Platzhalter für Profilbild

Mayuri

Lesejury Profi
offline

Mayuri ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mayuri über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.05.2018

Konnte alle Erwartungen erfüllen!

Immerwelt - Der Anfang
0

Achtung!!! Wer keine Gewaltszenen sowie Mord und Folter in Büchern mag, sollte die Finger von diesem Buch lassen, da es einige gewalttätige bzw. blutige Szenen enthält!

Das Buch durfte ich im Rahmen einer ...

Achtung!!! Wer keine Gewaltszenen sowie Mord und Folter in Büchern mag, sollte die Finger von diesem Buch lassen, da es einige gewalttätige bzw. blutige Szenen enthält!

Das Buch durfte ich im Rahmen einer Leserunde von HarperCollins lesen und möchte mich als erstes noch einmal für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken, sowie bei Lovelybooks über das diese Leserunde stattfand. Meine Bewertung hat aber hiermit nichts zu tun!

In Immerwelt-Der Anfang treffen wir Tenley. Tenley ist eine Unbestimmte, den in ihrer Welt muss man sich für eine Seite nach dem Tod entscheiden, entweder für Troika oder Myriad, die miteinander verfeindet sind. Gleichzeitig gibt es auch noch die Vielen-Enden Sphäre, in die alle unbestimmten nach ihrem Tod über gehen. In der Vielen-Enden Sphäre sollen aber laut hören sagen nur schreckliche Dinge passieren! Den niemand kam von dort bisher zurück! Da Tenley sich aber nicht wie ihre Eltern wünschen für Myriad entscheidet, sondern unbestimmt bleibt, schicken sie sie in eine Anstalt. In dieser Versucht man sie zu brechen und sie zu zwingen sich für Myriad zu entscheiden. Bald bekommt sie aber Hilfe von beiden Seiten, den Tenley spielt eine sehr große Rolle im Kampf zwischen Myriad und Troika, die ihr selbst noch nicht bewusst ist und auch die Vielen-Enden Sphäre wird noch eine wichtige Rolle spielen.

Immerwelt - Der Anfang ist der erste Band einer Trilogie und hat 478 Seiten. Das Cover sieht wie angegeben aus, hat aber noch verschiedene reflektierende Elemente, die das Cover noch einmal aufwerten. Als negativen Punkt muss man aber sagen das der Farbverlauf auf dem Coverhintergrund nicht perfekt gelungen ist, wodurch es leicht verpixelt aussieht. Die Thematik des Buches passt hingegen perfekt zum Cover, so zeigt sie eine Sanduhr bei der man sieht, dass die Zeit für eine Welt langsam abläuft.

Aber kommen wir zu den Protagonisten, so haben wir einmal Tenley. Sie ist sehr willens stark, mitfühlend und hilfsbereit und versucht jeden zu retten den sie kann. Trotzdem kann sie aber auch sehr gewalttätig sein. Gleichzeitig hat sie aber auch Angst, die Falsche Wahl zu Treffen für ihr Zweitleben. Wodurch sie bis zum letzten Moment zögert ihre Wahl zu treffen! Dann haben wir Killian der von Anfang an eine Gewisse Zuneigung zu Tenley verspürt. Er wurde zu Tenley geschickt um sie auf die Seite der Myriad zu ziehen. Zwischen den beiden Entwickelt sich eine immer größere Verbundenheit und Zuneigung, Killian öffnet sich ihr innerhalb des Buches immer mehr. Auf der Anderen Seite haben wir Archer, ihn und Killian verbindet eine komplizierte Vergangenheit, wodurch sie zu Beginn sehr feindselig zueinander sind. Archer gehört zu den Troikas und versucht ebenfalls Tenley auf seine Seite zu ziehen. Innerhalb es Buches werden sie immer bessere Freunde….

Die Thematik wurde von der Autorin sehr gut umgesetzt. Die Autorin hat einen schönen bildlichen Schriftstil und erzählt die Geschichte sehr spannend, wodurch man direkt in die Handlung einsteigt. Auch konnte ich mich mit Tenley direkt identifizieren und fand auch Killian und Archer super! Hierbei hat Killian die größte Charakterliche Entwicklung durchlebt.
Abschließend muss ich sagen, dass mir die Geschichte sehr gut gefallen hat und ich sie ebenfalls weiterempfehlen würde. Da ich viel Spaß mit dem Buch hatte und auch die Grundidee sehr Originell finde. Wer also ein gutes Jugendbuch mit ein bisschen Fantasy sucht und keine Angst vor ein paar blutigen Szenen hat, findet hier eine wunderschöne Geschichte. Die aus der Sicht einer unglaublich starken Protagonistin erzählt wird.

Veröffentlicht am 19.04.2018

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mit viel Humor erzählt wird.

The Boxer
0

Piper Rayne hat sich in ihrem neuen Werk mal wieder selbst übertroffen! Die Geschichte quillt nur so über an Liebe, Humor und dem großen Glück zweier Menschen die zusammen finden. The Boxer ist der 2 Teil ...

Piper Rayne hat sich in ihrem neuen Werk mal wieder selbst übertroffen! Die Geschichte quillt nur so über an Liebe, Humor und dem großen Glück zweier Menschen die zusammen finden. The Boxer ist der 2 Teil eine Trilogie aber die Bände können auch ohne Probleme nur einzeln oder in andere Reihenfolge gelesen werden.

Aber kommen wir erst einmal zur Handlung:
Thal wurde von ihrem Verlobten betrogen und versteckt sich bewaffnet mit Wein und Eiscreme in ihrer Wohnung. Ihre besten Freunde Lennon und Whit wollen sich ihre Suhle in Selbstmitleid nicht mehr anschauen und überreden sie etwas mit ihnen zu unternehmen und sich auf zu stylen. Thal hätte aber niemals vermutet sich bei einen Box wiederzufinden, Everclear zu trinken und schließlich dem super heißen Boxer Luca Cumming in die Tasche zu kotzen. Am Ende des Abends hofft Thal einfach nur das sie Lucas nie wieder über den Weg laufen muss, da sie sich unglaublich schämt! Aber wie das Leben so spielt begegnet man sich immer zweimal im Leben…

Die Geschichte die uns Piper Rayne erzählt ist von der Grundidee nichts Neues. Trotzdem schafft sie es den Leser direkt zu fesseln, so habe ich z.B. das Buch innerhalb von 4 Std. ausgelesen, da ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Der Schreibstil ist auch wunderbar flüssig und voller Humor, so musste ich mehr als einmal in der Bahn laut anfangen zu lachen. Aber nicht nur Humorvolle Szenen konnte die Autorin gut rüberbringen, auch die Sexszenen waren super heiß!

Tahl sorgt innerhalb der Geschichte immer wieder für Schmunzler, so z.B. bei ihrer ersten Begegnung mit Lucas oder nach ihrem ersten One Night Stand. Den Tahl ist super organisiert und durchgeplant, so gerät sie schnell mal in Panik, wenn es nicht so läuft wie sie es vermutet. Wodurch einige sehr witzige Szenen entstanden sind. Trotzdem wird sie innerhalb des Buches offener und lockerer. Lucas hingegen ist das Selbstvertrauen auf zwei Beinen, so nimmt er das Leben viel lockerer und ist eigentlich immer gut gelaunt. Ebenfalls liebt er es Tahl in Verlegenheit zu bringen und natürlich zu Boxen!

Aber fassen wir zusammen:
Die Spannung konnte für mich, die ganze Zeit gehalten werden und war gleichbleibend hoch. Auch fand ich den Schreibstil wirklich erfrischend und sehr unterhaltsam. Auch konnte man als Leser die Funken zwischen Tahl und Lucas nur so fliegen sehen. Wodurch die Geschichte für mich alle Kriterien erfüllt hat, die eine gute Liebesgeschichte aus macht nämlich, Humor, Spannung, viele Funken und das Bedürfnis mit den Protagonisten mit zu fiebern.
Wodurch ich für das Buch eine klare Kaufempfehlung aussprechen kann, wenn man auf der Suche nach einer leichten aber dennoch wunderschönen Geschichte für zwischendurch ist.

Veröffentlicht am 18.04.2018

Leider Enttäuschend!

Das Verlangen des Jägers
0

Erst einmal möchte ich mich noch einmal bei Lovelybooks bzw. Mira Taschenbuch für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Auch möchte ich anmerken das dies keinen Einfluss auf meine Bewertung hatte.

Das ...

Erst einmal möchte ich mich noch einmal bei Lovelybooks bzw. Mira Taschenbuch für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Auch möchte ich anmerken das dies keinen Einfluss auf meine Bewertung hatte.

Das Verlangen des Jägers wurde von Linda Howard geschrieben und erschien im mbt Verlag mit insgesamt 320 Seiten.

Kommen wir aber erst mal zu einem groben Überblick der Handlung:
Lenna gelangt durch Elijah auf die Erde, Elijah ist ein kleiner Junge, der den Mord an seiner Mutter mit ansehen musste, auf der Fluch findet er in einem Schrank Taro Karten und bittet darum das ihm irgendjemand hilft. Daraufhin erscheint Lenna, herbeigerufen durch die Karten. Sie verspricht Elijah ihre Hilfe und macht sich mit ihm auf den Weg, den Mörder seiner Mutter zu schnappen. Caine erhält daraufhin den Auftrag Lenna zurück in ihre magische Dimension zu bringen. Da sie sonst innerhalb von 7 Tagen verschwindet.

Das Cover hatte mich direkt gepackt, auch wenn ich sagen muss, dass es in natura noch viel schöner aussieht als auf dem Laptop. So erkennt man erst, wenn man es in der Hand hat, dass es verschiedene Reflektierende Elemente besitzt, wie der Titel des Buches oder auch das Auge des Mannes, der das Cover schmückt.

Aber kommen wir zu den Protagonisten:
Lenna hat mir sehr gut gefallen, so erlangt sie innerhalb des Buches immer mehr an tiefe, wird mitfühlender und lernt vieles über die Erde. So steht sie dem Planeten Erde und Elijah zu Beginn etwas distanziert gegenüber, sie verliert ihre Distanziertheit aber schnell. Caine nimmt innerhalb der Geschichte auch immer mehr an tiefe zu und gesteht sich schließlich sogar seine Gefühle für Lenna ein. Auch find ich es wunderschön wie beide Elijah immer mehr in ihr Herz schließen. Aber wie kann man Elijah auch nicht lieben, immerhin ist er ein sehr mutiger und aufgeweckter Junge.

Das Thema des Buches, hat die Autorin überaus schlecht umgesetzt, so besteht die Haupthandlung eigentlich darin, das Lenna und Caine den Mörder schnappen wollen, am Ende haben sie aber damit gar nichts zu tun und geben sich, wie ich finde auch keine Mühe dem Mörder näher zu kommen!!! So spielt sich die Haupthandlung hauptsächlich am Rand ab. Wodurch sich die gesamte Geschichte sehr zieht, da abschnittsweise nichts Handlungsrelevantes passiert. Nur zu Beginn und am Ende konnte die Autorin Spannung aufbauen. Trotzdem muss man zugutehalten, dass der Schreibstil sehr flüssig und gut verständlich war. Ebenfalls sollte ich noch erwähnen dass für mich keine Funken übergesprungen sind und ich die Sexszenen als sehr kurz und knapp sowie langweilig empfand. Trotz allem lässt das Ende keine Fragen offen und rundet die Geschichte gut ab.

Am Ende muss ich aber leider sagen, dass ich die Geschichte nicht weiterempfehlen kann, da es mir zu sehr an Handlung, Spannung und Gefühl gefehlt hat. Auch versteh ich nicht wie man als Autorin das Thema des Buches hauptsächlich in den Nebenhandlungen abhandeln kann.

Veröffentlicht am 05.02.2018

Actionreicher Lesespaß für Zwischendurch

Fear and Desire: Gefährliche Lüge
0

Hier ist erst mal ein grober Überblick über die Handlung:
Die Geschichte beginnt damit, dass Sarah auf einer verlassenen Straße mitten in Kanada liegen bleibt und ihr Auto verlassen muss um nicht zu erfrieren ...

Hier ist erst mal ein grober Überblick über die Handlung:
Die Geschichte beginnt damit, dass Sarah auf einer verlassenen Straße mitten in Kanada liegen bleibt und ihr Auto verlassen muss um nicht zu erfrieren und um zu flucht zu suchen. Wie es der Zufall so will findet sie wirklich eine Hütte im nirgendwo. Der Bewohner dieser Hütte, Branden, ist nicht begeistert das eine Fremde an seine Hütte klopft und zwischen den Beiden herrscht zu Beginn eine Gewisse Abneigung. Vor allem da Sarah anfängt aus Neugier in Brandons Sachen zu wühlen, dieser aber etwas unbedingt vor ihr Geheimhalten will. Diese Abneigung lässt aber schließlich nach. Als sie dann plötzlich in Lebensgefahr schweben, kommen sie sich immer näher und lernen sich zu vertrauen, bei dem Versuch herauszufinden, wer ihnen nach dem Leben trachtet. Gleichzeitig müssen sie alle Beweise die Brandon schon gesammelt hat sichern, den Brandon hat etwas Unfassbares herausgefunden.

Das Buch beginnt sehr Spannend und hält einige Action und Verfolgungsszenen bereit, die aber im Laufe der Handlung immer mehr nachlassen. Wodurch man nicht denken sollte das dieses Buch nur Action bereithält. Trotzdem hat man bis zum Ende des Buches, das Bedürfnis heraus zu finden wer der Auftraggeber ist. Da Brandon und Sarah alles Mögliche Versuchen, um diesen zu stoppen. Natürlich stellt sich dabei die ganze Zeit die Frage, werden sie es schaffen?

Die Grundidee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, da ich diese nicht so 08 15 fand. Zumindest kann ich mich nicht erinnern schon mal ein Buch mit dieser Thematik gelesen zu haben…. Auch fand ich die Umsetzung sehr gelungen, den am Ende bleiben für den Leser keine Fragen offen. Auch bietet sich zwischendurch für den Leser die Möglichkeit mit zu spekulieren wer den nun der Auftraggeber ist, was die Spannung noch einmal gehoben hat.

Wie es in einem Romantik- bzw. Erotikroman üblich ist, gab es auch ausreichend Sexszenen, auch wenn einige für mich dann doch zu etwas unpassenden Momenten stattfanden. Was aber bei diesem Genre meist üblich ist, auch waren die Sexszenen gut beschrieben und sehr detailliert. Trotzdem finde ich es etwas verwerflich das beide Protagonisten nie auf Verhütung geachtet haben.

Zu den Protagonisten:
Brandon ist zu Beginn sehr verschlossen und traut Sarah nicht über den Weg. Dieses Vertrauen fasst er innerhalb des Buches nur stückchenweise und nicht überstürzt, bis er sich dann vollkommen auf sie Verlässt. Diese Entwicklung war für mich genau im richtigen Tempo und kam mir nicht überstürzt vor. Auch sieht man schnell, dass ihm Sarah doch mehr am Herzen liegt als er zu beginn zugeben will, da er immer versucht sie aus der Schussbahn herauszuhalten und zu beschützen.
Sarah hingegen ist sehr neugierig und Vertraut Brandon fast von Beginn an, als es hart auf hart kommt, auch wenn es sie belastet das Brandon ihr nicht direkt alle seine Geheimnisse offenlegt. Trotzdem hilft sie ihm und gesteht sich relativ schnelle ihre Gefühle für ihn ein, als sie ihn besser kennen lernt. Ebenfalls ist sie sehr stur und bereit alles zu tun um Brandon zu helfen, da sie nicht zulässt das Brandon sich allein auf den Weg macht, um den Auftraggeber zu finden.

Abschließend möchte ich aber noch sagen, dass mir das Buch im Großen und Ganzen ganz gut gefallen hat, was wohl einerseits, wie ich finde, sehr gelungenen Schreibstil der Autorin liegt aber auch an der Grundidee der Geschichte, sowie der Umsetzung. Wodurch ich viel Spaß beim Lesen hatte und das Buch nur weiterempfehlen kann.

Veröffentlicht am 30.01.2018

Eine schöne Geschichte für zwischendurch!

Beneath the Scars - Nie wieder ohne dich
0

Als Megan in ihr Auto steigt, denkt sie nur eins, endlich raus aus Bosten, weg von allen Leuten die sie brechen wollen. Zum Glück hilft ihr dabei ihre Freundin Karen, den diese überlässt ihr ihr Ferienhaus ...

Als Megan in ihr Auto steigt, denkt sie nur eins, endlich raus aus Bosten, weg von allen Leuten die sie brechen wollen. Zum Glück hilft ihr dabei ihre Freundin Karen, den diese überlässt ihr ihr Ferienhaus in Cliff Edge. Einem ruhigen Küstenort, an dem Megan endlich wieder zu sich und dem schreiben zurückfinden will. Gleich zu beginn begegnet sie Zachary, einem Mann der sich vor aller Welt versteckt. Der nichts als seine Privatsphäre will und sich trotzdem zu Megan hingezogen fühlt. Was er zunächst zu unterdrücken versucht aber schließlich dabei scheitert. Aber kann ihre Liebe eine Zukunft haben, können sie die Schatten der Vergangenheit hinter sich lassen?

Man steigt ab der ersten Seite direkt in die Handlung ein und kann Megan bei ihrer Flucht begleiten. Wodurch ab der ersten Seite Spannung aufgebaut wird. Diese Spannung wird auch innerhalb des Gesamten Buchs gehalten. Da man einerseits die Hintergrundgeschichten der Protagonisten erfahren möchte (diese haben es wirklich in sich) und es ebenfalls einige Konfliktsituationen gibt, die die Protagonisten überwinden müssen. Gleichzeitig hat auch der Schreibstil der Autorin der Spannung nicht geschadet. Dieser war sehr flüssig und detailliert. Wodurch das Buch sehr angenehm und leicht zu lesen war. Und man es förmlich nicht mehr aus der Hand legen wollte. Auch wenn die Geschichte teilweise schon sehr überspitzt war und vielleicht auch etwas realitätsfern. Was man aber bei diesem Genre eigentlich schon gewöhnt ist. Ebenfalls hat mir die Grundidee der Geschichte gefallen, auch wenn sie nichts Neues darstellt und typisch wie in diesem Genre (im immer Gleichen Muster) abläuft. Trotzdem wurde sie aber sehr liebevoll ausgearbeitet. Was man schon allein an den Hintergrundgeschichten der Protagonisten sieht, da diese sehr schockierend aber trotzdem nachvollziehbar sind. Auch wurde die Gefühlswelt der Protagonisten gut auf den Leser übertragen, wodurch ich auch aus den Augenwinkeln ein paar Tränen blinzeln musste.
Die Protagonisten selbst haben mir auch sehr gut gefallen, wie man mittlerweile vielleicht erkennen konnte. So hat man auf der einen Seite Megan die auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit ist. Mit der sie sich immer wieder auseinandersetzten muss. Da die Menschen die sie zur Flucht nötigten, nicht in Ruhe lassen. Das klingt jetzt vielleicht aber auch dramatischer als es eigentlich war…. Megan ist eine sehr aufgeweckte Persönlichkeit, neugierig und einfühlsam aber auch bereit, für das zu Kämpfen was sie liebt. Zachary hingegen ist sehr einsam, verletzt und sehr misstrauisch, da ihm in seinem Leben bis jetzt fast jeder übel mitgespielt hat. Wodurch er sehr unhöflich anderen Menschen gegenüber auftritt. Megan lässt sich hiervon aber nicht aufhalten. Woraufhin Zachary, durch sie immer mehr auftaut, sein misstrauen aber nur schwer ablegen kann. Was ich als sehr verständlich empfand, vor allem wenn man seine Geschichte kennt. Kann man ihn sehr gut nachvollziehen. Seine Emotionale Weiterentwicklung ist in diesem Buch sehr gut ausgearbeitet, da man zu erst nur Zachary den Einsiedler sieht, er aber zum Schluss zu einem ganz normalen Menschen ohne sichtbare seelische Probleme wird.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Da ich mich mit den Protagonisten direkt verbunden gefühlt habe. Auch fand ich die Hintergrundgeschichten der Protagonisten wirklich spannend und schrecklich, auch hoffe ich das so etwas nie jemandem wirklich passiert. Auch wenn dieses Buch zeigt, dass man alles schaffen kann, auch die tiefsten Tiefschläge im Leben. Wodurch ich es nur weiterempfehlen kann, wenn man dieses Genre mag! Denn mich hat es in seinen Bann gezogen. Obwohl es teilweise auch etwas überspitzt war.