Profilbild von MariaLeseEule

MariaLeseEule

Lesejury Profi
offline

MariaLeseEule ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MariaLeseEule über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.11.2021

Gelungener Abschlussband!

Kaleidra - Wer die Liebe entfesselt
1

„Kaleidra - Wer die Liebe entfesselt“ ist Band 3 der alchemistischen Trilogie von Kira Licht und damit der spannende (und krönende) Abschluss der Reihe.

Zuerst das offensichtliche: Das Cover ist wieder ...

„Kaleidra - Wer die Liebe entfesselt“ ist Band 3 der alchemistischen Trilogie von Kira Licht und damit der spannende (und krönende) Abschluss der Reihe.

Zuerst das offensichtliche: Das Cover ist wieder wunderschön und passt perfekt zu den vorherigen Bänden. Ich liebe die drei zusammen im Regal!
Aber nun zum Klappentext:

>> Nachdem Emilia und Ben aus Kaleidra zurück sind, ist nichts mehr so, wie es einmal war. Die Hohepriesterin Ishtar ist wie vom Erdboden verschluckt, und die Crux greifen unter der Herrschaft der Quecks die Menschen an. Städte werden ins Chaos gestürzt, und auch Rom bleibt nicht unversehrt. Emilia und ihre Freunde versuchen händeringend, einen Ausweg zu finden. Und dann ist da auch noch die Sache mit Emilias wahrer Herkunft, die sie nicht loslässt. Zusammen mit alten und neuen Verbündeten will sie der Sache auf den Grund gehen. Schließlich offenbart sich ihr ein gut gehütetes Geheimnis, das nicht nur das Schicksal aller Alchemisten, sondern auch die Zukunft der gesamten Menschheit verändern könnte ... <<

Den Einstieg in den Abschlussband fand ich trotz der Wartezeit auf den neuen Teil sehr einfach und unkompliziert, ich war schnell wieder drin in Handlung und Atmosphäre, da der vorherige Band ja durch einen Cliffhanger endete und diese Szene nun lückenlos fortgesetzt wurde. Einzelne Details wurden einem zudem wieder ins Gedächtnis gerufen, sodass ich keine Probleme hatte mich wieder einzufinden.

In den vorherigen Bänden wurden eine Menge Fährten ausgelegt und Geheimnisse angeteasert, und nun werden die einzelnen Fäden zu einem Gesamtbild zusammengefügt. Außerdem wird die Welt der Alchemisten immer wieder durch weitere Elemente aufgemischt und auch die ägyptische Mythologie wird wieder aufgegriffen. An der einen oder anderen Stelle hatte ich das Gefühl, dass es ein wenig überladen wird, doch am Ende hat sich alles gut zusammengefügt.

Auch die Spannungskurve ist von Anfang an wieder da, flacht mal ab um dann wieder rasant anzusteigen und einem immer mal wieder kleine Überraschungen zuzuwerfen.
Emilia und Ben waren dabei wieder tolle Protagonisten, ich liebe die beiden zusammen einfach sehr und finde es toll, dass es neben dem ganzen Drama um sie herum zwischen ihnen weiter harmonisch bleibt. Es gibt die ein oder andere "romantische" Situation zwischen den beiden, humorvolle Wortwechsel und dadurch wird die spannungsgeladene und oft auch schockierende Story immer wieder angenehm aufgelockert. Ich finde man spürt auch bei beiden eine deutliche Entwicklung zum ersten Band, und Emilia und Ben scheinen immer weiter zusammenzuwachsen, was mir super gefallen hat.

Neben den beiden werden auch die individuellen Geschichten der Nebencharaktere mit beleuchtet, was ich richtig schön finde. Es gibt ein Wiedersehen mit den bereits lieb gewonnenen (und auch den weniger gemochten) Charakteren, und der ein oder andere wird in einem neuen Licht in den Fokus gerückt.

Der Schreibstil bleibt dabei gewohnt simpel und flüssig, was super zum Lesefluss beiträgt, sodass ich auch diesen Band wieder innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe. Man fliegt nur so durch die Seiten und Kapitel.

Fazit: Ein wirklich gelungener Abschlussband, der den Vorgängerteilen in nichts nachsteht!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 12.09.2021

Starke Frauen, große Gefühle

Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken
1

Bei „Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken“ handelt es sich um Band 2 der Reihe von Evie Dunmore um eine Gruppe junger Frauen, die einerseits Freundinnen sind und anderseits als Suffragistinnen für ...

Bei „Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken“ handelt es sich um Band 2 der Reihe von Evie Dunmore um eine Gruppe junger Frauen, die einerseits Freundinnen sind und anderseits als Suffragistinnen für die Rechte der Frauen ihrer Zeit kämpfen.

Hier zunächst der Klappentext:
>>Seinem Gegner in die Seele zu blicken kann ungeahnte Folgen haben ...
Lucie Tedbury, die junge Anführerin der Frauenrechtsbewegung in Oxford, ist empört. Die Nemesis ihrer Jugend, der berüchtigte Tristan Ballentine, sabotiert ihren Plan, Tausende Leserinnen von Frauenzeitschriften für ihre Sache zu gewinnen. Doch dann macht der junge Adlige ihr ein skandalöses Angebot: Eine Nacht mit ihm, und er wird das Feld räumen. Lucie hätte nicht gedacht, dass sie ihn noch mehr verabscheuen könnte! Bald muss sie sich jedoch eingestehen, dass Tristan ihr Blut nicht nur durch sein unverschämtes Auftreten in Wallung bringt, sondern dass sich hinter ihren Gefühlen für ihn womöglich mehr verbirgt, als sie wahrhaben möchte …<<

Obwohl man die Bände der Reihe nicht zwangsläufig nacheinander lesen muss, da jedes Buch im sich abgeschlossen eine Liebesgeschichte behandelt, hat mit Band 1 bereits große Lust darauf gemacht mehr über Lucie als Person und auch über ihre Geschichte mit Tristan zu erfahren. Denn im Gegensatz zu Band 1 lernen sich die beiden nicht erst im Verlauf der Geschichte kennen, sondern sie verbindet eine gemeinsame Vergangenheit. Und darüber wollte ich unbedingt mehr erfahren, denn auf den ersten Blick ergeben sich zwischen Lucie, tough und ganz ihrer Mission verschrieben, und Tristan, dem Aufreißer und Frauenheld, keine offensichtlichen Gemeinsamkeiten.
Doch je mehr man die beiden kennenlernt, desto mehr merkt man, dass sie sich gegenseitig ergänzen und herausfordern, dass Lucie mehr ist als die „alte Jungfer“, die pausenlos für die Frauenrechtsbewegung kämpft und ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse dafür hinten an stellt, und dass auch in Tristan mehr steckt als der ungehobelte Casanova, der er zu sein scheint.

Es hat mir unglaublich viel Freude gemacht die beiden immer besser kennenzulernen und ihre Geschichte zu begleiten. Ich finde das historische Setting und die Hintergrundgeschichten dieser toughen und fortschrittlichen Frauen super interessant und auch ein wenig lehrreich, auch wenn die Autorin selbst eingesteht sich die eine oder andere künstlerische Freiheit genommen zu haben.
Der Schreibstil war wie auch schon in Band 1 flüssig und sehr angenehm zu lesen, man fliegt nur so durch die Seite und ist viel zu schnell am Ende angelangt.

Fazit: Ich mochte Lucie und Tristan wirklich sehr und habe sie gern auf ihrem Weg begleitet, und nun kann ich Band 3 kaum erwarten!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.09.2020

Runder Abschluss, der nach mehr verlangt!

Muse of Nightmares - Das Erwachen der Träumerin
0

„Strange the Dreamer“ von Laini Taylor ist die zweite Reihe der Autorin, die ich nach der „Zwischen den Welten“-Trilogie lese, und da mir diese unglaublich gut gefallen hat, war ich hier umso gespannter ...

„Strange the Dreamer“ von Laini Taylor ist die zweite Reihe der Autorin, die ich nach der „Zwischen den Welten“-Trilogie lese, und da mir diese unglaublich gut gefallen hat, war ich hier umso gespannter auf Lazlos Geschichte, und demnach auch meine Erwartungen entsprechend hoch gesteckt.
Im englischen Original sind 2 Bände erschienen, im Deutschen wurden diese jedoch in je 2 Teile geteilt, sodass es sich bei „Muse of Nightmares - Das Erwachen der Träumerin“ um Teil 2 von Band 2 handelt.
Hier nun der Klappentext zu Band 2.2:

>>Gerade noch war Lazlo der unscheinbare Bibliothekar aus Zosma, der von der vergessenen Stadt Weep träumte. Jetzt hängen die Hoffnungen all ihrer Bewohner an ihm, und Lazlo steht vor einer unmöglichen Entscheidung: Entweder er rettet die Liebe seines Lebens - oder Weep. Sein Gegner ist unberechenbar, und ohne die Hilfe von Sarai kann er ihn nicht bezwingen. Doch ist ihre Liebe stark genug, um alle Hindernisse zu überwinden und Weep endlich zu befreien?<<

Nachdem mir die bisherigen Bände der Reihe super gut gefallen haben, ebenso wie der Schreibstil der Autorin, auf ruhige Art besonders und fesselnd, hat mich auch der Abschlussband der Reihe nicht enttäuscht. Ich fand es so schön die liebgewonnenen Charktere ein letztes Mal (oder vielleicht auch nicht das letzte Mal?) zu begleiten, mit ihnen zu leiden, zu lieben und zu hoffen, und schließlich alle gesponnenen Fäden als ein großes Ganzes betrachten zu können. Dazu gehören sowohl die Geschichte um Lazlos und Sarai, Minyas Schicksal, aber auch der „neue“ Handlungsfaden um die Schwestern Kora und Nova wird nun komplett enthüllt und rundet das Gesamtbild der Geschichte ab.

Neben den bereits bekannten Protagonisten lernen wir also auch im letzten Band nochmal einiges neues über weniger bekannte Charaktere und erfahren auch zum Ende der Geschichte noch Neues über den Weltenaufbau und die Vergangenheit von Weep, den Göttern und der Götterbrut. Alles zusammen ergibt am Ende ein für mich schlüssiges und überwältigendes Bild und lässt mich wieder einmal sprachlos und sehnsüchtig zurück. Außerdem hat Laini es wieder einmal geschafft mich zu überraschen, und die Entwicklung der Charaktere hat mich dazu gebracht nun auch den ein oder anderen, den ich schon längst abgeschrieben hatte, besser zu verstehen und sympathisch zu finden.

FAZIT: Ein würdiger Abschluss der Reihe, der bei mir keine Wünsche offen lässt, außer, dass es noch weiter gehen möge!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 12.07.2020

Endlich geht es weiter!

Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers
0

„Strange the Dreamer“ von Laini Taylor ist die zweite Reihe der Autorin, die ich nach der „Zwischen den Welten“-Trilogie lese, und da mir diese unglaublich gut gefallen hat, war ich hier umso gespannter ...

„Strange the Dreamer“ von Laini Taylor ist die zweite Reihe der Autorin, die ich nach der „Zwischen den Welten“-Trilogie lese, und da mir diese unglaublich gut gefallen hat, war ich hier umso gespannter auf Lazlos Geschichte, und demnach auch meine Erwartungen entsprechend hoch gesteckt.
Im englischen Original sind 2 Bände erschienen, im Deutschen wurden diese jedoch in je 2 Teile geteilt, sodass es sich bei „Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers“ um Teil 1 von Band 2 handelt. Teil 2 von Band 2 erscheint jedoch glücklicherweise bereits im August 2020.
Hier nun der Klappentext zu Band 2.1:

>>Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ihren schlimmsten Ängsten. Sie ist sich sicher, dass sie jede noch so furchtbare Grausamkeit gesehen hat. Doch damit liegt sie falsch. Unendlich falsch. Denn plötzlich findet sich Sarai selbst in einem Albtraum wieder, aus dem sie nicht aufwachen kann. Ihre Liebe, ihr Leben und das aller Bewohner von Weep stehen auf dem Spiel ...<<

Ich war unendlich froh als ich diesen Band endlich in den Händen hielt, um zu erfahren, wie es mit Lazlo und vor allem mit Sarai weitergeht! Das Buch knöpft nahtlos an die vorherigen Bände an und erzählt die Geschichte um die Götterbrut weiter.
Lazlo ist also einer von ihnen, Sarai ist ein Geist und Minya grausamer denn je. Wie soll es da nur weiter gehen und vor allem, wie soll es für die Kinder der Götter und die Menschen in Weep zu einem Happy End kommen?

In diesem Band erfahren wir mehr über Minyas Geschichte und ihr Wesen, mehr über die Geschichte der Mesarthim und auch ein wenig mehr über Lazlos Geschichte - aber wirklich nur ein wenig, denn zumindest bei mir sind hier unendlich viele neue Fragen und Vermutungen aufgekommen, hier können wir auf jeden noch sehr gespannt auf den Abschluss der Reihe sein!

Allgemein kann man noch sagen: der Stil der Geschichte ist unbeschreiblich schön und besonders, und kann auch in diesem Band definitiv mit den vorherigen mithalten. Laini schreibt wunderbar unaufgeregt und dabei trotzdem so spannend, dass man unweigerlich in den Bann der Geschichte gezogen wird.

Die ganze Reihe und die einzelnen Charaktere berühren mich zutiefst und ich habe bei jedem Aufschlagen das Gefühl endlich wieder in die Welt von Lazlos und den Kindern der Götter nach Hause zu kommen.

FAZIT: Nachdem der vorherige Band unfassbarbar spannend und bedrohlich geendet hatte, wird hier direkt angeknüpft und es gibt auch nach 2 bereits erschienen Bänden noch unfassbar viele Geheimnisse und Neues zu entdecken!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 22.12.2019

Überraschend und mitreißend!

Strange the Dreamer - Ein Traum von Liebe
0

Strange the dreamer - Ein Traum von Liebe von Laini Taylor ist der zweite Teil der Übersetzung des ersten Originalbandes, und knüpft damit direkt an die Geschehnisse des ersten Teils an. Hier kurz der ...

Strange the dreamer - Ein Traum von Liebe von Laini Taylor ist der zweite Teil der Übersetzung des ersten Originalbandes, und knüpft damit direkt an die Geschehnisse des ersten Teils an. Hier kurz der Klappentext:

>>Sagenumwoben, voller Schönheit, Wunder und Mysterien - so hat Lazlo sich die Verborgene Stadt, über die er so viel gelesen hat, immer vorgestellt. Doch Weep hütet ein düsteres Geheimnis, dem Lazlo und seine Gefährten auf den Grund gehen sollen. Welche Rolle spielt dabei Sarai, das blauhäutige Mädchen, welches ihm immer wieder in seinen Träumen begegnet? Nacht für Nacht treffen sich die beiden, und Lazlo spürt, wie das Band zwischen ihnen immer stärker wird. Doch hat ihre Liebe eine Chance?<<

Ich finde der Titel des Buches ist wahnsinnig gut gewählt, denn "Ein Traum von Liebe" ist genau das, worum es hier geht. Der Band ist in jedem Fall etwas mehr von allem, was es in Band 1 gab: mehr Liebe, mehr Freude, mehr Glück, aber auch mehr Spannung, mehr Überraschung und mehr Schrecken. Man merkt deutlich, dass Band 1 nur die Einführung in die Geschichte war, denn in diesem Band nimmt die Story deutlich an Fahrt auf. Außerdem erfährt man immer wieder Neues und Tiefergreifendes über die einzelnen Charaktere, vor allem Lazlo und Sarai sind mir unendlich doll ans Herz gewachsen, und ich fiebere in jeder Sekunde mit ihnen. Umso schockierender war das Ende für mich, denn es gibt nicht nur eine riesige Überraschung, sondern auch einen sehr gemeinen Cliffhanger. Ich bin super gespannt auf die Muse of Nightmares-Teile und fiebere der Erscheinung von Band 2.1 entgegen!

Fazit: Nach dem einführenden und vorbereitenden 1. Band geht es hier nun richtig los, der Band weiß definitiv zu überraschen und mitzureißen!

  • Einzelne Kategorien
  • Geschichte
  • Fantasie
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung