Profilbild von Madame_Lilli-Marleen

Madame_Lilli-Marleen

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Madame_Lilli-Marleen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Madame_Lilli-Marleen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.06.2019

Ein spannendes Stück Zeitgeschichte

Die stille Tochter
0

Der Thriller beginnt mit dem Mord an einem norwegischen Geschäftsmann und seiner Frau. Anschließend wird auch noch eine Frauenleiche in einem See gefunden, die dort schon seit Jahren auf ihre Entdeckung ...

Der Thriller beginnt mit dem Mord an einem norwegischen Geschäftsmann und seiner Frau. Anschließend wird auch noch eine Frauenleiche in einem See gefunden, die dort schon seit Jahren auf ihre Entdeckung wartet. Haben der Fund der Leiche und der Mord an dem Ehepaar etwas miteinander zu tun? Handelt es sich bei der Leiche eventuell um eine ostdeutsche Spionen, die in den 80er Jahren spurlos verschwindet?
Tommy Bergmann beginnt zu ermitteln. Anscheinend bereits zu vierten mal, da es sich um eine Thriller Reihe handelt. Man muss die Bände davor allerdings nicht unbedingt gelesen haben. Hier steht eher der aktuelle Fall im Vordergrund, als der doch durchaus sympathische Ermittler.

Die ersten 30 Seiten waren auch sehr spannend zu lesen, doch dann wurde es etwas kompliziert. Viele Namen und auch Decknamen tauchen auf, da die Opfer mit verschiedenen Geheimdiensten zu tun haben. Doch wenn man sich da erst mal durchgewurschtelt hat, ist es durchaus spannend. Auch lernt man etwas über den Kalten Krieg und seine zahlreichen Geheimdienste. Ein kleines Stück norwegische, russische, deutsch-deutsche, amerikanische Zeitgeschichte.


Veröffentlicht am 05.06.2019

Guter Historischer Roman

Die Zarin und der Philosoph
0

Der Roman spielt im 18.Jahrhundert zur Zeit Katharinas der Großen. Die Hauptfigur des Romans ist das Waisenkind Sonja. Sie wird von ihrer Mutter im Wald ausgesetzt und wächst beim Einsiedler Emilo auf ...

Der Roman spielt im 18.Jahrhundert zur Zeit Katharinas der Großen. Die Hauptfigur des Romans ist das Waisenkind Sonja. Sie wird von ihrer Mutter im Wald ausgesetzt und wächst beim Einsiedler Emilo auf in einer Höhle, in einem Wald nahe von St. Petersburg. Sie ist für ihr zartes Alter von vier Jahren schon sehr weit geistig entwickelt. Um ihr eine bessere Zukunft zu ermöglichen gibt Emilio sie in die Obhut der Zarin Katharina. Sie nimmt das kluge Kind auf, wie ihr eigenes. Das Buch begleitet das Mädchen beim aufwachsen. Begleitet wird Sonja von verschiedenen Charakteren. Allem voran der preußische Philosoph Stephan, der vom Preußenkönig an den Hof nach St. Petersburg geschickt wird, um für ihn Zarin Katharina auszuspionieren.

Die Autorin beschreibt sehr liebevoll und detailreich das St. Petersburg im 18. Jahrhundert. Hier herrscht neben Prunk auch sehr viel Armut. In dem Buch geht es vor allem um Liebe, Verrat und den Kampf um die Freiheit aus der Leibeigenschaft.

Es ist ein guter, spannender historischer Roman in dem die Liebe nicht zu kurz kommt.

Veröffentlicht am 10.05.2019

Das Schicksal einer italienischen Großfamilie

Marina, Marina
0

Wie der Titel des Buches bereits verrät, ist eine der Hauptprotagonisten eine italienische Frau Namens Marina. Um sie wird der Roman aufgebaut, der das Schicksal der Bewohner des fiktiven Ortes Sant`Amato ...

Wie der Titel des Buches bereits verrät, ist eine der Hauptprotagonisten eine italienische Frau Namens Marina. Um sie wird der Roman aufgebaut, der das Schicksal der Bewohner des fiktiven Ortes Sant`Amato wiedergibt. Es beginnt Anfang der 60er Jahre. Der 13-jährige Nino verliebt sich in Marina, welche im Friseursalon ihres älteren Mannes Carlo arbeitet. Ninos Eltern führen eine lieblose Ehe. Sein Großvater ist ein Kriegsheld. Sein Freund Matteo will unbedingt zu Juventus Turin und sein Cousin will einmal das berühmteste Hotel an der Riviera haben. Werden sich all diese Träume erfüllen?

Auch wenn Titel und Cover zu harmlos daherkommen, dass man meinen könnte, es handele sich bei dem Buch um einen typischen Urlaubswohlfühlroman, so wird man doch überrascht sein. Grit Landau erzählt hier sehr liebevoll das Leben der Familienmitglieder, die teilweise von harten Schicksalsschlägen getroffen werden. Man fiebert förmlich mit ihnen mit. Vor fast jeden Kapitel werden einzelne Songs vorgestellt. Es beginnt mit dem Schlager "Marina, Marina", geht über die Stones und sogar das Partisanenlied "Bella Ciao" wird eine Rolle zugedacht. Dieses Kapitel spielt dann auch 1944, zur Zeit der deutschen Besatzung.

Ich kann den Roman wirklich nur empfehlen. Es war ein tolles Lebensabenteuer. Und wenn man nach dem Lesen noch tiefer in die wunderschöne italienische Landschaft abtauchen möchte, kann man ja die 2 Rezepte aus dem Buch nachkochen.

Veröffentlicht am 10.05.2019

Amüsant aber auch tragisch

Der Zopf meiner Großmutter
0

Max kommt aus Russland. Er wandert mit seinen Großeltern nach Deutschland aus. Im Flüchtlingsheim angekommen, beginnt seine Großmutter gleich gegen alles und jeden zu wettern. Sie ist eindeutig das Familienoberhaupt. ...

Max kommt aus Russland. Er wandert mit seinen Großeltern nach Deutschland aus. Im Flüchtlingsheim angekommen, beginnt seine Großmutter gleich gegen alles und jeden zu wettern. Sie ist eindeutig das Familienoberhaupt. Der Großvater ist ruhig und ordnet sich seiner Frau unter. Der kleine Max ist anscheinend ihr ein und alles. Allerdings scheut sie sich nicht, ihn vor allen anderen Leuchten bloß zu stellen, da sie ihn für minderbemittelt und chronisch krank hält. Er ist jedoch ein normales Kind. Und dann passiert es: Großvater verliebt sich und die Großmutter bekommt von allem zunächst nicht mit.

Der flotte Schreibstil der Autorin trägt ein förmlich durch die schönen kurzen Kapitel. Das Buch liest sich dadurch sehr flüssig. Es ist sehr amüsant geschrieben und man muss oft über die resolute Großmutter schmunzeln. Teilweise ist es aber auch sehr schockierend, wie sie mit ihrem Enkel und auch mit ihrem Mann umgeht. Warum sie so zu den beiden ist, klärt sich erst am Ende des Buches aus. So kann man die ganze Zeit spekulieren, was eigentlich mit Max seinen Eltern geschehen ist.

Ich fand das Buch sehr gut. Die Familie schließt man mit jedem Kapitel mehr ins Herz.