Profilbild von MartinS

MartinS

Lesejury Star
offline

MartinS ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MartinS über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.12.2020

Unterhaltsame Jagd durch Europa

Die Romanfabrik von Paris
0

Ich mag die Bücher von Alexandre Dumas und ich bin froh, dass es sich bei dem Alexandre in DIE ROMANFABRIK VON PARIS um einen etwas fiktiven Charakter handelt, der zwar wie Dumas aussieht, aber Dinge macht, ...

Ich mag die Bücher von Alexandre Dumas und ich bin froh, dass es sich bei dem Alexandre in DIE ROMANFABRIK VON PARIS um einen etwas fiktiven Charakter handelt, der zwar wie Dumas aussieht, aber Dinge macht, die der reale Dumas nie getan hat.

Aber wenn ich ein realistisches buch über den Autoren lesen wollte würde ich mir eine Biografie suchen.

So aber bekomme ich einen historischen Abenteuerroman mit (mehr oder weniger) historisch belegten Personen und darf mit Alexandre und Anna über den europäischen Kontinent reisen und nebenbei einiges über die Probleme die Farbige (Dumas) und körperlich eingeschränkte Personen (Anna) in der damaligen Zeit erfahren.

Dirk Husemann, nebenbei noch Archäologe und Wissenschaftsjournalist, weiß wie er seinen Leser bei der Stange hält. "Exotische" Schauplätze (den englischen Königspalast, Sankt Petersburg ...), mehr oder weniger liebenswerte Protagonisten und ein scheinbar übermächtiger (und doch bemittleidenswerter) Gegenspieler sorgen für gute Unterhaltung. Und auch an Kraftausdrücken kann der Leser noch einiges lernen.

Historische Fakten gemischt mit künstlerischen Freiheiten (ohne unglaubwürdig zu wirken), gemischt mit dem ein oder anderen Augenzwinkern ... Freunde historischer Romane werden ihre Freude haben. Und wer eine schwülstige Liebesgeschichte erwartet, der sollte vielleicht doch zu einem weniger authentischen historischen Liebesroman greifen, Kitsch bietet die Romanfabrik nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2020

Bekanntes Thema, aber anders

Die verborgene Geschichte
0

Die verborgene Geschichte ist der 6. Teil der Serie um die unsichtbare Bibliothek. Ich bin mit Teil 5 in die Serie eingestiegen, was durchaus kein Problem darstellte, aber um einige Zusammenhänge der verborgenen ...

Die verborgene Geschichte ist der 6. Teil der Serie um die unsichtbare Bibliothek. Ich bin mit Teil 5 in die Serie eingestiegen, was durchaus kein Problem darstellte, aber um einige Zusammenhänge der verborgenen Geschichte zu verstehen ist es hilfreich zumindest DAS TÖDLICHE WORT zu kennen.
Für die eigentliche Geschichte ist das zwar nur bedingt nötig, aber der Hintergrund wird verständlicher. Die Geschichte, die im 6. Teil der Unsichtbaren Bibliothek erzählt wird, ist gut bekannt und wird oft in Filmen erzählt: Eine Gruppe Verbrecher stiehlt einen wertvollen Gegenstand. Nicht anders ist es hier, sieht man davon ab, dass es sich bei den "Verbrechern" um Elfen, Drachen und Bibliothekare handelt und natürlich weit mehr dahinter steckt als man erwartet.
Es wird ein rasantes Tempo vorgelegt und neben dem eigentlichen Ziel muss man gegen Abneigungen und politische Verwicklungen ankämpfen und nicht immer ist ersichtlich, wer auf welcher Seite steht.
Es ist eine unterhaltsame Geschichte vor dem Hintergrund der unsichtbaren Bibliothek, bekannt und doch neu, mit einem überraschenden Ende.
Der Schreibstil ist flüssig und die Charaktere (neue wie alte) werden gut beschrieben.
Freunde der unsichtbaren Bibliothek werden nicht enttäuscht werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.11.2020

Wissenswert und Unterhaltsam ...

111 Dinge über Schweine, die man wissen muss
0

Von Miss Piggy zum Zwergwildschwein, von Schweinchen Babe zu Wilbur, vom Warzenschwein zum Flusspferd. 111 Dinge über Schweine, die man wissen muss zeigt 111 Dinge über echte und fiktive Schweine, Geschichten ...

Von Miss Piggy zum Zwergwildschwein, von Schweinchen Babe zu Wilbur, vom Warzenschwein zum Flusspferd. 111 Dinge über Schweine, die man wissen muss zeigt 111 Dinge über echte und fiktive Schweine, Geschichten aus Biologie und Kultur, also eigentlich alles was man über Schweine wissen muss, bzw. was man wissen kann, um anderen gegenüber etwas angeben zu können, denn er weiß wie sinnvoll das Wissen ist.
Aber es ist ein unterhaltsames Buch mit zahlreichen Illustrationen (aufgebaut wie die bekannten Reiseführer der 111 Orte-Reihe aus dem Emons-Verlag, oder auch ähnliche Bücher wie 111 Dinge über Elefanten, die man wissen muss). Man erfährt einiges über Wild- und Hausschweine (auch wenn es weitaus mehr Wild- und Hausschweinarten gibt als es in diesem Buch Erwähnung findet), bekommt weitere Lesetipps, aber auch TV-Tipps und kleine Exkursionen wie andere Völker Schweine sehen.
Ein vielfältiges Buch mit zahlreichen Informationen, die aber nur einen kleinen Überblick über die Welt der Schweine geben. Aber es zeigt wie interessant (und gar nicht negativ) die Tiere sind.

  • Cover
Veröffentlicht am 26.11.2020

Nicht ganz so gut wie der Vorgänger

Inspector Swanson und die Bibliothek des Todes
0

Inspector Swanson und die Bibliothek des Todes ist der siebte Fall des im Umfeld von Arthur Conan Doyle und Konsorten ermittelnden Kriminalbeamten. Für mich ist es der zweite Fall, den ich gelesen habe ...

Inspector Swanson und die Bibliothek des Todes ist der siebte Fall des im Umfeld von Arthur Conan Doyle und Konsorten ermittelnden Kriminalbeamten. Für mich ist es der zweite Fall, den ich gelesen habe (nach der Mathematik des Mordens). Es ist nicht zwingend erforderlich die vorangegangenen Bände zu kennen, aber ich fand es hilfreich zumindest mit den Ereignissen des sechsten Bands vertraut zu sein. Die namensgebende Hauptfigur taucht erst sehr spät auf, bis dahin gibt es verschiedene Handlungsstränge (einschließlich eines Wurstbrotraubs auf der Polizeistation), die scheinbar nichts miteinander zu tun haben (und ich denke, dass man auf die Sache mit Oscar Wilde auch gut verzichten hätte können).
Es fällt nicht schwer sich in die damalige Zeit versetzen zu lassen und die Charaktere werden gut beschrieben. Im Großen und Ganzen gleicht der Stil dem Vorgänger (und vermutlich auch den Teilen davor), aber es ist ein ruhiger Krimi, der ohne viel Action auskommt und durch die Atmosphäre des Schauplatzes zur Wirkung kommt.
Solide gebaut, aber mir zu wenig. So ganz mitreißen konnte mich der Fall nicht (es gab zu viele Dinge, die ich als unwichtig erachtete und meiner Meinung auch nicht viel zum Verständnis des Falls beigetragen haben).
Ganz nett und bestimmt gute Unterhaltung für lange Winterabende, aber ich wurde etwas enttäuscht. Ich hatte mehr erwartet. Es gibt einige interessante Szenen, das gebe ich zu (vor allem am Schluss, was die Auflösung betrifft) aber das war zu wenig um als fesselnde Geschichte herhalten zu können.

Ich hoffe der nächste Fall wird spannender (was nicht unbedingt heißen muss, dass er actionreicher sein muss, es geht auch ruhig).

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2020

Wunderschön erzählt und spannend

Stormsong
0

Die (von mir) lang ersehnte Fortsetzung zu Witchmark.
Das Cover erinnert an Weihnachten und Schnee und auch wenn Schnee eine Rolle spielt, so ist STORMSONG kein Weihnachtsbuch (was mir persönlich sehr ...

Die (von mir) lang ersehnte Fortsetzung zu Witchmark.
Das Cover erinnert an Weihnachten und Schnee und auch wenn Schnee eine Rolle spielt, so ist STORMSONG kein Weihnachtsbuch (was mir persönlich sehr zusagt).
Anfangs hatte ich leichte Schwierigkeiten in die Handlung hineinzufinden und ich finde es schade, dass die Rollen von Miles und Tristan zu Nebendarstellern degradiert wurden. Grace war mir im ersten Teil ja anfangs nicht sehr Sympathisch, es hat etwas gedauert mit ihr warm zu werden, aber für STORMSONG trifft das nicht zu. Tatsächlich macht das Buch die Schwester von Miles noch sympathischer.
Diesmal war ich auch vorbereitet zwischen den Zeilen zu lesen, andererseits war es leichter als bei Witchmark und so kam die kleine Romanze (die mir sehr gut gefallen hat) nicht überraschend (auch wenn ich sie etwas unwahrscheinlich halte, aber wer weiß ...).
Mit Grace wird die Geschichte um einige Intrigen reicher (aber nicht langweilig) und es bleibt spannend bis zum Schluss. Ich freue mich auf die Fortsetzungen, denn in der Geschichte steckt noch soviel Potential.
Es ist weniger Krimi als im Vorgänger, dafür mehr politische Intrigen.
Wunderschön erzählt und spannend.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere