Platzhalter für Profilbild

Martina2294

Lesejury Profi
offline

Martina2294 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Martina2294 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.08.2021

Mehr als ein typischer Liebesschinken

A Different Blue
0

Inhalt:

Die junge Blue Echohawk weiß einfach nicht genau wohin mit sich oder auch wer sie eigentlich ist. Denn als sie gerade einmal zwei Jahre alt war, hat ihre Mutter sie einfach allein zurück gelassen ...

Inhalt:

Die junge Blue Echohawk weiß einfach nicht genau wohin mit sich oder auch wer sie eigentlich ist. Denn als sie gerade einmal zwei Jahre alt war, hat ihre Mutter sie einfach allein zurück gelassen und sie einem völlig Fremden anvertraut. So tut sich die 19-Jährige schwer, Vertrauen aufzubauen und ist dementsprechend skeptisch gegenüber dem Leben. Doch das Blatt wendet sich, als ein neuer Geschichtslehrer bei ihrer Schule anfängt. Darcy Wilson brennt für die Literatur und erkennt auch, dass hinter der Fassade von Blue noch viel mehr steckt. Beide verstehen sich nach und nach immer besser und können den anderen sehr gut verstehen. Dennoch weiß Blue, dass eine Liebe zu dem schönen und intelligenten Mann unmöglich ist.


Meine Meinung:

Handlung:

Die Geschichte beginnt mit der jungen und trotzigen Blue. Sie geht auf die Highschool und blickt dem Leben sowie ihrer Zukunft eher skeptisch entgegen. Doch nicht jeder ist sofort von ihrer schroffen und zickigen Art abgeschreckt. Denn der neue Lehrer im Geschichtsunterricht, Darcy Wilson, erkennt schnell, dass hinter Blues Mauer noch mehr steckt.
Der Anfang baut sich langsam auf und wir erfahren wer Blue eigentlich ist und auch über Wilson erfahren wir mehr. Die weitere Handlung hat mich dann so richtig überraschen können und mich von Kapitel zu Kapitel mehr fesseln können. Denn hier steckt mehr als eine typische Lehrer-Schülerinnen Affäre dahinter.
Die Geschichte beginnt an Fahrt aufzunehmen als auch die Zeit und Jahre vergehen und Blue sowie auch Darcy einiges mitmachen müssen. Blue nimmt eine starke Veränderung durch und lernt anders mit sich und dem Leben umzugehen sowie auch alte Geheimnisse aufzudecken. Sie lernt neue Freunde kennen und auch wie sie langsam Vertrauen aufbauen kann, auch durch die Hilfe von Wilson. Das Verhältnis der beiden und wie sie sich gegenüber verhalten hat mich mehr und mehr berührt. So konnte mich auch das Ende vollends überzeugen und hat mich mit einem Lächeln zurückgelassen.
Eine völlig überraschende Story mit Wendungen, welche ich so definitiv nicht erwartet hätte. Für mich ein super gelungenes Buch das große Gefühle hervorgerufen hat.

Charaktere:

Blue ist gerade zum Anfang des Buches sehr eigen. Sie ist zickig, überheblich, und schlagfertig. Aber schnell blickt man hinter die Fassade und erkennt ihre gebrochene Seite. Ihre Entwicklung im Laufe der Handlung hat mir richtig gut gefallen und war auch so überzeugend und ehrlich. Sie ist von der jungen, unerfahrenen und unzufriedenen Schülerin zu einer starken Persönlichkeit herangewachsen.

Darcy ist wohl ein typischer Brite. Immer sehr höflich und wortgewand. Aber er brennt auch für sein Unterrichtsfach, Literatur und Geschichte. Er erkennt was hinter Blue steckt und unterstützt sie auch. Auch seine Gedanken und Gefühle konnte ich sehr gut nachempfinden.

Aber auch die weiteren Nebencharaktere wie die Schwestern von Wilson, und vorallem der Mann bei dem Blue herangewachsen ist, wurden sehr genau beschrieben. Jeder hatte seine Persönlichkeit und konnte mich abholen sowie auch überzeugen.

Setting:

Dieses spielt sich in einer Stadt in Nevada ab. Die Locations dort wurden ausreichend und auch sehr anschaulich beschrieben. Mir hat das Setting sehr gut gefallen und die Autorin hat mich mit nach Nevada genommen. Ein bestimmtes Detail ist mir auch besonders im Kopf geblieben. Nämlich wie es nach dem Regen in so einem heißem Staat riecht. Da wollte ich am liebsten selber vor Ort sein und mit diesen Geruch einprägen.


Schreibstil:

Dieser ist sehr einprägsam für mich. Denn dieser ist nicht nur sehr einfühlsam, ehrlich, herzergreifend und auch spannend. Ich war nach und nach so gefangen von der Geschichte von Blue und musste einfach wissen wie es mit ihr und auch den anderen Charakteren weiter geht. Auch waren Wendungen und Überraschungen dabei, die mich völlig vom Hocker gehauen haben und überzeugen konnte. Und das von einem Liebesroman, oder für mich auch eine Bereicherung der Leseerfahrung.

Cover:

Eher unscheinbar ist dieses Cover. Farben in verschiedenen Blautönen gehalten, und mittig der Titel des Buches. Dennoch hat der Name Blue noch eine wichtige Bedeutung im Buch, welches wir auch erfahren werden.


Mein Fazit:

Lesehighlight Juli und auch Jahreshighlight. Dieser Roman erzählt eine Geschichte von einer jungen Frau, die nicht so recht weiß was sie mit dem Leben anfangen soll und auch verunsichert ist. Doch dies ist kein typischer Liebesschinken. Denn hier erwarten einen ehrliche Gefühle, Erfahrungen für das Leben und spannende Überraschungen. Ich bin begeistert und lege dieses Buch wirklich jeden ans Herz es zu lesen und es zu genießen.
Auf jeden Fall verdient diese Geschichte 5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.08.2021

Peter Pans wahres Wesen

Die Chroniken von Peter Pan - Albtraum im Nimmerland
0

Inhalt:

Die Geschichte von Peter Pan, erzählt von dem „Bösewicht“ Captain Hook. Ist Peter wirklich immer nur gut und lustig und möchte mit den anderen Kindern auf der Insel spielen? Oder steckt vielleicht ...

Inhalt:

Die Geschichte von Peter Pan, erzählt von dem „Bösewicht“ Captain Hook. Ist Peter wirklich immer nur gut und lustig und möchte mit den anderen Kindern auf der Insel spielen? Oder steckt vielleicht doch mehr dahinter? Hier erfahren wir die Geschichte und wie sie seinen Anfang nahm, durch die Sicht seines ersten und besten Freundes.

Meine Meinung:

Handlung:

Die Geschichte beginnt mit Jamie, er erzählt wie er auf die Insel Nimmerland gekommen ist und auch wie er Peter kennen gelernt hat. Auch eine Übersicht über die Insel und wie die Jungs alle zusammen leben sowie auch über die Piraten und andere böse Geschöpfe, die Vieläugigen. Peter möchte mit den Jungs, welche er ab und an von der Anderwelt holt, spielen und Spaß erleben. Doch schnell erkennt man, dass dem nicht immer so ist und der Schein trügt. Jamie erkennt auch, nachdem er sich um die anderen Jungs, gerade um einen sehr kleinen neuen Bewohner, kümmert, dass es doch mehr mit Peter auf sich hat. Auch lässt sein Vertrauen in ihm immer mehr nach. Mir hat der weitere Verlauf sehr gut gefallen, mehr und mehr erfahren wir über das wahre Wesen von Peter und auch seine Geheimnisse. So spitzt sich auch die Lage auf der Insel zu und es kommt zu einem sehr aufregenden und spannenden Showdown. Hier musste ich auch öfters innehalten, über die Grausamkeiten welche im Verlauf passieren. Das Ende konnte mich dann auch total überzeugen und flashen. Ich bin immer noch sprachlos über Peter Pans und Jamies Geschichte. Ein absolutes Lesehighlight für Fans von Peter Pan und auch wer gerne auf düstere Geschichten dazu steht.


Charaktere:

Jamie ist von Anfang an für seine Kameraden da. Er setzt sich für sie ein und kümmert sich liebevoll um diese. Er ist sich aber auch bewusst, dass gerade das ein Dorn im Auge von Peter ist. Auch ist er sehr schlau und treu. Seine ganze Entwicklung während der Geschichte hat mir sehr gut gefallen und ich konnte jederzeit seine Gedanken und Gefühle nachempfinden.

Charlie ist der kleinste der Jungs und hängt sehr an Jamie. Gerade für ihn hat mein Herz sehr geschlagen und ich habe ihn sofort in mein Herz geschlossen.

Über Peter möchte ich nicht vorab zu viel Preis geben, da jeder selber sein wahres Wesen ergründen soll. Doch ich wurde überrascht, schockiert und bin auch fasziniert über seine Abgründe.
Die anderen Jungs wurden alle sehr genau beschrieben. Jeder hat seine sehr eigene Persönlichkeit, und auch bei manchen hat man starke Veränderungen beim Lesen erkannt bzw. sind einem ins Auge gestochen.

Nach und nach erkennt man vielleicht auch die Sicht der Piraten besser.


Setting:

Dieses ist natürlich das Nimmerland. Hier hat man zur Orientierung auch eine Karte vorne im Buch mit drin. Ein sehr einzigartiges und auch anschauliches Setting. Ich bin bei jedem Ereignis vor Ort gewesen und konnte mir alles sehr genau vorstellen.

Schreibstil:

Dieser ist, wer auch die anderen Bücher von Christina Henry kennt, auch hier wieder sehr düster, gemein, geheimnisvoll, spannend, aufregend, traurig aber vorallem sehr überzeugend. Schon nach den ersten Seiten war ich von der Geschichte gefangen und musste einfach wissen was es mit Peter auf sich hat. Trotz allem muss ich sagen, dass es nichts für leichte Gemüter ist. Denn es werden bestimmte Szenen sehr anschaulich beschrieben.

Cover:

Dieses ist wieder wunderschön gestaltet worden. Der junge im Vordergrund, für mich Jamie, mit dem grünen Haken im Vordergrund, was ja auch eine wichtige Bedeutung hat. Und noch ein Junge, kleiner abgebildet, für mich Peter Pan. Am Rande erkennt man noch schaurige alte Bäume. Auch der Buchschnitt ist mit Spinnweben schön verziert worden.


Mein Fazit:

Eine sehr gelungene düstere Version von Peter Pan aus der Sicht von seinem besten Freund und nun Erzfeind Captain Hook. Ich wurde beim Lesen schockiert, überrascht und in den Bann gezogen. Diese Geschichte herausragend und völlig einzigartig. Für mich ein Lesehighlight.
Deswegen auch 5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.07.2021

Über die Liebe und die Leidenschaft

Try & Trust
0

Inhalt:

Die Psychologie-Studentin Matilda hat von den Männern genug. Deswegen geht sie auch nur unverbindliche Affären ein und ist nur für den Spaß zu haben. Umso mehr Sorgen macht sie sich um ihre beste ...

Inhalt:

Die Psychologie-Studentin Matilda hat von den Männern genug. Deswegen geht sie auch nur unverbindliche Affären ein und ist nur für den Spaß zu haben. Umso mehr Sorgen macht sie sich um ihre beste Freundin und Mitbewohnerin Briony, den genau diese hat sich unsterblich in den attraktiven Künstler Anthony verliebt. Doch Matilda ahnt, dass dieser es nicht ernst mit Briony meint und nur Herzschmerz und Kummer bringen wird. Um dies also zu verhindern geht die Studentin einen gewagten Deal mit Anthony ein, dieser soll von Briony endlich die Finger lassen und ihr keine Hoffnungen mehr machen im Austausch lässt sie sich von ihm zeichnen und das völlig nackt. Doch im Laufe der Zeit erinnert der begabte Künstler Matilda an ihre alte Leidenschaft und auch an ihr wahres Ich. Und so kann auch die toughe und redegewandte Frau nicht länger ihre Fassade aufrecht erhalten.


Meine Meinung:

Handlung:

Die Geschichte fängt schon locker und witzig an. Matilda spioniert ihrer Mitbewohnerin Briony hinterher, weil sie die Angst um diese nicht loslässt. Denn Briony, die völlig in der Liebe zu Anthony aufgeht und eine wahre Romantikerin ist, könnte durch diesen auch schnell in ein tiefes Loch fallen. So befürchtet es zumindest die Protagonistin. So geht auch schnell der weitere Verlauf weiter. Matilda konfrontiert Anthony mit Brionys Gefühlen und verlangt außerdem von ihm, die Finger von ihrer besten Freundin zu lassen. Dieser willigt ein, unter der Bedingung Matilda zeichnen zu dürfen, als Aktmodell. Und so beginnt die Geschichte der beiden.
Matilda willigt ein und mit jeder neuen Sitzung, bröckelt ihre Fassade. Auch ihre Leidenschaft zu der Kunst wird durch den Künstler neu geweckt und ihre Vergangenheit scheint sie immer mehr einzuholen. Schließlich erkennt sie nach und nach das wahre Wesen von Anthony und muss sich eingestehen, dass er ein völlig anderer Mensch ist als dieser zu scheinen seid. Die beiden nähern sich immer mehr an und auch Anthony wird mit seiner schweren Vergangenheit konfrontiert. Doch da ist immer noch Briony, und Matilda weiß, dass diese nie von dem Deal erfahren darf.
Mir hat die Handlung sehr gut gefallen, es geht zügig voran und man erfährt schnell mehr und mehr über die beiden Protagonisten. Auch die Annäherung der beiden war für mich so echt und hat mit jeder Seite geknistert. So kam es auch hier zu einem Höhepunkt der mich überzeugen und auch mitnehmen konnte. Das Ende hat für mich alle Kriterien erfüllt und ich bin von diesem Teil noch mehr begeistert wie von dem ersten. Matilda und Anthony haben mich sofort begeistert und mich mitfühlen sowie mitfiebern lassen.

Charaktere:

Matilda mochte ich schon im ersten Band sehr gerne. Sie ist tough, redegewand, spontan, ehrlich und würde alles für ihre Liebsten machen, vorallem für Briony. Doch hier erfahren wir auch ihre andere, verletzliche Seite. Matilda konnte mich sofort mit ihren Handlungen und Gedanken überzeugen.


Anthony ist wohl ein echter Künstler, er lebt von heute auf morgen und hält nicht viel von ernster gehenden Gefühlen. Doch auch hier bekommen wir eine Sicht warum er so denkt und handelt. Auch er ist mir sehr sympathisch und ich habe sehr gerne seine Sicht gelesen.

Auch die anderen Mitbewohner, Briony, Liv und Noah haben wir einen wichtigen Anteil. Auch hat mir sehr gefallen dass man erfahren hat wie es den beiden Protas aus den ersten Band ergangen ist und auch der Einblick wie es mit Briony weiter geht, wurde toll mit eingebaut.


Setting:

Dieses ist wieder in London. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und wurde bildlich durch die Locations geführt.

Schreibstil:

Dieser ist sehr locker und leicht zu lesen. Aber auch hier wieder sehr gefühlvoll, echt, aufregend, witzig und mir hat es richtig Spaß gemacht zu erfahren wie es nun mit Matilda und Anthony weiter geht. Ich wurde also super unterhalten und habe genau das bekommen was ich von einem New-Adult Roman erwarte.

Cover:

Dieses ist in den Farben Silber und Roségold gehalten. Passend auch zu dem ersten Band.

Mein Fazit:

Noch besser als der erste Band der Soho-Love Reihe. Die Wortgefechte zwischen Matilda und Anthony sowie deren wahres Wesen haben mich sofort in den Bann gezogen. Für mich ein super gefühlvoller, echter New-Adult Roman. Deswegen auch 5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.06.2021

Kann die Musik die Schatten vertreiben?

Das Lied der Nacht
0

Inhalt:

In dem verschneiten Königreich Schur gelten strenge Gesetze. Zünde Nachts kein Feuer an und sprich kein Wort in der Nacht, und niemals singe ein Lied im Finsteren. Denn sonst kommen die Schatten ...

Inhalt:

In dem verschneiten Königreich Schur gelten strenge Gesetze. Zünde Nachts kein Feuer an und sprich kein Wort in der Nacht, und niemals singe ein Lied im Finsteren. Denn sonst kommen die Schatten und zerstören nicht nur ein Leben.
Gerade als der sonst so einsame Wanderer Weyd auf seine engste Vertraute, die Bardin Caer trifft, werden in einem nahe gelegen Dorf Menschen von den Schatten abgeschlachtet. Was bis dahin noch keiner geahnt hat, die dunklen Nächte sind gekommen, in denen das Blut der Menschen fließen wird. Einzig allein Weyd und Caer können die Schatten aufhalten, wenn sie das Lied der Nacht erlernen.


Meine Meinung:

Handlung:

Die Geschichte beginnt dem Aufeinandertreffen von Weyd und Caer. Der Wanderer ist schon länger allein und weiß wie er auf sich selber aufpassen kann, in einer Welt in der nachts völlige Finsternis herrscht. Doch auf seine Bardin, die immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hat, ist Verlass.
So kommen beide schließlich in ihrem Zuhause, einer alten Poststation, an. Dort warten bereits deren Kameraden auf die beiden. Jori der die Sprache der Tiere beherrscht, Bahr eine alte Seepiratin und Bellitas ein weißer Fuchs. Zusammen sind die fünf ein eingespanntes Team. Doch völlig unterwartet schneit ein junger, schwer verwundeter Junge auf deren Türschwelle. Und dieser verkündet die schlimme Nachricht, dass die Schatten seine Heimat überfallen haben und niemand außer ihm und seine Schwester überlebt haben. Einzig seine Mutter, die Stria, scheint noch eine wichtige Nachricht weitergeben zu wollen. Von dem Lied der Nacht, welches die Schatten zurückschlagen lässt. So machen sich Weyd und Caer schließlich auf in das verwüstete Land um vielleicht noch ein Leben dort retten zu können.
Auf der anderen Seite hat die Schwester bereits das Königreich Schur erreicht und deren Baron Lurin, doch dieser kann die Nachricht der Schatten nicht so recht glauben.

So hat mir der Einstieg in die Geschichte schon sehr gefallen, es geht sofort los und die Gefährten müssen sich hier schon beweisen. Auch der weitere Verlauf ist düster, voller Gefahren, Magie, Grausamkeiten und die Spannung spitzt sich immer mehr zu. Immer tiefer bin ich in das Geschehen getaucht und habe mit den Charakteren mitgefiebert und gekämpft. So hat mich auch das Ende völlig überraschen und überzeugen können. Auch ein Cliffhanger kam hier nicht zu kurz und die Leseprobe für den zweiten Band macht noch mehr neugierig wie es nun weiter gehen wird. Insgesamt ist es ein wunderbarer Auftakt der Trilogie, die außerdem noch nach viel mehr verspricht.

Charaktere:

Weyd der einsame Wanderer ist doch eher ein ruhiger und überlegter Charakter. Er ist loyal und würde alles für seine Freunde geben. Ich mochte Weyd von Anfang an sehr und ich konnte seine Handlungen jederzeit nachempfinden. Außerdem bewundere ich auch seinen Mut und für seine Meinung und seine Freunde und Mitmenschen einzustehen. Auch war seine Vergangenheit sehr interessant.

Caer ist eine Bardin die nicht nur mit ihrer Musik umzugehen weiß. Auch kämpferisch kann sie einiges aufbieten. Doch auch ihre ehrliche, offene und witzige Art haben mir besonders gefallen. Sie lässt sich nicht von ihrer Meinung abbringen und macht sie zu einer tollen Persönlichkeit. Auch hat sie noch eine besondere Gabe, die mich noch mehr neugierig auf den zweiten Band macht.

Juri, der alte Tierfreund. Sofort hab ich den alten Herrn in mein Herz geschlossen. Er ist so lieb und auch seine ehrliche Art haben mich gleich berührt.

Bahr ist etwas harsch oder auch einfach eine ehrliche Haut :D. Auch sie mag ich total gerne.

Und natürlich Bellitas der alte Naschfuchs, darf auch nicht fehlen :).

Auch die weiteren Charaktere, Freunde sowie Feinde sind wunderbar in die Geschichte eingebracht worden und verleihen dem Buch seine Würze und seine Einzigartigkeit.


Setting:

Dieses spielt sich in dem Land Erebu ab. Hier sind wir erst überwiegend in dem Königreich Schur. Für mich wurden auch die Begebenheiten alle ausreichend und bildlich beschrieben. Düster und karg war vor allem das Reich. Und nachts herrscht absolute Dunkelheit und die Angst vor den Schatten. Aber auch die anderen Ländereien welche noch bereist werden, sind toll beschrieben worden. Auch die Karte vorne im Buch hilft, bei der Größenordnung sowie auch sich die Länder und das drum herum besser vorstellen zu können.

Schreibstil:

C.E.Bernard Schreibstil ist schon sehr eigenartig und irgendwie auch poetisch und fließend. Die ersten Seiten musste ich mich ehrlicherweise erstmal rein finden. Doch schnell war ich vor Ort und habe mich rein gelesen. Hier finden auch Sichtwechsel während des Kapitels statt und darin musste ich mich auch erst gewöhnen, was aber schnell funktioniert hat. Auch die Spannung wuchs immer mehr und hat sich schließlich zugespitzt um sich dann gegen Ende aufzulösen bzw. auch einen Cliffhanger zu hinterlassen ;).
Einzig und allein die sehr langen Kapitel sind nicht so sehr das Meine.

Cover:

Das Cover ist richtig schön und gefällt mir wahnsinnig gut. Dieses blaue stürmische und im Hintergrund ein Königreich und der Mond. Ich finde dieses Cover sehr geheimnisvoll und auch etwas düster. Dennoch hat es mich sofort angesprochen.

Mein Fazit:

Fantasy genau nach meinem Geschmack. Hier kommen einzigartige Charaktere und eine Welt voller Magie und unglaublicher Wesen zusammen. Dazu noch ein außergewöhnliches Setting und ein unvergesslicher Schreibstil. Ein wunderbarer Auftakt der Geschichte und ich erwarte noch viel von den Fortsetzungen. Deswegen vergebe ich auch 5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.05.2021

Willkommen in der Gilde

Kirschblütenmädchen
0

Inhalt:

Als Clara eines Abends von einem fremden Mann entführt und nach Japan verschleppt wird und ihr außerdem offenbart wird das jener zu der letzten Ninja-Gilde der Welt angehört, kann sie es einfach ...

Inhalt:

Als Clara eines Abends von einem fremden Mann entführt und nach Japan verschleppt wird und ihr außerdem offenbart wird das jener zu der letzten Ninja-Gilde der Welt angehört, kann sie es einfach nicht fassen. Doch der Ninja Jarik erklärt ihr, dass sie unter ihrem Schutz steht, denn Abtrünnige Ninja haben ihren Vater entführt und fordern gerade sie als Austausch.

So findet sich die junge Frau langsam in der neuen Welt zurecht und wird in das Leben eingeführt. Nur Jarik hält Abstand von ihr, obwohl das Kribbeln zwischen den beiden immer mehr spürbar ist. Doch als Clara hinter das Geheimnis von Jarik kommt, ist nicht nur ihre Herz in Gefahr, sondern auch ihr Leben.

Meine Meinung:

Handlung:

Die Geschichte beginnt mit Claras Leben in Deutschland. Sie und ihr bester Freund Damien trainieren zusammen mit dem Katana. Nachdem das Training beendet ist, erwartet Clara draußen ihren Fahrer Riku, der sie wie sonst immer nach Hause bringen soll. Doch stattdessen wartet an der Fahrertür ein unnahbarer Kerl, dieser würde für Riku einspringen. Trotz Bedenken steigt Clara ein nur um kurz daraufhin betäubt und entführt zu werden. Völlig durcheinander erwacht sie in einer völlig fremden Stadt, Tokio. Dort wird sie von Falk und Jarik ihrem Entführer unterrichtet, dass jene zu der letzten Ninja-Gilde der Welt gehören und Claras Vater von Abtrünnigen entführt wurde. Als Austausch wird dafür die Tochter Clara gefordert. So schwer dass alles zu begreifen ist, muss sie nun mit den Tatsachen umgehen und lernen in der neuen Welt zurecht zu finden. Auch ist sie bereit für ihren Vater zu kämpfen und ihn um jeden Preis wieder zu bekommen. Doch eine Frage bleibt, was es mit Jarik nur auf sich hat. Er verhält sich oft sehr unnahbar und ernst, doch auch können sie das immer größer werdende Kribbeln zueinander nicht mehr leugnen.
Der Einstieg in die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, schnell war ich in vor Ort und habe mit Clara mitgefiebert. Auch der weitere Verlauf geht zügig und spannend voran und man erfährt schließlich mehr über die Gilde, die Abtrünnigen und auch was es mit Jarik auf sich hat. So spitze sich auch die Spannung immer mehr an und das Ende hat mir wortwörtlich das Herz rausgerissen. Die letzten Seiten sind einfach nur Wow und man bleibt mit einem riesen Fragezeichen hocken. Also mehr Cliffhanger geht kaum.
Der erste Teil der Blüten-Trilogie hat mich mit seiner Handlung völlig überzeugen und abholen können und ich bin schon mehr als gespannt wie es mit Clara und Jarik weiter geht.


Charaktere:

Clara kann ich am besten mit tough und stark bezeichnen. Denn trotz der ganzen Umstände, mit denen sie zu kämpfen hat, geht sie nicht unter sondern zeigt klar ihre Meinung. Besonders ihre offene Art hat mir sofort gefallen und auch ihre Gedanken waren schlüssig für mich. Die kleinen Wortgefechte zwischen ihr und Jarik haben mich auch oft schmunzeln lassen.

Jarik ist von Anfang an sehr ruhig und bedacht und schnell erfahren wir auch sein Geheimnis. Auch seine Vergangenheit ist sehr interessant und auch schockierend. Ich konnte auch seine Gedanken und seine Handlungen nachvollziehen. Langsam erkennt man seine Entwicklung im Buch und wie er immer mehr hadert. Die Gefühle die er gegenüber Clara entwickelt sind so rein und ehrlich und haben mich auch sofort berührt.

Aber auch die weiteren Charaktere wie Falk, Bent, Ava und Damien sind so einzigartige Persönlichkeiten. Gerade Falk hat es mir angetan und ich hoffe sehr in den weiteren Bänden mehr über ihn zu erfahren ;).

Setting:

Das Setting spielt sich hauptsächlich in Japan ab. Das Quartier der Gilde wurde für mich sehr anschaulich beschrieben und ich war beim Lesen bildlich vor Ort. Aber auch die weiteren Begebenheiten in Japan sind alle sehr detailgetreu beschrieben worden. Hier erkennt man, dass sich die Autorin dabei sehr viel Mühe gemacht hat. Ich muss sagen, dass mir das Setting Japan sehr gefallen hat und gerade die Kultur auch sehr spannend ist.

Schreibstil:

Dieser ist einfach nur unglaublich mitreißend, emotional, aufregend, spannend, ehrlich, lustig und hat mich wieder in die Geschichte eintauchen lassen. Sarahs Schreibstil holt mich immer wieder ab und sie zeigt, dass Lesen so viel mehr ist als nur ein Zeitvertrieb. Ihre Worte und gerade ihre Charaktere gehen mir jedes Mal so unter die Haut lassen mich baff und mit einem Wow-Gefühl zurück.

Cover:

Ein richtiger Augenschmaus ist das Cover. Die Farben sind wunderbar gewählt und auch die Frau trifft Clara auf den Punkt. Auch das Katana und die Kirschblüten sind wunderschön und dazu noch veredelt. Auf der Rückseite sind auch noch schöne Details die zur Geschichte passen. Auch die Kapitelzierden sind total schön illustriert und zeigen wie viel Herzblut darin steckt.




Mein Fazit:

Der erste Teil der Blüten-Trilogie konnte ich kaum aus der Hand legen und hat für mich alle Kriterien erfüllt die eine solche Geschichte haben soll. Hier bekommt man echte Gefühle, einzigartige Persönlichkeiten, Ninja-Action und so viel mehr. Ich freue mich schon riesig auf die weiteren Teile. Also lasst euch dieses Schätzchen hier nicht entgehen, ihr verpasst sonst was ;).

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere