Profilbild von Manuela-Pfleger

Manuela-Pfleger

Lesejury Profi
offline

Manuela-Pfleger ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Manuela-Pfleger über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.07.2021

teilweise langatmig, aber mit Tiefe

Keine Angst, es ist nur Liebe.
0

Durch eine Freundin bin ich auf dieses Buch gestoßen und habe es in einem Rutsch durchgelesen.
Der Schreibstil in Ich-Form passt hier sehr gut in das Gesamtkonzept dieses Buches.
Ich konnte mich in vielen ...

Durch eine Freundin bin ich auf dieses Buch gestoßen und habe es in einem Rutsch durchgelesen.
Der Schreibstil in Ich-Form passt hier sehr gut in das Gesamtkonzept dieses Buches.
Ich konnte mich in vielen Aussagen und Situationen von Anna selbst erkennen und ja es fiel mir auch sehr leicht, mich in der Umgebung wohlzufühlen, da ich Graz sehr gut kenne.
Ängste, die Angst von der Angst selber, Panik und Auswege kenne ich nur zu gut und hier wird genau dieses Thema zum Mittelpunkt gepaart mit einer Liebesgeschichte.
Ich habe geflucht, geschimpft, geweint, gehofft und mitgefühlt, aber auch vieles wie als Spiegel vorgehalten bekommen. Ich fragte mich total oft, ob ich spinne, denn hier wird vieles von meinem Leben erzählt, aber ich weiß, dass es viele Menschen gibt, denen es genauso geht.
Und deswegen denke ich auch, dass dieses Buch vielleicht eine kleine Hilfe sein kann.

Es wäre für mich ein Highlight gewesen, aber die teilweise langatmigen Stellen haben mir etwas zu schaffen gemacht, aber das Durchhalten lohnt sich.

Von mir gibt es 🌟🌟🌟🌟 Sterne für ein sehr mutiges Thema, Einblick in die Seele von "Anna" und die Tiefe der Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.07.2021

sehr gute Idee, aber ...

Forderung
0

Für mich ist es mein erstes Buch von John Grisham und bin hin und her gerissen denn obwohl der Schreibstil flüssig ist und den Leser fesselt, kommt mir der Inhalt eher langweilig vor, da es sich immer ...

Für mich ist es mein erstes Buch von John Grisham und bin hin und her gerissen denn obwohl der Schreibstil flüssig ist und den Leser fesselt, kommt mir der Inhalt eher langweilig vor, da es sich immer um das Gleiche dreht.

Studenten, die ihr Studium hinschmeißen und sich als nicht legale Anwälte, selbständig machen.

Die Idee und die Themen finde ich gut, denn es dreht sich um Schulden, Freundschaft, Lug und Betrug, Abzocke, Abschiebung und mehr.

Leider fehlte mir die Spannung in diesem Buch und da es mir dann viel zu langweilig und wiederholend vorkam , vergebe ich 🌟 🌟 🌟Sterne .

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.07.2021

zu detailliert und langatmig

Als Luca verschwand
0

Mir war die Autorin bis jetzt völlig unbekannt und ich habe das Buch gekauft, ohne vorher Informationen einzuholen oder Rezensionen zu lesen.

Tja, ehrlich gesagt fing das Buch recht gut an, obwohl es ...

Mir war die Autorin bis jetzt völlig unbekannt und ich habe das Buch gekauft, ohne vorher Informationen einzuholen oder Rezensionen zu lesen.

Tja, ehrlich gesagt fing das Buch recht gut an, obwohl es von Anfang an schon sehr detailliert war.
Die vielen Perspektivenwechseln bzw. Personenwechsel machte mir nichts aus, weil ich so gut in die unterschiedlichen Charaktere einblicken konnte.

Leider ist die Spannung in diesem Buch durch die zu detaillierten Erklärungen, die meiner Meinung nicht sein hätten müssen, verloren gegangen.

Die Themen Entführung und 3 Morde sind zwar gut ausgearbeitet und auch ermittlungstechnisch sehr gut, aber auch hier wäre weniger mehr gewesen.

Von mir gibt es daher 🌟 🌟 🌟 Sterne. Zwei Sterne ziehe ich für Langatmigkeit und zu viele Details ab.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.05.2021

fesselnd, spannend und interessant

Aschegrab
0

Bis zu diesem Buch kannte ich den Autor leider noch nicht, aber das wird sich jetzt ändern, denn ich bin von den angenehmen, fließenden Schreibstil sehr angetan.

Charaktere, in die sich der Leser gut ...

Bis zu diesem Buch kannte ich den Autor leider noch nicht, aber das wird sich jetzt ändern, denn ich bin von den angenehmen, fließenden Schreibstil sehr angetan.

Charaktere, in die sich der Leser gut hineinversetzen kann. Ein kleiner Ort, 2 stumme Buben, 2 Mädchen die verschwinden, Buschfeuer, zwei Freunde, und das alles in zwei Zeitepochen. Gegenwart und 1996!

Man fragt sich während dem Lesen, wer wohl hinter all dem dahintersteckt.
Es wird sich bis zum Ende alles aufklären und den Lesern überraschende Wendungen bringen.

Von mir gibt es 🌟🌟🌟🌟🌟Sterne für ein sehr spannendes Buch mit interessanten Themen, sehr gut ausgearbeiteten Spannungsbogen, tolle Charaktere und Ermittlerteam, sowie die Idee zum Buch.
Triggerwarnung spreche ich hier aus, da es sich auch um Schizophrenie handelt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.05.2021

langatmig und zu detailliert

Raubtierstadt
0

Cover und Klappentext hätten meine Neugier geweckt, aber leider konnte mich das Buch nicht überzeugen!
Obwohl Idee, Charaktere, Handlungen und Ort sehr gut gewählt waren, kam bei mir kein fesselnder Moment ...

Cover und Klappentext hätten meine Neugier geweckt, aber leider konnte mich das Buch nicht überzeugen!
Obwohl Idee, Charaktere, Handlungen und Ort sehr gut gewählt waren, kam bei mir kein fesselnder Moment zustande, weil der Spannungsbogen nicht sehr gut ausgearbeitet war.
Der Lesefluss wurde auch sehr stark von den vielen detaillierten Sätzen und größtenteils sehr langatmige Stellen beeinflusst. Leider war mir der Großteil dann eher zu langweilig für einen Thriller.

Für mich ist dieses Buch eher ein teils mystischer Abenteuerroman mit teilweise guten Handlungen.

Von mir gibt es leider daher nur 🌟🌟 für die Idee und guten Charaktere.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere