Profilbild von Luna-liest

Luna-liest

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Luna-liest ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Luna-liest über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.03.2017

"Verboten" gut!

Furious Rush. Verbotene Liebe
0 0

Der Band der neuen Reihe von S.C. Stephens war ja fast ein MUSS für mich, nachdem ich von der „Thoughtless“ -Reihe mehr als begeistert war. Auch hier zeigt die Autorin wieder, dass ihr das Schreiben im ...

Der Band der neuen Reihe von S.C. Stephens war ja fast ein MUSS für mich, nachdem ich von der „Thoughtless“ -Reihe mehr als begeistert war. Auch hier zeigt die Autorin wieder, dass ihr das Schreiben im Blut liegt.
Der Einstieg ist mir nicht ganz leichtgefallen, da man sofort mitten ins Geschehen hineingeworfen wird, nach einigen Seiten kam ich dann aber ganz gut in die Geschichte rein.

Das Buch wird aus der Perspektive von Kenzie in der Ich-Form erzählt. Sie ist ein ganz besonderer Charakter, der Rennsport ist ein fester und wichtiger Bestandteil in ihrem Leben oder besser gesagt er ist ihr Leben. Schon von Kindesbeinen an fährt sie Motorrad und hat mehr Zeit auf der Rennbahn von Cox Racing verbracht als sonst wo. Seit kurzem gehört sie selbst zum Team und darf bei den Profis mitmischen. Sie ist unglaublich diszipliniert und hält sich strengstens an jede Regel. Sie hat eine liebenswerte Art und würde alles für ihre Familie und ihre Freunde machen.
Hayden ist wahnsinnig sexy und charismatisch, die Frauenherzen fliegen ihm nur so zu. Er ist das genaue Gegenteil von Kenzie, er scheut kein Risiko und lebt unter dem Motto „Regeln sind da um gebrochen zu werden“. Ich habe es geliebt immer mehr von ihm zu erfahren und ihn besser kennen zu lernen.

Besonders gefallen hat mir Kenzie‘s Veränderung, sie wurde durch die Präsenz von Hayden einfach viel lockerer und fing wirklich an zu leben.

„Rennen zu fahren, ist für mich wie ein Rausch, aber nur du gibst mir das Gefühl, wirklich lebendig zu sein“ – Seite 267

Die Nebencharaktere konnten mit den Hauptcharakteren leider so ganz und gar nicht mithalten. Myles, den besten Freund von Kenzie, konnte ich überhaupt nicht leiden und auch mit ihrer Familie bin ich nicht warm geworden. Ihr Vater kam mir teilweise sehr kalt und herzlos vor und ihre Schwester Daphne war einfach nur eigensinnig. Nikki, Kenzie’s beste Freundin, mochte ich noch am liebsten.

Die Handlung war verboten gut. Zwei Konkurrenten, eine Kontaktsperre und eine Anziehung der sie beide nicht entkommen können. Das prickeln zwischen ihnen war beinahe greifbar und es war schön mitanzusehen wie sie dagegen ankämpften und doch verloren haben. Die Balance zwischen Emotionen, Drama und Spannung wurde sehr gut gehalten und auch der Humor kam nicht zu kurz.

Die erotischen Szenen sind der Autorin sehr gut gelungen, sie waren weder vulgär oder ordinär, sondern einfach angenehm zu lesen. Auch die Häufigkeit und das Timing wurde super gewählt, so dass es bei der schönsten NEBENsache der Welt bleibt und nicht den Hauptteil der Handlung einnimmt.

Das Ende beinhaltet einen kleinen Cliffhanger der erahnen lässt, worum es im nächsten Teil gehen wird. Ich werde mir den nächsten Band auf jeden Fall holen und bin schon sehr gespannt wie die Geschichte um Kenzie und Hayden weitergeht.

Fazit
Ein sexy Roman über die „Verbotene Liebe“ zwischen zwei Konkurrenten. Eine tolle Handlung und die perfekte Mischung an Drama, Spannung und Humor machen das Buch zu einem Leseerlebnis. Von mir gibt’s eine klare Leseepmfpehlung!

4,5 von 5 Sterne

Veröffentlicht am 14.03.2017

Fesselnder Reihenauftakt mit Suchtfaktor!

Paper Princess
0 0

Ella Harper musste früh lernen, auf sich selbst aufzupassen und für sich selbst zu sorgen. Seit dem Tod ihrer Mutter schlägt sich die 17jährige alleine durchs Leben. Wo andere von teuren Autos und einem ...

Ella Harper musste früh lernen, auf sich selbst aufzupassen und für sich selbst zu sorgen. Seit dem Tod ihrer Mutter schlägt sich die 17jährige alleine durchs Leben. Wo andere von teuren Autos und einem großen Haus träumen, will sie nur eines: Die Schule abschließen und ein Dach über den Kopf. Deshalb heißt es tagsüber die Schulbank drücken und in der Nacht in einer Bar arbeiten, denn das Waisenhaus ist für sie keine Option. Als plötzlich Multimillionär Callum Royal vor ihr steht und behauptet ihr Vormund zu sein, ändert sich ihr Leben schlagartig. Doch ganz so märchenhaft wie das klingt, ist es nicht nicht, denn er hat 5 verwöhnte Söhne, die überhaupt nicht begeistert sind, dass Ella jetzt bei ihnen lebt und das lassen sie Ella wo es nur geht spüren. Trotz der vielen Feindseligkeiten, hat ein Bruder es ihr besonders angetan…

Die Charaktere sind sehr gelungen und jeder einzelne passt perfekt in die Geschichte. Ella ist ein taffes Mädel mit einer großen Klappe, die sich einfach nicht unterkriegen lässt. Zumindest wirkt das nach außen so, innerlich geht ihr alles häufig doch sehr nah. Sie ist eine Kämpferin und ich bewundere sie für ihren Mut.
Reed wirkt nach außen hin unnahbar und geheimnisvoll. Er gibt den Ton an und macht Ella das Leben schwer wo er nur kann und doch ist da dieses knistern zwischen ihnen, dass sich einfach nicht ignorieren lässt. Neben Reed mochte ich auch Easton sehr gern, er hat eine unterhaltsame, fröhliche Art der man einfach nicht entrinnen kann.

Ab der ersten Seite war ich dem Buch verfallen. Der Schreibstil des Autorinnenduos ist locker und flüssig, die Seiten fliegen gleich so dahin. Die Handlung ist gespickt mit Intrigen und Dramen, nicht nur zu Hause bei den Royals sondern auch in der neuen Schule. Das Buch bleibt durchgehend spannend und ich hätte es am liebsten gar nicht mehr zu Seite gelegt.

Die Leidenschaft zwischen den Charakteren ist beinahe greifbar und doch sind die Szenen in denen tatsächlich mehr passiert überschaubar und nehmen nicht den Hauptpart der Geschichte ein. Der Fokus liegt, wie es auch sein soll auf der Handlung.

Zum Ende hin wird nochmal eine Schippe draufgelegt und man wird mit einem gemeinen Cliffhanger zurückgelassen. Ich fieber der Fortsetzung jetzt schon entgegen und kann es kaum erwarten.


Fazit

Dieser Roman hat mich ab der ersten Seite gepackt und nicht mehr losgelassen. Mit einem tollen Schreibstil, besonderen Charakteren und einer dramatischen, spannenden Handlung hat mich das Buch völlig überzeugt. Ich kann euch nur eines raten: KAUFT UND LEST DIESES BUCH!!!

Veröffentlicht am 05.03.2017

Let's play ;)

Driven. Bittersüßer Schmerz
0 0

„Driven – Bittersüsser Schmerz“ ist der sechste Teil der Driven-Reihe von K. Bromberg. Hier wird in abwechselnder Sicht die Geschichte von Quinlan, die Schwester von Colton, und Hawkin erzählt.

Die Autorin ...

„Driven – Bittersüsser Schmerz“ ist der sechste Teil der Driven-Reihe von K. Bromberg. Hier wird in abwechselnder Sicht die Geschichte von Quinlan, die Schwester von Colton, und Hawkin erzählt.

Die Autorin hat zwei wundervolle, authentische Charaktere erschaffen, die mir auf Anhieb sympathisch waren. Quinlan ist eine starke, selbstbewusste Frau, die zu oft von Männern verletzt wurde, aus diesem Grund hat sie ihnen für eine Zeitlang abgeschworen und will sich nun ganz ihrer Dissertation widmen. Hawkin gibt nach Außen den knallharten Rockstar, der den Lifestyle „Drugs, Sex & Rock’n‘Roll“ lebt. Doch im Inneren ist er ein gebrochener Mann. Er hatte eine harte Kindheit und musste viel zu früh erwachsen werden und Verantwortung übernehmen.

Die beiden lernen sich kennen, als Hawke ein Semester lang als Gastdozent unterrichten muss, um einer Haftstrafe zu entgehen, und Quinlan ihm als Lehrassistentin zugeteilt wird. Eines weiß er genau er muss und wird sie haben, doch Quinlan macht es ihm nicht ganz so einfach wie er erwartet hatte…

Die Story an sich hat mir wirklich gefallen und auch die Dialoge waren schlagfertig und witzig. Ich war aber von der Sprache enttäuscht, sie war etwas plump und einige Sätze ziemlich wirr. Keine Ahnung ob es an der Autorin oder der Übersetzung gelegen hat, es hat meinen Lesefluss aber etwas gestört. Aus meiner Sicht, hätte das Buch auch um einige Seiten kürzer gehalten werden können, es wirkte an manchen Stellen absichtlich in die Länge gezogen und es kamen zu häufig Wiederholungen vor.

Zum Ende hin, wenn auch vorhersehbar, wird es nochmal richtig spannend. Ein echtes Highlight war die Gastrolle einiger Bands, die wir schon aus anderen Rockstar-Reihen kennen.

Trotz der Kritik konnte mich der Roman gut unterhalten, weshalb es von mir auch eine Leseempfehlung gibt. Ich freu mich schon auf den nächsten und vorläufig letzten Teil der Reihe.


Fazit

Ein Liebesroman mit einer wundervollen Handlung, schlagfertigen Dialogen und symphytischen Charakteren. Einen Punkt Abzug gibt es für die teilweise nicht so gelungene Sprache.

Veröffentlicht am 27.02.2017

Gelungener Auftakt einer neuen Reihe!

Schlaflos in Manhattan
0 0

Endlich ist er da, der Auftakt der neuen Reihe von Sarah Morgan!

„Schlaflos in Manhattan“ ist der Erste von drei Teilen und erzählt in abwechselnder Sicht die Geschichte von Paige und Jake.

Paige ist ...

Endlich ist er da, der Auftakt der neuen Reihe von Sarah Morgan!

„Schlaflos in Manhattan“ ist der Erste von drei Teilen und erzählt in abwechselnder Sicht die Geschichte von Paige und Jake.

Paige ist eine starke Frau, die es in ihrer Jugend durch einen angeborenen Herzfehler nicht leicht hatte, unzählige Operationen und die ständige Besorgnis ihrer Familie haben es ihr nicht ermöglicht ein normales Leben zu führen. Umso wichtiger ist es ihr heute, dass sie auf eigenen Beinen steht und alles selber schafft. Hilfe anzunehmen fällt ihr unglaublich schwer und doch kommt sie in diesem Fall nicht ohne aus, denn sie hat ihren Job verloren und weiß nicht wie es weitergehen soll. Ausgerechnet ihr Jugendschwarm Jake, der beste Freund ihres Bruders soll ihr helfen.

Jake ist ein kluger, attraktiver Mann, der seine eigene erfolgreiche Firma führt. Durch seine Vergangenheit fällt es ihm schwer Vertrauen zu fassen, was sich auch auf seine Beziehungen auswirkt, wenn man bei einem Monat von einer Beziehung sprechen kann. Doch alles ändert sich, als er Paige seine Hilfe anbietet.

Beide Charaktere habe ich sofort ins Herz geschlossen, sie wirken durch ihre Vergangenheit und ihre Fehler authentisch und echt. Auch die Nebencharaktere Matt, Paiges Bruder und ihre Freundinnen Eva und Frankie sind super symphytisch. Jeder sollte solche Freunde haben, sie halten in jeder Lebenslage zusammen und geben sich halt.

Der Schreibstil von Sarah Morgan, ist wie gewohnt locker und flüssig, das Buch lässt sich wie im Flug lesen. Mit viel Humor und Gefühl erzählt die Autorin eine wundervolle Liebesgeschichte, die sich Mitten in New York abspielt. Die Skylines, die Lichter und die verschiedenen Plätze von Manhattan sind sehr ausführlich beschrieben, man hat das Gefühl dabei zu sein.

Eine weitere Besonderheit waren die Zitate am Anfang eines jeden Kapitels.

„Greif nach den Sternen. Falls sie zu weit weg sind, zieh High Heels an – Paige“ (Seite 130)

Das Buch wird abgerundet mit einem Happy End zum Dahinschmelzen, sodass man das Buch mit einem Lächeln zur Seite legt.

Ich bin schon sehr gespannt auf die Geschichten von Eva und Frankie.

Fazit

Ein leichter, humorvoller Liebesroman mit symphytischen Charakteren und einem tollen Schreibstil. Ich habe das Buch mit Freude gelesen und kann es euch nur wärmstens empfehlen.

Veröffentlicht am 22.02.2017

Ein Roman bei dem kein Auge trocken bleibt!

Wie die Luft zum Atmen
0 0

Ich kannte die Autorin zuvor nicht und wurde wirklich positiv überrascht. Ihr Schreibstil ist von Beginn an mitreißend und schon der Einstieg lässt erahnen wie herzzerreißend dieses Buch ist.

Durch die ...

Ich kannte die Autorin zuvor nicht und wurde wirklich positiv überrascht. Ihr Schreibstil ist von Beginn an mitreißend und schon der Einstieg lässt erahnen wie herzzerreißend dieses Buch ist.

Durch die Ich-Form und die abwechselnden Sichten, kommt man den Charakteren sehr nah und fühlt sich auf eine gewisse Art mit ihnen verbunden.

Tristan wird von allen nur „das Monster“ genannt. Seit dem tragischen Schicksalsschlag den er durchlebt hat, hat er sich sehr zurück gezogen. Er ist wütend und kommt mit seinem Verlust nur schwer klar. Mit seinem Bart und den vielen Tätowierungen wirkt er auf andere eher einschüchternd und furchterregend. Innerlich ist er aber einfach nur ein verletzter, trauernder Mann der sein Lächeln verloren hat.

Liz lässt sich von seinem Äußeren und den Warnungen der Nachbarn nicht abschrecken. Wenn sie in seine Augen blickt, sieht sie den gleichen Schmerz, denn sie fühlt. Trotz ihrer eigenen Trauer, will sie ihm helfen. Liz ist immer für andere da, egal wie schlecht es ihr selbst geht, genau das macht sie so liebenswert. Mein Lieblingscharakter ist und bleibt aber Emma, die unglaublich süße Tochter von Liz.

Die Autorin erzählt auf wundervolle Weise wie die Charaktere mit Trauer und Verlust umgehen und wie sie versuchen sich wieder ins Leben zu kämpfen. Die Beziehung der beiden wird sehr realistisch dargestellt, es dauert sehr lange bis sie Gefühle für den anderen zulassen können

Neben vielen Tränchen die geflossen sind, kamen auch meine Lachmuskeln nicht zu kurz. Durch die humorvollen Szenen wird die zu tiefst berührende und emotionale Geschichte etwas aufgelockert.

Zum Ende hin wird es nochmal richtig spannend, was das Buch aber meiner Meinung nach nicht gebraucht hätte, da es an sich schon sehr bewegend ist.


Fazit

Ein emotionaler, gefühlvoller Roman der kein Auge trocken lässt. Ein Buch zum mitweinen, mitfühlen und mitlachen! Von mir gibt’s eine klare Leseempfehlung!