Profilbild von Llebasi

Llebasi

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Llebasi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Llebasi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.03.2021

Cozy crime, herrlich

Das Geheimnis der Schokoladenkekse
0

Vor Jahren habe ich zufällig dieses Buch gelesen und bis auf 1-2 Titel die ganze Reihe verschlungen (immer wenn ein neues Buch verfügbar war).
Seit dieser Zeit liebe ich cozy Crime... toll dass es die ...

Vor Jahren habe ich zufällig dieses Buch gelesen und bis auf 1-2 Titel die ganze Reihe verschlungen (immer wenn ein neues Buch verfügbar war).
Seit dieser Zeit liebe ich cozy Crime... toll dass es die Bücher jetzt auch auf deutsch gibt!

Die Geschichte spielt un einen kleinen Ort im ländlichen Amerika. Hannah findet eine Leiche und geht der Sache nach. Zusammen mit ihrn Schwestern, von denen Eine mit einem Polizisten verheiratet ist. Außerdem kann sich Hannah nicht zwischen zwei Verehren entscheiden. Die Geschichte ist teilweise kirschig, aber ich genieße diese kleine heile Welt. Obwohl ich gerne backe habe ich noch keines der schön klingenden Rezepte ausprobiert.. aber das kommt noch. Die herzhaften Rezepte sind für mich etwas gewöhnungsbedürftig, weil meistens der Haupteil aus amerikanischen convenience Produkten besteht.
Wir gesagt ich bin über Joanne Flukes Bücher zum cozy crime gekommen.. Entspannung pur!

Da ich die quietschbunten amerikanischen Cover gewöhnt bin, finde ich dieses hier gewöhnungsbedürftig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2020

spannend

Der Schrei der Kröte
0

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, weil es neben dem Mord an dem Mädchen noch so viele andere Abgründe und Verstrickungen gab, die sich aber immer wieder für mich schlüssig auflösten.

Neben den Abgründen ...

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, weil es neben dem Mord an dem Mädchen noch so viele andere Abgründe und Verstrickungen gab, die sich aber immer wieder für mich schlüssig auflösten.

Neben den Abgründen gab es aber auch den warmherzigen Kommissar, der neben der Ermittlungsarbeit immer wieder in sein herrlich normales und positives Eheleben mit Enkelkind kommt.

Außerdem 3 Frauen, eine Psychologin, eine Reporterin und eine Fotografin, die alle in ihrer Vergangenheit das Eine oder Andere erlebt haben und selbst durch den Mörder des Mädchens, aber auch aus ihrer eigenen Geschichte heraus in große Gefahr geraten.

Eine nicht ganz einfache Liebesgeschichte mit die der Fotografin eine schwere Entscheidung aufnötigt und auch noch für einen drohenden Bruch mit ihrer Freundin, der Psychologin führt ist noch ein weiterer Nebenschauplatz am Rande des Mädchenmordes.

Die Spannung und die Atmosphäre des Buches kommen auch durch die Lesestimme besonders gut zur Geltung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2020

traurig und wunderschön

Immer montags beste Freunde
0

Laura wäre beinahe an ihm vorbeigegangen, aber dann dreht sie um und entscheidet sie sich dem kleinen, schmutzigen Jungen nicht einfach ein paar Münzen zu geben, sondern ihn in ein Schnellrestaurant einzuladen. ...

Laura wäre beinahe an ihm vorbeigegangen, aber dann dreht sie um und entscheidet sie sich dem kleinen, schmutzigen Jungen nicht einfach ein paar Münzen zu geben, sondern ihn in ein Schnellrestaurant einzuladen.
Im Laufe der Geschichte erfährt man immer mehr über den kleinen Jungen, der in unglaublich deprimierenden Lebensumständen lebt und Laura, die auch keine einfache Kindheit hatte. Sie hilft ihm und seine Freundschaft tut ihr gut. Sie hat keine eigenen Kinder, aber mit dem Jungen Maurice, der die Hilfe, die sie ihm bietet wirklich umsetzen kann, hat sie einen Freund fürs Leben. Sie gibt ihm Einblicke in ein "normales Familienleben" und er ändert den Blickwinkel auf seine Möglichkeiten und gibt ihr Freundschaft und später auch einen Platz in seiner nun wunderbaren Familie.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2020

Verstörend, aber wirklich fesselnd

Die fremde Tochter
0

Ich fand die Geschichte von Anfang an spannend. Ein Mann, der kaum dass er von einer Tochter von der Liebe seines Lebens erfahren hat, überall gegen Wände stößt, als er versucht sie wiederzufinden. Dabei ...

Ich fand die Geschichte von Anfang an spannend. Ein Mann, der kaum dass er von einer Tochter von der Liebe seines Lebens erfahren hat, überall gegen Wände stößt, als er versucht sie wiederzufinden. Dabei findet er heraus warum die Mutter dieser Tochter nie zu finden war und was sie in den Jahren seit der Trennung durchmachen musste. Eine dominante (Groß-) Mutter, die eigentlich nur das Beste will und “Respektspersonen” die ihre Macht aufs Schändlichste ausnutzen... wie immer bei Anja Jonuleit fallen am Ende alle Puzzleteile zusammen.

Wunderbar gelesen von Nadine Heidenreich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2019

Was eine Düne so alles preisgeben kann

Dünengeister
0

Im neusten Buch mit dem Ermittlerteam um John Benthien, Dünengeister, geht es um Morde bei der alt eingesessenen Familie Melander. Wie alteingesessenen die Familie ist, erfährt man gleich zu Anfang, in ...

Im neusten Buch mit dem Ermittlerteam um John Benthien, Dünengeister, geht es um Morde bei der alt eingesessenen Familie Melander. Wie alteingesessenen die Familie ist, erfährt man gleich zu Anfang, in den ersten beiden Kapiteln geht es um Familienmitglieder und zwei lang vergangene Begebenheiten, Eine aus dem 18. Jahrhundert und Eine Anfang des 20. Jahrhunderts.

Der Erste Mord scheint ein Versehen zu sein.. oder doch nicht? Im Laufe der Ermittlungen lernt man nach und nach die lebenden Personen der Familie Melander kennen, wenige davon mögen. Zudem gibt es noch einen unbekannten Stalker, gehört ER zur Familie? Man hört auch über traurige Schicksalsschläge, die in der Familie Melander erstaunlich häufig aufgetreten sind... und die große Düne am Rande des Melander Grundstückes gibt zwei alte Leichen frei.

Bei diesen ganzen Ereignissen und Wirrungen hat das Ermittlerteam natürlich richtig viel zu tun. Die Ermittlungen werden wieder von dem alten Kapitänshaus der Benthiens geführt und neben all der Arbeit gibt es wie immer zwischendurch ein wenig Zeit für gemütliche Essen und Gespräche, auch mit John Benthiens fleißig kochenden, bloggenden und rege am Inselleben teilnehmenden Vater Ben.

Der Roman hat mich von der Ersten Seite an gefesselt, ich habe mitgefiebert und auch mal geschmunzelt, den tatsächlichen Täter hatte ich lange nicht im Verdacht. Ein perfekter Krimi für mich. Nur Schade, dass ich wieder ein wenig warten muss, bis das Team um John Benthien wieder ermittelt.

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Figuren
  • Erzählstil