Platzhalter für Profilbild

Luisas_Buecherwelt

Lesejury-Mitglied
offline

Luisas_Buecherwelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Luisas_Buecherwelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.09.2019

Spannung und überraschende Wendungen bis zum Ende!

Prinzessin der Elfen 4: Verratenes Vertrauen
0

Meine Meinung:

Das Buch startet mit einem Prolog aus Daans und Lucys Kindheit, ansonsten steigt das Buch genau dort wieder ein wo Band 3 geendet hat, aber man findet sich wieder gut in die Geschichte ...

Meine Meinung:

Das Buch startet mit einem Prolog aus Daans und Lucys Kindheit, ansonsten steigt das Buch genau dort wieder ein wo Band 3 geendet hat, aber man findet sich wieder gut in die Geschichte rein, da es dennoch einen ganz kleinen Rückblick gibt. Hauptsächlich ist das Buch aus Lucys Sicht erzählt, aber ein paar einzelne Kapitel sind aus der Sicht von Daan, Danny und Lorcan.
Einen Charakter, den ich sehr gut ausgearbeitet und dargestellt fand, war Danny, Lucys Zwillingsbruder, der sich in einer komplizierten Lage wiederfindet, da er einerseits die traditionellen Werte, mit denen er aufgewachsen ist, vertritt, andererseits aber seine Schwester liebt. Lucy und Daan sind nach wie vor Protagonisten, mit denen ich mich gut identifizieren kann und mit denen ich mitgefiebert habe.
Das Buch kann mit unerwarteten Geheimnissen aufwarten, die ans Licht kommen. Außerdem gab es besonders eine Wendung, die ich nicht vorhergesehen hatte und das Buch an einem Punkt, an dem ich schon Angst hatte, dass die Geschichte ins Stocken kommt, nochmal um 180 Grad gedreht hat. Ab da wurde es dann bis zum Ende hin wieder sehr spannend und die Ereignisse haben sich überschlagen. Allgemein spitzt sich die Situation mit den Rebellen und der drohende Krieg zwischen den Elfen und den Kobolden immer mehr zu, sodass im letzten Band der Reihe ein gewaltiges Ende zu erwarten ist.
Es gab jedoch zwei Sachen, die mich gestört beziehungsweise gefehlt haben. Zum einen haben sich immer wieder mal Wörter oder Wendungen in einem Satz oder einem Absatz wiederholt oder es standen die falschen Wörter da, sodass der Satz keinen Sinn mehr gemacht hat. Und solche Sachen finde ich persönlich sehr nervig. Das andere ist, dass mir in der Beziehung zwischen Daan und Lucy irgendetwas fehlt, ich kann nicht nachvollziehen, warum das die einzig wahre große Liebe zwischen den beiden ist.

Fazit:

Ein tolles Buch, in dem sich die Ereignisse überschlagen und sich Konflikte immer mehr zuspitzen, sodass es durchweg spannend bleibt. Der Schreibstil hat mir aber diesmal leider nicht zu 100% zugesagt.

Veröffentlicht am 02.09.2019

Ein leider enttäuschendes Ende, obwohl oder gerade, weil der Einstieg so gut war

Sommerkinder
0

Insgesamt muss ich leider sagen, dass mich das Buch nicht überzeugen konnte. Der Anfang war richtig toll: Die Beschreibungen des Backpackings und Bangkoks waren sehr atmosphärisch und detailliert, sodass ...

Insgesamt muss ich leider sagen, dass mich das Buch nicht überzeugen konnte. Der Anfang war richtig toll: Die Beschreibungen des Backpackings und Bangkoks waren sehr atmosphärisch und detailliert, sodass ich mir die Orte gut vorstellen konnte, und der Schreibstil war toll. Außerdem war der Einstieg sehr fesselnd, da ich mit den Protagonisten miträtseln konnte, wer der mysteriöse Drahtzieher ist.

Der Aufbau des Buchs hat mir auch sehr gut gefallen: Das Buch ist in Tage eingeteilt, an denen in den einzelnen Kapiteln jeweils aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird und immer wieder kommen die Kapitel „Am Spielfeldrand“, die von einer unbekannten Person erzählt werden, die die Fäden zieht.

Die Charaktere waren toll ausgestaltet und besonders mit Emely konnte ich mich sehr gut identifizieren und die Dynamik innerhalb dieser Reisegruppe fand ich auch toll.

Was mir auch sehr gut gefallen hat waren immer wieder kleine Gesellschafts- und Medienkritiken, die mit eingebaut wurden und mir vorgehalten haben, welchen teilweise negativen Einfluss Instagram & Co auf unser Leben haben.

Leider konnte die zweite Hälfte des Buchs nicht mehr mit dem Anfang mithalten. Die Rückblicke, die anfangs durchaus sinnvoll waren, um die Protagonisten näher kennenzulernen, haben gegen Ende des Buchs nutzlose Informationen eingestreut, die den Lesefluss extrem gehemmt habe, sodass es sich sehr gezogen hat. Außerdem war das Ende teilweise wenig überraschend und ich konnte mir die Geschehnisse auch nicht so gut vorstellen, weil es irgendwie einfach nicht passend war meiner Meinung nach. Insgesamt ist das Ende also im Vergleich zum Anfang des Buchs deutlich abgefallen.

Fazit:

Ein leider enttäuschendes Ende, obwohl oder gerade, weil der Einstieg so gut war.

Veröffentlicht am 14.07.2019

Absolut heiß!

Dark Prince
0

Das Buch hat mich absolut in seinen Bann gezogen. Ich habe es innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Die Autorin sorgt mit ihrem Schreibstil, der mir zwar an der ein oder anderen Stelle etwas zu vage und ...

Das Buch hat mich absolut in seinen Bann gezogen. Ich habe es innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Die Autorin sorgt mit ihrem Schreibstil, der mir zwar an der ein oder anderen Stelle etwas zu vage und ungenau war, dafür, dass man als Leser lange im Unklaren bleibt und erst nach und nach versteht weshalb manche Dinge geschehen. Dadurch wird aber auch diese wunderbar dunkle Atmosphäre kreiert, die einen nicht mehr loslässt. Der Einstieg ist zwar etwas verwirrend, packt einen aber von Anfang an. Am Ende bleiben noch einige Fragen offen und dennoch kann man nicht genau sagen, in welche Richtung sich die Geschichte in Band 2 weiterentwickeln. Dieses Phänomen, dass die Handlung ziemlich unberechenbar ist, trägt schon in Band 1 dazu bei, dass es immer spannend bleibt.
Besonders gut gefallen hat es mir, dass die Story aus den verschiedenen Perspektiven der Protagonisten Davies, Alec und Florence geschrieben wurde, zwischen denen immerwieder gewechselt wurde.
Die beiden männlichen Protagonisten sind einfach nur wahnsinnig heiß. Das Dunkle an den beiden übt eine enorme Anziehung aus und dennoch sind sie so viel mehr als nur Bad Boys. Die Autorin erschafft zwei Typen, die man als Leser zum einen absolut abstoßend aber zugleich extrem anziehend findet. Und damit kann man sich genau in Florence Lage hineinversetzen.
ACHTUNG: Wenn du kein Fan von Erotik bist und mit Gewalt in Büchern nicht klar kommst, solltest du lieber die Finger von diesem Buch lassen!

Fazit:
Ein Buch mit absolutem Suchtfaktor und zwei extrem heißen Bad Boys. Willkommen auf der dunklen Seite!

Veröffentlicht am 14.07.2019

Etwas klischeehaft, aber dennoch ein tolles Buch!

Prinzessin der Elfen 3: Zerstörerische Sehnsucht
0

Prinzessin der Elfen – Zerstörerische Sehnsucht war wieder ein tolles Buch, aber meiner Meinung nach leider nicht ganz so gut wie sein Vorgänger, da es mir teilweise etwas zu klischeehaft war.

Aber jetzt ...

Prinzessin der Elfen – Zerstörerische Sehnsucht war wieder ein tolles Buch, aber meiner Meinung nach leider nicht ganz so gut wie sein Vorgänger, da es mir teilweise etwas zu klischeehaft war.

Aber jetzt mal von Anfang an: Man kommt wieder sehr schnell in die Geschichte, die direkt an die Geschehnisse in Band 2 anknüpft, und die Welt der Natura rein. Im weiteren Verlauf passieren gewisse Dinge, die sowohl für den Leser als auch Lucy Fragen aufwerfen und was mir besonders gefallen hat, die Geschichte nicht vorhersehbar gemacht haben. Während dem Buch versucht man mit Lucy die Geheimnisse ihrer Familie und der Prophezeiung, von der man in diesem Buch ein weiteres Bruchstück erfährt, zu entschlüsseln. Auch wenn man Lucy als Leser das Wissen über manche dieser Dinge voraushat, wird es während dem Lesen nicht langweilig. Zudem hat sich meine Sympathie für Lucy verstärkt, weil sie sich trotz dem Hass und der Gewalt, die ihr entgegengebracht werden, nicht unterkriegen lässt und tapfer für ihre Werte einsteht und sich nicht herumschubsen lässt. Im Gegensatz dazu ist Daan in meinem Ansehen ein klein wenig gesunken, da mich manche seiner Handlungen zwiegespalten zurückgelassen haben, da ich sein Verhalten einerseits nicht in Ordnung fand, aber andererseits seine Gründe für ebenjenes nachvollziehen konnte. Außerdem wartet auch der dritte Band der Reihe mit viel Action, Geheimnissen und verbotener Liebe auf uns und lässt uns wieder mal mit einem unerwarteten, fiesen Cliffhänger zurück, für den ich immer noch verzweifelt eine Erklärung suche (wer das Buch schon gelesen hat, kann mich da bestimmt verstehen). Leider wirkten in diesem Band die romantischen Szenen zwischen Lucy und Daan etwas gestellt und dadurch klischeehaft auf mich. Ein Charakter, der mir im Verlauf des Buchs jedoch ans Herz gewachsen ist, und mich auf eine emotionale Berg-und-Talfahrt mitgenommen hat, ist Lorcan, dessen Charakterentwicklung mir wirklich gut gefallen hat.

Fazit:
Alles in allem also eine gute Fortsetzung, die uns mit vielen Vermutungen und ungelösten Fragen zurücklässt und durch eine starke Protagonistin glänzen kann. Einziger Kritikpunkt sind die Liebesszenen.

Veröffentlicht am 14.07.2019

Fesselnd mit tollen Entwicklungen

Prinzessin der Elfen 2: Riskante Hoffnung
0

Wie schon in Band 1 ist auch hier schon ab dem 1. Kapitel Spannung geboten, wodurch die Handlung schnell an Fahrt aufnimmt. Und trotzdem, dass es einem das Buch sehr leicht macht wieder in die Welt rund ...

Wie schon in Band 1 ist auch hier schon ab dem 1. Kapitel Spannung geboten, wodurch die Handlung schnell an Fahrt aufnimmt. Und trotzdem, dass es einem das Buch sehr leicht macht wieder in die Welt rund um Lucy und die 5 Völker der Natura reinzufinden, fiel es mir persönlich anfangs ein bisschen schwerer, aber das hat sich recht schnell wieder gelegt. Sehr gut gefallen hat mir, dass der Konflikt zwischen den Völkern, im Besonderen der zwischen Elfen und Kobolden, näher beleuchtet wird und neben diesem Thema auch noch andere eher ernste Themen behandelt werden, sodass das Buch mehr als nur ein Jugendbuch ist. Im Verlauf der Handlung werden außerdem weitere Fragen aufgeworfen, die auf ihre Beantwortung in den Folgebänden warten, dazu kommt auch noch der wirklich miese Cliffhänger am Ende...
Natürlich trifft man auch in diesem Band all die Charaktere wieder. Vor allem lernt der Leser hier Daan besser kennen, auch dadurch, dass ab und zu Kapitel aus seiner Sicht verfasst sind, was ich sehr gefeiert habe. Er ist mir im Verlauf der Geschichte so ans Herz gewachsen, dass ich einfach wissen muss, wie es denn nun mit ihm weitergeht. Aber er ist nicht der einzige Charakter, es gibt ein paar überraschende Wendungen und Charakterentwicklungen, sodass ich hoffe, dass der ein oder andere Charakter in der Fortsetzung einen größeren Part einnimmt.
Die Autorin ist außerdem in der Lage, sowohl actionreiche als auch emotionale Szenen einfach authentisch zu schreiben, was das Buch einfach so vielseitig macht.

Fazit:
Alles in allem also ein toller Band 2 mit tollen Charakteren, der auch ernste Themen beinhaltet und einem sowohl spannende als auch emotionale Lesestunden schenkt. Die Autorin hat eine fantastische Welt erschaffen, die vollkommen in ihren Bann zieht.