Profilbild von Libellus

Libellus

Lesejury Star
online

Libellus ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Libellus über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.07.2018

etwas nettes für zwischendurch

King of New York
0

Das Buch ist mir beim stöbern im Internet zufällig aufgefallen. Der Titel hatte sofort mein Interesse geweckt und daher musste ich mir sofort den Klappentext dazu durchlesen. Auch der Klang sehr vielversprechend ...

Das Buch ist mir beim stöbern im Internet zufällig aufgefallen. Der Titel hatte sofort mein Interesse geweckt und daher musste ich mir sofort den Klappentext dazu durchlesen. Auch der Klang sehr vielversprechend und so wanderte es auf meine „Want to read“ Liste.

Das Cover zeigt jetzt nix besonderes oder ist außergewöhnlich schön. Ich finde es ist ein klassisches Bild für dieses Genre und passt auch zur Geschichte. Der Schreibstil von Louise Bay war sehr flüssig und leicht. Ich hatte keine Probleme der Geschichte zu folgen. Erzählt wird das ganze aus der Sicht von Harper und Max, was uns einen besseren Eindruck über die Gefühle und Gedanken der beiden gibt.

Harper größter Traum war es, nach ihrem College Abschluss bei King & Associates anzufangen und Karriere zu machen. Dort trifft sie auf den Firmengründer Max King, der zwar gut aussieht aber kaltherzig und arrogant ist und sie ständig kritisiert. Sie kann es ihm nicht recht machen. Beide sind voneinander regelrecht genervt. Dieses Verhalten ändert sich, als sie merken, dass sie im selben Wohnhaus wohnen und das genervt sein pure Leidenschaft weicht.

Die Beziehung zwischen den beiden startet von 0 auf 100 in wenigen Sekunden. In der einen Minute sind sie voneinander genervt und in der nächsten machen sie rum. Dafür das Max eigentlich Privates und Arbeit gerne trennt, wirft er bei Harper aber schnell alles über den Haufen. Sehr konsequent ist er in dieser Sache auch nicht gerade. Aber auch bei Harper hätte ich nicht gedacht, dass sie ihn sofort um den Hals fällt. Ihre Gefühle waren nicht so deutlich einzuschätzen, was ürigens für die ganze Geschichte gilt. An Leidenschaft fehlte es zu keinem Zeitpunkt, Sex hatten sie genug.....aber wo blieben die Gefühle? Hätte mir da ein wenig mehr erhofft.

Die Geschichte verläuft solide ohne größeren Probleme. Auch der kleine Dramapunkt am Ende des Buches bringt jetzt keine neue Spannung hinein.

Letztendlich war es eine nette Geschichte für Zwischendurch. Leider passierte alles viel zu schnell und ein Spannungsaufbau war auch nicht enthalten. Die Geschichte zog in gerader Linie einfach so dahin.

Daher gebe ich das Buch 3.5 / 5 Sternen.




Ich bedanke mich bei Netgalley und dem Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares, was meine Meinung aber keinesfalls beeinflusst hat.

Veröffentlicht am 27.06.2018

schöne Zusatzgeschichten

Beautiful Beloved / Beautiful Boss
0

Beautiful Beloved:
Ich bin ein wahrer Christina Lauren Fan. Ich habe die Bücher von den beiden Autoren regelrecht verschlungen. Daher musste ich auch unbedingt die Novellen zu den Geschichten lesen. Der ...

Beautiful Beloved:
Ich bin ein wahrer Christina Lauren Fan. Ich habe die Bücher von den beiden Autoren regelrecht verschlungen. Daher musste ich auch unbedingt die Novellen zu den Geschichten lesen. Der Schreibstil war wie immer sehr leicht und flüssig. Erzählt wird das Ganze aus der Sicht von Stella und Max, was uns einen besser Einblick in ihre Gefühle und Gedanken gibt.

Max und Stella hatten wir in „Beautiful Stranger“ kennen- und in meinen Fall auch lieben gelernt. In dieser Novelle lernen wir beide mal von einer anderen Seite kennen. Vor wenigen Monaten sind sie Eltern geworden und ihr ganzes Leben hat sich verändert. Vorbei sind die hemmungslosen Sexabenteuer, dafür stehen jetzt Stillen und Windeln wechseln ganz oben auf der Agenda.

Es war eine süße Zusatzgeschichte über das Glück der Elternschaft und die damit verbundenen Veränderungen. Es war amüsant zu lesen, wie Max und Stella versuchten sich nicht nur als Eltern zu sehen, sondern auch als Mann und Frau. Die versuche ihre alte Dynamik und Leidenschaft zurück zu gewinnen , war recht unterhaltsam. Vor allem Max musste seine Einstellung ändern. Er muss Sara wieder wie die Frau ansehen, die sie im Club war und nicht als eine zerbrechende Person.


Beautiful Boss:
In dieser Novelle treffen wir auf Will und Hanna, die wir schon in Beautiful Player kennengelernt hatten. Damals sollte Will ihr helfen sich von einer Laborratte in eine Femme Fatale zu verwandeln. Während dieser Verwandlung lernte er sie lieben und nun bestreiten sie ihr Leben als Mann und Frau.

Auch diese Zusatzgeschichte hat mir sehr gut gefallen. Die Novelle beginnt mit der Hochzeit der beiden. Hanna ist ziemlich nervös und unsicher, aber Will ist da und kann sie beruhigen. Er ist wie ein Ruhepol für die "aufgekratze" Hanna. Für mich sind die beiden ein wirklich süßes Paar, man konnte genau spüren wie sehr sich die beiden Lieben. Einziges Problem ist Hannas Zielstrebigkeit und ihre Leidenschaft für ihre Laborarbeit. Sie steht jetzt vor der Entscheidung, an welcher Uni sie arbeiten möchte. Während Hanna sich bedeckt hält und am Anfang nur an sich denkt, will Will nur das beste für sie und ihre Karriere. Die erste Auseinandersetzung der beiden Folgt, aber auch hier spürt man, dass sie das eigentlich nicht wollen und fangen an miteinander zu reden.

Tolle Ergänzung, in der es zum einen um ein die Freude von Frischvermählten geht, aber auch um die ersten Probleme und deren gemeinsamen Lösung.

Beide Zusatzgeschichten waren für mich noch mal eine schöne Ergänzung zu den eigentlichen Teilen.

Veröffentlicht am 25.06.2018

Roadtrip als Heilungsprozess

Remember the Fun
0

Das Cover ist mir sofort aufgefallen. Es strahlt förmlich nach Sommer und und Abenteuer. Der Klappentext klang auch sehr interessant und daher wollte ich es unbedingt lesen.
Am Anfang hatte ich kurz Schwierigkeiten ...

Das Cover ist mir sofort aufgefallen. Es strahlt förmlich nach Sommer und und Abenteuer. Der Klappentext klang auch sehr interessant und daher wollte ich es unbedingt lesen.
Am Anfang hatte ich kurz Schwierigkeiten mit dem Schreibstil bzw. mit der Übersetzung. Die Sätze beinhalteten viele Kommata, was meinen normalen Lesefluss leicht störte. Aber schon nach den ersten Kapiteln legte sich dies wieder, so dass es letztendlich ein flüssiger und leichter Schreibstil wurde. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Zoey.

Zusammen mit ihrem Exfreund Finn, ihrer besten Freundin und Finns neuer Freundin Cass, sowie Finns Cousin Lucien und Cousine Jolie macht sie sich auf zu einer Reise nach Melbourne um dort ein Konzert von dem Sänger Grey zu besuchen. Aber das ist nicht der einzige Grund für den Trip. Zoey hat in der Vegangenheit viel Mist gebaut und dadurch Finn verletzt. Nun ist sie bereit ihn wieder für sich zu gewinnen. Leichter gesagt als getan, wäre da nicht der gutaussehende, leicht mürische, geheimnissvolle Lucien......

In den letzten Monaten war Zoey nicht mehr sie selbst. Durch einen Autounfall hat sie ihren großen Bruder verloren und versuchte ihren Schmerz mit Partys und Alkohol zu betäuben. Damit hat sie ihren Freund Finn direkt in die Arme ihrer Freundin Cass geschubst, die ihn eine Schulter zum trösten anbot. Irgendwann hat Zoey einen Punkt erreicht, der ihr zeigte, dass es so nicht weiter geht. Der Roadtrip kam für sie zur richtigen Zeit um die Alte Zoey wieder hervorzuholen und auch die alten Verhältnisse wieder herzustellen.

Viele würden anhand des Klappentexten vielleicht eine leichte Sommerlektüre erwarten, aber so leicht war die Handlung nicht. Alle Charaktere hatten ihr Päckchen zu tragen, wobei das von Zoey, Jolie und Lucien mit am größten waren.

Zoey ist zutiefst traurig, verloren, innerlich zerrissen und allein. Nichts ist mehr so wie früher. Ihre Geschichte war wirklich herzzerreissend. Sie hat für mich die größte Wandlung durchgemacht. In Luc hat sie einen Ansprechpartner für ihre seelischen Schmerzen gefunden. Nur ihn hat sie all ihre Gedanken und Gefühle offenbart. Der Roadtrip war für sie der Weg zurück zu sich selbst.

Lucien ist eher der mürrische, sehr besorgte Typ. Zum Ende der Geschichte erfährt man auch den Grund für sein Verhalten. Seine Art macht ihn in meinen Augen nur noch interessanter. Denn obwohl er stets versuchte der strenge Bruder zu sein, so erkannte ich auch in ihm einen tiefersitzenden Schmerz, eine Seele die geheilt werden muss.

Jolie war für mich eine wirkliche Frohnatur und voller Energie. Sie hatte eine träumerische Art an sich, für sie war der Roadtrip ein wahrer Traum. Und man spührte wie glücklich sie jeden Tag war.

Cass & Finn waren mir leider recht unsymphatisch. Ein Freund der sich in die arme der besten Freundin stürzt? Auch als beste Freundin hätte ich sowas nicht gemacht. Klar, Zoey war im zerstörrerischen Modus und hat jeden von sich gestoßen. Aber gutheißen möchte ich so eine Aktion auch nicht. Auch während des Trips finde ich beide mehr als herablassend gegenüber Zoey. Eigentlich sieht man, dass sie versucht sich zu ändern. Aber dennoch trampeln beide auf ihre Gefühle herum und bringen immer wieder ihre Vergangeneit mit ins Spiel.

Zusammen haben alle viel erlebt und gesehen. Dabei war die Handlung wie eine Achterbahnfahrt. Immer wenn man denkt, es wäre alles ok, dann kommt etwas was einem wieder nach unten zieht.


„Remember the Fun“ ist eine wirklich gelungene Geschichte, die mich mit ihrem Mix aus Leichtigkeit und Ernshaftigkeit überzeugen konnte. Ein Jugendbuch was nicht einfach nur dahinplätschert sondern auch Tiefgründig ist. Ich steckte mitten in einem Strom aus unterschiedlichen Gefühlen, die vor allem durch Zoeys Schmerz hervorgerufen wurden. Es gab Wendungen in der Geschichte, mit denen ich am Anfang in keinster Weise gerechnet hätte. Das Ende hinterließ bei mir ein weinendes aber zeitgleich auch lächelndes Herz. Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen.

Veröffentlicht am 20.06.2018

herzallerliebst <3

Royal Temptation
0

Ich habe von der Autorin schon die Boss - Reihe gelesen und war hin und weg. Daher wollte ich auch unbedingt die Royal - Reihe lesen.
Das Cover von „Royal Temptation“ ist ein träumchen und gefällt mir ...

Ich habe von der Autorin schon die Boss - Reihe gelesen und war hin und weg. Daher wollte ich auch unbedingt die Royal - Reihe lesen.
Das Cover von „Royal Temptation“ ist ein träumchen und gefällt mir wirklich gut. Es passt außerdem perfekt zum ersten Teil der Reihe. Der Schreibstil von April Dawson ist sehr flüssig und leicht, daher hatte ich keine Probleme Kylies und Nialls Geschichte zu folgen. Erzählt wird das Ganze aus der Sicht der beiden, was uns einen besseren Eindruck über ihre Gefühle und Gedanken gibt.

Kylie und Niall hatten geimeinsame Nacht zusammen und nun ist Kylie schwanger. Für sie die absolute Katastrophe. Sie möchte es noch geheimhalten, vor allem vor ihrer adligen Familie und dem Vater.Die Nacht mit Niall war einmalig, sie darf keine Gefühle zulassen, denn ihre Mutter würde eine Beziehung zu einem Bodyguard niemals gutheißen.
Für Niall war es alles andere als nur einmalige Sache. Er muss ständig an sie denken und möchte mehr Zeit mit ihr verbringen. Doch Kylie blockt seine Annäherungsversuche immer wieder ab, obwohl sie tief im Herzen schon längst einen Platz für ihn reserviert hat.

Wird esfür Kylie und Niall ein Happy End geben ? Und wie wird Niall auf die Schwangerschaft reagieren ?

Ein Träumchen von einer Geschichte, perfekt für Zwischendurch.
Kylie ist eine starke und unabhängige junge Frau, die ihr Leben fernab ihrer adligen Eltern führen möchte. Dabei setzt sie sich konsequent gegen ihrer Mutter durch. Nach und nach verließ sie ihren auferlegten Panzer und konnte sich öffne.
Niall weiß genau was er will, nämlich Kylie. Er zeigt beim Umwerben Ausdauer und lässt nicht locker. Als Freund und Bodyguard war er mir sehr symphatisch.

„Royal Temptation“ ist für mich eine gelungene Fortsezung der Reihe. Sie konnte mich mit symphatischen Charakteren und einer süßen Handlung vollkommen überzeugen. Die Geschichte war gefühlvoll, herzzerreißend und wirklich allerliebst. Alle Charaktere haben zusammen harmoniert, als Leser konnte man die Freundschaft zwischen ihnen gut erkennen. Ich kann es nur weiter empfehlen.


Ich danke Netgalley und den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares. Dies hat meine Meinung aber nicht beeinflusst.

Veröffentlicht am 18.06.2018

puh..holprige Angelegenheit

Mr Fixer Upper
0

Keine Frage! Das Cover ist aufgrund des gutaussehenden Models sehr nett anzusehen. Da guckt Frau oder Mann doch gerne zweimal hin. Der Schreibstil der Autorin war vor allem zu Begin der Geschichte sehr ...

Keine Frage! Das Cover ist aufgrund des gutaussehenden Models sehr nett anzusehen. Da guckt Frau oder Mann doch gerne zweimal hin. Der Schreibstil der Autorin war vor allem zu Begin der Geschichte sehr holprig. Der Lesefluss wurde immer wieder durch Grammatik- und Rechtsschreibfehler sowie vielen Schachtelsätzen unterbrochen. Ich musste des öfteren einen Satz zweimal lesen, damit ich verstehe, was die Autorin mir versucht zu sagen. Erzhählt wird die Geschichte hauptsächlich aus der Sicht von Paige. Ab und an wechselt die Sicht dann auf Gannon. Bei dem Wechsel war ich am Anfang immer ein wenig verwirrt. Es waren immer nur kurze Abschnitte aus seiner Sicht und wurden sozusagen hineingeworfen.

Die Handlung fand ich von ihrer Thematik sehr gut. Ich schaue im TV gerne Renovierungsshows und konnte mich gut in die Geschichte hineinversetzen.
Die neckischen Auseinandersetzungen zwischen Paige und Gannon waren sehr spritzig und amüsant. Ich musste des Öfteren über ihren Schlagabtausch schmunzeln. Zusammen waren sie wie Katz und Maus. Aber wie sagt man so schön? Was sich neckt das liebt sich und das trifft auch auf den beiden zu.
Gannon ist ein charmanter, talentierter und familienbewusster Mann, der genau weiß was er will- nämlich Paige.
Paige ist eine ehrgeizige junge Fraue, die in einem Beruf arbeitet, welcher von Männern dominiert wird. In der Geschichte möchte sie sich für Frauen und Gleichberechtigung am Arbeitsplatz einsetzen.
Was ich natürlich gut finde, aber ihre ständigen Kommentare, dass sie keine Beziehung mit Gannon eingehen könnte, weil die anderen denken , sie hätte sich hochgeschlafen, Oder das sie durch Gannon ihre Träume vergessen würde, nervten mich ein wenig. Des Weiteren reagiert sie in einigen Situationen meiner Meinung nach über. Würde sie Gannon einfach nur zu hören, dann wäre ihr das Drama zum Ende des Buches hin erspart geblieben.

„Mr. Fixer Upper“ hat an sich eine gute Thematik, aber das ganze drum herum stimmte leider nicht. Der Schreibstil war leider sehr holprig (was vielleicht an der Übersetzung lag) und die Handlung zog sich in die länge. Für mich fehlte das Besondere etwas in der Geschicht.
Die Beziehung der beiden war süß. Bei Gannon merkte man gleich, dass er sich in sie verliebt hatte, Paige wurde dies erst am Ende des Buches deutlich. Bei Paiges Verhalten habe ich des Öfteren meine Augen verdreht. Ihre Gedanken waren für mich nicht immer logisch.

Leider konnte mich das Buch nicht ganz so überzeugen. Dahe gebe ich lieb gemeinte 3,5/5 Sterne,


Ich danke Netgalley und den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares. Dies hat meine Meinung aber nicht beeinflusst.