Profilbild von Maya-Rottenmeier

Maya-Rottenmeier

Lesejury Star
offline

Maya-Rottenmeier ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Maya-Rottenmeier über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.09.2020

Romantisch und leidenschaftlich

King of London
0

Dies ist mein zweites Buch von Louise Bay und wieder ist es ihr gelungen, ein heftiges Prickeln in mir zu erzeugen. Mein Kopfkino ist auf Hochtouren gelaufen.

Zur Handlung:
Avery ist in ihrem Job als ...

Dies ist mein zweites Buch von Louise Bay und wieder ist es ihr gelungen, ein heftiges Prickeln in mir zu erzeugen. Mein Kopfkino ist auf Hochtouren gelaufen.

Zur Handlung:
Avery ist in ihrem Job als Chef-Stewardess auf Luxusjachten immer professionell, bestens auf alles vorbereitet und perfekt indem, was sie macht. Doch das, was Hayden Wolf in ihr auslöst, erwischt sie kochend heiß und so begleite ich die beiden erwartungsvoll auf die Jacht Athena, die in Saint-Tropez vor Anker liegt.

Zu den Figuren:
Avery Walkers ist 26 Jahre alt und lebt in der wenigen Freizeit, die ihr bleibt, bei ihrer Familie in Sacramento. Sie arbeitet seit sieben Jahren auf luxuriösen Jachten als Chef-Stewardess. Jeden Cent, den sie entbehren kann, gibt sie ihrer Familie. Ihre eigenen Träume hat sie immer hinten angestellt. Avery ist loyal, verflixt ehrgeizig und eine ehrliche Haut. Mit ihr lassen sich jede Menge Pferde stehlen und die leisen Töne des Lebens ebenso feiern, wie die Lauten.

Hayden Wolf ist 32 Jahre alt, Brite und lebt in London. Er ist erfolgsverwöhnt, aber kämpft momentan um das Überleben seines Imperiums Wolf Enterprises; ein Finanzdienstleistungsunternehmen. Seinen Reichtum hat er sich hart erarbeitet, denn er wurde nicht mit dem goldenen Löffel im Mund geboren. Hayden ist ein Womanizer, was er gerne nutzt, um die Frauen zu bekommen, die er begehrt. Bei seinem Arbeitspensum kommt der Genuss des Lebens, besonders der Genuss kleiner Momente, die die ganze Welt bedeuten können, für ihn zu kurz.

In der Story mischen einige Nebenfiguren mit, die mich alle begeistern.

Die Umsetzung:
Der Schreibstil ist flüssig und warm. Bay zeigt unverfälscht, wie rasch große Gefühle entstehen, doch einiges entwickelte sich mir zu schnell. Ich erlebe die Nähe, das tolle Setting (die Jacht dümpelt schließlich nicht auf einem Baggersee vor sich hin) und unwiderstehliche Charaktere aus erster Reihe mit. Hier lese ich das volle Paket über Romantik und Leidenschaft und befinde mich mittendrin. Es wird emotional, es wird heiß und ich durchlebe prickelnde explizite Szenen, von denen jede ein Volltreffer ist: mitten ins Herz. Die Dialoge sprühen vor Lebendigkeit und Bay lässt mich glückliche Momente mit den beiden erleben, verschont mich aber auch nicht vor Herzschmerz.

Was mir weniger gefällt:
Ich stolpere über winzige, nicht schlüssige Details. Die Entwicklung zwischen Avery und Hayden schreitet mir zu rasch voran. Stellenweise empfinde ich beim Lesen eine Beklemmung. Ich fühle mich nicht von Beginn an wohl auf dem Schiff. Für mich gibt es nicht genug Raum und ich kämpfe mit einer imaginären Seekrankheit, von der mir klar ist, dass sie mich auf einem Boot dieser Größe hundertprozentig ereilen würde.

Bay schreibt verdammt authentisch (was bei mir in diesen Szenen leider nicht von Vorteil ist) und so stecke ich mittendrin. Drücke mich in den engen Gängen an den Protagonisten vorbei und quetsche mich in der Messe ebenso auf die Bank, wie die restlichen Crew-Mitglieder. Sobald wir aber an Deck sind, und uns allen die Meeresbrise um die Nase weht, ist es wieder besser. Nach einer Weile verschwinden die Probleme, die ich beim Lesen mit der Jacht habe.

Mein Fazit:
„King of London“ ist ein gefühlvoller und unterhaltsamer Liebesroman, der mich trotz kleiner Schwierigkeiten gepackt hat. Leider bin ich beim Lesen nicht so seefest, wie ich angenommen habe. Die Entwicklung zwischen Avery und Hayden ist explosiv, romantisch, aufwühlend und fesselnd, aber es schreitet mir etwas zu schnell voran und nicht jeder Funke hat mich erreicht. Ich freue mich auf den Folgeband, indem Haydens Bruder Landon und Skylar die Zeilen füllen. Beides spannende Charaktere, weshalb ich mich total darauf freue.

Von mir erhält „King of London“ 4 tolle Sterne von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2020

Eine Weihnachtsromanze die glücklich macht

Körbchen unterm Mistelzweig
0

Gegen die Liebe haben selbst die größten Grundpfeiler unsinniger Prinzipien keine Chance. Lass sie zu, lebe sie und liebe sie. by lesehungrig

Um in weihnachtliche Stimmung zu kommen, benötige ich nicht ...

Gegen die Liebe haben selbst die größten Grundpfeiler unsinniger Prinzipien keine Chance. Lass sie zu, lebe sie und liebe sie. by lesehungrig

Um in weihnachtliche Stimmung zu kommen, benötige ich nicht zwangsläufig Schnee, Glühwein und Weihnachtsmusik, nein, es reicht ein Weihnachtsroman von Petra Schier aus, der mir mit Worten all das schenkt, was manch einem Film nicht gelingt. Sie holt mich ab, berührt mich und weckt Träume und Sehnsüchte in mir, denen ich leidenschaftlich folge.

Zur Handlung:
Viola hat sich auf den ersten Blick in den Bruder ihres Schwagers verliebt, doch ist sie viel zu gehemmt, um nur einen Schritt in seine Richtung zu gehen. Wie gut, das andere den Mut haben, ihr ein wenig auf die Sprünge zu helfen.

Zu den Figuren:
Viola Sternbach ist 28 Jahre alt und hat als Physiotherapeutin ihre eigene Praxis im Resort der Sternbachs. Sie ist sportlich, gibt Yoga und Pilates Kurse. Viola ist wahnsinnig introvertiert und taut nur bei ihrer Familie und Freunden auf. Sie ist humorvoll, tierlieb und herzensgut und so kann sie der zuckersüßen Miss Daisy in Schnauzergestalt nicht widerstehen, aber mal ehrlich: Ich hätte das auch nicht geschafft.

Lukas Sahrmüller ist als Schreinermeister mit seiner Firma in die Firma von Patrick, Violas Bruder, eingestiegen. Er ist liebenswert, witzig, verführerisch und für mich unwiderstehlich. Leider wurde sein Herz heftig gebrochen, so das er sich nie mehr ernsthaft verlieben möchte. Nun gut, unsinnige Wünsche darf Mann haben. Sein Verhältnis zu seinen Eltern ist unterkühlt und wirft anfänglich Fragen bei mir auf. Und falls ihr es noch nicht mitgebekommen habt: Lukas ist ein Sahneschnittchen.

Und dann sind da all die bezaubernden Nebenfiguren, in die ich mich schon im Band „Stille Nacht, flauschige Nacht“ verliebt habe. Sie wirbeln wie Schneeflocken durch die Geschichte und machen mich verflixt glücklich.

Die Entwicklung von Viola und Lukas ist intensiv und liest sich absolut authentisch.

Die Umsetzung:
Der Einstieg ist lebhaft und zieht mich sofort in die Handlung hinein. Ich lache, vor allem über die Schnieftasse und habe irre viel Spaß. Die Sternbach-Familie ist speziell und genauso liebe ich sie. Bei ihnen schockt mich nichts mehr. Schier zaubert mir im Handumdrehen ein weihnachtliches Setting in den Kopf, das mich begeistert. Alles in der Story ist nachvollziehbar. Die beiden unterhalten mich großartig. Ihre Dialoge sprühen vor Lebendigkeit und sind die pure Verführung, ebenso wie ihre Chats.

Auch das alljährliche Familienbacken findet wieder statt und ich bin mittendrin. Meine Sinne werden ständig angesprochen und ich inhaliere tief den verführerischen Duft von gebrannten Mandeln und lechze nach Zuckerwatte. Einem Apfelpunsch bin ich ebenso wenig abgeneigt. Hier erlebe ich alles hautnah mit und mehr als einmal beschert mir die Story ein süßes Ziehen im Bauch.

Besonders entzückend ist die eingestreute Gedankenwelt von Miss Daisy. Und gemeinsam mit Santa Claus, seiner Frau und den Elfen, geben sie alles, um Violas Weihnachtswunsch vom Sommer zu erfüllen. Die Geschichte wird abwechselnd aus Lukas und Violas Perspektive in der 3. Person geschildert.

Mein Fazit:
Körbchen unterm Mistelzweig ist eine gefühlvolle Lovestory, mit der richtigen Prise Magie. Ich finde jede Menge Romantik, Leidenschaft, Humor und etwas Herzschmerz. Dabei fühle ich mich total wohl und möchte gar nicht mehr aus dieser herzerwärmenden Geschichte auftauchen. Hier kommt Weihnachtsfeeling auf und ich genieße die Zeit mit Viola, Lukas und Miss Daisy in vollen Zügen. Wer die stimmungsvolle Weihnachtszeit genauso liebt wie ich, einer zuckersüßen Hundeschnauze hoffnungslos erliegt und turbulente Familientreffen nicht scheut, der liest hier hundertprozentig richtig.

Von mir erhält „Körbchen unterm Mistelzweig“ 5 romantische Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2020

Ich vergesse augenblicklich meinen Alltag

Hoch wie der Himmel
0

Wenn sich deine Träume und das Leben im Weg stehen, hast du die einmalige Chance, das Wesentliche zu erkennen. by lesehungrig

Zur Handlung:
Annik bricht mit ihrem Sohn Theo in ein neues Leben auf. Sie ...

Wenn sich deine Träume und das Leben im Weg stehen, hast du die einmalige Chance, das Wesentliche zu erkennen. by lesehungrig

Zur Handlung:
Annik bricht mit ihrem Sohn Theo in ein neues Leben auf. Sie verlässt Hamburg und zieht nach Norwegen. Dort erwartet sie ein Job, ein entzückendes Haus und zahlreiche liebenswerte Menschen. Doch der Sonnenschein bringt auch Schatten mit sich.

Die Figuren:
Annik Lerch ist Ärztin und für mich eine mutige Frau. Sie ist alleinerziehende Mutter eines fünfjährigen Sohnes, den ich sofort in mein Herz schließe. Ich bewundere sie, dass sie einen Neubeginn in Lillehamn wagt. Annik ist offenherzig, empathisch und ein starker Charakter, der mich mehr als einmal beeindruckt.

Dr. Krister Solberg ist Anniks neuer Chef. Er ist kein Mann vieler Worte, was Annik verunsichert. Krister ist zurückhaltend, sportbegeistert, durchtrainiert und für mich klar zu lesen, sobald er sich öffnet. Er bleibt sich treu, was ich gut finde, aber er hat auch eine Seite an sich, die mich nachhaltig beschäftigt.

Alle Nebenfiguren sind liebvoll ausgearbeitet, wobei sie mich unterschiedlich stark erreichen. Die Entwicklung der Protagonisten wird nachvollziehbar geschildert.

Die Umsetzung:
Es ist ein Buch der leisen Töne mit Sogwirkung. Ich genieße meinen Aufenthalt in Norwegen und habe alles deutlich vor Augen. Der atmosphärisch dichte Schreibstil ist flüssig zu lesen. In den Seiten liegt ein ruhiges Tempo, das die Leselust aufrecht hält. Gegen Ende nimmt die Spannung gewaltig zu und ich vergesse kurzzeitig das Atmen. Mir gefällt die Annäherung zwischen Krister und Annik. Von Beginn an herrscht ein Prickeln in den Zeilen, das mich voll erfasst. Es wird romantisch, tiefgründig, humorvoll und der Herzschmerz bleibt nicht aus.

Birkland schenkt mir unterhaltsame Lesestunden mit einem genialen Kopfkino und viel Text zwischen den Zeilen, der mich nachdenklich stimmt. Für mich liest sich die komplette Story authentisch und ich hinterfrage nichts. Obendrein bin ich schwer in Theo verliebt und habe ebenso Alva, Krister und Espens Schwester, ins Herz geschlossen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Krister und Annik in der 3. Person geschildert.

Mein Fazit:
„Northern Love – Hoch wie der Himmel“ legt mir Norwegen zu Füßen. Es ist ein Buch der leisen Töne, bei dem jeder Klang sitzt. Die Geschichte kriecht mir langsam, aber stetig unter die Haut. Birkland zeichnet ein Stimmungsbild, mit dem ich mich sofort wohlfühle. Die Story berührt mich, hält mich fest und führt mich an alles dicht heran. Für mich ist es die ideale Lektüre, um den Alltag zu vergessen und mich in den Seiten zu verlieren. Ich freue mich total auf den Folgeband, indem sich die Handlung um Espen und Svea drehen wird.

Von mir erhält „Northern Love – Hoch wie der Himmel“ 5 entzückende Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.09.2020

Träumen ist unbedingt erwünscht

Ein bisschen Liebe, bitte! (Verliebt in Eden Bay 5) (Chick-Lit;Liebesroman)
0

Menschen ohne Träume sind wie Bücher ohne Worte. by lesehungrig

Zur Handlung:
Ava kümmert sich ungefragt um das Seelenheil eines jeden Bewohners von Eden Bay. Als Wyatt Turner mit seiner Tochter in ihr ...

Menschen ohne Träume sind wie Bücher ohne Worte. by lesehungrig

Zur Handlung:
Ava kümmert sich ungefragt um das Seelenheil eines jeden Bewohners von Eden Bay. Als Wyatt Turner mit seiner Tochter in ihr Leben tritt, ist alles anders. Er verhält sich unhöflich und bringt Ava dazu, glatt ihre Gute-Laune zu verlieren. Kein Mann hat sie bisher so in Rage versetzt und dermaßen aus der Reserve gekitzelt. Die Wirkung, die beide aufeinander haben, ist verblüffend und mit viel Spaß folge ich ihnen durch die Geschichte.

Die Figuren:
Dr. Ava Chestnuts, anfang 30, liebt Eden Bay über alles und engagiert sich sozial sehr für seine Bewohner. Ein klein wenig dient es dazu, sich vom eigenen fehlenden Privatleben abzulenken. Aber wirklich nur ein bisschen *zwinker. Sie ist die Queen der Romantik und liebt es, ihre Freunde erfolgreich zu verkuppeln. Ava ist an manchen Stellen zu sehr von sich selbst überzeugt, was mich beim Lesen stutzen lässt. Sie wurde von ihrer Großmutter aufgezogen, die absolut großartig ist und einen brillanten Humor besitzt.

Wyatt Turner ist 33 Jahre alt, Rettungssanitäter und Hubschrauberpilot. Er ist alleinerziehender Vater einer vierzehnjährigen Tochter, Riley, die ich total mag. Wyatt ist durch und durch Realist und steht mit den Beinen kellertief auf der Erde. Ich bestaune die lockere Art im Umgang mit Riley und fühle mich in seiner Gedankenwelt pudelwohl. Ihn muss man einfach gernhaben.

Die Entwicklung der Charaktere ist eindrücklich. Die von Ava verläuft deutlich stringenter, während Wyatt für alles länger braucht. Männer eben. Doch er ist ehrlich bemüht, was ich ihm hoch anrechne.

Die Umsetzung:
Dies ist mein zweiter Ausflug nach Eden Bay und ich fühle mich sofort zuhause. Die Figuren sind eigenwillig und humorvoll angelegt und ich lache oft. Ein Highlight sind Grannys Weisheiten über den Kapiteln, die ihr übrigens alle auf Grannys Blog wieder findet und so einiges mehr. Also unbedingt mal Googeln. Die Story wird aus den abwechselnden Perspektiven von Ava und Wyatt in der 3. Person geschildert, was ausgezeichnet passt.

Mir gefällt die Stimmung zwischen Ava und Wyatt. Sie bieten mir jede Menge Spannung und Bauchkribbeln. In dieser Geschichte finde ich alles, was ich in einem Buch brauche: Liebe, Romantik, etwas Tiefgang und herzerwärmende Menschen, wo mir erst beim Lesen klar wird, wie sehr ich einige von ihnen vermisst habe. Es werden auch ernste Themen angesprochen, doch die Lockerheit verliert sich nie. Der Schreibstil ist weitestgehend flüssig zu lesen.

Was mir weniger gefällt:
Ava ist ein paarmal zu überzeichnet, was mich aus dem Lesefluss kippt.
Es gibt einige schiefe Metaphern und generell sind es mir beim Lesen zu viele. Das stoppt ebenfalls den Lesefluss. Da wäre weniger mehr. Zumindest für meinen Geschmack.

Mein Fazit:
Ich habe eine tolle Zeit in Eden Bay und ärgere mich, nicht schon früher wieder vorbeigeschaut zu haben. Ein bisschen Liebe, bitte, ist toll, einfach nur toll. Die Story ist witzig, romantisch, prickelnd und voll mit rosafarbenen Glitzerstaub. Die Macht von Glitzerstaub sollte niemand unterschätzen. Das Buch liest sich in einem Rutsch weg und bietet mir eine lockereleichte Unterhaltung, die mich sofort aus meinem Alltag entführt.

Von mir erhält das Buch 4,5 verträumte Sterne von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung. Wo keine halben Sterne möglich sind, runde ich auf.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2020

Ein Buch zum Träumen

Winterzauber in Mayfair
0

Nicht viele Bücher schaffen es nachts in mein Bett, um mich vom Schlafen abzuhalten, aber dieses gehört definitiv dazu.

Zur Handlung:
Die junge Lehrerin Emily sieht sich kurzerhand mit der Aufführung ...

Nicht viele Bücher schaffen es nachts in mein Bett, um mich vom Schlafen abzuhalten, aber dieses gehört definitiv dazu.

Zur Handlung:
Die junge Lehrerin Emily sieht sich kurzerhand mit der Aufführung des Weihnachtsmusicals der Schule konfrontiert und das, wo sie herrlich unmusikalisch ist. Ein Mann im Schuppen der Schule, der sich als Popstar entpuppt, scheint die Rettung für sie zu sein.

Zu den Figuren:
Emily Parker ist 29 Jahre alt und arbeitet als Grundschullehrerin in Stretton Park in London. Sie überschreitet zu häufig die gesteckten Grenzen der Rektorin, aber mal ehrlich, ich würde es genauso handhaben. Die armen Kinder. Wer bleibt da hart? Ich nicht und die gutherzige Emily zum Glück auch nicht. Seit ihrer letzten Beziehung kapselt sich Emily ziemlich ab, doch zum Glück hat sie Jonah, einen wunderbaren Freund, der alles daran setzt, dies zu ändern. Das Verhältnis zu ihren Eltern ist speziell und lässt mich öfter meine Brauen in die Höhe ziehen.

Popstar Ray Stone ist gerade im Begriff, seine Karriere vor die Wand zu fahren. Zudem hat er weitere Probleme am Hals, von denen ich erst später erfahre. So toll er sich in der Story entwickelt, hat er auch Züge, die mich reizen, und ich möchte ihn fragen, weshalb er so reagiert, oder eben nicht, wie er es tut. Am Ende verstehe ich ihn absolut und erkenne, das ich selbst beim Lesen nicht wertungsfrei bin.

Die Umsetzung:
Der Schreibstil ist warm, humorvoll und authentisch. Ich kann gar nicht so schnell lesen, wie Baggot eindrucksvolle Charaktere in die Story zaubert. Sie rieseln sanft wie Schneeflocken ins Buch, bringen mich zum Lachen, lassen mich nachdenken, einige wenige ärgern mich und andere möchte ich fest in den Arm nehmen. Hier prallt das Leben auf mich, was ich sehr genieße.

Die Geschichte wird aus der abwechselnden Perspektive von Ray und Emily in der 3. Person geschildert. Vorurteilsfrei anderen Menschen gegenüber zutreten ist eine Grundbotschaft im Buch. Nicht aufzugeben, auch wenn man an seinem totalen Tiefpunkt angelangt ist, ebenso. Die Geschichte berührt, liest sich herzerwärmend und beinhaltet etwas Magie, die in keinem weihnachtlichen Liebesroman fehlen darf.

Mein Fazit:
Winterzauber in Mayfair ist mein erstes Buch von Mandy Baggot und ich bin glücklich, das schon ein weiteres von ihr auf mich wartet. Mit ihrer Art, Geschichten zu erzählen, hat sie mich verzaubert. Selbst spät in der Nacht, gelingt es mir nicht, das Buch aus der Hand zu legen, ehe ich nicht weiß, wie es am Ende ausgeht. Die Autorin hat alles richtig gemacht. Wer Lust auf ungetrübte Weihnachtsstimmung mit Tiefgang und viel Romantik hat, der liest mit diesem Buch genau richtig. Stretton Park ist ein ganz besonderer Ort, oder halt, nein, dieser Ort ist so gut wie jeder andere. Es liegt an uns, das Besondere zu sehen.

Von mir erhält „Winterzauber in Mayfair“ 5 magische Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere