Profilbild von LittleMissSpookyness

LittleMissSpookyness

Lesejury Profi
offline

LittleMissSpookyness ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LittleMissSpookyness über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.12.2020

Ein Vampirroman ohne Klischees, dafür mit viel Blut und tollen Charakteren

Dark Blood
0

Valentina ist eine der ältesten Vampire dieser Welt und gerade mitten in die geheime Durchführung eines genialen Plans vertieft. Mit jahrelanger Geduld hat sie den Untergang der Dschinn geplant und ihr ...

Valentina ist eine der ältesten Vampire dieser Welt und gerade mitten in die geheime Durchführung eines genialen Plans vertieft. Mit jahrelanger Geduld hat sie den Untergang der Dschinn geplant und ihr Ziel scheint in erreichbarer Nähe. Doch dann wird ein wichtiger Dschinn ermordet und die Vampire beschuldigt. Noch dazu taucht ihr Fürst Vlad auf, den sie vor Jahrhunderten verlassen hat und fordert ihre Hilfe, denn ihm wurde etwas sehr wichtiges gestohlen...

Dieses Buch ist endlich mal wieder ein wirklich guter Vampirroman, der sich nicht mit Romantik und Seelengefährten befasst, sondern eine starke Frau in den Vordergrund stellt, die sehr gut zeigt, dass sie gut alleine zurecht kommt. Erotik ist hier zwar trotzdem enthalten, aber sie tritt nicht in den Vordergrund und kommt nicht allzu oft vor.
Valentina ist eine mir sehr sympathische Vampirin, sie ist stark und versteht es perfekt, einen genialen Plan zu ersinnen und Intrigen zu schmieden. Ganz allein ist sie allerdings nicht, denn sie hat seit einigen Jahren ihren Vertrauten Mikhail an ihrer Seite. Dieser ist ihr ein wahrhaft treuer Freund und sie kann ihm vollends vertrauen.
Valentina ist eine der ältesten Vampirinnen, denn ihr Schöpfer ist niemand anderes als Vlad Tepes, der erste Vampir der Welt. Diesen hat sie vor langer Zeit verlassen, doch nun taucht er wieder in ihrem Leben auf. Das Buch beginnt inmitten von Valentinas Plan, die Dschinn zu vernichten, man erfährt nach und nach, wie sie alles geplant hat und was bald bevorstehen sollte und weshalb Vampire und Dschinn nicht miteinander auskommen. Ihr Verhältnis zu Vlad wird durch Kapitel erzählt, die ihre Vergangenheit erzählen, beginnend bevor sie zu Vampiren wurden. Somit befasst dieses Buch sich auch mit Vlads Werdegang als Fürst und seinen Krieg gegen die Türken. Ich fand diesen Teil der Geschichte äußerst spannend und gut gelungen. Hierbei sollte erwähnt werden, dass besonders dieser Teil der Geschichte ziemlich blutig ist. Hier erfährt man dann auch, wie die Vampire entstanden sind und was dies mit dem Diebstahl in der Gegenwart zu tun hat.
Rundum ist dies ein wirklich guter und spannender Vampirroman. Er lässt sich flüssig lesen und man möchte immer wissen, wie es weiter geht. Der geschichtliche Aspekt ist sehr faszinierend und das Ende ist sehr überraschend, aber auch passend. Außerdem ist dieser Zwist zwischen Vampiren und Dschinn mal was ganz Neues. Von mir eine klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.12.2020

Spannend und herzergreifend

Feuer im Schatten (Das Geheimnis der Schwingen 1)
0

Sascha lebt ein Geheimnis, dass niemand je erfahren darf. Sie ist das erstgeborene Kind der Schattendrachen-Königfamilie von Helion. Doch statt männlich, wie es von den anderen Königshäusern erwartet wird, ...

Sascha lebt ein Geheimnis, dass niemand je erfahren darf. Sie ist das erstgeborene Kind der Schattendrachen-Königfamilie von Helion. Doch statt männlich, wie es von den anderen Königshäusern erwartet wird, ist sie nun einmal weiblich. Um ihre Familie zu schützen, muss Sascha diese Lüge, ein Prinz zu sein, leben und es macht ihr mehr und mehr zu schaffen. Als auch noch ein Wettbewerb stattfinden soll, wird ihre Situation immer schwieriger.
Das Buch wird uns aus Saschas Sicht erzählt und man kann sehr gut mit ihr mitfühlen. Sie ist eine starke Persönlichkeit, doch ihr Leben als Prinz macht sie nicht mehr wirklich glücklich. Als wenn das nicht schon genug Gedankenchaos für sie ist, lernt sie Prinz Colin von Galjor, einen Lichtdrachen, kennen, welcher ihr vollkommen unter die Haut geht. Auch Colin wird magisch von ihr angezogen, kann sich das aber nicht erklären.
Dieses Gefühlschaos ist wirklich schön zu verfolgen. Aber auch die Spannung kommt hier nicht zu kurz. Schließlich gibt es hier noch einen Wettbewerb, der einige Überraschungen bereithält und ein Land, in dem so einiges zu brodeln scheint. Auch gibt es hier einige sympathische Nebencharaktere, die man nicht mehr missen mag.
Ich kann nur sagen, dass ich dieses Buch total verschlungen habe. Es liest sich einfach wunderbar und es tun sich immer neue Dinge auf. Langweilig wird es hier nie und die Gespräche zwischen Colin und Sascha sind mal tiefgründig und mal so gefühlvoll, das ist wahrlich herzzerreißend.
Das Ende hat mich dann etwas fertig gemacht und ich warte nun sehnsüchtig auf Band 2. Klare Leseempfehlung! =)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.11.2020

Eine Reihe, die wirklich niemals langweilig wird

Die verborgene Geschichte
1

Im sechsten Band dieser wunderbaren Reihe müssen Irene und Kai sich mit Elfen und einer Drachenfrau zusammentun, um in einer gefährlichen Welt ein Gemälde zu stehlen. Eigentlich sollte Irene mit dem rätselhaften ...

Im sechsten Band dieser wunderbaren Reihe müssen Irene und Kai sich mit Elfen und einer Drachenfrau zusammentun, um in einer gefährlichen Welt ein Gemälde zu stehlen. Eigentlich sollte Irene mit dem rätselhaften Mr. Nemo über ein Buch verhandeln, um ihre alte Schulwelt zu retten, doch dieser verlangt als Bezahlung ihre Dienste bei einem Diebstahl.

Dieser Band ist meiner Meinung nach wirklich der bisher beste der Reihe. Irene und Kai rutschen hier unbeabsichtigt in eine Sache hinein, die sie nicht erwartet hätten. Allein schon der Weg zu Mr. Nemo ist eine Herausforderung und eine Verhandlung mit ihm, wie es die Bibliothek eigentlich vorgesehen hat, ist nicht so einfach möglich. Daher müssen Irene und Kai sich ihrer Aufgabe fügen, denn eine Ablehnung könnte tödlich enden. Und so entsteht hier ein ungleiches Team, denn niemand vertraut wirklich dem jeweils anderen. Die Elfen trauen einer Bibliothekarin nicht über den Weg und Kai verbindet mehr böses Blut mit der Drachenfrau, als er offen zugibt. Als wenn die Unstimmigkeiten im Team nicht schon Herausforderung genug wären, wird die Zielwelt, in der das Gemälde gestohlen werden soll, von der undurchsichtigen Organisation CENSOR beherrscht, welche alles Übernatürliche unterbindet und verfolgt.

Die Handlung strotzt nur so vor Spannung und überraschenden Wendungen. Nichts ist hier wirklich durchschaubar. Allein schon die Wankelmütigkeit der Elfenmitglieder sorgt für viele Probleme, denn Vertrauen muss hart erarbeitet werden und so mancher Elf steckt sehr fest in seinem Archetyp. Manchmal kann dies hilfreich sein, manchmal führt es zu Problemen. Irene hat hier eine sehr schwierige Aufgabe zu erfüllen und dabei gilt es natürlich die ganze Zeit über, den frischen Friedensvertrag zu wahren. Man selbst hegt immer wieder für jemand anderes Sympathien, denn durch die vielen Wendungen kommen immer neue Erkenntnisse ans Licht. Langweilig wird es in diesem Buch nie und man muss wie gewohnt sehr aufmerksam lesen, damit man auch ja nichts verpasst. Generell ist diese Buchreihe ja etwas anspruchsvoller als andere. Das Ende wartet mit einem großen Geheimnis, dem erwählten Stellvertreter der Elfen und somit mit genug Stoff für den nächsten Band auf.

Dieser neue Band der Reihe ist nur zu empfehlen, neue Fans sollten allerdings mit Band eins beginnen, denn sonst versteht man nicht alles.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Fantasie
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 27.11.2020

Schön illustriert, aber mit wenig Inhalt

Geheimnisse der Hexen
0

Dieses Buch hatte mein Interesse aufgrund der schönen Innengestaltung und der inhaltlichen Thematik über Hexen geweckt. Allerdings konnte es nicht wirklich meine Erwartungen erfüllen. Zuerst einmal ist ...

Dieses Buch hatte mein Interesse aufgrund der schönen Innengestaltung und der inhaltlichen Thematik über Hexen geweckt. Allerdings konnte es nicht wirklich meine Erwartungen erfüllen. Zuerst einmal ist mir bei diesem Buch die Zielgruppe nicht ganz klar. Als Leser wird man hier manchmal als Schwester oder generell persönlich angesprochen, aber es bleibt unklar, ob man nun als Hexe oder generell als Frau gemeint ist. Ein Kinderbuch ist dies eher nicht, ich denke es richtet sich eher an Jugendliche oder junge Frauen, denn es steht schon ein weinig der Feminismus im Mittelpunkt, zumindest empfinde ich das so.
Inhaltlich wird hier kurz und knapp die Geschichte der Hexen zusammengefasst. Von der Antike, wo es noch Magier und Priesterinnen gab, über das Mittelalter, wo aus Magie plötzlich Hexerei wurde, über die Epoche der Wissenschaft bis hin zur Popkultur. Dabei kommen manchmal kurz wichtige historische „Hexen“ persönlich zu Wort. Nach diesem Teil geht es plötzlich zur Hexenkunde über und es werden Begriffe, Kräuter, Steine und Symbole erklärt. Dabei wird thematisch nur alles kurz angerissen und es fehlt an Ausführlichkeit.
Wer sich einen kurzen Überblick über die Geschichte der Hexen und Hexenkunde verschaffen will, kann hier gut zugreifen, wer es aber ausführlicher wünscht, der sollte zu anderen Werken greifen. Ansonsten eignet sich dieses Buch als nette Schmuckausgabe, denn die Illustrationen sind wirklich wunderschön und die Gestaltung des Buches ist gut gelungen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2020

Eines meiner Jahreshighlights

Chroniken der Dämmerung, Band 1: Moonlight Touch
0

Sheeras Welt Farhir wird von den Alben bevölkert. Da gibt es die Hochalben, welche wunderschön und anmutig sind und Magie beherrschen. Es gibt die Blutalben, welche die angsteinflößenden Soldaten des Palastes ...

Sheeras Welt Farhir wird von den Alben bevölkert. Da gibt es die Hochalben, welche wunderschön und anmutig sind und Magie beherrschen. Es gibt die Blutalben, welche die angsteinflößenden Soldaten des Palastes sind. Und dann gibt es noch die Nachtalben, zu denen Sheera gehört. Die Nachtalben gelten jedoch als bei der Göttin Muraya in Ungnade gefallen und werden von allen verachtet und oftmals hingerichtet.
Als Sheera von den Blutalben aufgegriffen und zum Palast gebracht wird, denkt sie, ihr Leben wäre bald vorbei. Doch die Königin liegt im Sterben und nach einer alten Tradition werden von der Göttin Anwärterinnen auf den Thron ernannt, die bestimmte Aufgaben erledigen müssen. Sheera soll eine von ihnen sein und sie traut dem allem nicht wirklich. Doch der Hauptmann Athura kann sie überzeugen zu bleiben. Doch schon bald merkt Sheera, dass noch ganz andere Dinge im Hintergrund ablaufen. Erzählt wird die Handlung von Sheera in der Ich-Form.
Parallel zu Sheeras Geschichte gibt es auch Kapitel aus Lysanders Sicht, dem Kronprinzen der Menschen. Dieser hat seine ganz eigenen Probleme, fordert sein Vater doch viel von ihm und lauern an vielen Ecken Verräter an der Krone. Als Sheera ihre Aufgabe erhält, die darin besteht, den mysteriösen Dämmerstein von den Menschen zurück zu holen, kann man sich als Leser schnell denken, dass die Wege der beiden aufeinander treffen werden. Von da an nimmt die Geschichte rasant an Fahrt auf und wird immer spannender. Beide Charaktere finde ich sehr sympathisch und es entsteht eine ganz besondere Beziehung zwischen den beiden. Dabei haben die Völker der Alben und Menschen voneinander so unterschiedliche, negative Ansichten und ihre Welten sind durch einen verzauberten Wald voneinander getrennt.
Das ganze Buch ist nie langweilig, denn es passiert immer etwas und die Geheimnisse im Palast der Alben lassen einen neugierig weiterlesen. Der Weltenbau mit den Alben ist eine wundervolle Idee, meist sind es ja immer Elfen oder Elben, aber Alben hat man selten. Für mich war dies mal eine ganz neue Bucherfahrung und ich bin maßlos begeistert. Ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen und das Ende ließ mich atemlos zurück.
Ich kenne auch andere Bücher der Autorin und fand sie schon sehr gut, aber bei diesem Werk hat sie sich wahrlich übertroffen. Wer Fantasy liebt, wird dieses Buch auch lieben. Ich warte nun sehnsüchtig auf Band 2, was bei diesem fiesen Ende auch nicht sehr verwunderlich ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere