Profilbild von ManuLeli

ManuLeli

Lesejury Profi
offline

ManuLeli ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ManuLeli über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2019

So muss ein Thriller sein

Lautlose Schreie
5

Auf das Buch bin ich durch eine Leserunde aufmerksam geworden, denn ich kannte zuvor nur den ersten Fall von Mara Billinsky.
Das Cover zeigt eine Krähe (die Mara auch tätowiert hat und ihr "Spitzname" ...

Auf das Buch bin ich durch eine Leserunde aufmerksam geworden, denn ich kannte zuvor nur den ersten Fall von Mara Billinsky.
Das Cover zeigt eine Krähe (die Mara auch tätowiert hat und ihr "Spitzname" unter den Kollegen ist) und passt sehr gut zum Inhalt des Buches.

Der Schreibstil ist verständlich, flott, locker, flüssig und fesselnd. Der Autor versteht es, den Leser bzw. die Leserin in den Bann zu ziehen, aber auch bildlich kann man sich alles sehr gut vorstellen, da ausführlich geschrieben wird. Es bleibt dem Leser aber auch noch genug Freiraum für die eigene Fantasie.

Der Spannungsbogen ist von Anfang bis Ende sehr gut ausgearbeitet und das Buch kann man nur sehr schwer aus den Händen legen, da immer wieder Handlungen passieren, die dem Leser mitziehen und neugierig machen. Die Spannung verliert an Stärke, im Gegenteil, sie nimmt am Ende zu.
Das Ende finde ich besonders gelungen und realistisch und wurde dadurch positiv überrascht, da ich mir ein anderes Ende vorgestellt hatte.

Die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet Charaktere, aber Mara bleibt meine Lieblingsfigur. Mara`s Chef Klimmt wurde mir jedoch im Laufe der Handlungen auch sympathischer und bin schon sehr gespannt wie es im 3. Fall mit Klimmt und Co weitergehen wird. Evelyn und Kai konnte ich zwar irgendwie verstehen, aber ihre Entscheidung finde ich nicht korrekt.
Ariane, ja, in Ariane hatte ich mich tatsächlich getäuscht.

Die Perspektivenwechsel sind ebenfalls sehr gut gelungen und verwirrten mich zu keiner Zeit. Man lernt somit verschiedenen Charaktere kennen, erlebt immer wieder tolle und spannende Handlungen, die bei einem Thriller einfach dazu gehören.

Zum Inhalt: Die Handlungen drehen sich um das Hauptthema Organhandel, das ich sehr interessant fand, obwohl es wirklich schockierend, brutal und mich auch traurig und sprachlos machte. Man erfährt von den verschiedenen Ermittlungen, lernt Charakter kennen - wie zum Beispiel ein Mädchen, der die Flucht gelungen ist.

Mein Fazit: Ein sehr spannender, interessanter Thriller mit Hochspannung, interessantem Thema, starke Charaktere, tolle Handlungen, ein Ende, mit dem man nicht rechnet und einen fesselnden Schreibstil mit gelungenen Spannungsbogen und Perspektivenwechsel. Absolut lesenswert.

Veröffentlicht am 18.04.2019

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

Prince of Passion – Logan
1

Der Titel und der Klappentext hatten meine Aufmerksam geweckt und die Leseprobe fand ich sehr gut, jedoch wurde ich dann dennoch leider etwas zu enttäuscht.

Der Schreibstil ist locker, frech, amüsant, ...

Der Titel und der Klappentext hatten meine Aufmerksam geweckt und die Leseprobe fand ich sehr gut, jedoch wurde ich dann dennoch leider etwas zu enttäuscht.

Der Schreibstil ist locker, frech, amüsant, flott und flüssig zu lesen, aber es kam mir leider auch viel zu oft flach und ohne Gefühl vor. Der Spannungsbogen ist gut ausgearbeitet, aber hätte an Spannung mehr sein können, da Olivia und Nicholas zu schnell zur Sache gekommen sind.

Olivia, die bodenständig ist, ist mir von Anfang sympathisch gewesen, aber mit Nicholas wurde ich zunächst überhaupt nicht warm, was sich jedoch mit der Zeit geändert hat. Die anderen Charaktere konnte ich ebenfalls gut leiden, den einen mehr als den anderen.

Leider ging es für mich persönlich zu oft um Sex, was für mich den Inhalt zu flach erscheinen ließ, denn es hätte viel mehr daraus gemacht werden können.

Mein Fazit: ein guter Roman für zwischendurch, aber ohne Tiefe und Gefühle. Charaktere teilweise gut und sympathisch, manche zu trocken. Vom Inhalt her, war es klischeehaft, erotisch und Sex war meistens im Vordergrund. Ich hätte mir mehr Spannung beim Kennenlernen und Inhalt mehr gewünscht. Leider konnte mich der erste Band nicht ganz überzeugen. Daher vergebe ich nur 3 Sterne.

Veröffentlicht am 08.03.2019

realistisch und berührend

Immer noch wir
1

Im Rahmen einer Leserunde durfte ich dieses wunderschöne Buch lesen. Meine Aufmerksamkeit hat das erfrischende Cover und der Titel geweckt und nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, wusste ich, dass ...

Im Rahmen einer Leserunde durfte ich dieses wunderschöne Buch lesen. Meine Aufmerksamkeit hat das erfrischende Cover und der Titel geweckt und nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen möchte.

Die Autorin hat mich mit ihrem Debüt-Roman vollkommen überzeugt, denn ihr Schreibstil ist sehr angenehm, leicht, locker, flott und verständlich, aber auch sehr berührend und sie versteht es, den Leser in den Bann zu ziehen. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen.

Erzählt wird aus der Sicht von Lina und Joe und die Perspektivenwechsel sind so wunderbar angenehm, weil die Handlung dadurch nicht verloren geht. Von Anfang an fühlt man sich einfach wohl mit den Protagonisten, die wunderbare und realistisch dargestellt sind und sehr sympathisch.

Die Protagonisten sind: Lina, Autorin und arbeitet nebenbei als Kellnerin im Café ihrer Freundin Bianca.
Bianca, sie hat gerne One-Night-Stands
Isabelle, Freundin von Lina und Bianca, die Bodenständige.
Joe, malt sehr gerne, arbeitet selbstständig als Grafiker
Mats, Zwillingsbruder von Joe, verheiratet, 2 Kinder
Lina, Joe und Mats, sind mir von Anfang ans Herz gewachsen und auch alle anderen Charakteren und Nebenprotagonisten, sind für dieses Debüt sehr gut ausgesucht worden und sympathisch.

Das Setting, sowie die Handlungen, Charaktere werden detailliert geschildert, aber nicht zu ausführlich, somit hat der Leser auch noch einen Freiraum für die eigenen Fantasien, was mir sehr gut gefällt.

Die Themen im Buch sind realistische Themen, die man wahrscheinlich selbst aus dem eigenen Leben kennt. Dazu gehören: Freundschaft, Liebe, Vergangenheit aufarbeiten und bewältigen, Ängste überwinden, Gefühle zulassen, verletzt werden und sich Träume erfüllen.

Der Inhalt in Kurzfassung: Lina und Joe kennen sich schon seit ihrer Kindheit, aber in der Kindheit wurden sie getrennt. Viele Jahre später trifft Lina auf einen Fremden, der ihr aber auch irgendwie vertraut ist. Ein geheimnisvolles Rätselraten beginnt. Joe ist der Erste, dem seine Erinnerung zurückkommt und ob die Beiden zueinander finden und ihr Glück finden, wird jedoch nicht verraten.

Mein Fazit: ein realistisches, wunderschönes Debüt der Autorin, mit einem leichten, verständlichen, flotten Schreibstil. Realistische Charaktere und Handlungen, sowie tiefsinnig und ein Roman, in dem man sich vom Anfang an wohlfühlt. Absolut lesenswert.

Veröffentlicht am 19.06.2019

Tiefsinnig, wunderschön und fesselnd

Zwei in Solo
0

Im Rahmen einer Leserunde hatte ich das große Glück, dieses wunderbare und wunderschöne Buch zu lesen. Die Autorin war mir durch ihren Debütroman "Immer noch wir" schon bekannt und da ich damals schon ...

Im Rahmen einer Leserunde hatte ich das große Glück, dieses wunderbare und wunderschöne Buch zu lesen. Die Autorin war mir durch ihren Debütroman "Immer noch wir" schon bekannt und da ich damals schon von ihrem Schreibstil und wunderbaren Roman begeistert war, musste ich also auch dieses Buch unbedingt lesen.
Ich wurde nicht enttäuscht, denn der Schreibstil ist so angenehm, locker, flott, fesselnd, flüssig und tiefsinnig. Elja Janus hat es wieder geschafft mich von Anfang bis zum Ende in den Bann zu ziehen.
Auch der Spannungsbogen ist sehr gut ausgearbeitet, denn es gibt immer wieder Überraschungen.

Die Protagonisten Sophie und Milo sind mir von Anfang ans und ins Herz gewachsen, aber Milo hat es dann doch ein wenig mehr geschafft mein Herz einzunehmen.
Sophie war die ehemalige Lehrerin von Milo und die einzige Lehrerin, bei der Milo die einzige EINS bekommen hat.
Sophie gerät in eine Gefahr und gerettet wird sie von Milo. Nach den Jahren hat Milo sie sofort erkannt und es kommt, wie es kommen soll.
Die beiden haben eine "Beziehung", aber wenn es Milo zu viel wird, haut er einfach ab. Für Sophie ist Milo jedoch eine Bereicherung in ihrem Leben.
Ob dieses Liebe gut gehen wird?

Erzählt wird aus den Perspektiven von Milo und Sophie. Das machte es mir leichter, die beiden Charaktere noch näher kennenzulernen und auch hinter die Maske zu blicken.

Das Setting und die Idee von diesem Buch sind wunderbar und ich habe mich sehr wohlgefühlt, obwohl es eine Stelle gab, bei der ich dann eine Pause benötigte, um das Gelesene zu verarbeiten.

Mein Fazit: ein sehr tiefsinniger, wunderschöner, fesselnder Roman mit sehr sympathischen Charakteren, tollem Setting und Handlungen, die mich immer wieder überrascht haben. Themen von Liebe, Vertrauen, Hoffnung, Vergangenheit, Misshandlung und vieles mehr wurden hier sehr gut eingearbeitet, aber auch die romantischen und erotischen Szenen kommen nicht zu kurz und sind sinnlich. Absolute Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 17.06.2019

mysteriöses und spannendes Jugendbuch

Tochter der Flut
0

Das Buch habe ich meinem Buchhändler gekauft, da mich der Titel und Klappentext angesprochen haben. Obwohl ich Ü40 bin, lese ich immer wieder gerne Jugendbücher/Fantasybücher und wurde auch hier nicht ...

Das Buch habe ich meinem Buchhändler gekauft, da mich der Titel und Klappentext angesprochen haben. Obwohl ich Ü40 bin, lese ich immer wieder gerne Jugendbücher/Fantasybücher und wurde auch hier nicht enttäuscht.
Der Schreibstil ist angenehm leicht, locker und fließend, denn der Lesefluss flutscht nur so dahin. Von Anfang an wurde ich in die Geschichte gezogen, denn sowohl das Setting, die Charaktere und die Atmosphäre haben mir sehr gut gefallen und in den Bann gezogen.
Der Spannungsbogen ist von Anfang bis Ende sehr gut ausgearbeitet und aufgebaut mit einem vorhersehbaren Ende.

Die Protagonisten Marin, Line und Kana waren mir von Anfang sympathisch, aber auch die anderen Charaktere waren sehr gut für die Geschichte ausgedacht.
Marin, die Mutige
Kana, ihr "Zwillingsbruder" - der nur bei Dunkelheit sieht
Line, Freund der Beiden und selbstständig

Sie leben auf einer Insel mit Namen "BLISS" und haben die Abfahrt der Bewohner verpasst. Die Menschen müssen von der Insel abreisen und alles so hinterlassen, wie sie es damals vorgefunden hatten. 14 Jahre lang gibt es Tag, 14 Jahre lang die Nacht. Wenn die Nacht, das Eis, die Kälte und Regen kommt, müssen die Bewohner die Insel verlassen haben, denn sonst überleben sie nicht.
Marin, Kana und Line müssen nun versuchen die Insel alleine zu verlassen, aber ohne Boot und Proviant? Ein mysteriöse und spannende Abenteuerreise beginnt.

Themen im Buch: Abenteuer, Spannung, Freundschaft, Zusammenhalt, Mut, Hoffnung, Lügen

Mein Fazit: ein spannendes, mysteriöses Jugendbuch über Freundschaft, Mut, Hoffnung und Zusammenhalt, mit sympathischen Charakteren, tollem Setting und spannenden Handlungen. Ein Schreibstil der fesselt und den Lesefluss flutschen lässt. Ein sehr gut ausgearbeiteter Spannungsbogen von Anfang bis Ende. Absolut lesenswert.