Profilbild von Majasbookslove

Majasbookslove

Lesejury Profi
offline

Majasbookslove ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Majasbookslove über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.01.2022

Eine schöne Geschichte :)

Die Stille hinter den Wolken
0

Das Buch ist für mich eine Reise die einen motiviert seinen eigenen Weg zu gehen. Denn durch die Geschichte von Alina und Cailan lernt man viel über Traumverwirklichung, Ängste, Tod und vieles mehr. Es ...

Das Buch ist für mich eine Reise die einen motiviert seinen eigenen Weg zu gehen. Denn durch die Geschichte von Alina und Cailan lernt man viel über Traumverwirklichung, Ängste, Tod und vieles mehr. Es ist herzzerreißend und ergreifend, zugleich gibt es aber auch Hoffnung und Mut zu Träumen. Ich mag die beiden Perspektiven aus, die die Geschichte erzählt wird. Beide Protagonisten haben einen Weg der Selbstfindung vor sich und wir begleiten sie dabei. Während Cailan sich auf der Suche nach Antworten auf Geheimnisse der vergangenen Zeit macht, versucht Alina ihrem Herzen zu folgen. Dabei finde ich es schön wie das Kleinstadt Setting eingebunden wurde, denn das hat das Buch super sympathisch und heimisch gemacht. Vor allem hat es mir gefallen herauszufinden was es mit dem Brief von Cailans Vater auf sich hat und was die Geschichte dieser Stadt ist. Das war superspannend und abwechslungsreich. Auch die Liebesgeschichte zwischen den Protagonisten war schön gestaltet und ich mag die Mischung aus Spannung, Dramatik und Romantik. Das Buch hat mich die ein oder andere Träne gekostet, aber es war sehr schön in die Geschichte einzutauchen. Für mich ist das Buch ein Wohlfühlbuch. Denn ich habe viel von dem Buch gelernt und ich finde das Klima des Buches einfach hinreißend.
Die Story ist einfach und doch sehr tiefgehend. Eine junge Frau die als Kassiererin arbeitet muss ihren neuen Chef davon überzeugen die Filiale in Cold Spring nicht zu schließen. Dieser ist auf der Suche nach der Vergangenheit seines Vaters und verliebt sich dabei in die Kleinstadt. Doch nicht nur in diese, sondern auch in seine Angestellte, die vor einer schwierigen Entscheidung steht.
Alina ist eine sehr liebevolle Person. Sie ist eine kreative, selbstkritische, hilfsbereite, freundliche und loyale junge Frau. Ihre Familie ist riesig, wie ihr Herz, denn sie hat 7 Schwestern und zwei liebevolle Elternteile, die sie unterstützen. Sie ist die älteste der 8 Geschwister und wohnt noch Zuhause, denn in ihrer Heimatstadt Cold Spring ist es schwer eine bezahlbare Wohnung zu finden. Eigentlich ist ihr Leben relativ ausgeglichen, die sie arbeitet als Kassiererin in einer Supermarktkette, hat einen hübschen Freund und eine glückliche Familie. Doch dann ändert sich alles mit einem Schlag, ihr ganzes Leben wird umgekrempelt und so steht sie ohne Freund dar und ihr Job steht auch auf dem Spiel. Auch in ihrer Familie ändert sich einiges und sie wird vor einer harten Probe gestellt. Als sie dann auch noch ihren Big Boss Cailan betreuen muss und dieser ihr aus der Patsche hilft, wird alles nur noch komplizierter. Denn ihre Gefühle für Cailan wachsen rasant und sie muss sich aus ihrer Komfortzone herausbewegen. Ihre Entwicklung ist dementsprechend ziemlich stark und vereinnahmend. Da sie nicht nur ihre neuen Gefühle zulässt und bereit ist neue Gebiete zu erkunden, sondern auch weil sie den Mut zu Veränderungen wagt und endlich ihren Traum in Angriff nimmt.
Cailan ist ein ziemlich überraschender Charakter. Denn er hat viele Seiten an sich und kann sehr überzeugend auf andere wirken. An sich ist er auf den ersten Blick ein bisschen überheblich, doch es stellt sich heraus das viel mehr hinter seiner Fassade steckt. Denn er kann freundlich, hilfsbereit, liebevoll, gutmütig und echt romantisch sein. Seine Familie besteht nur noch aus seiner Mom, denn sein Dad ist von ihm gegangen. Weshalb er früh das Unternehmen übernehmen musste. Das hat ihn sehr geprägt und er sucht nun nach Antworten auf seine vielen Fragen. Diese findet er in Cold Spring und noch vieles mehr. Denn seine Angestellte Alina verdreht ihn geradezu den Kopf. Sie zeigt ihn was die wichtigen Dinge im Leben sind und das berührt ihn tief im Inneren. Seine Entwicklung ist demnach vielversprechend. Er lernt sich zu öffnen, zu vertrauen, zu hoffen und zu lieben. Und zugleich schafft er es Antworten auf seine Fragen zu finden und eine wichtige Entscheidung zu treffen. Ich finde seine Entwicklung sehr gut.
Zusammen sind die beiden ein echt schönes Paar. Sie zeigen sich was das wichtigste im Leben ist und schenken sich gegenseitig Hoffnung und Liebe. Es ist schön zu sehen, wie sie zueinander finden und sich lieben lernen. Zusammengefasst sind sie ein einmaliges Pärchen, das ich sehr befürworte.
Das Ende war realistisch und anders als man denken würde. Unsere Protagonistin muss Mut aufbringen und sich endlich ihrem Leben stellen. Sie versucht ihren Träumen zu folgen, doch dies ist ein langer und harter Weg, der nicht immer von Erfolg geprägt ist. Doch dafür hat sie eine Familie um sich, die sie unterstützt und einen Freund, der ihr Hoffnung gibt. Dieser muss sich auch entscheiden, ob er die Filiale schließt oder behält und ob er in Cold Spring bleibt oder nach New York zurückzieht. Es stehen viele Wendungen und wichtige Entscheidungen an, doch wie sie sich entscheiden werden, bleibt geheim. Doch eine auf eine Sache haben sie keinen Einfluss, die Zukunft von Alinas Mom. Diese steht in den Sternen und ist auch nicht gerade leicht. Das Ende war ein auf und ab der Gefühle und ich mochte die realistische Perspektive. Denn es ist nicht immer alles Friede Freude Eierkuchen und das finde ich gut. Ich liebe sowas und kann euch das Buch empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2021

Der Kampf der Schatten geht in die zweite Runde :)

Bürde der Schattenwanderer
0

Die Geschichte geht meiner Meinung nach sehr spannend und inspirierend weiter. Ich musste mir beim Lesen immer extra Ziele setzten damit ich nicht alles auf einmal lese. Denn die Story war ziemlich aufregend. ...

Die Geschichte geht meiner Meinung nach sehr spannend und inspirierend weiter. Ich musste mir beim Lesen immer extra Ziele setzten damit ich nicht alles auf einmal lese. Denn die Story war ziemlich aufregend. Da es viele Geheimnisse und Fragen über die Schattenwelt und die Schattenwanderer gibt, die noch ungelöste sind. Spannend finde ich an diesem Teil, das wir auf der Suche nach Ben sind und ebenfalls einen Weg finden müssen den Namenlosen zu entgehen. Es macht Spaß zu spekulieren was möglich wäre und wie, doch am meisten gefällt mir die Tatsache das man beim Lesen immer wieder überrascht wird. Feinde werden zu Freunden und Verbündeten, während Freunde zu Feinde werden. So schnell kommt man gar nicht hinterher. Ich liebe außerdem die Charaktere, jeder von ihnen ist einzigartig und hat eine Geschichte zu erzählen, auch wenn viele Schatten ihre nicht kennen. Ich hatte auf jeden Fall viel Spaß beim Lesen und mag die Mischung aus Romantasie und Action, die sich ergibt. Der Schreibstil der Autorin finde ich auch super und es ist leicht in die Geschichte einzutauchen. Da mich die Story sehr begeistern konnte und ich schon sehr gespannt bin, wie es mit Ava und Ben weitergehen mag, ist das Buch für mich ein Wohlfühlbuch.
Die Story ist weitläufig spannungsgeladen. Die Schattenwanderin muss sich versteckt halten, um dem Namenlosen zu entgehen, doch gleichzeitig hat sie es sich auch zur Aufgabe gemacht ihren verschwunden Freund zu befreien und die Schatten in die Freiheit zu führen. Doch wie soll sie das schaffen so ganz allein? Auf ihrer Reise muss sie sich vielen Herausforderungen stellen und entscheiden wem sie vertrauen kann.
Ava ist eine Schattenwanderin und eine besonders wichtige noch dazu. Denn sie ist die Hoffnung der Schatten und eine wahre Kämpferin. Sie ist aufmüpfiger, stur, freundlich, hilfsbereit, gutmütig und mutig. An sich mag ich sie sehr, denn sie ist sehr bodenständig und ein Familienmensch. Doch ihre familiäre Situation ist kompliziert, denn ihr Vater steht auf der Seite des Feindes und hat sie verlassen als sie ein Kind war. Sonst hat sie noch eine Mutter, einen Stiefvater und einen kleinen Bruder. Das schöne bei ihr ist das sie für die Sicherheit ihrer Familie, der Menschheit und der Schatten zugleich kämpft. Das macht sie in meinen Augen zu einer sehr starken und unabhängigen Protagonistin. Ihre Entwicklung ist sehr kraftvoll. Denn durch den Verlust ihrer Liebsten, der Einsamkeit und dem Verrat musste sie viel Schmerz ertragen und stärker werden. Sie hat gekämpft, geweint und vieles mehr. Wodurch sie schlussendlich gelernt hat sich auf sich selbst zu verlassen und ihren Weg selbst zu wählen. Ihre Liebe zu Ben hat sie ebenfalls gestärkt und mutiger werden lassen, weshalb ich auch gespannt bin, wie viel stärker sie noch werden mag.
Ben ist ein Schatten, der vom Namenlosen erschaffen wurde und keine Erinnerungen an sein vorheriges Leben hat. Er ist der Anführer der Rebellion und war ein Champion. Doch seine Welt hat sich verändert und er sich mit ihr. Ava hat ihn gerettet und dabei wurde er widerstandsfähiger und stärker. Er ist nun in der Lage gegen den Namenlosen anzukämpfen und spendet neue Hoffnung. Doch selbst verliert er sie und zweifelt. An sich ist er vom Charakter her ein sehr sympathischer und hilfsbereiter Mann. Doch gleichzeitig erscheint er auch verloren und sensibel, einfühlsam und unsicher. Er ist ein Gegensatz an sich, da er viel Zuversicht, Verlässlichkeit und Hoffnung versprüht. Seine Freunde sind für ihn sehr wichtig und Ava bedeutet ihm die Welt. Seine Entwicklung ist sehr Manifest, denn er ist nun unabhängig und stark. Zudem lernt er was es heißt geliebt zu werden und liebt selbst. Es ist beeindruckend wie interessant Ben ist und ich bin sehr gespannt auf seine weitere Entwicklung.
Zusammen sind die beiden ein süßes Pärchen. Die beiden passen gut zueinander und haben eine einzigartige tiefgehende Verbindung zueinander, die sich nicht mit Worten erklären lässt. Ich bin überrascht von den beiden und ihren Gefühlen zueinander. Denn diese sind Rettung und Fluch zu gleich. Denn eine Liebe in einer Rebellion ist schwierig auszuleben, doch Ben und Ava halten zusammen und geben sich Hoffnung und Mut.
Das Ende war ziemlich emotional aufwühlend für mich. Denn unsere Protagonistin begibt sich in Gefahr, um den zweiten Teil des Dolches zu finden und trifft dabei auf ihren Vater. Sie ist sehr motiviert und bestrebt die Schatten zu retten, doch zugleich ist sie einsam und traurig. Am liebsten würde sie aufgeben, doch sie wird eines Besseren belehrt und erfasst neuen Tatendrang. Das ist superschön zu beobachten und gleichzeitig wirft es noch viel mehr Fragen auf. Ich war sehr überrascht über diese Wendung und erst recht über die End Szene. Denn die zeigt Ava lächelnd ihrem Gegner gegenüber, was mich noch eine Vermutung aufstellen lässt. Ich bin vom Ende überrascht worden und ich mag es. Zugleich freue ich mich aber auch auf den nächsten Teil der Reihe und kann es kaum erwarten den nächsten Band in den Händen zu halten. Von mir bekommt das Buch vier von fünf Herzen und eine große Weiterempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2021

Ein Spiel mit dem Feuer :)

DEREKtion
0

Die Geschichte um Eden geht weiter. Und die Spannung nimmt nicht ab, sondern zu. Es gibt viele Rätsel zu lösen und Zusammenhänge zu verstehen. Jedoch finde ich an dem Buch vor allem den Schreibstil interessant, ...

Die Geschichte um Eden geht weiter. Und die Spannung nimmt nicht ab, sondern zu. Es gibt viele Rätsel zu lösen und Zusammenhänge zu verstehen. Jedoch finde ich an dem Buch vor allem den Schreibstil interessant, denn der ist allumfassend. Durch diesen auktorialen Erzählstil ist die Geschichte viel vielfältiger und doch ist es gewöhnungsbedürftig. Denn es gibt viele Charaktere und somit viele Sichtweisen und Informationen zu verarbeiten. Das faszinierende und teilweise auch erschreckende ist das dieses Buch die dunkelsten Abgründe der menschlichen Seele hervorbringt. Emotionen, die so rau und stark sind, dass sie in mir nachhallen. Es ist schwer zu erklären was dieses Buch ausmacht, denn es hat viele Faktoren, die es spannend machen. Die Suche nach einem Psychopathen, der doch nur eine Rettung wollte, die Erkundung der eigenen Sexualität wie auch der Bezug zu Depressionen, Liebe und Hass ist so voller Leben. Ich liebe diese Intensivität der Emotionen und die verschiedenen Charaktere. Denn ich hatte das Gefühl mit allen Personen mitzufühlen. Ich habe gerne die Entwicklungen der einzelnen Charaktere verfolgt und mitgefiebert. Das Einzige was mir noch gefehlt hat ist zu wissen, wie es mit Jack weitergeht, dem ehemaligen Verlobten von Eden. Sonst war das Buch aber sehr spannend und interessant.
Die Story ist sehr speziell. Eine junge Frau versucht ihren Verlobten vor sich selbst zu retten und scheitert dabei, wohl wissend das sie einen anderen Mann begehrt. Dieser versucht ihr Herz zu erobern, ohne zu wissen, wie stark die Ängste der Frau sind, für die er kämpft. Während die drei versuchen ihr Leben auf die Reihe zu kriegen begibt sich ein alter Bekannter aufs Spielfeld und will seine entlaufende Prinzessin wieder einfangen. Doch wird er sie fangen.
Eden ist eine sehr beeindruckende Persönlichkeit. Sie ist in einer liebevollen Familie aufgewachsen, hat einen Bruder und hat viele Freunde. An ihrer Seite ist immer ihr bester Freund Jackson. Doch ihr Leben ist nicht so schön wie alle denken würden, denn in ihrer Vergangenheit musste sie viel erleiden. Aber das hat sie nicht nur geprägt, sondern auch stärker gemacht. Eden hat aber zum Teil mit ihren Ängsten abgeschlossen, bis sie unheimliche Nachrichten bekommt. Eigentlich sollte ihr Verlobter ihr beistehen, doch dieser distanziert sich von ihr. Dafür taucht ihr neuer Boss Derek immer wieder in ihren Gedanken auf. Vom Charakter her ist sie eine gewissenhafte, loyale, liebevolle, hilfsbereite und freundliche Person. Doch sie verändert sich und entwickelt sich weiter. Denn sie wird stärker, mutiger und unabhängiger. Außerdem schafft sie es sich von Jack zu lösen und ihren Gefühlen zu vertrauen, was sehr gut ist.
Derek ist ein Playboy, der für gewöhnlich mit allem flirtet das bei drei nicht auf dem Baum ist. Sein Leben war nicht leicht, denn sein Vater und sein Bruder war alles was er hatte. Denn seine Mutter ist bei seiner Geburt gestorben, wofür sein Vater ihm die Schuld gibt. Und zugleich hat er auch noch seinen Bruder verloren. Die einzige Konstante in seinem Leben sind seine Freunde, die mehr Familie für ihn sind als sein Vater. Dieser will ihn ins Familiengeschäft holen, doch ein Unternehmen zu führen passt Derek gar nicht. Denn er ist vom Charakter her sehr abenteuerlich, intelligent, freundlich und empathisch. Seine Entwicklung hat er größtenteils durch den Kontakt mit Eden zu verdanken. Sie hat ihn gezeigt was es bedeutet zu lieben und geliebt zu werden. Zugleich lernt er Verantwortung zu übernehmen und er versöhnt sich mit seinem Vater. An sich mag ich ihn mehr als Jack und finde seine Art auch viel humorvoller und entspannter.
Zusammen bilden die beide die perfekte Symbiose. Sie braucht Halt und Schutz und er Liebe und Hingabe. Beide haben eine tiefe Verbindung zueinander und begehren sich sehr. Sie kämpfen für ihre Liebe und auch wenn sie neu ist und auf keine Fall leicht ist, sind sie darauf erpicht es zu versuchen. Ich finde die beiden super zusammen und liebe ihre Verbindung.
Das Ende war überaus interessant. Es kam zur Aufklärung der Fälle und es zeigt sich wie verstrickt die Schicksalswege der einzelnen Personen sind. Wir erfahren wer der Entführer von Eden ist und warum er sich verhält wie er sich verhält. Dann erfahren wir auch wie die Protagonisten zusammenkommen und was aus Eden und Jack wurde. Doch nicht nur das, sondern auch die anderen Charaktere bekommen ihre Zuwendung, sodass wir auch erfahren wie Jack und Edens Bruder zueinander finden und was es mit Hannahs Freud auf sich hat. Es ist fesselnd zu sehen wie komplex die Story zusammengesetzt ist. Ich liebe die Überraschungen, die sich durch die Storyline offenbaren und mag das Ende. Denn es ist einerseits offen und doch abgeklärt. Zusammengefasst ist dieser Teil ein gut gelungenes Buch mit vielen Geheimnissen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.12.2021

Magisches Abenteuer :)

Lady of the Wicked
0

Die Geschichte geht weiter und hat einige unerwartete Wendungen parat. Es wird spannend und abenteuerlich, doch zugleich auch grausam und dramatisch. Der Inhalt ist super interessant und besser strukturiert ...

Die Geschichte geht weiter und hat einige unerwartete Wendungen parat. Es wird spannend und abenteuerlich, doch zugleich auch grausam und dramatisch. Der Inhalt ist super interessant und besser strukturiert als im ersten Teil. Ich war durchgehend gespannt und aufgeregt, weshalb ich das Buch auch ziemlich schnell durchgelesen hatte. Denn die drei Perspektiven der Protagonisten waren sehr detailliert beschrieben und vielschichtig. Ich mochte die verschiedenen Sichtweisen aufgrund der unterschiedlichen, aber ausschlaggebenden Erfahrungen der Charakteren, das war sehr spannend. Die Actionszenen haben mir mit am meisten gefallen, denn die haben die Geschichte aufgepeppt. Auch wie die Schicksalsstränge der einzelnen Personen miteinander verbunden sind, ist sehr faszinierend zu betrachten und zeugt von viel Fantasie. Vor allem mochte ich aber die Komplexität des Universums und die Überraschungen, die sie bereithält. Ich liebe außerdem das Cover und die Karte von Babylon, welche superschön gestaltet wurde. Dabei finde ich sich die Details besonders schön. Außerdem hat die Autorin einen superleichten Schreibstil.
Alles im Gesamtpaket betrachtet ist es ein gelungenes zweites Band und eindeutig ein Wohlfühlbuch.
Die Story ist sehr magisch. Eine junge Hexia wurde zur Herrin der Wicked und will nun Rache an der Königin nehmen. Zuvor holt sie jedoch ihre Schwester zurück, die das Chaos nur noch mehr vergrößert. Zeitgleich versucht der Prinz sein inneres Biest zu besänftigen und aus den Fängen seiner Schwester herauszukommen. Während seine treue Freundin versucht an der Seite der Rebellen die Königin zu bezwingen.
Darcia ist eine Hexia die viel erleiden musste in ihren jungen Jahren. Sie hat ihre Schwester verloren und wurde dann aus ihrer Heimat verbannt. Doch sie hat nie die Hoffnung aufgeben ihre Schwester zurückzuholen und sich an der Königin zu rächen. Sie ist vom Charakter her eine supercool Persönlichkeit. Zu Beginn war sie ruppig, distanziert und kalt. Doch wenn man sie näher kennenlernt, ist sie liebevoll, loyal, lustig und hilfsbereit. Sie ist eine sehr einzigartige Persönlichkeit und stark dazu, denn sie ist die neue Herrin der Wicked. Ihre Entwicklung ist weitläufig und tiefgehend, denn sie ist nicht mehr so selbstsüchtig und voller Hass. Vielmehr ist sie geerdet worden, denn die Liebe zu Valens hat sie verändert und ihr einen anderen Weg geebnet. Dadurch ist sie in der Lage zu verstehen, zu vergeben und zu leben. Das ist, wenn man ihre Vorgeschichte betrachtet, sehr beeindruckend und schön. Ich mag sie und ihre Art sehr, denn sie ist unverfälscht und stark.
Valens ist der Prinz von Babylon und sollte eigentlich an der Seite seiner Schwester sitzen. Doch diese hat es sich zur Aufgabe gemacht ihn zu eliminieren und ist auch schuld an dem Biest in seinem Inneren. Seit er seine Heimat deswegen fluchtartig verlassen musste war er damit beschäftigt eine Lösung für sein Dilemma zu finden. Durch Darcia hat er eine Chance und gewinnt an Hoffnung. Vom Charakter her ist er humorvoll, freundlich, gütig, hilfsbereit und mutig. Doch er ist noch vieles mehr. Durch seine Herkunft steht ihm die Krone zu und macht ihm zu einem Konkurrenten. Seine Entwicklung ist demnach nicht wirklich freiwillig verlaufen, denn er wurde geradezu dazu gezwungen sich anzupassen. Zu seinem Glück, denn er lernt dadurch zu vertrauen, zu lieben und zu kämpfen. Er wird stärker und kann sogar sein Biest kontrollieren, was wirklich interessant ist. Ich mag ihn und finde seine Entwicklung auch ziemlich aussagekräftig.
Zusammen sind die beiden ein super Team. Sie sind beide nicht perfekt und haben viele Macken, doch helfen und retten sie einander. Beide haben Geheimnisse und scheinen der dunklen Seite verfallen zu sein und doch sind sie voller Hoffnung und Güte. Sie holen das beste auseinander raus und das finde ich super.
Das Ende war ziemlich überwältigend. An jeder Ecke ist etwas geschehen und man wusste gar nicht wo man als erstes gucken sollte, da die Situationen so verstrickt sind. Es kam zu einigen Offenbarungen und Wendungen, die mich überrascht haben. Zeitgleich sind aber auch viele Charaktere gestorben, bei denen man es nicht erwarten würde. Am interessantesten finde ich die Kämpfe. Die waren sehr detailliert und spannend. Ich mochte auch wie unvorhersehbar der zweite Bösewicht war, der erst am Ende wieder aufgetaucht ist. Zusammengefasst kann ich also sagen, dass dieses Buch super magisch war und ich beim Lesen der letzten Seiten viel Spaß hatte. Zugleich muss aber auch erwähnt werden das dieses Ende ziemlich offen war, sodass man darauf hoffen kann mehr aus dieses Buch Universum zu lesen. Aber wer weiß das schon so genau. An sich bekommt das Buch von mir eine Empfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.11.2021

Ein Buch, geprägt durch eine starke junge Frau :)

FAT
0

Ein Buch, das viele Seiten menschlicher Abgründe aufzeigt, aber gleichzeitig auch die Entwicklung eben dieser Abgründe hervorhebt. Das Buch ist also wirklich interessant, tiefgründig, dramatisch, ein bisschen ...

Ein Buch, das viele Seiten menschlicher Abgründe aufzeigt, aber gleichzeitig auch die Entwicklung eben dieser Abgründe hervorhebt. Das Buch ist also wirklich interessant, tiefgründig, dramatisch, ein bisschen tragisch, aber voller Spannung. Erstmal inhaltlich betrachtet ist das Buch sehr interessant und aufklärungsreich. Ich finde es besonders beeindruckend wie Realitätsecht die Probleme der Protagonistin sind, wie ihr Verhalten und ihre Beziehung zu Essen dargestellt wird und wie sie sich selbst sieht. Denn es entspricht größtenteils dem klinischen Bild einer Essstörung und es wird auch nicht schön umschrieben. Denn im Grunde hat unsere Protagonistin ein etwas kompliziertes Selbstbild, dass immer wieder wechselt. Ich finde auch die verschiedenen Charaktere sehr interessant. Manche kann ich ganz gut leiden, andere wiederum überhaupt nicht. Zum Teil kann ich auch Jonas Verhalten nicht ganz nachvollziehen, wenn es um Beleidigungen geht und Mobbing. Sonst finde ich ihn sehr sympathisch, was verwirrend ist da er eigentlich schon ein ziemlicher Hitzkopf ist und das ist noch nett ausgedrückt. Er hat zwei Gesichter, ein liebes und freundliches und ein oberflächliches und negatives in sozialen Situationen. Die Story ist im gesamten betrachtet also wirklich vielfältig und informativ. Zusammengefasst kann man also sagen das es spektakulär ist.
Die Story ist sehr aussagekräftig. Ein Mädchen, das in der Vergangenheit übergewichtig war und nun eine Wandlung hinter sich hat, versucht sich an ihre ehemaligen Mobber zu rächen. Ganz voran ihr Erzfeind, den heißesten Typen ihrer Schule. Doch sie hätte nie gedacht das ihr Plan sich ändert und sie Gefühle für eben diesen entwickelt. Jedoch muss sie sich die Frage stellen, ob ihre Liebe echt ist oder sie nur verblendet. Denn ihre Vergangenheit lässt sich nicht ändern, nur ihre Zukunft.
Lina ist eine überaus vielschichtige Persönlichkeit. Sie war eine lange Zeit übergewichtig und hat dann in den Sommerferien stark abgenommen. Ebenso hat sie ihre Zahnspange verloren und sich oberflächlich betrachtet stark gewandelt. Doch dadurch hat sie andere Problemzonen bekommen. Außerdem ist sie innerlich noch nicht wirklich mit ihrer Vergangenheit und ihrer desaströs Beziehung zum Essen im reinen. Da sie in der Vergangenheit gemobbt wurde und nur eine Freundin hatte. Doch durch die neue Situation hat sie sich verändert und ihre Familie mit ihr, da ihre Eltern sich getrennt haben. An sich ist sie unsicher, freundlich und ruhig. Doch im Buch entwickelt sie sich stark in Richtung Oberflächlichkeit, wodurch sie jedoch an Selbstbewusstsein zulegt. Dadurch verliert sie für kurze Zeit sich selbst, kehrt aber dadurch viel stärker zurück. Es ist faszinierend, wie sie sich entwickelt und wie sie zu einer starken und unabhängigen jungen Frau wird, die ihren eigenen Wert erkannt hat.
Jona ist ein sehr beliebter Junge, dem alle zu Füßen liegen. Er ist in einer liebevollen und fürsorglichen Familie aufgewachsen, in der seine Schwester eine starke Vernarbung im Gesicht hat. Doch trotz diesem äußerlichen Fehler seiner Schwester mobbt er andere für ihr unperfekt sein. Egal ob dick, pickelig oder stinkend, er mobbt sie alle. Doch wenn man ihn näher kennt, ist er vom Charakter her liebevoll, lustig, romantisch, freundlich. Zugleich kann er aber auch narzisstisch, überheblich und dämlich sein. Da er viele Sachen nicht mitbekommt und sein Verhalten nicht richtig einschätzen kann. Seine Entwicklung zeigt sich daran, dass er Gefühle für Lina entwickelt und aus seinen Fehlern lernt, auch wenn er nicht alle seine Verhaltensfehler einsieht.
Zusammen sind die beiden sehr interessant zu beobachten. Eigentlich sind sie Todfeinde und ihre Beziehung ist geprägt von Hass. Doch durch Linas optische Wandlung hat sich ihre Beziehung verändert. Denn Jona umschwärmt Lina und die beiden fangen aneinander zu mögen, doch auch wenn sie Gefühle entwickeln, steht ihre Vergangenheit noch zwischen ihnen und verhindert ihr glücklich sein. Ich finde ihre Beziehung zueinander so ziemlich toxisch, aber auch total spannend.
Das Ende war überaus gutgeschrieben. Es war eindeutig nicht vorhersehbar. Wenn ich ehrlich bin, habe ich auch nichts anderes von der Autorin erwartet, den in ihrem letzten Buch war das Ende auch total anders als ich gedacht hatte. So war es also auch in diesem Buch und ich habe es geliebt. Denn unsere Protagonistin hat eine starke charakterliche Entwicklung hingelegt und selbst eingesehen das vieles nicht so ist wie es sein sollte. Wodurch sie endlich einen Schlussstrich ziehen kann, und einsieht das die Beziehung zu Jona nicht gesund ist. Das Schöne ist hier auch wieder das unsere Protagonistin ihren eigenen Weg geht und einen Neuanfang wagt. Das zeugt von einer starken und unabhängigen Protagonistin und ich liebe es. Oft sind in Büchern die Enden so das alles Friede Freude Eierkuchen ist und es ist langweilig und nicht realistisch. Wohingegen dieses Ende viel besser und realitätsnäher ist. Das macht dieses Buch sehr einzigartig und hebt es von anderen Büchern ab. Zudem ist es einer der Gründe, wieso ich ein Fan der Autorin bin. Das Buch bekommt also eine vollkommene Leseempfehlung von mir.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere