Profilbild von Malaika

Malaika

Lesejury Star
offline

Malaika ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Malaika über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.03.2018

Eine hervoragende Fortsetzung

Harry Potter und der Gefangene von Askaban (Harry Potter 3)
0


Ich habe die Bücher in Englisch gelesen, deswegen verwende ich in dieser Rezension die englischen Namen.

Nach den turbulenten Ereignissen von den letzten zwei Jahren, bereitet sich Harry Potter auf ein ...


Ich habe die Bücher in Englisch gelesen, deswegen verwende ich in dieser Rezension die englischen Namen.

Nach den turbulenten Ereignissen von den letzten zwei Jahren, bereitet sich Harry Potter auf ein geruhsames Schuljahr in Hogwarts, während er bei seiner furchtbaren Tante Petunia, seinen Onkel Vernon und seinem Cousin Dudley die Sommerferien verbringen muss, vor. Doch dann flieht ein gefährlicher Mann aus Azkaban (dem Gefängnis in der Zauberwelt) und Harry ist abermals in Gefahr.

Von Buch zu Buch werden die Charaktere älter, damit die Abenteuer gefährlicher und die Atmosphere düsterer. Ich finde das J. K. Rowling auf diese Weise eine logische Geschichtslinie kreiert, denn je älter Leute werden desto größer haben sie die Tendenz in die Klemme zu kommen.

Die Autorin J. K. Rowling hat wieder ein außergewöhnliches Buch geschrieben, welches ich sowohl als 10jähriges Mädchen und jetzt immer noch genießen konnte.

Ansonsten hat Rowling eine wahre Gabe um Charaktere nur so von den Seiten springen zu lassen. Selbst die (englischen) Namen passen perfekt zu den Charaktere, sie könnten nicht anders heissen.

Wieder ein wunderbar gelungenes Buch, eine sehr gute Fortsetzung der Beiden ersten Bänder.

Veröffentlicht am 29.03.2018

Noch besser als das erste Buch!

Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Harry Potter 2)
0

Ich habe die Bücher in Englisch gelesen, deswegen verwende ich in dieser Rezension die englischen Namen.

Harry Potter musste im Sommer zu seiner Tante Petunia, seinen Onkel Vernon und seinem Cousin Dudley ...

Ich habe die Bücher in Englisch gelesen, deswegen verwende ich in dieser Rezension die englischen Namen.

Harry Potter musste im Sommer zu seiner Tante Petunia, seinen Onkel Vernon und seinem Cousin Dudley zurück. Doch nun ist das Ende in Sicht er kann bald zurück nach Hogwarts und freut sich schon maßlos zu seinem richtigen Zuhause zurückzukehren. Er macht sich jedoch Sorgen, denn er hat noch keinen einzigen Brief von seinen Freunden Hermione und Ron bekommen auch von sonst niemanden aus Hogwarts. Als dann auch noch der Hauself Dobby in seinem Zimmer auftaucht ist alles durcheinander.

Nachdem ich das erste Buch geradezu geliebt habe, konnte ich als 10-jahriges Mädchen kaum warten um das zweite zu lesen. Ich wurde reichlich belohnt, das zweite Buch ist noch besser als das erste und hängt nahtlos an den vorherigen Band an.

J. K. Rowling hat eine außerordentliche Geschichte kreiert, welche ich als junges Mädchen genossen habe und jetzt immer noch genieße.
Verglichen mit dem ersten Buch hat sich der Schreibstil sehr verbessert und konnte mich nur die geringe Anzahl von wichtigen weiblichen Charakteren stören.
Die sonstigen Charaktere sind jedoch hervorragend gestaltet und haben alle dieses gewisse etwas welches sie lebendig macht.

Alle die das erste Buch genauso genossen haben wie ich, werden das zweite verschlingen.

Veröffentlicht am 29.03.2018

Ein Buch für Jung und Alt

Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter 1)
0

Ich habe die Bücher in Englisch gelesen, deswegen verwende ich in dieser Rezension die englischen Namen.

Harry Potter ist ein ganz normaler Junge. Er lebt zwar in einem Wandkasten bei seiner Tante Petunia, ...

Ich habe die Bücher in Englisch gelesen, deswegen verwende ich in dieser Rezension die englischen Namen.

Harry Potter ist ein ganz normaler Junge. Er lebt zwar in einem Wandkasten bei seiner Tante Petunia, seinen Onkel Vernon und seinem Cousin Dudley. Er hat sich in den letzten zehn Jahren an die Gemeinheiten der Dursleys gewöhnt.
Doch eines Tages erhält Harry ein Brief, welchen die Dursleys ihn sofort entnehmen. Ab diesem Zeitpunkt dreht sich Harrys Leben auf dem Kopf, denn alles was ihm erzählt wurde ist in Wahrheit anders.
Er ist ein Zauberer und ein spezieller noch dazu…

Meine Erwartungen von diesem Buch waren sehr negativ. Als 10-jahriges Mädchen dachte ich: 'Ein Fantasy Roman mit einem Jungen als Hauptcharakter? Das ist unter meiner Würde und sowieso nur für kleine Buben.' Doch meine Mutter konnte mich überzeugen und ich habe das Buch angefangen um sie glücklich zu machen. Ich dachte mir wenn ich jeden Tag in ihrer Sichtweite eine Seite lese und ihr nach einer Woche erkläre, dass es ganz furchtbar ist lässt sie mich in frieden.
Doch schon ab dem ersten Tag wurden es mehr, ich habe Nächte durchgelesen. Siehe da nach 5 Tagen war das erste Buch verschlungen. Vielen Dank Mama!

J. K. Rowling hat eine außerordentliche Geschichte kreiert, welche ich als junges Mädchen genossen habe und jetzt immer noch genieße.
Ihr Schreibstil ist nicht der beste doch er war mehr als ausreichend für einen Debut und in diesem Buch zählt sowieso hauptsächlich die außergewöhnliche Geschichte.
Die einzelne Charaktere sind hervorragend kreiert und könnten einfach aus dem Buch marschieren. Jeder einzelne hat seine plus und minus Punkte und genau das macht sie so real. Vor allem Hermione Granger lag mir sofort am Herz. Endlich einmal eine Heldin die ihre Gehirnzellen verwendetet und mir unglaublich ähnlich sieht. Auch Harry fand ich tol,l er ist nicht der stereotypischer Held, dem alles gelingt und der einfach nur großartig ist. Er hat genau wie alle anderen seine Fehler und Schwächen.

Meine einzige Kritik an J. K. Rowling ist, dass es für meinen Geschmack viel zu wenig weibliche Charaktere, die etwas mehr als eine Nebenrolle spielen, gibt. Doch jeder Autor hat seine Fehler…

Ein absolut empfehlenswertes Buch für Jung und Alt!

Veröffentlicht am 29.03.2018

Ein gutes Buch, jedoch nur für dickhäutige Leute

Die Tribute von Panem 1
0

Ich warne euch sofort, dieses Buch ist wirklich nur für Menschen die Bücher und Realität weit voneinander entfernt halten können.
Den Film zum Buch würde ich nicht empfehlen, er ist nicht nahezu so gut ...

Ich warne euch sofort, dieses Buch ist wirklich nur für Menschen die Bücher und Realität weit voneinander entfernt halten können.
Den Film zum Buch würde ich nicht empfehlen, er ist nicht nahezu so gut wie das Buch und für mich einfach viel zu Blutrünstig. (Meine Schwester hat ihn mit einer Freundin angeschaut und hat seitdem Albträume davon…)

Katniss war mir sofort sympathisch, sie gibt ihre 'Sicherheit' auf um ihre jüngere Schwester zu retten. Auch wenn sie weiss, dass sowohl ihre Schwester als sie selbst keine Chance haben, entscheidet sich immer noch dafür um sich selbst aufzuopfern.
Diese Aktion hat mich sofort mich Katniss verbunden. Ich würde mich auch aufopfern, nicht aufgeben und weiterkämpfen bis zum Ende.
Auch die restlichen Charaktere fand ich gut und real dargestellt.

Die Hauptgeschichte fand ich interessant kreiert. Suzanne Collins hat einen sehr Bildhaften Schreibstil, wodurch ich das Gefühl hatte neben Katniss durch die Geschichte zu gehen.
Die Geschichte ist ziemlich Brutal und man muss einfach im Kopf behalten das es nicht wirklich gesehen ist. Genau wie in zum Bespiel 'Der Herr der Fliegen'.

Alles in allem ein gutes Buch, welches jedoch nur für dickheutige Leute ist.

Veröffentlicht am 18.03.2018

Konnte mich nicht überzeugen.

Die Welten-Trilogie, Band 1: Gefangen zwischen den Welten
0

Leider war ich ziemlich enttäuscht von diesem Buch. Ich hatte sehr hohe Erwartungen von 'Gefangen zwischen den Welten'. Vielleicht weil ich das Cover wunderschön finde, oder weil sich der Inhalt wirklich ...

Leider war ich ziemlich enttäuscht von diesem Buch. Ich hatte sehr hohe Erwartungen von 'Gefangen zwischen den Welten'. Vielleicht weil ich das Cover wunderschön finde, oder weil sich der Inhalt wirklich spannend anhörte.

Ve muss in den Ferien zu ihrem Vater nach Widling fahren. Doch als sie dort ankommt ist dieser Spurlos verschwunden. Nach einem Fluß von Ereignissen wird Ve, mit eine Konstruktion ihres Vaters, in eine Parallelwelt geschleudert.
Dort lernt sie Nicky kennen - ihre Doppelgängerin, auch dessen Vater ist verschwunden.

Das Buch hat unglaublich viel Potenzial, nur leider wurde dies überhaupt nicht ausgeschöpft. Die Geschichte war vom Anfang bis zum Ende voraussehbar und ich konnte Ves große Liebe nicht nachvollziehen. Sie kam aus dem nichts hinaus und hatte überhaupt keinen Grund…

Der Schreibstil war flüssig, doch er hatte keine Tiefe und war sehr einfach gehalten. Auch die Protagonisten waren für mich nicht sehr sympathisch, ihre Aktionen waren oft unüberlegt und sie fühlten sich nicht real an.
Die Umgebung allerdings konnte ich mir sehr plastisch vorstellen.

Die Idee der Geschichte fand ich interessant, doch leider gab es zu viel unausgeschöpftes Potenzial.