erzählungen seines Großvaters. Dieser erzählt ...

Inhalt:

Fast einen ganzen Monat lang begleitete uns der Delfinjunge Fino bei der täglichen Vorlesezeit. Mit ihm und seinen Freunden lauschten wir gespannt den Erzählungen seines Großvaters. Dieser erzählt den Delfinkindern abends, so manches über den König aller Könige, aber auch Erlebnisse aus seinem eigenen Leben. Im Wechsel dazu, durften wir die spannenden Abenteuer und alltäglichen Situationen mit verfolgen, die Fino und seine Freunde tagsüber erleben.

Meine Eindrücke:

Wir haben dieses Buch einfach geliebt. Nicht nur unsere Kinder (5 & 7 Jahre) wurden von der Handlung total mitgerissen, sondern auch mich packte es. Ganz ehrlich, ich habe sogar einmal ein klitzekleines bisschen ohne meine Kinder weitergelesen Das Erzählen dieser Geschichte machte mir viel Freude und bescherte uns eine sehr schöne Vorlesezeit. Dazu trug nicht zu letzt, die angenehme und leicht verständliche Wortwahl bei, sowie die gute Kapitellänge. Wenn man etwas mehr Zeit zur Verfügung hatte, konnte man prima auch zwei Abschnitte erzählen. Die wunderschönen in stimmungsvollen Farben gehaltenen Abbildungen machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem. Genauso, wie die wunderbare Art und Weise, ganz alltägliche Situationen mit biblischen Geschichten zu verknüpfen. Durch diese Vernetzung können die Kinder die biblischen Geschichten viel besser verstehen und sich selbst darin wieder finden. Besonders angesprochen hat mich das Einbringen der Geschichte von Josef mit dem Schwerpunkt, das Gott aus Schlechtem, Leid und Schmerz etwas Gutes machen kann. Genau das darf auch Fino erleben, mehr möchte ich dazu nicht verraten.

Mein Fazit:

Ein ganz bezauberndes und gelungenes Vorlesebuch, welches sowohl unsere Kinder wie auch mich überzeugen konnte. Darum vergeben wir von Herzen gerne eine große Leseempfehlung. "Fino und die neue Welt" wird einen festen Platz in unserem Bücherschrank bekommen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere