Profilbild von Lovetime

Lovetime

Lesejury-Mitglied
online

Lovetime ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lovetime über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.03.2021

Rezension zu "LUKE MAKEN" von Davis Mauerhofer

LUKE MAKEN
1

Kurze Zusammenfassung:
Luke Maken wird durch ein missglücktes Experiment in eine Münze gezogen und reist in die Vergangenheit. Wird er es je schaffen wieder in seine Zeit zurückzukehren? Oder muss er für ...

Kurze Zusammenfassung:
Luke Maken wird durch ein missglücktes Experiment in eine Münze gezogen und reist in die Vergangenheit. Wird er es je schaffen wieder in seine Zeit zurückzukehren? Oder muss er für immer im alten Rom bleiben?

Meine Meinung zu dem Buch:
Mit der kleinen Einleitung am Anfang hat mir das Buch direkt Percy Jackson Vibes gegeben und ich musste direkt schmunzeln, weil ich sowas immer klasse finde.

Es wurden einige ältere Begriffe aus der römischen Zeit benutzt und ich fand es sehr toll, dass sie hinten im Buch alle noch einmal erklärt werden und man jederzeit nachschlagen konnte, wenn man die Bedeutung nicht kannte oder es nicht sowieso schon auf der Seite erklärt wurde. Man hat einiges aus dem alten Rom kennengelernt und konnte sich alles richtig gut vorstellen, weil es super dargestellt und erläutert wurde.

Ich liebe es ja, wenn der Leser auch hin und wieder mal direkt angesprochen wird und genau das war hier der Fall. Es wirkt so als würde wirklich der sympathische Luke seine Geschichte aus seinen Erinnerungen heraus erzählen und hin und wieder werden auch Informationen eingestreut, die er zu dem Zeitpunkt in der Geschichte noch gar nicht gewusst und erst später herausgefunden hat.

Nach dem ersten Kapitel splittet sich die Geschichte sozusagen in zwei unterschiedliche Handlungsstränge auf, der eine spielt in der heutigen Zeit, also der Gegenwart und der andere in der Vergangenheit im alten Rom. Sie wechseln sich immer kapitelweise ab und das hat mir ziemlich gut gefallen. Dadurch hat sich die Spannung sehr erhöht, weil man unbedingt wissen wollte, wie es im anderen Strang weiter geht. Im letzten Kapitel werden sie dann auch wieder zusammengeführt.

Das Einzige was mich dort ein bisschen rausgebracht hat ist, dass der Gegenwarts-Strang in der Er-Perspektive und der Vergangenheits-Strang in der Ich-Perspektive geschrieben wurde. In die Ich-Perspektive konnte ich mich viel besser hineinversetzen und dieser ständige Wechsel hat mich am Anfang immer stocken lassen, aber gegen Ende hin ging es dann leichter, weil ich mich daran gewöhnt hatte. Hin und wieder hat mir auch ein wenig die Tiefe gefehlt und es ging mir manchmal etwas zu schnell, aber sonst hat mir das Buch wirklich gut gefallen.

Mein Fazit:
Alles in allem ein schönes und zugleich auch informatives Buch, dass bestimmt jedem gefällt, der Percy Jackson gelesen und geliebt hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2021

Rezension zu "Nach der Zerstörung" von Rebekka Gusia

Nach der Zerstörung
0

Kurze Zusammenfassung:
Raja und ihr Hund Floh leben allein in einer zerstörten Welt. Sie denkt, dass sie der letzte Mensch auf Erden ist, aber das ändert sich als Lean in ihr Leben tritt….

Meine Meinung ...

Kurze Zusammenfassung:
Raja und ihr Hund Floh leben allein in einer zerstörten Welt. Sie denkt, dass sie der letzte Mensch auf Erden ist, aber das ändert sich als Lean in ihr Leben tritt….

Meine Meinung zu dem Buch:
Es gab liebenswerte Charaktere, die ich sofort in mein Herz geschlossen und auch einen gegen den ich eine riesige Antipathie entwickelt habe. Aber auch die „guten“ Charaktere sind nicht fehlerfrei gewesen und haben aus ihren Fehlern gelernt. Genau das lässt das Buch so real wirken.

Ich habe richtig mit den Charakteren mitgefühlt, egal ob Wut, Trauer, Freude oder Schock und das ist immer das Wichtigste an einem Buch, dass man etwas empfindet beim Lesen und das fand ich hier besonders intensiv und schön. Zwischendurch war es sogar ein richtiges Gefühlschaos und ich konnte mich kaum von den Seiten lösen.

Man erfährt nichts über die Hintergründe, warum die Welt so zerstört würde, aber ich finde das braucht man auch gar nicht. Die zarte Liebesgeschichte von Lean und Raja verzaubert einen und man fiebert richtig mit ihnen mit.

Die vielen Detail, die beschrieben wurden, haben richtige Bilder in meinem Kopf entstehen lassen und ich konnte mir die einzelnen Szenen richtig gut vorstellen.
Die Spannung hat immer wieder geschwankt. In einigen Szenen hat sie sich richtig zugespitzt und mal würde es wieder ruhiger und entspannter. Dieses ständige auf und ab war sehr ausgewogen und hat perfekt gepasst.

Mein Fazit:
Dieses Buch hat mich wirklich begeistert und es hat richtig Spaß gemacht durch die Seiten zu fliegen. Definitiv eine große Leseempfehlung für alle, die Dystopien lieben!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2021

Rezension zu "Der Countdown-Killer - Nur du kannst ihn finden" von Amy Suiter Clarke

Der Countdown-Killer - Nur du kannst ihn finden
0

Kurze Zusammenfassung:
Elle Castillo macht einen True-Crime-Podcast und beschäftigt sich in ihrer neusten Staffel mit dem Fall des „Countdown-Killers“. Kurz nachdem sie die ersten Folgen ausgestrahlt ...

Kurze Zusammenfassung:
Elle Castillo macht einen True-Crime-Podcast und beschäftigt sich in ihrer neusten Staffel mit dem Fall des „Countdown-Killers“. Kurz nachdem sie die ersten Folgen ausgestrahlt hat, verschwindet ein junges Mädchen. Ist der Mörder nach all den Jahren wieder zurückgekehrt und setzt seine Mordserie fort oder ist das alles nur ein großer Zufall?

Meine Meinung zu dem Buch:
Ich bin durch den flüssigen Schreibstil der Autorin sehr leicht in die Geschichte hineingekommen, aber es hat ein bisschen gedauert, bis die Spannung wirklich eingesetzt hat. Ab dem zweiten Teil hat sie sich dann aber kontinuierlich gesteigert und vor allem gegen Ende hin spitzt sie sich immer weiter zu, weswegen ich praktisch nur so an den Zeilen festhing und mich kaum davon lösen konnte.

Die ganze Zeit rätselt man mit und es bilden sich tausende Theorien und Fragen im Kopf, die auch zum größten Teil beantwortet werden.

Man leidet bzw. fühlt richtig mit der Protagonistin mit und was man im Laufe der Geschichte so über sie erfährt lässt einem den Atem stocken. Besonders interessant fand ich, dass man auch Einblicke in das Leben des Mörders bekommen hat und dadurch auch erfährt, warum er das alles tut.

Der ständige Wechsel zwischen den Folgen des Podcast von Elle und der richtigen Handlung haben dem ganzen noch so ein bisschen mehr Spannung gegeben und ich fand die Idee wirklich super.

Es gab einige Wendungen, die mich ziemlich überrascht haben und einige mit denen ich schon gerechnet habe, weil sie vorhersehbar waren.

Mein Fazit:
Alles in allem hat mir dieser Thriller gut gefallen und mit den Podcast Folgen ist er einfach mal etwas anderes.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2021

Rezension zu “Amanda und das Herz aus Schrott“ von Ruth Rahlff

Amanda und das Herz aus Schrott
0

Kurze Zusammenfassung:
Amanda fällt auf dem „verbotenen Teil“ des Schrottplatzes in ein Becken mit stinkender gelber Flüssigkeit und alles verändert sich. Plötzlich kann sie mit ihren selbstgebastelten ...

Kurze Zusammenfassung:
Amanda fällt auf dem „verbotenen Teil“ des Schrottplatzes in ein Becken mit stinkender gelber Flüssigkeit und alles verändert sich. Plötzlich kann sie mit ihren selbstgebastelten Schrottfiguren sprechen und das ist nur der Anfang…

Meine Meinung zu dem Buch:
Ich finde die Idee des Buches sehr toll, weil es sich neben der fantasievollen Handlung auch mit einigen wichtigen Themen, wie Recycling und Umweltverschmutzung zum Beispiel, auseinander, welche dabei perfekt in die Geschichte eingebaut sind.

Die ganze Zeit liegt durch die hin und wieder etwas düstere Stimmung eine gewisse Spannung in der Luft und man fliegt nur so durch die Seiten.

Amanda und auch die anderen Charaktere sind sehr gut ausgestaltet und waren mir gleich von Anfang an sympathisch und man kann richtig mit ihnen mitfühlen. Besonders gut fand ich, dass man auch hin und wieder in kleinen Kapiteln einen Einblick in die Sicht des Antagonisten bekommen hat.

Mein Fazit:
Ein sehr schönes Buch, dass sich mit einigen wichtigen Themen auseinandersetzt. Definitiv eine große Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.03.2021

Rezension zu "Desert Gods: Sonnenzorn" von Lisa Nevermore

Desert Gods
0

Kurze Zusammenfassung:
Die Seele der ägyptischen Kriegsgöttin Sachmet landet in Evies Körper, obwohl in diesem eigentlich nur Platz für eine ist. Allein dadurch wird ihr ganzes Leben schon ordentlich auf ...

Kurze Zusammenfassung:
Die Seele der ägyptischen Kriegsgöttin Sachmet landet in Evies Körper, obwohl in diesem eigentlich nur Platz für eine ist. Allein dadurch wird ihr ganzes Leben schon ordentlich auf den Kopf gestellt, aber dann begegnet sie auch noch einem gewissen Chaosgott….

Meine Meinung zu dem Buch:
Ich liebe Mythologien und da hat dieses Buch natürlich direkt ins Schwarze getroffen, besonders weil man von der ägyptischen Mythologie leider viel zu wenig liest.

Es war die perfekte Mischung aus Humor, Ernsthaftigkeit, Spannung, Trauer und vor allem auch Liebe. Ich hab, als ich das Buch gelesen habe, einen wahren Gefühlscocktail miterlebt und es geliebt, weil man richtig mit den Charakteren mitfühlen konnte und sie mir dadurch alle ziemlich ans Herz gewachsen sind.

Jeder von ihnen hat seinen ganz eigenen Charakter und das macht sie alle so sympathisch. Sie machen auch mal Fehler und haben alle ein paar Eigenheiten, was die Geschichte einfach so lebendig und echt macht. Ich konnte mich kaum von den Seiten lösen und sie sind mir wie Sand durch die Finger geronnen. Durch die vielen Details und tollen Beschreibungen von den Orten hatte ich richtige Bilder vor Augen, was das Lesen gleich noch viel schöner gemacht hat.

Das Ende war ziemlich spannend und man wird mit einem sehr fiesen Cliffhanger zurückgelassen. Ich möchte jetzt unbedingt wissen, wie es weiter geht und freue mich schon sehr darauf, dass es gar nicht mal so lange hin ist, bis Teil 2 erscheint.

Mein Fazit:
Dieses Buch hat mir wirklich unglaublich gut gefallen und ich würde es jedem Fantasy- und Mythologie-Fan empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere