Profilbild von Lysann4

Lysann4

Lesejury Profi
online

Lysann4 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lysann4 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.05.2021

Kampf an Ragnarök

The Last Goddess, Band 2: A Kiss Stronger Than Death
0

Inhalt:
Blair hat Ragnarök eingeleitet, indem sie Ryan das Leben rettete. Nun suchen beide mach einem Weg, um Ragnarök aufzuhalten. Werden sie dabei auf der gleichen Seite stehen.

Meine Meinung:
Nach ...

Inhalt:
Blair hat Ragnarök eingeleitet, indem sie Ryan das Leben rettete. Nun suchen beide mach einem Weg, um Ragnarök aufzuhalten. Werden sie dabei auf der gleichen Seite stehen.

Meine Meinung:
Nach dem wirklich fiesen Cliffhanger on Band 1 war ich super auf den 2. Teil gespannt. Ich liebe die nordische Mythologie sehr und liebte es, wieder zu den Valküren abzutauchen. Der Buch hat nichtmal den SUB kennengelernt, sondern durfte sofort ausgelesen werden.

Der Schreibstil ist wieder wahnsinnig flüssig und ich fliege nur so der die Seite. Ich liebe es sehr, aus der Ich-Perspektive (hier größtenteils Blair) zu lesen, weil ich so immer dad Gefühl habe, den Protagonisten noch näher zu sein. Auch ei  paar Kapitel aus Ryans Sicht waren wieder dabei, die auch unverzichtbar waren.

Blair und Ryan sind beide noch immer sehr sympathisch. Auch das Nüsse werfende Eichhörnchen Ratatöskr hat es mir wirklich angetan.

Der Spannungsbogen war durchweg auf einem guten Level. Zwar war war mich das ein oder andere recht vorhersehbar, allerdings hatte ich trotzdem wieder sehr viel Spaß mit dem Buch. Und der letzte Kampf hält noch einmal ordentlich Überraschungen bereit, die auch nicht wirklich vorhersehbar waren.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2021

Lovestory unter Außenseitern mit tollem Setting

Jäger der Schatten
0

Inhalt:
Louise arbeitet aufgrund ihres außergewöhnlichen Äußeren in einem Zirkus und ist schon länger in den Trapezkünstlwr Eli verliebt. Als dieser verschwindet, taucht sie in eine Welt ein, an deren ...

Inhalt:
Louise arbeitet aufgrund ihres außergewöhnlichen Äußeren in einem Zirkus und ist schon länger in den Trapezkünstlwr Eli verliebt. Als dieser verschwindet, taucht sie in eine Welt ein, an deren Existenz sie nie glaubte...

Meine Meinung:
Das Cover hat mich magisch in seinen Bann gezogen und total neugierig auf das Buch gemacht. Das Cover mit dem Zirkus weckte in mir Erwartungen über eine spannende Zirkuszeit.

Den Schreibstil mochte ich sehr. Das Buch liest sich super flüssig. Ich war fast sofort in der Handlung gefangen.

Das Buch greift einige soziale Punkte auf und nimmt diese mit in das viktorianische Zeitalter, indem die Gesichter spielt. Dennoch kann man sich mit den angesprochenen Problemen gut arrangieren.

Das Setting im viktorianischen Zeitalter ist wirklich sehr spannend, gerade die Zeit im Zirkus und die "Nebeneinkünfte" wirken so realitätsnah.

Das Buch wirft fortwährend Fragen auf und ich habe immer wieder verschiedene Theorien aufgestellt, was mir persönlich viel Spaß gemacht hat.

Der Spannungsbogen ist durchgängig auf einem hohen Level, langweilig wurde es mir zwischendurch nicht.

Die Protas wurden gut charakterisiert, obwohl es an der ein oder anderen Stelle gern ein wenig mehr Tiefe hätte sein können. Am tollsten fand ich Maku, sein Charakter war rundherum toll ausgearbeitet, super sympathisch und wohl der Liebling vieler Leser.

Auch Louise fühlt man sich nahe, da ihr Gefühlswelt regelmäßig wiedergespiegelt wurde. Ihre Entscheidungen sind zwar nicht immer die besten, aber aus dem Herzen  getroffen das finde ich toll.

Einziges Manko für mich war der Showdown am Ende, den hätte ich gern etwas länger genossen.

Vielleicht darf man sich ja sogar auf einen 2. Band freuen? Ich fände es toll.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2021

Die Reise geht weiter...

Eisige Wellen
0

Inhalt:
Nachdem Alina und Mal die Flucht gelungen ist, müssen sie viel zu schnell feststellen, dass der Dunkle überlebt hat und kunumso entschlossenen ist, Ravka in seinem Sinne zu reagieren. Doch sie ...

Inhalt:
Nachdem Alina und Mal die Flucht gelungen ist, müssen sie viel zu schnell feststellen, dass der Dunkle überlebt hat und kunumso entschlossenen ist, Ravka in seinem Sinne zu reagieren. Doch sie finden neue Verbündete und der Kampf um Ravka geht in die nächste Runde...

Meine Meinung:
Das Setting ist immer noch atemberaubend. Die Welt ist so bildlich beschrieben, dass ich mir alles wunderbar vorstellen kann. Die Welt der Grisha hat mich vollkommen eingenommen.

Mit Sturmhond ist ei  wirklich starker und interessanter Charakter hinzugekommen. Es fällt schwer, ihn nicht zu mögen und das stellt auch Alina fest. Im Laufe der Jahre hat er sich eine Vielzahl bemerkenswerter Eigenschaften erarbeitet, die ihm im Kampf um Ravka sehr nützlich sein können.

Alina wurde mir in diesem Teil zunehmend unsympathischer. Ich weiß nichtmal recht, woran das eigentlich lag. Aber ich hatte das Gefühl, dass sie zugunsten der eigenen Macht ihre Prinzipien etwas über Bord wirft bzw sehr ausdehnt. Vielleicht ist sie naiv, vielleicht etwas zu machtorientiert. Vielleicht etwas von beidem. Aber ihrer Loyalität war hier nicht ganz dort, wo sie meiner Meinung nach sein sollte.

Der Spannungsbogen setzte dort wieder an, wie er bei Band 1 geendet hat. Allerdings flachte es im Mittelteil etwas ab, um dann wieder stark anzusteigen.

Wieder ein Buch mit Suchtpotential, wenn auch leicht schwächer als der 1. Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.03.2021

Spannender Auftakt

Götterfunke
0

Inhalt:
Jess und ihre beste Freundin Robyn verbringen die Ferien in einem Camp in den Rockys. Dort treffen sie auf griechische Götter rund um Zeus und Prometheus. Prometheus versucht alle 100 Jahre 3 ...

Inhalt:
Jess und ihre beste Freundin Robyn verbringen die Ferien in einem Camp in den Rockys. Dort treffen sie auf griechische Götter rund um Zeus und Prometheus. Prometheus versucht alle 100 Jahre 3 Mädchen zu verführen. Widersteht ihm eine, erfüllt sich sein sehnlichster Wunsch: Sterblich zu werden. Doch wieviele Herzen werden auf diesem Weg gebrochen?

Meine Meinung:
Seit ich "Tausendmalschon" gelesen habe, wollte ich unbedingt mehr von Marah Woolf lesen. Und nun habe ich es endlich geschafft.

Ich mag ihren Schreibstil so gern, alles wird ganz bildlich und unkompliziert erzählt. Hier erzählt Jess ihre Sicht der Dinge.

Auf den ersten 160 Seiten ist gefühlt erstmal nicht viel passiert. Allerdings wurde der Leser langsam in die Welt von Jess und Robyn bzw Cayden und der Götter eingeführt, die sich hier begegnen. Langweilig war es also nicht, nur der Spannungsaufbau fehlte mir etwas.

Das änderte sich dann allerdings schlagartig und ich kam kaum noch zum Luft holen. Plötzlich passierte soviel und ich tauchte so tief in die Geschichte ein.

Die Charaktere waren alle recht speziell. Jess hat schon ein etwas trauriges Schicksal, aber daran scheint sie auch gewachsen zu sein. Sie ist sehr selbstständig und scheint sich nicht so schnell unterkriegen zu lassen. Dennoch ist sie ein Teenager und das merkt man unter Caydens Einfluss sehr stark. Auch sie kann sich seiner Anziehung nicht entziehen.

Robyn als beste Freundin ist so ziemlich in allem das Gegenteil von Jess. Sie ist sehr ich-bezogen und sucht den Weg, selbst im Licht zu stehen und zu glänzen. Dabei scheint es ihr egal zu sein, wer auf der Strecke bleibt. Bisher war das Jess nie, denn die Freundschaft war immer stark genug.

Cayden bzw. Prometheus ist ein unheimlich gut aussehender junger Mann und erobert die Mädchenherzen im Flug. Schon viele Jahrhunderte hat er versucht, die Frau zu finden, die ihm widersteht. Ob er sie diesmal findet? Die auf der Strecke gebliebenen, gebrochenen Herzen scheinen ihm egal zu sein, er sieht nur sein Ziel vor Augen.

Ich war manchmal wirklich etwas genervt von Cayden und seinem Egoismus. Und auh von Jess, dass sie sich so einwickeln ließ. Aber nach der Hälfte nahm alles mehr Gestalt an und ich konnte auch beide Seiten besser nachvollziehen.

Für mich ein gelungener Auftakt. Ich bin gespannt, wie es in Runde 2 weitergeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2021

Soviel Tiefgang

What if we Stay
0

Inhalt:
Aber muss nach einer verpackten Prüfung die Uni in Toronto verlassen und unter den Augen Ihrer Eltern an der UBC Vancouver studieren. Dort trifft sie auf Emmett. Er verkörpert alles, was sie verabscheut. ...

Inhalt:
Aber muss nach einer verpackten Prüfung die Uni in Toronto verlassen und unter den Augen Ihrer Eltern an der UBC Vancouver studieren. Dort trifft sie auf Emmett. Er verkörpert alles, was sie verabscheut. Und dennoch kann sie sich seiner Anziehung nicht wehren. Doch ein Auftrag, den sie für das Architekturbüro ihrer Eltern ausführen muss droht alles zu zerstören...

Inhalt:
Zuerst: Ich habe Laurie und Sam aus Band 1 GELIEBT und freue mich so sehr, sie am Rande noch etwas begleiten zu dürfen.

Der Schreibstil der Autorin ist ebenso fesselnd wie im ersten Band. Hier erzählt Amber die Geschichte aus ihrer Sicht.

Ich mochte Amber anfangs überhaupt nicht. Sie war so unnahbar und oberflächlich. Und kindisch, was den Umgang mit ihren Eltern angeht. Ich geh aber mal davon aus, dass diese Wirkung beabsichtigt war.

Emmett kannte ich ja bereits aus "What if we drown" und er war mir dort schon ans Herz gewachsen. Er ist absolut liebenswürdig und so unschuldig, dass man ihn manchmal wirklich gern schütteln würde.

Die Entwicklung der Lovestory hat mir auch im Hinblick auf die Tiefe der Geschichte und des Hintergrundes unheimlich gut gefallen. Amber kriecht aus ihrem Schneckenhaus und steht wieder für etwas bzw. jemanden ein. Sie hat ein großes Unrechtsbewusstsein und sie will Emmett nichts böses. Sie sind beide jeweils auf ihre Weise so unheimlich geduldig miteinander. Diese ganze Entwicklung ist einfach nur schön.

Amber und Emmett sind nicht die klassischen Lovestory Charaktere, sondern hier wurden die Rollenbilder bewusst gehörig durcheinander gebracht. Das finde ich unheimlich toll und so wichtig. Auch Männer dürfen sensibel sein. Auch Frauen können Arschlöcher sein. Eine so wichtige Massage.

Gegen Ende wollte ich das Buch überhaupt nicht mehr weglegen. Ich habe so mit beiden gelitten.

Leider war mir der Schluss etwas zu abgehackt. Das ging mir dann einfach alles zu schnell. Das fand ich so unheimlich schade, denn die ganze Geschichte hat nach und nach immer mehr aufgebaut.

Auch trotz des Endes, was nicht nach meinem Geschmack war, sehe ich "wiws" als Highlight. Ich mochte zwar den ersten Teil um Sam und Laurie lieber, bin aber nun auch auf Hopes Geschichte gespannt...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere