Profilbild von Marrojeanne

Marrojeanne

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Marrojeanne ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Marrojeanne über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.10.2019

Unterhaltsam, aber mit Längen

Küss mich, Mistkerl!
0

Irgendwie hat es gefühlt ewig gedauert, bis ich das Buch zu Ende gelesen habe. Gut es kamen irgendwie immer wieder andere Bücher dazwischen, aber irgendwie konnte ich nicht viel von dem Buch an einem ...

Irgendwie hat es gefühlt ewig gedauert, bis ich das Buch zu Ende gelesen habe. Gut es kamen irgendwie immer wieder andere Bücher dazwischen, aber irgendwie konnte ich nicht viel von dem Buch an einem Stück lesen.
Vielleicht lag es daran, dass es mich nicht so komplett gefesselt hat? Es war zwar interessant, aber teilweise waren die Büroepisoden wo Lucy und Josh ihre verschiedenen Spiele (Anstarr-Spiel etc) etwas wiederholend.
Auch hatte ich mir schon früh überlegt, das diese ganze Hass-Geschichte eher einseitig war und eher in Lucys Kopf statt fand, als das Josh sie wirklich nicht mochte. Nur das sie zu blind war, es zu sehen.
Ab der Hälfte ging es etwas besser und die Handlung nahm Fahrt auf.
Es war süß zu sehen, wie Josh sich um sie gekümmert hat als Lucy krank war, oder wie sie sich für ihn bei seiner Familie eingesetzt hat.
Dadurch das die Geschichte ja auch nur aus Lucys Sicht erzählt wird, weiß man ja auch nie, was Josh denkt und somit ist es schwierig seine Gefühle / Gedanken einzuschätzen.
Letztlich war es unterhaltsam zu lesen, wenn auch manchmal frustrierend.

Veröffentlicht am 16.10.2019

verhaltener Anfang mit krassem Ende

In meinen Träumen seh ich dich
0

Ich glaub es ist mir noch nie so schwer gefallen ein Buch zu bewerten wie dieses.
Zwischenzeitlich hab ich echt überlegt, ob ich es abbreche oder eventuell nur mit 1 oder 2 Sternen bewerte.
Warum?
Teilweise ...

Ich glaub es ist mir noch nie so schwer gefallen ein Buch zu bewerten wie dieses.
Zwischenzeitlich hab ich echt überlegt, ob ich es abbreche oder eventuell nur mit 1 oder 2 Sternen bewerte.
Warum?
Teilweise war die Handlung so unlogisch, z.B. die beiden Hauptfiguren sind zusammen an einem Ort, fahren aber getrennt nach Hause (sie sind Nachbarn) und dann überlegt die Protagonistin (Victoria) ob sie noch bei ihm (Jude) vorbei schaut, in der Hoffnung er schläft noch nicht?
Äh Hallo? Ich ward grad zusammen, so schnell kann niemand einschlafen!

Grundsätzlich geht es um Victoria die an ihrem Geburtstag einen Heiratsantrag von ihrem Freund bekommt, nur um dann kurz darauf überfallen zu werden, wo ihr Freund scheinbar nicht eingreift und ein unbekannter Mann ihr zur Hilfe eilt. 9 Monate später zieht Viktoria weg, weil sie nicht mehr ihrer Umgebung klar kommt und einen Tapetenwechsel benötigt. Sie zieht in eine kleine Stadt wo sie zufällig Jude trifft, der ihr irgendwie bekannt vorkommt aber auch wieder nicht.

Irgendwie hab ich wirkliche Anziehungskraft zwischen den beiden vermisst, oder ich konnte sie nicht fühlen? Handlungen oder Begnungen waren irgendwie unlogisch.
Das Ganze hat sich meines empfindens nach ca. bis zu Hälft bzw. so 2/3 des Buches durchgezogen, bis auf einmal die Wende kam.
Auf einmal wurde es extrem emotional (zumindest für mich) und ich hab einige Taschentücher vollgeheult. Nicht umbedingt wegen der Liebesgeschichte (da so gar nicht), sondern wegen der Handlung die eigentlich erzählt wird. Verlust, Aktzepanz und Vorranschreiten/Weitermachen waren dabei nur einige der angesprochenen Themen.
Und dann das Ende, was auch irgendwie der Anfang von etwas neuem war, was auch eine schöne Geschichte abgeben würde.

Veröffentlicht am 16.10.2019

Besser als der erste Teil

New York Affair - Wiedersehen in London
0

Wenn ich ehrlich bin, war ich sehr skeptisch auf diese Kurzgeschichte. Der erste Teil ("Eine Woche in New York") hat mir nur semi-gefallen und eigentlich hatte ich auch nicht wirklich Interesse es weiter ...

Wenn ich ehrlich bin, war ich sehr skeptisch auf diese Kurzgeschichte. Der erste Teil ("Eine Woche in New York") hat mir nur semi-gefallen und eigentlich hatte ich auch nicht wirklich Interesse es weiter zu lesen bzw. zu hören. Aber als ich gesehen habe, dass es auch von dem Teil ein Hörbuch gibt, hab ich mir gedacht, man kann es ja mal probieren.
Und ich wurde nicht enttäuscht. Es hat mir sogar besser gefallen als Band 1, weil es mehr Handlung gab und nicht jede Sex-szene beschrieben werden musste. Es gab auch eine gewisse Entwicklung der Charaktere und sie haben auch miteinander geredet und nicht nur vage Andeutungen gemacht oder um den heißen Brei geredet.
An sich könnte die Handlung auch überall spielen, also von London bekommt man jetzt nicht so viel mit, aber das war ja auch schon im ersten Teil in New York der Fall.
Also an sich gab es mehr Handlung, Charakterentwicklung und weniger Sex. ;)

Veröffentlicht am 08.10.2019

Interessante Welt und Figuren

Die Krone der Dunkelheit
0

Das Buch "Die Krone der Dunkelheit - Magieflimmern" hab ich im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks erhalten.
Es handelt sich um den zweiten Teil der Reihe und man sollte schon den ersten Band kennen, ...

Das Buch "Die Krone der Dunkelheit - Magieflimmern" hab ich im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks erhalten.
Es handelt sich um den zweiten Teil der Reihe und man sollte schon den ersten Band kennen, bevor man mit dem zweiten anfängt, da die Geschehnisse rund um die Figuren Freya, Ceylin, Kheeran, Leigh, und Larkin weiter erzählt werden.
Ich kannte den ersten Teil nicht, somit war der Einstieg in die Handlung etwas schwer durch die vielen Protagonisten als auch durch die verschiedenen Handlungsorte.
Nach einigen Kapiteln konnte ich mir aber ungefähr zusammenreimen, was im ersten passiert ist, damit ich die aktuelle Handlung nachvollziehen kann.
An sich liest es sich flüssig, aber beim Lesen merkte ich schon, dass es irgendwie leicht eine "Füllerhandlung" war, damit die Figuren von A nach B kommen, um für die nachfolgenden Bände (2) in den richtigen Ausgangspositionen sind. Ursprünglich war die Reihe ja als Trilogie angelegt, jetzt erweitert auf 4 Bücher, somit sind eigentlich alle Figuren irgendwie auf der Reise oder kommen erstmal nicht weg.
Wirklich spannend wurde es erst im letzten Teil des Buches als Fahrt aufgenommen wurde und am Ende den Leser mit offenen Mund zurücklassen, weil fast jeder Charakter seinen eigenen Cliffhanger hat, der so nicht wirklich erwartet war.
Einige Figuren sind offensichtlich die Bösewichte, bei anderen kann man es im Laufe des Buches anhand ihrer Handlungen vermuten.
Einige Charaktere sind wirklich interessant, bzw. haben interessante Gaben, da wird es bestimmt noch spannend, wie es sich weiter entwickelt.

Vielen Dank an den Piper-Verlag und Lovelybooks für das zur Verfügungstellen eines Leseexemplars und der Leserunde.

Veröffentlicht am 06.10.2019

Durchhalten und auch Hilfe von anderen annehmen

You are my Light
0

Wow, diese kurze Novelle / Kurzgeschichte hat mir teilweise noch besser gefallen, als das eigentliche Hauptbuch "The Light in us".
Hauptsächlich wird hier der Teil der Geschichte erzählt, als Charlotte ...

Wow, diese kurze Novelle / Kurzgeschichte hat mir teilweise noch besser gefallen, als das eigentliche Hauptbuch "The Light in us".
Hauptsächlich wird hier der Teil der Geschichte erzählt, als Charlotte in Europa getourt ist, nur diesmal die Erlebnisse von Noah, die so ganz unterschiedlich sind, als das was Charlotte erlebt hat.
Zum einen durch seine Blindheit schon sehr eingeschränkt, musste Noah in fremden Ländern klar kommen, ohne jegliche Hilfe, da er von niemanden abhängig sein wollte.
Einerseits ist es ja löblich gewesen, dass er versucht alles alleine zu machen, aber andererseits ist es auch sehr dumm von ihm gewesen, Hilfe nicht anzunehmen, wenn sie angeboten wird.
Teilweise hat mir schon mein Herz geblutet, was er alles erleiden musste.
Nicht nur physisch durch sie Reisestrapazen, aber auch durch seine Migräne und den damit verbundenen Schmerzen.
Bis er seinen absoluten Tiefstpunkt erreicht hat und sich dann aufrappeln konnte.
Die ganze Reise war so schön beschrieben und auch nahbar.
Zum Schluss wurde glaube ich nicht wirklich verraten bzw. erwähnt, warum Noah nun im Krankenhaus war, was aber irgendwie doch dazu gehört hätte.
Auch fand ich die Aufteilung des Buches schön, dass eigentlich alles aus Noahs Sicht erzählt wurde, bis auf Prolog und Epilog, die Charlotte erlebt hatte.
Auch wurde die Geschichte sehr schön vorgelesen.