Profilbild von Maya-Rottenmeier

Maya-Rottenmeier

Lesejury Star
offline

Maya-Rottenmeier ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Maya-Rottenmeier über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.01.2021

Ich liebe dieses Buch

Love is Wild – Uns gehört die Welt
0

Mit einem tränenden Auge lese ich den letzten Band der von mir heißgeliebten „Love is“ Reihe, die mir so wundervolle Lesestunden in New Orleans geschenkt hat.

„Love is Wild“ ist eine Liebeserklärung an ...

Mit einem tränenden Auge lese ich den letzten Band der von mir heißgeliebten „Love is“ Reihe, die mir so wundervolle Lesestunden in New Orleans geschenkt hat.

„Love is Wild“ ist eine Liebeserklärung an die Liebe.
„Werde endlich erwachsen“, diesen Spruch kennt sicher jeder von uns. Heute würde ich ihn so übersetzen: Lerne wahrhaftig lieben, dich und deinen Nächsten, dann bist du erwachsen.

Zum Kern der Story:
Curtis ist aufbrausend und ungezügelt und sehnt sich tief in seinem Inneren nach etwas, das er nicht zulassen kann: Liebe! Amory ist seine Antwort auf alles und doch ist das nicht genug. Begleitet Curtis und Amory auf ihrem steinigen Weg ins Licht und in eine gemeinsame Zukunft.

Die Figuren:
Amory Ingold ist 24 Jahre alt und teilt sich mit Curtis in New Orleans eine Wohnung. Sie hat einen zwölfjährigen Bruder, Nicky, den ich sofort in mein Herz schließe, ebenso wie ihren Kater Hilbert. Amory ist ein Mathegenie und sie lehrt an der hiesigen Universität Mathematik. Richard ist ihr frischer Freund, mit dem sie sich sehnlichst eine Zukunft wünscht. Ich mag Amory vom ersten Moment an. Sie ist quirlig, temperamentvoll und ehrlich. Absolut Bombe, das Mädel.

Curtis Sullivan ist 25 Jahre alt und hat seine Eltern beim Hurrikan Katrina verloren. Seitdem ist er ein anderer und kann den Schmerz in sich kaum im Zaum halten. Er ist zerstört und emotional in Disharmonie. Curtis macht es mir nicht schwer ihn zu mögen, trotz seiner Baustellen. Er ist ein Charakter, der facettenreich ist, dass aber einige Zeit unter Verschluss hält.

Die Entwicklung von Curtis ist gewaltig und genial umgesetzt. Amory fügt sich wie das passende Puzzlestück dazu.

Was dieses Buch auszeichnet:
Der lebendige, warmherzige und authentische Schreibstil zieht mich sofort in die Geschichte hinein. Die Story ist süß, bitter, echt und von den ersten Zeilen an für mich ein Zuhause. Die Flammen zwischen Amory und Curtis züngeln hoch, ehe sie sich zum Flächenbrand ausweiten. Nichts ist erzwungen, alles erhält seinen Raum und die Zeit, die es braucht, um sich zu entwickeln. Dabei verspüre ich keine Längen.

Ich genieße die heimelige Stimmung, die eindrucksvollen Charaktere und zauberhaften Nebenfiguren wie Hugo. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Amory und Curtis im Präsens geschildert und dabei bin ich ihnen so nahe, das ich ständig mit meiner Nase an sie stupse.

Mein Fazit:
„Love is Wild“ transportiert eine wichtige Botschaft, die tief in mein Herz sickert. Dieser Band ist der krönende Abschluss einer Reihe, in die ich mich vorbehaltlos verliebt habe. Immer mit einem aufmunternden Lächeln im Text, präsentiert mir Engel Charaktere, die Fehler haben, Fehler begehen, aber auch Mut beweisen; wie schon in ihren vorherigen Bänden. Humorvoll, warmherzig, romantisch und leidenschaftlich, entflammt mich Engel mit diesem Buch. Ich entfliehe mühelos dem Alltag und tauche tief in New Orleans quirlige Welt ein. Oh man, sie werden mir alle ungeheuer fehlen.

„Love is Wild“ erhält von mir 5 eindrucksvolle Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2021

Hier steckt LOVE drin

A single kiss
0

Kein Geld der Welt macht dich glücklich, das schafft nur die Liebe.

Und wieder beginne ich mit dem letzten Band einer Reihe. Das scheint bei mir zum Fluch zu werden.

Zum Kern der Story:
Ella ist ein ...

Kein Geld der Welt macht dich glücklich, das schafft nur die Liebe.

Und wieder beginne ich mit dem letzten Band einer Reihe. Das scheint bei mir zum Fluch zu werden.

Zum Kern der Story:
Ella ist ein It-Girl und Erbin eines Fashion-Imperiums. Um endlich das zu tun, was sie wirklich will, entscheidet sie sich für ein Auslandsjahr und erhält eine neue Perspektive auf das Leben.

Zu den großartigen Figuren:
Emmanuelle Chevallier, (Ella) ist 22 Jahre alt und studiert an einer Modedesignschule. Sie verlässt Paris für ein Auslandsjahr in Großbritannien. Dort besucht dort das Plymouth College of Art. Dabei bleibt es nicht aus, das Welten aufeinanderprallen und ich bewundere Ella für ihr Engagement, es in ein normales Leben zu schaffen. Sie ist ehrlich, taff, offenherzig und sich für nichts zu schade. Ella hat Biss und beweist mehr als einmal ihren Mut.

Callum McArthur ist 24 Jahre alt und liebt die Fotografie. Er steckt im letzten Studienjahr für Fotografie. Cal ist Schotte und nimmt sich eine Frauen Auszeit. Er fühlt sich entwurzelt und hat eine enge Bindung zu seiner eindrucksvollen Großmutter. Cal ist warmherzig, romantisch, heiß, fürsorglich, klug, hartnäckig und perfektionistisch.

Die Entwicklung der Protagonisten berührt etwas tief in mir.

An Nebenfiguren gibt es Ellas Bruder Henri, oh man, ich liebe diesen Typ. Dann muss ich unbedingt ihre WG Mädels erwähnen: Oxy, Val und Libby. Dort möchte ich augenblicklich ein Zimmer haben. Ich schreibe nur L.O.V.E.

Was ich großartig finde:
Neben dem flüssigen Schreibstil gibt es die richtige Menge an Antagonisten und herzerwärmende Charaktere, die mich zum Träumen bringen. Ich tauche rasch in die Story ein und bestaune zunächst den längsten Prolog, den ich je gelesen habe. Ich bekomme sofort ein gutes Gefühl für Ella vermittelt und es gefällt mir, welch großartiges Verhältnis sie zu ihrem Bruder Henri hat.

Andrews greift aktuelle Themen auf, die mich berühren, und die sie, bis auf eine Szene mit Ella, für mich überzeugend umsetzt. Sobald Ella und Cal aufeinandertreffen, bewegt sich für mich alles in Zeitlupe. Andrews hat das Talent, mir diese besonderen Augenblicke zu schenken, in denen alles andere stillsteht und von diesen kostbaren Momenten gibt es einige in dieser Geschichte. Beim Lesen bemerke ich, das die vorherigen Bände parallel zu diesem spielen und fachen meine Leselust auf diese ungeheuer an.

Ein großes Plus sind für mich die Dialoge. Sie sind fantastisch, charmant, humorvoll, schlagfertig und tiefgründig, absolut immer auf dem Punkt. Ein echtes Highlight im Buch. Die Geschichte wird aus den wechselnden Ich-Perspektiven im Präsens von Cal und Ella erzählt. Gegen Ende nimmt die Story nochmal richtig Fahrt auf und reißt mich mit. Dabei genieße ich jede Zeile, inhaliere alle Emotionen und lasse sie tief sacken. Magnifique! Ein tolles Setting und flammende Leidenschaft runden alles ab. Das Ende lässt mich selig lächeln.

Okay, es gibt ein paar Kleinigkeiten zu bemängeln:
Im Buch sind einige Längen, denen eine Straffung ausgezeichnet stehen würde. Ebenso überzeugt mich nicht alles in der Handlung. Besonders bei Cal verzeichnet sich Andrews an einer Stelle, was wohl dem Dramatikaufbau geschuldet ist.

Mein Fazit:
„A single Kiss“ ist eine entzückende und mitreißende Lovestory, die schlagartig jeden aus dem Alltag entführt, den sie zwischen die Seiten bekommt. Gelungene Dialoge, eindrucksvolle Charaktere und Tiefgang an den richtigen Stellen, bieten mir ungezwungenen und unterhaltsamen Lesegenuss.

Von mir erhält „A single Kiss“ 4 glückliche Sterne von 5 und eine absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2021

Humorvoll, feurig und tiefgründig

Park Avenue Player
3

Park Avenue Player
von Vi Keeland und Penelope Ward, 432 Seiten, erschienen am 21.12.2020, LYX

Liebe benötigt Mut und Vertrauen, alles andere ist ein fauler Kompromiss.

Zur Handlung:
Elodie kracht mit ...

Park Avenue Player
von Vi Keeland und Penelope Ward, 432 Seiten, erschienen am 21.12.2020, LYX

Liebe benötigt Mut und Vertrauen, alles andere ist ein fauler Kompromiss.

Zur Handlung:
Elodie kracht mit dem Auto des unterkühlten Hollis Lacroix zusammen. Zwischen den beiden brennt sofort die Luft. Nicht ahnend, dass Elodie einen Vorstellungstermin bei diesem Mann als Nanny hat, schenken sie sich nichts und ich amüsiere mich köstlich. Der Fortgang der Geschichte beschert mir eine geniale Unterhaltung.

Was für Charaktere:
Elodie Atlier will ihren prekären Nebenjob aufgeben und endlich einen richtigen ergattern. Sie hat mich sofort. Elodie ist selbstbewusst, halsstarrig, schlagfertig, frech, humorvoll, fürsorglich und herzensgut.

Hollis LaCroix ist Fondsmanager und hat einen Vogel. Einen Palmkakadu. Ein pfiffiges Kerlchen mit einer zuckersüßen Marotte. Was muss ich über diesen Piepmatz lachen. Hollis ist obendrein für seine elf Jahre alte Nichte verantwortlich, für die er händeringend ein Kindermädchen sucht.

Hailey ist ein wundervolles Mädchen, das in der Pubertät steckt. Sie bringt jede Menge Esprit in die Story und schenkt mir einige Lacher.

In den Nebenrollen brillieren Bree, die Stiefschwester von Elodies Ex-Mann und Addison, die Geschäftspartnerin von Hollis.

Die Entwicklung der Figuren ist eindrücklich und nachvollziehbar und die Dialoge sprühen vor Wortwitz, Charme und Lebendigkeit.

Was dieses Buch ausmacht:
Der Schreibstil ist spritzig, humorvoll, bildhaft und ich erliege augenblicklich Elodies Temperament und dem Schwung der Geschichte. Zwischen Hollis und Elodie explodiert ein wahres Sprühfunkengewitter und sie lassen es heftig in den Seiten prickeln. Ich erfahre alles aus den abwechselnden Ich-Perspektiven von Hollis und Elodie im Präteritum. Dazu gesellen sich gelungene kurze Rückblenden aus Hollis Vergangenheit. Die wenigen expliziten Szenen sind aufregend und sinnlich geschrieben. Das Autorenduo schenkt mir eine Lockerheit in den Seiten, die süchtig macht. Doch dann wird es schwer und tiefgründig und es folgen Momente, die mich Schlucken lassen. Die Geschichte berührt mich und es passiert so viel, ohne das irgendetwas dabei überladen wirkt. Und obwohl ein flottes Tempo in der Geschichte liegt, nimmt sie sich für alles wesentlich ausreichend Zeit. Für mich dürfte dieses Buch gerne verfilmt werden und es wäre augenblicklich einer meiner Lieblingsfilme.

Was ich schade finde:
Leider legt das Autorenduo nur wert darauf, das die Frau verhütet, was bei Hollis Lebenswandel nicht empfehlenswert ist. Gut, sie lassen es offen, ob er sonst Kondome benutzt, aber weil ich es nicht erfahre, bin ich mit dieser Lösung nicht zufrieden. Hier hätte mir ein kurzer klärender Satz ausgereicht.

Mein Fazit:
„Park Avenue Player“ ist eine humorvolle feurige Lovestory, die jede Menge Tiefgang bietet. Keeland und Ward schenken mir fantastische Lesestunden, die ich von Herzen genieße. Leidenschaft, Romantik, Liebe, Humor und Tiefgründigkeit bilden die gelungene Grundlage für dieses Buch. Ich fliege nur so durch die Seiten. Es gibt nicht eine Minute, die mich langweilt, keine Längen und keine Hänger. Hier passt alles, bis auf die Winzigkeit des fehlenden Gummis. Die warmherzigen Charaktere erzielen alle eine Punktlandung bei mir. Was für ein tolles Buch. Ich vergesse schlagartig meinen Alltag und tauche tief in Elodies und Hollis Welt ein. Dabei fühle ich mich rundum wohl.


„Park Avenue Player“ erhält von mir 4,5 begeisterte Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung. Wo keine halben Sterne möglich sind, runde ich auf.



  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 10.01.2021

Kann sich aus ungesunder Begierde Liebe entwickeln?

365 Tage
0

Hype hin oder her, bisher kenne ich weder den Film noch habe ich den Rummel um dieses Buch mitbekommen. Darauf wurde ich erst aufmerksam, als ich es in meiner Leseliste aufgenommen habe. So nutzte ich ...

Hype hin oder her, bisher kenne ich weder den Film noch habe ich den Rummel um dieses Buch mitbekommen. Darauf wurde ich erst aufmerksam, als ich es in meiner Leseliste aufgenommen habe. So nutzte ich die Chance, um mir ein eigenes Bild davon machen und bin begeistert, wie ich durch die Seiten geflogen bin. Trotz Schwächen nimmt mich die Story mit.

Zum Inhalt des Buches:
Laura wird während ihres Sizilienurlaubs von einem Unbekannten entführt, der ihr zwar Angst einflößt, sie aber auf körperlicher Ebene heftig anspricht. Was die folgenden Monate mit beiden machen, lässt mich wie ein Blitz durchs Buch schießen.

Zu den Figuren:
Laura Biel ist 29 Jahre alt, lebt in Warschau und hat ihren Job in der Hotelbranche geschmissen. Sie fühlt sich ausgebrannt und leer und fliegt mit ihrem Freund Martin nach Sizilien in den Urlaub. Laura ist ein Charakter, der mich hin und her reißt. Auf der einen Seite ist sie willensstark, mutig und schlau und auf der anderen verhält sie sich willfährig, handelt nicht rational und verfällt Massimo mit einer Abhängigkeit, die ich nicht nachvollziehen kann.

Massimo Torricelli ist 32 Jahre alt und hatte nach einer Schussverletzung von vor 5 Jahren eine Vision, die plötzlich lebendig wird. Don Massimo rutscht nach dem brutalen Tod seines Vaters an die oberste Clan-Stelle seiner Familie. Mit Anna genießt er die körperliche Liebe, wie es ihm beliebt, und auch sonst nimmt er sich die Freiheit, jede Frau zu benutzen, die er begehrt. Sein Äußeres ist dabei hilfreich. Massimo ist kaltblütig, berechnend, dominant, besitzergreifend und despotisch. Zwischendurch blitzt eine weiche Seite an ihm durch, die nicht so recht zu ihm passen will, und ich bin gespannt, wie er sich weiter entwickelt. Massimo ist definitiv kein Mann, den ich ins Herz schließe, egal wie anziehend er ist.

Es gibt einige Nebenfiguren, von denen Domenico am meisten heraussticht. Ein beeindruckender Charakter, von dem ich gerne seine eigene Geschichte lesen würde.

Zur Umsetzung:
Der Schreibstil ist weitestgehend flüssig und leicht zu lesen. Die Story führt mich zunächst nach Sizilien und bietet mir ein angenehmes Setting. Massimo verhält sich so, wie ich es von einem Mafia-Boss erwarte, und deshalb erschreckt es mich nicht, wenn ich seine grausigen Handlungen aus unmittelbarer Nähe erlebe. Lipińska versteht es eindrucksvoll, die aufgeheizte Stimmung zwischen den Protagonisten zu transportieren. Ich schwanke ständig dabei, den Kopf einzuziehen oder doch dichter heran zu rutschen, um ja nichts zu verpassen. Der tiefe Graben zwischen Abneigung und Zuneigung wird von Lipińska überzeugend dargestellt. Es wird düster, rau und flammend leidenschaftlich. Massimo lässt Laura letztlich keine Wahl und zwingt sie dazu ein Jahr mit ihm zu verbringen.

Nicht alles von der Figurenentwicklung ist für mich nachvollziehbar. Die expliziten Szenen sind anregend und feurig geschrieben, aber nicht jede trifft meinen Geschmack. Es gibt einige gelungene Spannungsbögen, und so hält Lipińska spielerisch die Leselust in mir aufrecht und zieht mich rasant durch die Story hindurch. Die Geschichte wird überwiegend aus Lauras Ich-Perspektive in der Vergangenheit geschildert.

Was mir nicht gefällt:
Laura gibt sich ein bisschen zu oft die Kante und schwankt deshalb häufig durch die Seiten. Leider wird nicht so verhütet, wie es notwendig wäre. Ich hätte mir mehr düstere Szenarien gewünscht, denn die Art von Massimos Geschäft bietet hiefür großes Potential. Die Handlung überzeugt mich nicht in allen Punkten.

Mein Fazit:
„365 Tage“ ist eine Geschichte, die wie ein Eiswürfel in der Sonne dahinschmilzt. Gnadenlos und unaufhaltsam zerlegt sie sich in ihre Einzelteile, zieht komplett blank und vertraut mir ihr dunkles Inneres an. Eine ungesunde Begierde, Leidenschaft, Angst, Abhängigkeit, Gewalt und Mut, einen Weg zu begehen, der dich alles kosten kann, was dir lieb und teuer ist, wird hier in rauer Direktheit geschildert.

Ich identifiziere mich nicht mit allen Geschehnissen in diesem Buch, doch es bereitet mir keinerlei Schwierigkeiten, mich darauf einzulassen und so erwarte ich mit großer Neugierde den Folgeband. Für den 2. Teil wünsche ich mir deutlich mehr Crime-Anteile und eine tiefergehende Entwicklung der Figuren. Das Potential dazu haben sie.

Von mir erhält „365 Tage“ 4 risikofreudige Sterne von 5 und eine absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2021

Was für ein kostbares Buch

Lea und das blaue Glück
0

Wenn du etwas zu sagen hast, dann sprich es aus. Wenn nicht, dann lass mich deinem Schweigen lauschen. Ich höre es klar und deutlich. by lesehungrig

Dieser Satz ist direkt nach Beendigung des Buches in ...

Wenn du etwas zu sagen hast, dann sprich es aus. Wenn nicht, dann lass mich deinem Schweigen lauschen. Ich höre es klar und deutlich. by lesehungrig

Dieser Satz ist direkt nach Beendigung des Buches in meinem Kopf und so widme ich ihn dieser Rezension. Warum er zu mir kam, hinterfrage ich nicht. Das Buch hat einiges in mir gelöst und ich lasse es frei, indem ich es aus meinen Fingern fließen lasse. Vielen Dank für die tolle Inspiration, liebe Wiebke.

Zum Buch:
Was ist Glück für dich? Für jeden sicher etwas anderes und so vielfältig wie wir Menschen sind, so unterschiedlich wird diese Frage beantwortet werden.

Eine eindrucksvolle Protagonistin:
Lea ist 17 Jahre alt und ein durchschnittliches Mädchen. Zumindest sieht sie sich so und am liebsten möchte sie von keinem gesehen werden. Lea hat eine schwere Zeit mit ihrer Mutter hinter sich, doch zum Glück stand ihre geliebte Großmutter bis zu ihrem Tod an Leas Seite. Sie befindet sich einem Scheidepunkt in ihrem jungen Leben und eine Hausaufgabe über die Sommerferien bringt Lea auf eine Idee. Sie begibt sich auf eine nicht ungefährliche Reise und damit beginnt ihre Suche nach sich selbst und nach der Antwort, was Glück ist.

Zur Umsetzung:
Der Schreibstil ist aktiv, berührend und wechselt in feinen Nuancen sein Stimmungsbild. In einer Szene liest er sich getragen und traurig, dann verändert er sich zu märchenhaft, um an einem weiteren Schauplatz den Leser satt und eindringlich zu erreichen. Wiedeck verleiht ihren Figuren spielerisch Tiefe, gibt ihnen ein Gesicht und ein Leben. Durch sie fangen sie an zu existieren und sie bewegen sich in meinem Kopf, als wären sie schon immer dort gewesen. Ich genieße die Vertrautheit, die Lea und alle beteiligten Charaktere in mir hervorrufen.

Die eingewobenen Erinnerungen an ihre Großmutter sind berührend und fundamental. Ich bedaure es zutiefst, dass ich diese beispiellose Frau nie kennenlernen durfte. Ich begleite Lea auf ihre aufregende Reise und erfahre immer durch die Perspektive der jeweiligen Person, die sie getroffen hat, welche Spuren Lea in ihrem Leben hinterlassen hat. Meine Leselust wird mit den ersten Worten angefacht und bis zum Schluss aufrecht erhalten. Unbedingt hervorheben möchte ich den hochwertigen Einband dieses kostbaren Büchleins, welches schon durch sein Format wohltuend vom Einheitsbrei der Buchwelt heraussticht.

Mein Fazit:
„Lea und das blaue Glück“, ist ein Quell der Inspiration, das eine Menge in mir zum Sprudeln bringt, ein Mut-Mach-Buch, in dem jeder Leser das finden kann, was er am dringendsten braucht. Wer sich die Zeit nimmt, sich auf die gehaltvollen Worte einzulassen, sie durch sich hindurchfließen zu lassen und sich dabei selbst reflektiert, wird erkennen, was ich damit meine. Die Autorin fragt im Buch: „Was ist Glück für dich“, und meine Antwort lautet in diesem Moment: “Glück ist es, dieses Buch zu lesen.”

Liebe Wiebke, ich hoffe, du planst einen 2. Band fest ein. Einiges wurde in diesem Buch gelöst und ich finde, es ist erst die Spitze des Eisbergs in dieser Geschichte ans Tageslicht gekommen. Das Fundament steht und nun sollte es in die Tiefe gehen, weiter in Leas Leben eindringen, vielleicht auch in Mattis und Leas Mutters Leben. Ich würde mich riesig darüber freuen.

Von mir erhält „Lea und das blaue Glück“ 5 wertvolle Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere