Profilbild von Michelle-silvi-sommer

Michelle-silvi-sommer

Lesejury Profi
offline

Michelle-silvi-sommer ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Michelle-silvi-sommer über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.12.2018

mit offenen Augen unterwegs

Mit kleinem Gepäck
0

Mit offenen Augen und Fröhlichkeit unterwegs

Oh wie habe ich mich auf dieses Buch gefreut...so wie jeden Sonntag auf Wunderschön ! Ich mag diese Sendung und besonders Tamina. Sie bringt diese Sendung ...

Mit offenen Augen und Fröhlichkeit unterwegs

Oh wie habe ich mich auf dieses Buch gefreut...so wie jeden Sonntag auf Wunderschön ! Ich mag diese Sendung und besonders Tamina. Sie bringt diese Sendung einfach zum leuchten mit ihren wunderschönen blitzenden Augen und ihrer offenen herzlichen Art, was soll ich sagen, ich bin ein großer Fan von ihr.

Das Buch ist wie sie gerade heraus und lässt uns teilhaben an ihre Erlebnisse in und zu dieser Sendung.

Schon im Prolog erzählt sie so lebendig von Sylt im Winter, das ich Tamina als strahlende Prinzessin in dieser Kutsche im eiskalten Sylt, glasklar vor mir sehe . Das sie fast eingefroren ist und wie es sich anfühlen muss wenn die Szene 5 Anläufe braucht bis die endlich im Kasten ist, davon bekommt der Zuschauer nichts mit.

In dem Buch “Mit kleinem Gepäck” beschreibt uns Tamina, was alles vorab geplant werden muß und wieviel Arbeit dahintersteckt um alles so locker aussehen zu lassen.

Das da ein tolles Team zusammen arbeitet um aus 4 Tagen eine wunderschöne Sendung macht.

Sie ist schon zu beneiden, über 70 Länder und Regionen durfte sie bereisen,

Ihre Geschichte zum apres Ski im Sauerland hat mir sehr gefallen, wie sie sich in dem engen schwitzigen Getümmel voll mit Partyleuten als Bedienung verdingt hatte und wie anstrengend das für sie und auch für ihrem Kameramann Uwe war, der ihr in der vollen Bude überall hin auf kürzester Distanz folgen musste um auch noch ihre Kommentare einfangen musste. Man fühlt da richtig mit.

Reisen ist nie perfekt, genau wie das Leben selbst. Taminas Einstellung lautet: Immer die Mundwinkel hoch!

Wenn ich mir die nächsten Wunderschön Sendungen anschaue werde ich dann dank Tamina auch immer etwas hinter die Kulissen blicken können.

eure Silvi Sommer

danke meiner lieben Michele die mir dieses Buch auch zum lesen gegeben hat, sie hat es vom Blogger Portal Randomhouse bekommen, deshalb sage ich denen auch Dankeschön.


Veröffentlicht am 06.12.2018

öffne Dein Herz

Der Waschsalon des kleinen Glücks
0

Das Buch „Der Waschsalon des kleinen Glücks“ hat nur 176 Seiten und ich fragte mich ob mich die Geschichte in so kurzer Zeit fesseln könnte ? Sie konnte es !
Die Charaktere mit italienischem Temperament ...

Das Buch „Der Waschsalon des kleinen Glücks“ hat nur 176 Seiten und ich fragte mich ob mich die Geschichte in so kurzer Zeit fesseln könnte ? Sie konnte es !
Die Charaktere mit italienischem Temperament und besonders Rina entfalten sich vor einem außergewöhnlich tief.
Rina ist 62 und seit 2 Jahren verwitwet. Sie besitzt in Modena einen Waschsalon und steht vor der alles entscheidenen Frage, den Salon aufzugeben oder zu renovieren.
Ihr erwachsener Sohn und besonders ihre Schwester die ebenfalls verwitwet ist sähen es am liebsten wenn sie den Salon zusperren würde und sie sich nur noch um ihren Sohn und um das Grab ihres verschiedenen Mannes kümmern würde.
Rina die schon immer ihre Unabhängigkeit liebte, entscheidet sich für ihren Salon und pimmt ihn hübsch auf , was auch ihrer Kundschaft gefällt . Eines Tages betritt ein neuer Kunde, ein gut aussehender und charmanter junger Mann ihren Salon. Rina verguckt sich sofort in diesen 35 jahre jüngeren Donato . Er ist sehr nett zu ihr und sie fühlt sich von ihm hofiert und gemocht, bemerkt er ihre Schwärmerei, doch was sieht er in ihr ? die Mama ? oder erwidert er sogar ihre Gefühle ? Er macht ihr kleine Geschenke. Rina steht in Flammen und alle in ihrem Umkreis bekommen es mit und sind in dieser kleinen Stadt entsetzt von ihrer offenen Schwärmerei , es ist ein Skandal und ihre Schwester ist entsetzt wie schamlos ihre Schwester flirtet .
In ihrer Erzählweise kehrt sie in 3-4 kurzen Kapiteln immer wieder in ihre Jugend zurück, erst war ich irritiert aber dann verstand ich , es geht um verpasste Chancen, unerfüllte Liebe und das nicht loslassen dieser Gefühle ….
Es geht in diesem Buch um Familie und Freundschaft , Rinas Familie und Freunde mischen sich auf eine tief verletzende Art in ihr Leben ein, sie meinen zu wissen was gut für sie ist und was sie besser zu lassen hat… besonders ihre Schwester läßt sich von egoistischen Gründen und Eifersucht treiben und stellt Rinas Gefühle bloss .
Diese Geschichte fragt einem wie soll man sich verhalten als Familie oder guter Freund ? Soll man sich einmischen, darf man das Überhaupt ? Weil man befürchtet, dass eine Person, die einem nahe ist, ins Verderben läuftt ?
Es hat mich schon auch nachdenklich gemacht und das man manchmal selber zu leichtfertig über Menschen urteilt.


danke dem Bloggerportal das ich dieses Buch lesen konnte. Dankeschön

Veröffentlicht am 06.12.2018

verlorene und wiedergefundene Träume

Shark Club – Eine Liebe so ewig wie das Meer
0

Klappentext : An einem Sommermorgen erlebt die zwölfjährige Maeve an einem Strand in Florida zwei Dinge, die ihr Leben für immer verändern: Sie küsst Daniel, ihre erste große Liebe. Und sie wird von einem ...

Klappentext : An einem Sommermorgen erlebt die zwölfjährige Maeve an einem Strand in Florida zwei Dinge, die ihr Leben für immer verändern: Sie küsst Daniel, ihre erste große Liebe. Und sie wird von einem Hai gebissen.

Achtzehn Jahre später reist Maeve als Meeresbiologin um die Welt und erforscht das Verhalten von Haien. Doch an ihrem dreißigsten Geburtstag kehrt sie zurück in das Hotel ihrer Großmutter, in dem sie aufwuchs. Und an den Strand, den sie noch immer mit Daniel verbindet. Als sie dort einem kleinen Mädchen begegnet, wird ihr klar, dass sie nicht ewig fliehen kann. Vor ihrer Vergangenheit, vor der Liebe – und vor dem Mann, der ihr Herz brach.


Als ich das Buch aufschlug und das Zitat von Hermann Melville "übers Meer und sein Geheimnis" entdeckte, der diese Jahr übrigens seinen 199 jährigen Geburtstag gefeiert hätte , war ich total begeistert. H. Melville ist so aktuell und seiner Zeit weit voraus im Bezug auf Mensch/Tier gewesen. Er ist ebenfalls ein Sommerkind und am 1. August geboren worden, das Buch Stark Club bezeichnen ja auch soviele Leser als Sommerbuch aber mir hat es auch außerordentlich gut gefallen, es im Herbst zu lesen und mich dann an diese tollen Location zu träumen......

Meine Meinung :《Achtung Spoiler》
Ich fand das Buch atemberaubend, mir gefiel diese Story um Maeve außerordentlich gut. Es liest sich so angenehm und zügig, ich wollte es kaum aus der Hand legen, so flog ich quasi durch dieses Buch. Genauso gefielen mir die Plätze an denen "es spielt", alleine wie sie die Begegnungen mit Sylvia (Zitronenhai) beschrieb haben mich direkt schon so sehr ergriffen, das ich diese Tiere jetzt mit anderen Augen sehe, ihnen eine Menge Respekt entgegen bringe und ebenso auch Bewunderung. Allein das Cover hatte mich schon geflasht, der Inhalt dann hat aber alle meine Erwartungen übertroffen, mir war Maeve von Anfang an so unglaublich sympathisch , wie sie sich für diese Tiere einsetzt und dann wie sie mit Hazel umging, das war so unglaublich herzig. Gerade weil es die Tochter von ihrem ex Verlobten Daniel war und das Zeugnis seiner Untreue, damals während ihrer Verlobung....
Dann das Hotel der Musen, ich reise ja auch so gerne. Jedes Zimmer ist anders und jedes einem berühmten Autor/in gewidmet und mit dessen literarischen Zitat versehen, gibt es dieses Hotel vielleicht wirklich ? Dann würde ich sehr gerne dort mal übernachten. Und diese tolle Atmosphäre am Meer, ich hörte es im Hintergrund beim lesen leise rauschen oder kam es nur vom blättern der Seiten weil ich so schnell las ?

Insgesamt fand ich auch Robin und die Oma cool . Am besten gefiel mir jedoch Nicolas, er passt so gut zu Maeve.



Eines der besten Bücher die ich dieses Jahr gelesen habe .

Veröffentlicht am 06.12.2018

2 die sich nicht trauen

Sommer in Bloomsbury
0

Veríty ist genervt von ihren beiden Kolleginnen, die ständig versuchen sie zu verkuppeln und keinerlei Skrupel haben sie bei den schlimmsten datingsportalen heimlich anzumelden.
um endlich Ruhe zu haben ...

Veríty ist genervt von ihren beiden Kolleginnen, die ständig versuchen sie zu verkuppeln und keinerlei Skrupel haben sie bei den schlimmsten datingsportalen heimlich anzumelden.
um endlich Ruhe zu haben erfindet
Verity mit Hilfe ihrer Schwester den fiktiven Mr. Right für sich. Peter Hardy ein Meeresbiologe der ständig auf den Weltmeeren unterwegs ist und die gemeinsamen Treffen sehr rar sind , deshalb konnte und brauchte sie ihn noch keinem vorstellen.

Verity , eine introvertierte und Menschenscheue junge Frau , lebt ein unaufgeregtes strukturiertes Leben in London .
Heute gaukelt sie ein Treffen mit ihrem pseudo Freund vor um Ruhe vor ihren Kollegen zu haben . Als sie es sich auf ihrem Stammplatz in der hinterste Ecke des Lokals bequem gemacht hatte bemerkte sie die beiden Kolleginnen die ihr nachschnüffelten und sich ihre Nasen an der Fensterfront des Lokals platt drückten fast zu spät.
In ihrer Panik stürzte sie sich eiligst an den Tisch an dem ein junger Mann alleine saß. Sie ließ sich auf den Stuhl ihm gegenüber fallen.
Entschuldigung sagte der Mann mit den tollsten Augen die sie je sah, ich möchte gerne alleine sitzen an diesem Tisch.
Sie sah ihn mit weitaufgerissenen Augen ungläubig an.
Bitte, preßte sie leise hervor, spiel einfach mit, du bist Peter. Ja. ?!

Die beiden Kolleginnen kamen sichtlich peinlich an ihrem Tisch heran geschlichen, sie wären zufälligerweise in der Gegend und hätten sie dabei entdeckt .
Schüchtern begrüßten sie die beiden , Hallo Verity und Peter .
Er stand auf, war groß und sah umwerfend aus und stellte sich ihnen als Johnny mit seinem breitesten Lächeln vor , peinliche Stille machte sich breit.
Oh noch ein neuer Mann oder ein neuer Verehrer ? Da blickt ja keine mehr durch, das brachte die Frauen sichtlich durcheinander.
Sie tauschten einige kurze Floskeln und verließen dann das Lokal .
Jetzt musste Verity diesem Mann auch noch den Grund ihrer kuriosen Aktion erklären . ...

Eine Woche später begegnete sie ihm erneut in diesem Lokal , er gab zu auf sie, gewartet zu haben.
Jetzt drehte er den Spieß um , diese Idee von dieser pseudo Beziehung gefällt mir. Lass uns doch in unserem Bekanntenkreis so tun als seien wir ein Paar. Das würde uns viele nervige Fragen und kuppeleien ersparen .

Erst fand sie diese Idee vollkommen daneben aber dann lies sie sich darauf ein und begleitetete ihn auf eine Geburtstagsfeier seines Freundes.
Es tat gut nicht mehr an einen Single Tisch plaziert zu werden wie auf einem Marktplatz preisgegeben der gegenseitigen Beschau .


Jetzt muss ich mich aber bremsen, mehr kann ich euch einfach nicht mehr verraten, lest es bitte selber weiter. Ich wünsche euch viel Spass dabei und es lohnt sich.


Da es sich bei diesem Roman quasi um eine Fortsetzung handelt von "Der kleine Laden in Bloomsbury" würde ich euch empfehlen die erste Geschichte um den Buchladen , der Besitzerin Posy, der Pfarrerstochter Verity und ihren 4 Schwestern zuerst zu lesen, um leichter in diese Familienbande rund um Verity, Posy und dem Buchladen einzutauchen.

von mir bekommt das Buch 4 (von 5) Sonnen

eure Silvi


(auf Seite 242 hat sich im wahrsten Sinne des Wortes wohl ein kleiner Fehlerteufel eingeschlichen , es sollte bestimmt ich und nicht sich heißen . ?)

Veröffentlicht am 23.10.2018

ohne Freunde ist man verloren

Immer nach vorne schauen
0

Der Roman
„Immer nach vorne schauen“
von Corinna Vossius erschienen im Knaur Verlag, das Taschenbuch zu 9,99€, spielt in der Jetzt Zeit in Norwegen .


Die junge Inger, die nichts besitzt als ihre Laufente ...

Der Roman
„Immer nach vorne schauen“
von Corinna Vossius erschienen im Knaur Verlag, das Taschenbuch zu 9,99€, spielt in der Jetzt Zeit in Norwegen .


Die junge Inger, die nichts besitzt als ihre Laufente Petronella und ihrem festen Glauben, den man ihr im kirchlichen Internat, neben Zucht, Ordnung und absoluter Gehorsamkeit eingetrichtert hat. Sie kommt als Hausmädchen zu der herrischen und vor nichts zurückschreckenden alten Frau Ödegaard. Man sagt der Alten nach, daß sie schon einige ihrer anvertrauten Mädchen auf dem Gewissen hätte.


Durch Zufall lernt sie die Freunde von Gertrude kennen, einem bunt gemischten Haufen von abgehängten der Gesellschaft, die es sich zur Aufgabe gemacht haben Verstorbenen ohne Angehörige ihr letztes Geleit zu erweisen.

Nur wie sollen sie sich dem schüchternen Mädchen gegenüber verhalten ? Ihr alles erzählen was man sich über Frau Ödegaard sagt oder sollen sie sich raushalten ? Alle und dazu gehört auch Pfarrer Holm, der die Predigten spricht und sich um die Mädchen aus dem Missionars Internat zu kümmern hat , sind ratlos ………


Mir gefällt das Buch, es liest sich leicht und zeigt Konflikte in starren Abhängigkeitsverhältnissen auf, wie Menschen durch den Glauben manipuliert werden und so leichte Beute werden die man benutzen und vor allem ausnutzen kann.

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sonnen.

lg Michele