Profilbild von Lillyliebtthriller

Lillyliebtthriller

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Lillyliebtthriller ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lillyliebtthriller über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.05.2022

Max Bischoff in Höchstform

Mörderfinder - Die Macht des Täters
0

Optisch passt der thriller super zum ersten Teil und macht auch im Bücherregal was her.
arnostrobel hält mit seinen unverwechselbaren Schreibstil den Spannungsbogen immer aufrecht und erweckt die Geschichte ...

Optisch passt der

thriller super zum ersten Teil und macht auch im Bücherregal was her.

arnostrobel hält mit seinen unverwechselbaren Schreibstil den Spannungsbogen immer aufrecht und erweckt die Geschichte zum Leben.
Dieser Fall war sehr ungewöhnlich, mysteriös und hat den Ermittler Böhmer und den Fallanalytiker Max Bischoff an den Rand der Verzweiflung gebracht. Als Max auch noch tiefer in die Geschichte hineingezogen wurde, als ihm lieb ist, wird es so richtig interessant.
Mit der Auflösung am Ende hätte ich nie gerechnet und hat mich einfach nur fassungslos gemacht.
Dieses Buch lässt sich, obwohl es eine Fortsetzung ist, sehr gut eigenständig lesen, ich würde euch aber trotzdem empfehlen mit “Tiefe Narbe“ zu beginnen. Damit ihr wirklich nichts verpasst .

Fazit: Wieder ein hervorragendes Buch von Stobel, von den ich mittlerweile ein großer Fan geworden bin.
Ein toller Autor, ein spannender Fall, sympathische Charaktere und Nervenkitzel pur - i love it.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2022

Abwechslungsreich und vielseitig

Der Erdbeerpflücker
0

Passender könnte das Cover für den Inhalt des Buches und für diese Jahreszeit nicht sein .
Die Autorin erschafft mit ihrem fesselnden Schreibstil eine ganz eigene Leseatmosphäre, was mir sehr gut gefallen ...

Passender könnte das Cover für den Inhalt des Buches und für diese Jahreszeit nicht sein .
Die Autorin erschafft mit ihrem fesselnden Schreibstil eine ganz eigene Leseatmosphäre, was mir sehr gut gefallen hat.
Die unterschiedlichen Blickwinkel aus denen man liest, machen den

thriller sehr abwechslungsreich und man lernt die vielseitigen Charaktere schnell kennen.

Jette, ihre berühmte Autorenmutter und ihre Freundinnen fand ich auf Anhieb sympathisch und habe sehr mit ihnen mitgefiebert.
Dem Ermittler Bert wurde seine Arbeit sehr schwer gemacht, denn der

erdbeerpflücker ist der Meister der Tarnung.
Ich bin ja ein riesen Fan, wenn man aus der Sicht des Täters lesen kann und auch der Wunsch wurde mir erfüllt .

Man weiß zwar von Anfang an, was ungefähr passieren wird, aber der #psychothriller zieht einem trotzdem schnell in seinen Bann und lässt einen nicht mehr los.
Da es weder sehr blutig noch brutal ist, ist es auch für jüngere Leser geeignet und wurde zu Recht 2004 für den Martin Kinder- und Jugendkrimipreis nominiert.

Fazit: Ein absolut empfehlenswertes Buch, das man gelesen haben sollte .

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2022

Unheimlich gut...

Mord verträgt kein Jenseits
0


Das schön Cover passt super zum Inhalt und der Titel ist sehr gelungen.
Der relativ kurze psychothriller besteht aus 12 etwas längeren Kapitel und ist toll für zwischendurch.

Man liest aus der Sicht ...


Das schön Cover passt super zum Inhalt und der Titel ist sehr gelungen.
Der relativ kurze

psychothriller besteht aus 12 etwas längeren Kapitel und ist toll für zwischendurch.

Man liest aus der Sicht von Charlotte, eine Lehrerin die Alkoholikerin ist und eine verdammt schlimme Kindheit hatte. Da kann man durchaus verstehen, warum sie ihren Frust in Alkohol ertränken will.
Sie hat ein besonderen Charakter und macht in diesem Buch eine unglaubliche Entwicklung durch, da sie sehr viel aufarbeitet und über sich selbst so einiges lernt.
Sophia fand ich aber am Faszinierendsten und sie war mir bis zum Schluss unheimlich.

Die Autorin beschreibt,die mysteriöse Geschichte, sehr lebhaft und man taucht sofort in die unheimliche Atmosphäre ein. Man will unbedingt wissen, warum Charlie soviel gruselige Dinge passieren und was der Auslöser ist.

Das Ende konnte ich ganz gut erahnen, auch wenn es dann doch ein wenig anders verlief, als erwartet.

Fazit: Mich konnte der

thriller von Anfang an faszinieren und fesseln. Die Geschichte war gut umgesetzt und lässt einen nicht so schnell los. Wer also starke Nerven hat, sollte das Buch unbedingt lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.03.2022

Eine Brutalität, die unter die Haut geht!!!

EVIL
0

Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen und es wird den Namen auf jeden Fall gerecht 😉.
Mit dem fesselnden und flüssigen Schreibstil, hat man permanent das Gefühl mitten im Geschehen zu sein.

Das ...

Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen und es wird den Namen auf jeden Fall gerecht 😉.
Mit dem fesselnden und flüssigen Schreibstil, hat man permanent das Gefühl mitten im Geschehen zu sein.

Das Buch beginnt mit einem ausführlichen und sehr interessieren Vorwort von dem Horrorschriftsteller schlecht hin,

stephenking 🎈😍. Ich würde es aber am Schluss lesen, weil es sehr spoilert.
Danach lest man aus der Sicht von David (der Nachbarjunge) und wird in der Zeit um 50 Jahre zurück versetzt und erlebt mit, was damals unfassbar schlimmes passiert ist.

Die Geschichte ist mir schon auf den ersten Seiten unter die Haut gefahren, weil es so gnadenlos böse, brutal und grausam ist.
Man lest einen Absatz und danach fällt einem erst auf, was man da eigentlich extremes gelesen hat 😱.
Es ist wie ein Unfall, du weißt zwar das etwas Schreckliches passiert, aber du kannst auch nicht wegschauen, genau so ging es mir beim Lesen.
Besonders grenzwertig fand ich, dass Kinder an so grausamen Taten mitmachen mussten und auch wollten. Es ging immerhin um ein gleichaltriges Mädchen, dass nicht's verbrochen oder auch nur falsch gemacht hat und selbst wenn, hat sowas niemand verdient.

Fazit: Das Buch ist so brutal, dass es sogar mir schon fast zu viel war, aber genau das macht es aus. Ich kann es auch nur empfehlen, wenn ihr gerne

horror lest und ihr sehr sehr starke Nerven habt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2022

Nervenkitzel pur

Das Flüstern der Puppen (Thriller)
0

Der Titel und das Cover passt super zum Inhalt und da ich Angst vor solchen starrenden Puppen habe, finde ich es auch gruselig.
Der thriller lässt sich sehr flüssig lesen und der Schreibstil ist locker, ...

Der Titel und das Cover passt super zum Inhalt und da ich Angst vor solchen starrenden Puppen habe, finde ich es auch gruselig.
Der

thriller lässt sich sehr flüssig lesen und der Schreibstil ist locker, aber doch rasant.
Die Geschichte ist auch verschiedenen Blickwinkel geschrieben, was das Ganze abwechslungsreich macht.
Die Spannung baut sich bis zum Schluss immer weiter auf und verwandelt sich in puren Nervenkitzel.
Besonders Lena, die neu auf dem Revier ist und einen wirklich schrecklichen ersten Tag hat, war mir auf Anhieb sympathisch und ich teilte ihr Misstrauen gegenüber den Kollegen.

Da, in diesem Buch, die Ermittlungen eindeutig im Vordergrund stehen, ist es für mich eher ein Krimi, als ein Thriller, was es aber nicht weniger fesselnd macht.

Fazit: Ein aussergewöhnlicher Fall, ungeahnte Überraschungen und interessante Charaktere machen aus dieser Geschichte ein sehr gelungenes Buch.
Deswegen muss es einfach eine

Leseempfehlung bekommen .

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere