Profilbild von Marion2505

Marion2505

Lesejury Star
offline

Marion2505 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Marion2505 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.11.2016

Wunderbarer Auftakt der Clifton-Saga

Spiel der Zeit
0

Inhaltsangabe des Verlagshauses:

England um 1930: Der junge Harry Clifton wächst an den Hafendocks von Bristol heran, seine Mutter Maisie muss sich mit harter Arbeit durchschlagen. Um den Tod von Harrys ...

Inhaltsangabe des Verlagshauses:

England um 1930: Der junge Harry Clifton wächst an den Hafendocks von Bristol heran, seine Mutter Maisie muss sich mit harter Arbeit durchschlagen. Um den Tod von Harrys Vater, der angeblich im Krieg gefallen ist, rankt sich ein Geheimnis. Harrys Leben nimmt eine Wendung, als er das Stipendium für eine Eliteschule erhält. Er tritt ein in die Welt der Reichen und lernt Giles Barrington sowie dessen Schwester Emma kennen, Erben einer Schifffahrts-Dynastie. Harry verliebt sich in Emma, ohne zu ahnen, dass die Schicksale ihrer Familien auf tragische Weise miteinander verknüpft sind...

Meine Meinung:

Durch Zufall bin ich auf die Clifton-Saga gestoßen. Die Geschichte hörte sich interessant an und wurde daher kurzerhand auf mein Handy geladen. Es hat nicht lange gedauert und ich bin komplett begeistert gewesen von dieser großartigen Geschichte.

"Spiel der Zeit" von Jeffrey Archer ist der Auftakt der Clifton-Saga, die sich rund um die Familien von Harry Clifton und Giles Barrington dreht. Im ersten Teil erfahren wir viel über Harrys Kindheit, wie er das erste Mal Giles Barrington trifft und mit ihm Freundschaft schließt. Aber es wird nicht nur Harrys Leben erzählt, sondern auch alle ihm nahestehende Personen erzählen aus ihrer Sicht, was ihnen widerfährt, während Harry aufwächst. Den Sprechern Erich Räuker, Richard Barenberg und Britta Steffenhagen gelingt es wunderbar, den Hörer in die Gedankenwelten der verschiedenen Personen eintauchen zu lassen. Ich habe die verschiedenen Erzählperspektiven sehr genossen. Auch erfährt der Hörer immer wieder Neuigkeiten, die er hinterher puzzleähnlich zusammenfügen kann. Somit entsteht eine wunderschöne, spannende, an manchen Stellen aber auch sehr traurige Geschichte, die mich absolut begeistert hat.

"Spiel auf Zeit" ist ein unglaublich toller Einstieg in die Clifton-Saga und konnte mich absolut überzeugen. Sehr interessant finde ich die Freundschaft von Harry und Giles, da sie beide aus völlig unterschiedlichen Schichten stammen. Harry ist einfach aufgewachsen und Giles wurde im Luxus groß. Auch scheint das Schicksal, das die beiden Freunde doch sehr tragisch miteinander verbindet, auch in den Folgebänden sicherlich für viel Aufregung zu sorgen. Der fiese Cliffhanger am Ende der Geschichte war wirklich gemein, aber sehr, sehr spannend.

Ich habe mir direkt den 2. Teil geschnappt und möchte nun unbedingt wissen, wie es mit Harry weitergeht ...

Veröffentlicht am 20.11.2016

Violet auf der Suche nach den Wunderbeeren

Der magische Blumenladen, Band 4: Die Reise zu den Wunderbeeren
0

Inhalt:
In Rivenhoe ist wieder jede Menge los. Mrs. Juniper ist verschwunden und Mr. Juniper völlig aufgelöst. Er bittet Tante Abigail um ihre Hilfe. Natürlich begibt sich diese sofort auf die Suche nach ...

Inhalt:
In Rivenhoe ist wieder jede Menge los. Mrs. Juniper ist verschwunden und Mr. Juniper völlig aufgelöst. Er bittet Tante Abigail um ihre Hilfe. Natürlich begibt sich diese sofort auf die Suche nach Mrs. Juniper und ... verschwindet ebenfalls! Nachdem Violet mit ihren Freunden Jack und Zack verzweifelt und absolut erfolglos nach ihr gesucht habt, weiß sich Violet nur noch einen Rat. Sie muss in das magische Blumenbuch sehen. Dort stößt sie auf die "Korallenrote Mirakelbeere". Nur diese Beeren können Violet den Weg zu Mrs. Juniper und Tante Abigail zeigen. Tja, und schon hat Violet das nächste Problem zu lösen. Denn das Glas mit den korallenroten Mirakelbeeren, das sie in Tante Abigails Wohnung findet, ist leer ... Allerdings befindet sich unter dem Glas ein kleiner Zettel, der darauf hinweist, dass ein Mr. McCineàd diese Beeren in seinem Laden "Magische Substanzen aller Art" verkauft. Dieser Laden befindet sich allerdings in Schottland! Ob Violet wohl die korallenroten Mirakelbeeren beschaffen und somit Mrs. Juniper und Tante Abigail finden kann?

Cover:

Das Cover von "Der magische Blumenladen: Die Reise zu den Wunderbeeren" ist wieder wunderbar farbenfroh. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich das Buch in der Hand halte, denn es gibt so viel zu entdecken. Denn auch im Buch befinden sich Illustrationen, die wunderschön sind. Dadurch erhalten die - sowieso schon sehr besonderen - Charaktere noch viel mehr Leben. Während ich das Buch mit meinen Söhnen lese, betrachten wir immer wieder die verschiedenen Illustrationen und haben sehr viel Spaß dabei.

Unsere Meinung:
Auch den 4. Band des magischen Blumenladens habe ich natürlich wieder mit meinen beiden Söhnen gelesen. Wir sind seit dem ersten Band des magischen Blumenladens große Fans von Violet, den Zwillingen Jack und Zack und dem Blumenladen. Die Erscheinungstermine dieser Bände sind dick in unserem Terminkalender notiert und werden sehnsüchtig herbeigesehnt. Ganz besonders gerne haben wir auch Lord Nelson, den Kater von Tante Abigail und Lady Madonna, den sprechenden Wellensittich. Normalerweise bereitet uns Lady Madonna wahnsinnig viel Spaß beim Lesen. Allerdings ist sie in diesem Band etwas kürzer gekommen, da einfach nicht so viel Zeit im Blumenladen von Tante Abigail verbracht wurde. Dafür bekam Lord Nelson etwas mehr Raum und auch ihn mögen wir unglaublich gerne.

In diesem Band haben wir etwas mehr über Violets Familie erfahren und haben es sehr genossen. Es ist aber auch zu spannend, in ihrer Vergangenheit rumzustochern. Eine tolle Begegnung gibt es in diesem Buch, mit der wir überhaupt nicht gerechnet haben. Sie hat uns aber absolut begeistert und macht das Warten auf den nächsten Band jetzt natürlich wieder doppelt so hart

Und natürlich gab es am Ende des Buches wieder eine Kleinigkeit zum Selbermachen. Dieses Mal sind es duftende Weihnachtskugeln, die wunderbar zu Weihnachten verschenkt werden können. Wir haben mit unserer gebastelten Weihnachtskugel jetzt schon mal ein klein wenig Weihnachtsstimmung in unser Wohnzimmer gebracht.

Uns hat dieses Buch wieder unglaublich gut gefallen und das Abenteuer mit Violet war wieder viel zu schnell vorüber. Wir haben natürlich sofort die Leseprobe für den 5. Band gelesen und uns den 1. März 2017 dick in den Kalender eingetragen. Denn dann erscheint der 5. Band "Der magische Blumenladen: Die verzauberte Hochzeit". Bis dahin werden wir sicherlich noch des Öfteren in diesem Buch oder seinen Vorgängern blättern und hoffen, dass die Zeit schnell vergeht ...

Wir sprechen wieder eine uneingeschränkte - aber sehr nachdrückliche - Leseempfehlung für dieses wunderschöne Buch aus!

Veröffentlicht am 20.11.2016

Herr Taschenbier und sein Sams

Das Sams 1. Eine Woche voller Samstage
0

Inhalt:

Herr Taschenbier ist ein ziemlich unsicherer und ängstlicher Mensch. Er fürchtet sich vor seiner Zimmerwirtin, Frau Rotkohl, vor seinem Chef und eigentlich vor allen Menschen, die schimpfen und ...

Inhalt:

Herr Taschenbier ist ein ziemlich unsicherer und ängstlicher Mensch. Er fürchtet sich vor seiner Zimmerwirtin, Frau Rotkohl, vor seinem Chef und eigentlich vor allen Menschen, die schimpfen und Befehle erteilen. Doch dann erlebt er eine seltsame Woche: Am Sonntag schien die Sonne, am Montag kam Herr Mon zu Besuch, am Dienstag hatte er Dienst, am Mittwoch war Wochenmitte, am Donnerstag gab es Donner und am Freitag hatte er frei. Am Samstagmorgen dann trifft er auf ein kleines Wesen, das so völlig anders ist als er. Es nennt sich Sams und ist ein furchtloses, oft sehr respektloses Wesen, das sich von nichts und niemanden einschüchtern lässt. Es reagiert auf unfreundliche Mitmenschen mit frechen Bemerkungen und schimpft zurück, wenn andere schimpfen. Herr Taschenbier ist über sein Verhalten absolut entsetzt! Da das Sams beschlossen hat, bei ihm zu bleiben, versucht er - ziemlich erfolglos - das Sams wieder loszuwerden. Doch dann geschieht etwas Seltsames: Je länger das Sams bei Herrn Taschenbier bleibt, desto lieber gewinnt dieser es. Und am Ende verändert sich mit Hilfe des Sams Herr Taschenbier von einem braven, ängstlichen Menschen zu einem selbstbewussten Mann. Und es gibt auch noch ein Geheimnis zu entdecken: Was sind das da für komische blaue Punkte im Gesicht von dem Sams?

Unsere Meinung:

Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut. Denn ich habe es als Kind auch schon gelesen und war sehr neugierig, wie es jetzt wohl meinen beiden Söhnen gefallen wird. Und ich kann vorneweg schon einmal sagen, dass es bisher kein Buch gegeben hat, bei dem mein großer Sohn so herzhaft gelacht hat wie bei diesem hier. Das Sams ist aber auch einfach genial. Egal, ob es jetzt im Kaufhaus zusammen mit Herrn Taschenbier Kleidung für sich kaufen möchte, oder ob es einen Tag als "Schulkind" verbringt, es ist einfach zum Schreien komisch. Wir mussten das Lesen oft unterbrechen und haben uns gebogen vor Lachen. Die Eigenschaft, alles aufzuessen, was es finden kann - und dabei ist mit "alles" wirklich alles gemeint: Das Sams macht weder vor dem Hemdkragen von Herrn Taschenbier halt noch hat es Probleme, einen Fenstergriff aufzufuttern.

Mir hat es auch sehr gut gefallen, zuzusehen, wie Herr Taschenbier zu einem selbstbewussten Mann wird. War er anfangs schüchtern und zurückhaltend, so konnte das Sams ihn doch dahin bewegen, das Verhalten von Frau Rotkohl genauer zu überdenken und sich tatsächlich auch einmal zu wehren.

Wir können dieses Buch, das ja nun schon ein absoluter Klassiker ist, nur jedem empfehlen. Wir hatten so einen großen Spaß mit der Lektüre, dass meine Kinder doch tatsächlich das letzte Kapitel nicht lesen wollten, denn sie wollten nicht, dass das Buch endet ♥️

Zum Glück gibt es noch einige Sams-Abenteuer zu bewältigen und unser nächster Band wird hoffentlich heute hier eintrudeln, damit wir direkt weiterlesen können. Ich bin schon sehr gespannt, ob er uns wieder so lustige Leseabende bereiten wird.

Veröffentlicht am 13.12.2021

Nicht ganz perfekt, aber wieder ein heimeliger Besuch in meinem Lieblingscafé

Weihnachten mit Zimt und Happy End
0

"Das Comfort Food Café ist mit keinem anderen Ort auf dieser Welt vergleichbar." (S. 35)

Oh ja, das ist so richtig. Ich liebe das Comfort Food Café seit dem ersten gelesenen Band und sehne mich nach jedem ...

"Das Comfort Food Café ist mit keinem anderen Ort auf dieser Welt vergleichbar." (S. 35)

Oh ja, das ist so richtig. Ich liebe das Comfort Food Café seit dem ersten gelesenen Band und sehne mich nach jedem beendeten Buch relativ schnell wieder zurück zu diesem wundervollen Ort. Es ist dort einfach so wunderbar heimelig und die Köstlichkeiten, die vor allem Laura dort für die Gäste zaubert, lassen mir immer wieder das Wasser im Mund zusammen laufen. So gerne wäre ich dort einmal Gast, zumal jeder Gast dort auch noch sein Seelenessen erhält. Für mich ein absolut perfekter Ort, um sich wohl zu fühlen und tolle Leute zu treffen.

Apropos tolle Leute: Da habe ich wieder jede Menge alter Bekannte getroffen und jede gemeinsame Minute absolut genossen. Vor allem Edie May hat es mir sehr angetan. Aber auch Cherie, Laura und all die anderen Bewohner von Budbury habe ich sehr gerne wiedergesehen.

Auch Katie, Saul und Van, die in diesem Band im Mittelpunkt stehen, kannte ich schon ein wenig. Umso neugieriger war ich darauf sie näher kennen zu lernen. Bei Van ist mir das Kennenlernen sehr leicht gefallen. Er ist ein toller Charakter und hat mich sofort mit seiner Art absolut begeistern können. Bei Katie hatte ich da allerdings mehr Probleme. Auch wenn für mich relativ schnell klar war, warum sie so ist, wie sie ist, hat sie mich mit ihrer zögerlichen, unentschlossenen und oft auch sehr abweisenden Art wirklich oft genervt. Auch ihre Eltern mit ihren ewigen Streitereien haben mir ab der Mitte des Buches nur noch ein genervtes Augenrollen entlocken können.

Die Liebesgeschichte, die sich zwischen Katie und Van sehr, sehr langsam entwickelt, war für mich auch mehr anstrengend als aufregend. Viel lieber war ich da mit den anderen Charakteren unterwegs und habe mehr über Laura, Lynnie und all die anderen erfahren. Für meinen Geschmack hätte es ruhig mehr Zeit im Comfort Food Café geben können. Das sind dann aber schon die einzigen „Meckerpunkte“. Denn Debbie Johnson hat es wie immer mit ihrem wunderbar lockeren und sehr anschaulichen Schreibstil geschafft, mir wunderschöne und sehr kurzweilige Lesestunden im Kreise der Budbury-Gemeinschaft zu bereiten. Oft hatte ich das Gefühl, mitten unter ihnen zu sitzen und habe es einfach nur genossen.

Mein Fazit:

„Weihnachten mit Zimt und Happy End“ von Debbie Johnson ist sicherlich nicht der stärkste Band der Comfort Food Café Reihe, aber dennoch ein Garant für wunderbar entspannte Lesestunden in einer ganz besonders heimeligen Welt. Ich war wieder mehr als glücklich und empfehle das Buch allen Fans gerne weiter. Als Einsteigerband in diese Reihe würde ich es allerdings nicht empfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2021

Eine ziemlich spezielle Lektüre

Es ist immer so schön mit dir
0

Das war mal eine ganz andere Lektüre für mich. Ich bin von Beginn an durch ein Wechselbad der Gefühle gegangen, denn ich war mir einfach nicht sicher, ob ich es nun mag oder nicht.

Aber fangen wir mal ...

Das war mal eine ganz andere Lektüre für mich. Ich bin von Beginn an durch ein Wechselbad der Gefühle gegangen, denn ich war mir einfach nicht sicher, ob ich es nun mag oder nicht.

Aber fangen wir mal beim Schreibstil von Heinz Strunk an. Dieser ist sehr flüssig und auch leicht zu lesen. An vielen Stellen war er mir aber eindeutig zu derb und oft habe ich ihn auch als wirklich abstoßend empfunden. Dennoch passte er auch wieder zum Buch. Dieses wird zwar nicht aus der Ich-Perspektive, aber von einem Mann erzählt, der mich sehr bildlich und intensiv an seinem Leben teilhaben ließ. Ein weiteres interessantes Detail ist, dass ich bis zum Zuklappen des Buches weder seinen Namen kannte noch konnte ich ihn mir im Kopf bildlich vorstellen. Und ganz ehrlich: Ich mochte ihn überhaupt nicht. Die Art und Weise, wie er über andere Menschen – und vor allem Frauen – spricht, hat mich entsetzt, abgestoßen und oft auch wirklich wütend gemacht.

Ich hatte während des Lesens absolut das Gefühl, all diese Dinge mit seinen Augen zu sehen und seine Gedanken dabei zu hören. Vieles hätte ich mir sehr gerne erspart, denn es war einfach widerwärtig. Aber ich muss auch zugeben, dass er mich hin und wieder wirklich zum Lachen gebracht hat.

Auch Vanessa war mir nicht sympathisch, sondern einfach nur anstrengend. Dennoch habe ich auch ihr Leben ziemlich interessiert verfolgt und mich immer wieder gefragt, was die beiden eigentlich miteinander wollen. Eine wirkliche Liebesgeschichte wird hier nicht erzählt, aber dennoch hat das Buch eine Art von Sogwirkung, der ich mich nicht entziehen konnte.

Und so habe ich das Buch am Ende fast erleichtert, aber auch ein wenig wehmütig zugeklappt. Denn gut war es ja irgendwie schon.

Mein Fazit:

„Es ist immer so schön mit dir“ von Heinz Strunk erzählt eine wirklich katastrophale Liebesgeschichte, die mich ein Wechselbad der Gefühle hat erleben lassen. Für mich war es ein ganz spezielles Leseerlebnis, das ich trotz aller Höhen und Tiefen gerne weiterempfehlen möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere