Profilbild von Maya-Rottenmeier

Maya-Rottenmeier

Lesejury Star
offline

Maya-Rottenmeier ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Maya-Rottenmeier über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.07.2020

Romantik und Leidenschaft

Legal Love – Mit dir allein
0

Um was es geht:
Melissa Carter ist frischgebackene Anwältin und trifft auf der Hochzeit ihrer Chefin den attraktiven Tennisspieler Patrick Finnley. Sie sind als Trauzeugen auserkoren. Zwischen den beiden ...

Um was es geht:
Melissa Carter ist frischgebackene Anwältin und trifft auf der Hochzeit ihrer Chefin den attraktiven Tennisspieler Patrick Finnley. Sie sind als Trauzeugen auserkoren. Zwischen den beiden knistert es heftig. Als Mel ihr erstes Mandat erhält, erschrickt sie: Ausgerechnet Pat soll sie vertreten und dieser ist überhaupt nicht davon angetan und gibt Mel eindeutig zu verstehen, was er von ihren frisch erworbenen Anwaltsqualitäten hält. Doch bei Mel scheint er sich die Zähne auszubeißen, denn sie ist wild entschlossen, ihn raus zuhauen und gibt alles für diesen prekären Fall. Und dann sind da noch jede Menge Gefühle, die nichts leichter machen.

Zu den Figuren:
Melissa Carter kommt ursprünglich aus Manchester, arbeitet und lebt nun in London. Zu ihrer Mutter, die sie alleine großgezogen hat, hat sie ein inniges und liebevolles Verhältnis.

Mel ist taff und lässt sich nicht so leicht einschüchtern. Ich mag ihr Temperament, ihren blitzgescheiten Verstand und die Art ihres Humors. Kurz zeigt sie im Buch eine Neigung zur Drama-Queen, aber das schmälert meine Zuneigung zu ihr nicht. Sie ist eben ein Mensch mit Ecken und Kanten.

Patrick Finnley ist ein bekannter Tennisspieler und lebt in Australien. Er verhält sich zu Beginn widersprüchlich, was meine Leseneugier enorm anfacht. Ich mag Charaktere, die einer Story die Würze geben und Pat tut das definitiv. Er lässt mich erst mit der Zeit hinter seine Fassade blicken und was ich dort entdecke, gefällt mir ausnehmend gut. Er hat einen weichen und verletzlichen Kern, aber er versteht es vorzüglich, Momente zu schaffen, in denen Mel und ich etwas an die Wand pfeffern wollen.

Zur Umsetzung:
Der flüssige Schreibstil ist wie gewohnt bildhaft und zaubert mir einen gelungenen Film in den Kopf. Schlagfertige Dialoge runden das Temperament von Pat und Mel ab. Die wenigen expliziten Szenen sind prickelnd geschrieben und ich stecke von Anfang an knietief in der Story drin. Ich nehme an allem Anteil, bedaure erst Mel und leide später mit Pat mit. Gegen Ende kommt richtig Spannung auf, was ich total genieße und mit einem glücklichen Seufzen auf den Lippen beende ich das Buch. Hier kommt mein Romantik-Herz voll auf seine Kosten. Gott, wie ich das liebe.

Meine Kritik:
Es gibt nur wenige Stellen, an denen ich mir mehr Tiefe und Ausarbeitung gewünscht habe.

Mein Fazit:
Legal Love – mit dir allein, ist eine lockere leichte Lovestory, die mir zauberhafte Wohlfühlmomente schenkt. Der Schreibstil sprüht vor Lebendigkeit und Nähe zu den Figuren und ich fühle mich in der Story genauso wohl, wie schon in Band 1. Es ist ein wenig wie heimkommen.

Von mir erhält dieses Buch 4,5 begeisterte Sterne von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung. Wo ich keine halben Sterne vergeben kann, runde ich auf.




  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 30.06.2020

Wer im Dunkeln steht, braucht jemand, der das Licht zu ihm bringt

Lips Don't Lie
0

Zwei unterschiedliche Welten prallen aufeinander. Riley und Tristan, die keine gemeinsame Zukunft haben können, fühlen sich heftig zueinander hingezogen. Doch die Schatten, die um Tristan wabern, sind ...

Zwei unterschiedliche Welten prallen aufeinander. Riley und Tristan, die keine gemeinsame Zukunft haben können, fühlen sich heftig zueinander hingezogen. Doch die Schatten, die um Tristan wabern, sind lang und dunkel, und dennoch gelingt es Riley immer wieder, Sonnenstrahlen in sein Leben zu zaubern.

Die Figuren:
Riley Rojas hat einige Schulwechsel durch und lebt ein normales Leben; jedenfalls im Gegensatz zu Tristan. Sie liebt es, Baseball zu spielen, und will wahrgenommen werden. Riley zeigt sich taff, warmherzig und sie kümmert sich liebevoll um ihren Dad. Beide sind vor zwei Jahren von ihrer Mutter verlassen worden.

Tristan Lopez, 17 Jahre, ist nach dem Tod seines Vaters der Ziehsohn von Dub geworden; dem Anführer der berüchtigten FiftySevens. Diese Gang verlässt man nur tot. Seine Mutter war drogenabhängig und nach einigen Aufenthalten in Entzugskliniken hat sie den Absprung geschafft und engagiert sich in der christlichen Gemeinde. Tristan ist sportlich, loyal, untersteht Dub und verbirgt seine Gefühle. Er hat noch nie geweint. Tristan ist tiefsinnig, auch wenn er sich betont locker und cool gibt.

Tristans Entwicklung und innerer Zwiespalt sind prima zu spüren.

Die Umsetzung:
Hier werden zwei unterschiedliche Lebensbereiche eindrucksvoll geschildert. Ich tauche in Tristans dunkle Welt ein, in der seine Mutter verzweifelt bemüht ist, ihn irgendwie an der Oberfläche zu halten. Aber Tristan wirkt wild entschlossen, in diesem Leben zu bleiben und mit Haut und Haaren unterzugehen. Wie sein Dad. Was er bisher bei den FiftySevens erlebt hat, würde einige Aktenschränke bei der Polizei füllen, wenn diese davon wüssten. Diese Gang ist brutal.

Der Schreibstil ist fantastisch. Selbst wenn er erzählend daherkommt, strotzt er vor Aktivität und Leben. Der Herzschlag der Story pulst in jedem Wort und hat mich entzündet. Schon der Beginn, der mir einen einschneidenden Einblick in Tristans Kindheit und „Karrierreanfang“ beschert, ist nachhaltig und hat Eindruck bei mir hinterlassen und die abwechselnden Ich-Perspektiven im Präsens, treffen exakt meinen Lesegeschmack. Ich genieße schlagfertige Dialoge und überraschende Wendungen.

Meine Kritik:
Die Protagonisten wirken oft reifer, als ich es für Minderjährige erwarte, und das ist für mich nicht immer stimmig. Ich liebe dunkelschwarze, prickelnde Lovestorys, bei denen es vor Gefahr wimmelt. Doch die Spannungsbögen entwickeln sich langsam und erreichen nicht allzu viel Höhe. Hier wurde jede Menge Spannungs-potential verschenkt. Das Ende ist unerwartet und dennoch passend. Leider gehen mir dabei zu viele Emotionen verloren und der Zeitsprung bleibt ungefüllt.

Mein Fazit:
Lips Don’t Lie, ist ein unterhaltsames und berührendes Buch, das mich tief in sich hineinzieht. Der Autorin gelingt es fantastisch, die jeweiligen Stimmungen von Tristan und Riley zu transportieren und mich für ihre unterschiedlichen Leben zu sensibilisieren. Sie lässt zwischen den beiden die Funken fliegen und bleibt dabei weitestgehend authentisch. Ich werde ein Teil beider Familien und identifiziere mich mit allen Haupt- und Nebenfiguren. Diese Geschichte schenkt mir viel Lesespaß und steckt voller Feuer und Gefühle.

Von mir erhält dieses Buch 4 überzeugende Sterne von 5 und eine absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2020

Egal was du tust, bleib dir immer treu

V is for Virgin
0

Zur Handlung:
Val möchte sich für die Ehe aufheben und schockiert ihren Freund Zach damit dermaßen, das dieser sofort Schluss mit ihr macht und Unwahrheiten über ihre Beziehung verbreitet. Val steht für ...

Zur Handlung:
Val möchte sich für die Ehe aufheben und schockiert ihren Freund Zach damit dermaßen, das dieser sofort Schluss mit ihr macht und Unwahrheiten über ihre Beziehung verbreitet. Val steht für sich ein und outet sich vor ihren Schulkameraden als Jungfrau und so nimmt diese Geschichte ihren Lauf, der mich ab und an zum Staunen bringt.

Die Figuren:
Valerie Jensen geht auf die Huntington High, ist taff, witzig und gelegentlich verschroben. Sie ist sportlich, was ihren langen Beinen zugutekommt und pflegt eine innige Freundschaft zu Cara. Außerdem hat sie Prinzipien, denen sie unbedingt treu bleiben möchte. Ihre offene Gedankenwelt bereitet mir überwiegend Spaß, auch wenn ich ihre Ansichten nicht immer teile. Val misst leider mit zweierlei Maß, was Frauen betrifft, die in ihren Augen zu großzügig mit der körperlichen Liebe umgehen.

Kyle Hamilton, ein ehemaliger Schüler der Huntington High, ist der Leadsänger der angesagten Band Tralse. Er ist unverschämt, charmant, sexy, herausfordernd und verfügt über einen weichen Kern, der sich sehr spät zeigt. Kyle spricht aus, was er denkt und macht keine falschen Versprechungen, nur um sein Ziel zu erreichen, was mir prima gefällt. Sein Charakter ist vielschichtiger, als es zu Beginn den Anschein hat.

Die Umsetzung:
Der Schreibstil ist großartig und beschert mir Stunden voller Lesespaß. Bildhaft läuft die Story vor meinem inneren Auge ab und ich leide mal mit Val, dann mit Kyle mit. Und überhaupt gibt es einige Nebencharaktere, die sich in mein Herz schleichen und ich mehr als einmal fest in meine Arme schließen möchte. Die Autorin schenkt mir ein lebhaftes Setting, mit einem temporeichen Verlauf, der mich rasch durch die Seiten zieht.

Zwischen Val und Kyle brennt die Luft – von der ersten Sekunde an und ich habe verdammt viel Spaß mit den beiden. Es gibt einige wichtige Botschaften für junge Menschen in diesem Buch und auch wenn die Geschichte leicht daherkommt, erreicht sie etwas Tiefe. V is for Virgin wird aus Sicht von Val in der Ich-Perspektive in der Vergangenheit geschildert.

Meine Kritik:
Vals Beweggründe kann ich nicht gänzlich nachvollziehen und auch ihre Aktionen dazu nicht, denn ich muss mir nichts wie einen scharlachroten Buchstaben an den Körper hängen, was mich wie ein Tier brandmarkt. Niemanden geht es etwas an, was ich bin, wann ich was mit meinem Körper mache, oder eben nicht. Das war mir an einigen Stellen echt drüber und vermittelt für mich eine falsche Botschaft, leider.

Mein Fazit:
V is for Virgin, ist eine lockereleichte Geschichte, die mich unglaublich gut unterhält. Der fesselnde, flotte Schreibstil ist eine Klasse für sich. Val als Person hat mir sehr gut gefallen und in Kyle war ich schlagartig verliebt. Männer mit Macken, tüchtigen Ecken und noch schrägeren Kanten, passen genau in mein Beuteschema.

Aufgrund meiner Kritik vergebe ich 4 überzeugte Sterne von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung. Jetzt brenne ich auf den 2. Teil, um endlich das Ende dieser Lovestory zu erfahren.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.06.2020

Das Buch ist verführerisch wie Panna Cotta

Love Recipes – Süßes Verlangen
0

Egal was das Leben dir für Felsbrocken in den Weg legt, es zählt nur, dass du geliebt wirst! by lesehungrig

Zur Handlung:
Cara heiratet in Las Vegas Shane, den neuen Konditor ihres zukünftigen Schwagers ...

Egal was das Leben dir für Felsbrocken in den Weg legt, es zählt nur, dass du geliebt wirst! by lesehungrig

Zur Handlung:
Cara heiratet in Las Vegas Shane, den neuen Konditor ihres zukünftigen Schwagers Jack. Ist dies der schwerste Fehler ihres Lebens oder das größte Glück, das ihr passiert? Niemand weiß davon und beide sind bemüht, diesen Fauxpas geheim zu halten. Die Gefühle kochen in der Küche mit den verlockendsten Rezepten um die Wette und ich verrate nicht, wer am Ende die Nase vorn hat.

Zu den Figuren:
Cara DeLuca ist 30 Jahre alt, Perfektionistin und arbeitet als Eventmanagerin für ihren zukünftigen Schwager, Jack Kilroy, ein berühmter Kochshowstar und Restaurantbetreiber. Sie ist bisher erfolglos falschen Idealen hinterhergejagt und hat eine Diät nach der anderen durchgezogen. Als ob eine kleinere Kleidergröße mit Glück und Zufriedenheit einhergeht. Cara fühlt sich in ihrer eigenen Familie wie ein Fremdkörper und behält ihr belastendes Geheimnis lieber für sich, als sich ihnen anzuvertrauen.

Sie kämpft mit vielen Ängsten und Unsicherheiten, was mir Frau Meader feinfühlig nahebringt. In ihrer knappen Freizeit engagiert sie sich für krebskranke Kinder. Cara ist ein komplizierter Charakter, der jede Leseminute wert ist, sich in ihn hineinzufühlen.

Shane Doyle ist 25 Jahre alt und ein erfolgreicher irischer Konditor. Er hat eine harte Kindheit hinter sich, die er unter Verschluss hält, ebenso ein dunkles Geheimnis, das er, seit Teenagertagen, mit sich herumträgt. Shane ist eine Seele von Mensch, humorvoll, charmant, locker und trotz allem Sonnenschein, umgibt ihn in ruhigen Stunden eine Schwere, die greifbar ist. Mein Herz gehört ihm.

Die Umsetzung:
Diesmal bin ich sofort in der Geschichte drin und es ist für mich, wie ein nachhause kommen. Ich bin inzwischen ein Familienmitglied des DeLuca-Clans und fühle mich sofort wohl mit ihnen. Diese Großfamilie ist herzlich, offen und direkt, so dass niemand am Rand bleibt. Ich genieße es, dass wieder alle meine Sinne angesprochen werden, bekomme Appetit, bei den Leckereien, die gezaubert und verköstigt werden und inhaliere jede Sekunde zwischen Cara und Shane. Die Leidenschaft zwischen ihnen ist entflammt und wird mit jeder Seite stärker. Ständig habe ich den verführerischen irischen Akzent von Shane im Ohr.

Die Geschichte ist so romantisch und emotional und mit ausreichend Tiefe an den richtigen Stellen versehen. Es geht um Vertrauen, Vergangenheitsbewältigung, Ehrlichkeit, die Kraft loszulassen, das Glück im Leben zu akzeptieren und den Posten des Einzelkämpfers aufzugeben. Die wenigen expliziten Szenen sind prickelnd geschrieben. Die Geschichte wird abwechselnd aus Sicht der 3. Person geschildert, was trotzdem zu keinem Näheabbruch führt, im Gegenteil. Gleich zu Beginn lockt mich ein leckeres Zitronentarterezept im Buchumschlag von Shane und ja, ich werde es nachbacken, definitiv.

Mein Fazit:
Love Recipes – Süßes Verlangen, ist eine gefühlvolle Lovestory mit Witz, Charme, Prickeln und jeder Menge Glücksgefühle in den Seiten. Was für gelungene Charaktere, mit denen ich mich in den Lesestunden unglaublich wohlgefühlt habe. Endlich durfte ich Cara richtig kennenlernen und sie tief in mein Herz schließen. Im Buch gibt es eine Szene mit Evan, Jules Baby, bei der die Autorin alles essentielle in wenigen Worten auf den Punkt bringt und mir eine Gänsehaut damit beschert. Und ich schließe mich ihr gerne an, denn die Essenz des Lebens ist doch, das wir geliebt werden.

Von mir erhält dieses Buch 5 glückliche Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung. Nun warte ich ungeduldig auf den 3. Teil dieser herzerfrischenden Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2020

Gefühle lassen sich nicht einfach ausschalten

Dirty Sexy Player - Du wirst mir gehören!
0

Zur Handlung:
Weston lässt sich auf einen fragwürdigen Deal mit Elizabeth ein. Eine Scheinehe, die beiden Seiten dienlich ist. Gefühle bleiben selbstverständlich außen vor. Und wie es im Leben und der ...

Zur Handlung:
Weston lässt sich auf einen fragwürdigen Deal mit Elizabeth ein. Eine Scheinehe, die beiden Seiten dienlich ist. Gefühle bleiben selbstverständlich außen vor. Und wie es im Leben und der Liebe ist, kommt alles anders, als beide sich vorstellen können.

Die Figuren:
Elizabeth ist 25 Jahre alt und wird an ihrem 29. Geburtstag die Erbin von Dyson Media. Ihr verstorbener Vater hat für einen früheren Erbantritt die altbackene Bedingung eingebunden, dass Elizabeth verheiratet sein muss. Elizabeth hat Politikwissenschaften studiert und will ohne weitere Kenntnisse den Konzern leiten. Elizabeth ist bildschön, intelligent und wirkt bisweilen verwöhnt und arrogant. Zwischendurch lässt sie eine warme Seite durchblitzen, die ich gerne öfters gesehen hätte.

Weston King ist 28 und Anteilseigner bei der Werbeagentur Reach End, die sich zum Ziel gesetzt hat, weltweit megaerfolgreich zu sein. Donovan Kincaid, sein Kumpel und Boss, macht Weston den Vorschlag mit der Scheinehe. Weston ist ein Womanizer der Frauen wie Donuts vernascht. Er bleibt nie länger als vierzehn Tage mit einer Frau zusammen und liebt es unverbindlich. Das Verhältnis zu seinen Eltern ist angespannt. Weston versteht es grandios, sich wie ein Mistkerl zu verhalten, aber er kann auch anders. Seine Entwicklung wird eindrücklich geschildert.

Die Umsetzung:
Der Schreibstil ist flüssig und sehr bildhaft, was mir prima gefällt. Die Figuren agieren lebhaft und die Autorin versteht es, mich in den Seiten zu halten. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Weston und Elizabeth in der Vergangenheit erzählt. Die expliziten Szenen fügen sich gut ins Buch ein. Die inneren Kämpfe, die die beiden jeweils alleine mit sich ausmachen, werden gut beschrieben.

Meine Kritik:
Bis zum Ende fehlt mir der Zugang zur Geschichte. Weston und Elizabeth reagieren stark körperlich aufeinander, doch zwischen ihnen fehlt es mir an Wärme, Emotionen und spürbarer Leidenschaft. Trotz der ich-Perspektive komme ich nicht nahe genug an sie ran. Bis zur Mitte des Buches erwecken beide in mir den Eindruck, als wäre der jeweils andere beliebig austauschbar.

An einigen Stellen ist mir die Story zu derb. Bei den expliziten Szenen prickelt nichts bei mir. Ich stolpere über Ungereimtheiten und am Ende staune ich über ein offenes Ende, das lieblos auf die letzte Seite gequetscht ist.

Mein Fazit:
„Dirty Sexy Player – Du wirst mir gehören“ bietet einen angenehmen Schreibstil und packenden Plot, der die Leselust wachhält. Dennoch springt bei mir der Funke nicht über. Mit den Protagonisten bin ich nicht eine Sekunde warm geworden und dass das Ende offenbleibt, war am Anfang für mich nicht ersichtlich.

So gebe ich diesem Buch 3 akzeptable Sterne von 5. Mit einer Leseempfehlung tue ich mich schwer, weil mich die Story so gar nicht entzündet hat, aber hier mag sich jeder selbst ein Urteil beim Lesen bilden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere