Profilbild von Magischebuecherwelt

Magischebuecherwelt

Lesejury Star
offline

Magischebuecherwelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Magischebuecherwelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.11.2019

Ein ganz tolles Buch!

Das Geschenk
0

Meinung

Ich konnte das neue Buch von Sebastian Fitzek kaum erwarten, da ich seine Bücher einfach liebe und sie alle extrem stark gestaltet sind. Auch sein neues Buch "Das Geschenk" war wieder ein Blickfang ...

Meinung

Ich konnte das neue Buch von Sebastian Fitzek kaum erwarten, da ich seine Bücher einfach liebe und sie alle extrem stark gestaltet sind. Auch sein neues Buch "Das Geschenk" war wieder ein Blickfang und stellt ein Highlight dar. Ich wollte die Geschichte von Milan Berg also unbedingt lesen und freute mich umso mehr, als das Buch endlich bei mir angekommen ist.

Das Cover sieht wieder unglaublich schön aus. Es passt natürlich perfekt zum Titel des Buchs und tatsächlich hatte ich keinen blassen Schimmer, was es mit dem Titel und dem Aussehen auf sich hat. Zwar verriet der Klappentext schon einiges, dennoch kamen so viele unerwartete Wendungen und Überraschungen auf mich zu.

Der Schreibstil von Sebastian Fitzek war schon immer genial. Auch hier gelang ihm wieder ein Meisterwerk mit einem extrem starken Schreibstil, der mir unglaublich gut gefiel und mich direkt einnahm. Durch diesen konnte ich das Buch kaum zur Seite legen oder eine Pause einlegen. Dennoch war der Schreibstil wirklich locker und leicht. Die Spannung hielt sich stets auf höchstem Niveau und ebbte auch bis zum Schluss nicht ab, was mich nicht überraschte, da ich genau dies von Sebastian Fitzek gewohnt war.

Anhand des Klappentextes hätte ich nie erahnen können, was alles auf mich zukommen würde. Zwar hatte ich ein Bild vor Augen, dennoch wurde ich überwältigt und überrascht.

Leider gab es einen Kritikpunkt für mich, der mir direkt auffiel und sich bis zum Schluss zog. Denn ich war hin und wieder wirklich verwirrt und konnte Bausteine einfach nicht zusammensetzen. Ich stellte mir so viele Fragen und bekam auf einige einfach keine Antwort. So musste ich auch nach dem Beenden des Buchs weiter über die Geschichte nachdenken und fand keine Antwort auf meine Fragen. Zwar gab es auch in der Vergangenheit immer wieder Kleinigkeiten, die in den Büchern von Sebastian Fitzek verwirrend waren, dennoch klärte sich das Bild meist schnell wieder auf.

Ich musste also erst einmal einen Weg in das Geschehen finden. Nach einigen Seiten fand ich mich dann jedoch mittendrin wieder, auch wenn ich die vielen verschiedenen Figuren erst zusammenbringen musste.

Trotz der Kritik muss ich sagen, dass ich das Buch wirklich geliebt habe und auch die Geschichte grandios fand. Stellenweise hätte es definitiv etwas einfacher sein können, damit die Geschichte, das Geschehene und die Handlung richtig verstanden werden kann. Ansonsten konnte mich Sebastian Fitzek aber wieder überzeugen und beeindrucken.

Das Ende konnte mich total fesseln und zum Schluss konnte ich wirklich nicht mehr aufhören mit dem Lesen.

Fazit

Trotz kleinerer Kritikpunkte konnte mich Sebastian Fitzek von seinem Buch überzeugen. Ich wollte es in einem Rutsch lesen und die Spannung hielt sich stets auf höchstem Niveau. Ich bin sehr gespannt auf sein nächstes Buch und freue mich jetzt schon darauf.

Veröffentlicht am 04.11.2019

Ein wundervolles Buch!

Ein zauberhaftes Weihnachtsgeschenk
0

Meinung

Ich liebe weihnachtliche Geschichten einfach und wenn sie dann auch noch mit Romantik und Liebe verbunden sind, bereiten sie mir noch viel mehr Freude in der kalten Jahreszeit. Genau deshalb ...

Meinung

Ich liebe weihnachtliche Geschichten einfach und wenn sie dann auch noch mit Romantik und Liebe verbunden sind, bereiten sie mir noch viel mehr Freude in der kalten Jahreszeit. Genau deshalb wollte ich das neue Buch von Autorin Mila Summers unbedingt lesen. Sie war eben auch keine unbekannte Autorin für mich und ich habe bereits einige Bücher von ihr gelesen, die mir immer wieder gefallen haben und mir nette Lesestunden zaubern konnten. Natürlich musste ich deshalb auch ihre neue Geschichte lesen.

Das Cover fand ich natürlich auf Anhieb wunderschön. Es sieht wahnsinnig weihnachtlich aus und ich mag es sehr, dass es nicht so stark überladen wurde. Auch die Farben passen perfekt zusammen, wobei ich Rosa- und Rottöne sehr gern habe. Es stellte also einen wahren Blickfang dar.

Den Schreibstil von Autorin Mila Summers kannte ich ja bereits von einigen anderen Büchern von ihr. Dieser hat sich auch bei dieser Geschichte nicht groß geändert und mir sehr zugesagt. Denn er glänzt mit Leichtigkeit und lockeren Sätzen. Bei diesem Buch konnte ich mich dadurch einfach fallen lassen und ein stiller Beobachter des Geschehens sein. Zudem kam ich wunderbar leicht durch die Ereignisse, sodass diese Weihnachtsgeschichte definitiv etwas für zwischendurch ist.

Ich habe es mir also einfach wunderbar gemütlich gemacht mit dem Buch und wurde eine ganze Zeit lang super unterhalten. Es gab keine Hürden zu überwinden und ich musste mir keine Sorgen machen. Denn irgendwie wusste ich einfach, dass das Ende genau so schön werden würde, wie ich es von Autorin Mila Summers gewohnt war.

Zwar traf ich beim Lesen des Buchs nicht auf sonderlich viele wahnsinnig ereignisreiche Handlungen oder Momente, dadurch lud sie aber eben auch zum Träumen ein. Dadurch musste ich mich nicht anstrengen, der Geschichte irgendwie zu folgen sondern konnte mich richtig entspannen beim Lesen.

Die Liebesgeschichte war wieder wunderschön und der weihnachtliche Hauch hat mir wahnsinnig gut gefallen. Denn Liebesgeschichten passen einfach zur Weihnachtszeit und diese Mischung kann nur gut werden. Genau so wurde die Geschichte auch. Wirklich toll, herzerwärmend, liebevoll und eine Prise Humor durfte da natürlich auch nicht fehlen.

Die Charaktere hat die Autorin Mila Summers wieder wundervoll in Szene gesetzt und konnte auch mit diesen bei mir punkten, sodass ich die Geschichte zufrieden abschließen konnte und mich nun auf das nächste Buch von Mila freue.

Fazit

Ein wunderschönes und passendes Buch für die kalten Tage und die Weihnachtszeit. Die Geschichte ist perfekt für zwischendurch und lässt sich wahnsinnig leicht lesen. Ich konnte diese durch ihre Einfachheit genießen und anfangen zu träumen, ohne mir große Gedanken machen zu müssen. Einfach nur schön und perfekt für diese Jahreszeit.

Veröffentlicht am 04.11.2019

Wow, was für ein grandioses Buch!

California´s next Magician
0

Meinung

Ihr glaubt gar nicht, wie lange ich auf dieses unglaublich schöne Buch von der wunderbaren und extrem talentierten Autorin Isabel Kritzer gewartet habe. Ich war nämlich bei einigen Aktionen rund ...

Meinung

Ihr glaubt gar nicht, wie lange ich auf dieses unglaublich schöne Buch von der wunderbaren und extrem talentierten Autorin Isabel Kritzer gewartet habe. Ich war nämlich bei einigen Aktionen rund um das Buch dabei und wurde von Tag zu Tag neugieriger. Dieser Moment, als ich es endlich in den Händen halten konnte, war unbeschreiblich schön. Ich hätte platzen können vor Freude und hätte nicht gedacht, dass es dann so wunderschön sein würde. Ich musste es mir eine ganze Zeit lang einfach nur anschauen und konnte mich einfach nicht davon losreißen.

Denn nicht nur das traumhaft schöne Cover hat es mir direkt angetan. Zwar muss ich zugeben, dass ich mich auf den ersten Blick in dieses verliebt habe, dennoch gibt es noch so viele extrem starke Punkte, die hervorzuheben sind und die ich einfach erwähnen muss. Denn als ich das Buch aufschlug, verzauberte mich das Innere auf Anhieb. Ich wurde magisch von den wunderschönen Illustrationen angezogen und dazu fand ich ein wundervolles Vorwort, eine unglaublich tolle Playlist, Erklärungen über die verschiedenen Gilden und dazu noch eine Karte über zwei Seiten. Ich bin ein totaler Fan von Karten in Büchern und habe mich riesig darüber gefreut. Zudem lassen sich einige Illustrationen im Buch finden, die mich beim Lesen immer wieder verzauberten, als ich sie entdeckte.

Da ich schon so lange auf dieses starke Buch gewartet habe, musste ich natürlich direkt mit dem Lesen beginnen. Doch schnell musste ich feststellen, dass ich nicht mehr aufhören kann. Ich hätte nicht gedacht, dass mich diese außergewöhnliche Geschichte sofort in ihren Bann ziehen würde und mich nicht mehr freigibt.

Dazu trug jedoch auch der fantastische Schreibstil von Autorin Isabel Kritzer bei. Dieser ist kaum in Worte zu fassen und ich kann ihn nur einfach mit dem Wort "perfekt" beschreiben. Denn er nahm mich direkt ein. Er war unglaublich spannend, so voller Emotionen und Gefühlen und ich spürte zu jeder Zeit, was die Charaktere durchmachten. Dennoch besaß er eine unglaublich starke Leichtigkeit, sodass er mir ermöglichte, durch die Seiten zu fliegen. Dazu kam dann noch eine unglaublich humorvolle und liebevolle Seite zum Vorschein. Denn die Autorin ließ wirklich viel Humor in die Geschichte mit einfließen, sodass ich immer wieder schmunzeln musste. Sie konnte mich mit diesem wirklich umhauen, da ich damit überhaupt nicht gerechnet hätte und ihr Humor dabei auch noch so zauberhaft ist. Ich könnte hier nie genug davon bekommen und hoffe, genau diesen in einigen weiteren Büchern von ihr zu finden, die Isabel Kritzer hoffentlich noch schreiben wird.

Das Setting, die Idee, die gesamte Geschichte war wie ein Film für mich, der sich in meinem Kopf, vor meinem inneren Auge, abspielte. Ich konnte mir alles ganz genau vorstellen und wünschte, dass diese grandiose Geschichte verfilmt werden würde. Ich könnte mir dieses Buch extrem gut als Film vorstellen. Zumindest spielte sich dieser schon in meinem Kopf ab, sodass ich mir so viele Details selbst vorstellen konnte.

Die unglaublich starke Spannung zog sich durch die ganze Geschichte, sodass ich mich bereits von der ersten Seite an nicht mehr losreißen konnte, was ich aber auch gar nicht wollte. Denn ich wurde in einen Strudel aus verschiedensten Emotionen gesogen, der mich bis zum Schluss festhielt.

Die Charaktere und die Protagonistin Josephine waren so greifbar und echt. Denn ihre Ausgestaltung war extrem gut und ich konnte sie mir alle wirklich vorstellen. Zudem hoffte und fühlte ich mit ihnen mit. Josephine bahnte sich direkt am Anfang schon einen Weg in mein Herz. Diesen Platz behielt sie auch bis zum Schluss und darüber hinaus. Denn sie beeindruckte mich immer wieder. Ihr Verhalten, ihre Taten und ihr Charakter verzauberten mich.

Die Autorin Isabel Kritzer hat sich hier wirklich selbst übertroffen und eine außergewöhnliche Idee zu einer noch außergewöhnlicheren Geschichte gemacht. Sie schaffte eine extrem starke Welt mit unglaublich tollen Charakteren. Ich wurde auf eine Reise mitgenommen, die ich nicht mehr so schnell vergessen werde und die mich wirklich unterhalten konnte.

Fazit

Die Autorin Isabel Kritzer übertraf sich wieder einmal selbst mit ihrem unglaublich starken Buch. Das Setting und die Charaktere waren so interessant und spannend. Ich wollte und konnte zu keinem Zeitpunkt aufhören mit dem Lesen und war wie verzaubert. Zudem spielte sich ein ungemein echter Film in meinem Kopf ab und ich konnte mir durch den Schreibstil und die grandiosen Beschreibungen alles genau vorstellen. Ein grandioses Buch, eine perfekte Geschichte und eine wundervolle Autorin!

Veröffentlicht am 25.10.2019

Was für ein Buch!

In the Company of Killers - Buch 1
0

Meinung

Ich wurde direkt von diesem Buch angezogen. Da ich die Bücher vom Festa Verlag unglaublich liebe und mich bisher keines enttäuschen konnte, musste ich auch das neue Buch "Killing Sarai" lesen. ...

Meinung

Ich wurde direkt von diesem Buch angezogen. Da ich die Bücher vom Festa Verlag unglaublich liebe und mich bisher keines enttäuschen konnte, musste ich auch das neue Buch "Killing Sarai" lesen. Ich muss sagen, dass ich noch mehr bekommen habe, als ich überhaupt erwartet habe. Ich las den Klappentext und hätte nicht gedacht, dass die Geschichte doch so anders, so viel besser, sein würde. Ich hätte nicht erwartet, dass meine Erwartungen weit übertroffen werden und ich emotional so stark ergriffen sein würde. Denn dieses Buch, diese grandiose Geschichte, nahm mich doch mehr mit, als ich erwartet hätte.

Das Cover strahlte auf Anhieb eine geheimnisvolle Seite aus. Es zog mich direkt an und ich fand die Gestaltung wahnsinnig gut gelungen. Ich konnte mir dadurch direkt vorstellen, dass hier keine leichte Geschichte auf mich warten würde. Die Gestaltung konnte mich also wirklich beeindrucken und ich war unglaublich gespannt auf das, was kommt.

Ganz besonders hervorheben muss ich den unglaublich grandiosen Schreibstil von Autorin J. A. Redmerski. Sie schrieb so extrem bildgewaltig und verlieh ihrer Geschichte wahnsinnig starke Emotionen. Dennoch besitzt ihr Schreibstil eine gewisse Leichtigkeit, die es mir leicht machte, das Buch ziemlich schnell zu lesen und schließlich auch zu beenden.

Als ich das Buch aufschlug konnte ich es erst wieder zur Seite legen, als ich die Geschichte beendet hatte. Ich wurde auf Anhieb in diese hineingezogen und konnte ihr nicht mehr entfliehen. Da ich an den Seiten klebte, kam es mir zugute, dass ich das Buch in meiner Krankheitsphase gelesen habe. So musste ich kaum unterbrechen und konnte meinen Gedanken freien Lauf lassen, ohne diese unterbrechen zu müssen.

Ich bekam viel mehr, als ich hätte erwarten können. Denn ich wurde emotional stark getroffen und einige Ereignisse nahmen mich wirklich mit. Dennoch gab es einige Lichtblicke und ich hoffte bis zum Schluss. Ich machte eine Achterbahn der Gefühle durch. Wut, Trauer, Hass und Hoffnung waren nur ein Bruchteil meiner Gefühle, die ich durchmachte. Ein Schauer überkam mich, mein Herz schlug höher und mein Puls beschleunigte sich immer wieder.

Die Geschichte wird aus Sicht der beiden Protagonisten erzählt, was mir richtig gut gefallen hat. So bekam ich noch tiefere Einblicke in ihr Denken und Handeln. So konnte ich mich besser in diese hineinversetzen und mitfühlen. Ich wollte immer mehr über beide erfahren und bin schon wahnsinnig gespannt auf Band 2, auf den ich hoffentlich nicht so lange warten muss.

Denn das Ende hat noch ein paar Fragen offen gelassen, die dem zweiten Band schon jetzt noch mehr Spannung verleihen, da ich diesen schon jetzt unglaublich gern lesen möchte.

Fazit

Dieses Buch, diese grandiose Geschichte, konnte mich extrem fesseln und begeistern. Meine Erwartungen wurden um Längen übertroffen und ich hätte niemals mit einer solch starken Geschichte gerechnet. Ich wurde komplett überrascht und würde am liebsten sofort mit Band zwei beginnen.

Veröffentlicht am 25.10.2019

Ein tolles Buch!

Kissing Lessons
0

Meinung

Natürlich musste ich auch das neuste Buch aus dem Kyss Verlag lesen, da mir die bisherigen unglaublich gut gefielen. Auch dieses hier sprach mich direkt an. Der Klappentext versprach eine tiefgründige, ...

Meinung

Natürlich musste ich auch das neuste Buch aus dem Kyss Verlag lesen, da mir die bisherigen unglaublich gut gefielen. Auch dieses hier sprach mich direkt an. Der Klappentext versprach eine tiefgründige, erfrischende und auch humorvolle Geschichte, die ich definitiv so auch bekommen habe. Ich habe mich riesig auf die Geschichte von Stella gefreut und war wahnsinnig gespannt auf sie als Protagonistin, da sie Asperger-Autistin ist. Gerade diese Tatsache machte die Geschichte noch besonderer und ansprechender für mich. Denn genau dies versprach eine gewisse Tiefe und ludt mehr zum Nachdenken ein.

Genau wie der Klappentext konnte mich auch das Cover auf Anhieb begeistern. Die Gestaltung mit den Blumen und den verschiedenen Farben gefiel mir extrem gut und der Kyss Verlag hat sich hier wieder selbst übertroffen. Es bereitete mir also direkt Freude, das Buch in meinen Händen zu halten und mit dem Lesen loszulegen.

Von Autorin Helen Hoang hatte ich definitiv noch nichts gehört, sodass ihr Schreibstil vollkommen neu für mich gewesen ist. Ihr Schreibstil war unglaublich leicht, dennoch sehr gefühlvoll, tiefgründig und humorvoll. Sie wusste genau, wie sie verschiedene Gefühle in die Geschichte miteinbringen musste, um den Leser mitfühlen und mitfiebern zu lassen. Zudem fiel mir der Einstieg in die Geschichte relativ leicht und ich flog nur so durch die Seiten.

Die Geschichte von Stella ist wirklich interessant. Denn sie ist Asperger-Autistin und hat es nicht gerade leicht. Denn für ihr Alter ist sie noch ziemlich unerfahren was körperliche Beziehungen angeht. Das Küssen hat sie nie so recht interessiert und körperliche Bindungen auch nicht. Als ihre Eltern dann jedoch bereit für Enkelkinder sind, muss Stella anfangen zu üben. Dafür lässt sie sich so einiges einfallen, was mich ziemlich oft schmunzeln ließ. Denn ich fand ihre Reaktionen wahnsinnig humorvoll, auch wenn es immer wieder tiefgründige Momente gab. Denn es war super spannend, ihre Meinung und ihre Gedanken zu verfolgen.

Ein paar Handlungen allgemein konnte ich nicht ganz nachvollziehen und verstehen, was aber nicht stark gestört hat. Ich habe mich nur ab und an gefragt, ob es wirklich so kompliziert sein muss. Denn ich konnte Stella nicht auf Anhieb verstehen. Erst im Laufe der Geschichte konnte ich mich besser in sie hineinversetzen.

Doch muss ich definitiv positiv hervorheben, dass die Geschichte neue Aspekte besaß, die mich in ihren Bann zogen. Zwar war die Geschichte nicht gänzlich neu und anders, dennoch gab es großartige Besonderheiten, die das Buch und die Geschichte von Stella unglaublich lesenswert machen.

Ich freue mich jedenfalls sehr auf den nächsten Band und bin schon sehr gespannt darauf.

Fazit

Zwar besaß das Buch ein paar kleinere Schwächen, dennoch konnte es mich wirklich überzeugen und unterhalten. Ich fand es wahnsinnig interessant, dass die Protagonistin Stella Asperger-Autistin ist. Dir Geschichte war unglaublich humorvoll, gefühlvoll und tiefgründig. Definitiv eine Leseempfehlung!