Profilbild von MiniMaus

MiniMaus

Lesejury Star
offline

MiniMaus ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MiniMaus über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.10.2019

Unerfüllte Erwartungen

Dieser eine Augenblick
1

Zusammenfassung

Charlotte alias Charlie ist nicht der waghalsige Typ. Doch eines Abends trifft sie auf Adam. Von dem etwas verwirrten, aber dennoch charmanten jungen Mann fühlt Charlie sich angezogen ...

Zusammenfassung

Charlotte alias Charlie ist nicht der waghalsige Typ. Doch eines Abends trifft sie auf Adam. Von dem etwas verwirrten, aber dennoch charmanten jungen Mann fühlt Charlie sich angezogen und so enden die beiden in einem One-Night-Stand. Doch mit einem unschönen Morgen danach endet der Kontakt. In den folgenden sieben Monaten versucht Charlie ihn zu vergessen und datet währenddessen den gutaussehenden Baseballspieler Seth. Doch nach sieben Monaten bekommt sie eine Nachricht von Adam und erfährt, dass ein Hirntumor sein Gedächtnis beeinflusst und er jetzt im Krankenhaus ist. Sie trennt sich von Seth und beginnt eine Beziehung mit dem totkranken Adam.

Der Plot
Die Geschichte an sich ist etwas over the top und an manchen Stellen unrealistisch. Und die Geschichte mit Adam und Seth, und die Beziehung zwischen Charlie und den beiden ist nicht für jeden geeignet.

Die Charaktere
Charlie ist mit wenig Substanz Es gelingt nicht richtig eine Beziehung zu ihr Aufzubauen.

Adam ist eigentlich ein sympathischer Charakter und macht den größten Reiz der Geschichte aus. Am Anfang ist es seine Verwirrtheit, die einen anhält zu lesen, um herauszufinden, weshalb er sich so schlecht zu erinnern scheint.

Seth ist der lebenslustigste Charakter in der Geschichte. Er entspricht der gängigen Norm der Romanprotagonisten in dem Genre und ist ein interessanter Kontrast zu Adam.

Der Schreibstil
Die Geschichte lässt sich flüssig und gut lesen. Aber leider werden wenig Gefühle transportiert und es fällt einem außerordentlich schwer, sich mit den Charakteren zu identifizieren.


Empfehlung
Leider kann ich das Buch nicht empfehlen. So wunderschön das Cover auch ist, so schwach ist auch die Story. Die Charaktere konnte mich gar nicht überzeugen und die Geschichte hat mich überhaupt nicht fesseln können.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
  • Gefühl
Veröffentlicht am 28.06.2019

Ein episches Ende für eine bessere Welt - für uns alle.

Throne of Glass 7 - Herrscherin über Asche und Zorn
1

Spoilerwahrnung!!!
Aelin Ashryver Whitethorn Galathynius befindet sich in Maeves Klauen. Gefangen in einem eisernen Sarg kämpft sie gegen die Fae Königin von Doranelle. Ihre MItsrtreiter befinden sich ...

Spoilerwahrnung!!!
Aelin Ashryver Whitethorn Galathynius befindet sich in Maeves Klauen. Gefangen in einem eisernen Sarg kämpft sie gegen die Fae Königin von Doranelle. Ihre MItsrtreiter befinden sich bisweilen kurz vor dem Krieg. Chaol auf dem Weg nach Terassen, die Armee des Großkhanats im Rücken. Dorian mit Manon und ihrer Dreizehn mit der Hoffnung die Crochans und den letzten Schlüssel für sich gewinnen zu können. Rowan und seine Brüder suchen mit Elide den Kontinent nach ihrer Königin ab und Aedion kämpft mit Lysandra darum eine große Lüge aufrecht zu erhalten.

Mehr kann man eigentlich auch gar nicht dazu sagen, da es die Reise kaputt machen würde auf die das Buch, dieses Finale Band der Throne of Glass Reihe mitnimmt. Doch eins kann man sagen. Dieses Buch lässt ein alles fühlen. Freude, Trauer, Entsetzten, Liebe, Schrecken und die Macht der Hoffnung.

Die Charaktere bleiben sie selbst, und doch entwickeln sie sich auf so vielen Ebenen weiter, dass es einen mit stolz erfüllt zu sehen, wie weit sie gekommen sind. Sarah J. Maas hat es geschafft eine wundervolle, fantasievolle Reihe zu einem ebenso wundervollen Ende zu bringen, dass es einen gleichzeitig mit Melancholie und Freude erfüllt.

Veröffentlicht am 12.06.2017

Mona Kastens "Feel Again'' - Ein neues Must Have

Feel Again
1

Der neue Roman "Feel Again" von Mona Kasten reiht sich in ihre Again-Reihe als dritten Band ein und das sehr gut.

Das Cover
Das Cover ist super und passt perfekt zu den ersten beiden Bänden. Der Stil ...

Der neue Roman "Feel Again" von Mona Kasten reiht sich in ihre Again-Reihe als dritten Band ein und das sehr gut.

Das Cover
Das Cover ist super und passt perfekt zu den ersten beiden Bänden. Der Stil hat mich schon bei den Bänden zuvor überzeugt und passt für mich gut zu den Geschichten hinter dem EInband.

Der Erzählstil
Monas Erzählstil gefällt mir echt gut. Ich habe mich den Figuren sehr verbunden gefühlt und sie hat es geschaft, dass ich nicht einmal das Gefühl hatte, etwas nicht nachvollziehen zu können.

Die Figuren
Die Protagnisten Swayer und Issac haben mich umgehauen.
Zuerst zu Swayer. In den ersten Bänden war sie nur eine Figur am Rande und da auch noch eine eher unliebsame.
Aber hier wird ihre eigene Geschichte erzählt und ich habe mich mit ihr am meisten identifizieren können.
man versteht sie viel besser und ihre Vergangenheit ist sehr bewegend und erklärt viele Reaktionen ihrerseits.

Issac. Ich liebe Isaac. Er hat mich, glaube ich, am meisten überrascht. Er ist nicht der typische Bad Boy und genau das ist es, was ihn so unbeschreiblich anziehend und interessant macht. Er hat so viele Seite und beweißt auch, dass auch ein Nerd flirten kann. Er ist eine willkomene Abwechslung zu den ganzen Bad Boys die sich in der Romanwelt tummeln und für die wir, wie wir wissen, auch eine Schwäche haben. Doch Isaac hat, mir zumindest gezweigt, dass es nicht immer ein Bad Boy sein muss.

Isaacs Großeltern
Die muss ich einfach erwähnen, weil sie mir so nah gegangen sind. Theodore und Mary haben eine solche Harmonie ausgestrahlt auf Theodores Geburtstag.

Dawn
Das Swayer und sie ihre Freundschaft noch weiter ausbauen konnten, fand ich sehr gut. Man konnte den Anfang der Freundschaft schon in Trust Again sehen und ich habe mich für Swayer gefreut, dass sie in Dawn eine Freundin gefunden hat, die auch ihre Freundikn ist, wenn Swayer diese nicht will, sie aber braucht.

Die Gefühle
Swayer und Isaacs Geschichte hat mich das ein oder andere Mal zu Tränen gerührt und ich habe die ganze Zeit mit gefiebert. Mir hat es nicht einmal an Gefühlen gefehlt.

Der Lesespaß
Für mich war er die ganze Zeit gegeben. Ich habe gelcht, ich habe geweint, ich habe geschmunzelt und ich habe geseufzt.

Feel Again hat mir viel Spaß bereitet. Ich habe die volle Bandbreite der Emotionen durchlebt und habe ein kleinen Teil meines herzens an Issac verloren, so wie es sein sollte.

Mein Fazit
Ich kann jedem Feel Again empfehlen der New Adult Romane gerne liest und der sein Herz mal an einen Good Guy verlieren möchte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Gefühl
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 10.08.2019

Nicht Kylie Scotts bester Roman

Perfect Mistake
0

Der Klappentext verspricht eine tolle Geschichte, wie sie Kylie Scott uns schon so oft geliefert hat. Doch leider schwächeln die Charaktere und die Handlung etwas.
Aber von Anfang an.


Adele kommt nach ...

Der Klappentext verspricht eine tolle Geschichte, wie sie Kylie Scott uns schon so oft geliefert hat. Doch leider schwächeln die Charaktere und die Handlung etwas.
Aber von Anfang an.


Adele kommt nach sieben Jahren, dass erste Mal wieder in die Heimatstadt ihres Dads, da er seine neue Freundin heiratet. Man wird darauf vorbereitet, dass Adele anscheinend vor fünf Jahren einen Vorfall mit dem besten Mitarbeiter ihres Vaters hatte. Den fünfzehn(?) Jahre älteren Pete. Damals war Adele achtzehn.
Durch einen Umstand kommt es dazu, dass Adele zur Zeit der Hochzeit bei Pete übernachten muss, was angesichts der Reaktion ihres Vaters bei dem Vorfall von damals schwer zu verstehen ist.
Auf jeden Fall benimmt sich Pete wie ein erstklassiges Arschloch. Was sich im Laufe der Gesichte auch nicht wirklich ändert. Er kann sich nie entscheiden und sein Verhalten entspricht definitiv nicht dem eines vierzig Jährigen.


Am Ende "löst" sich ihr Beziehungsproblem durch eine ungewollte Schwangerschaft und Pete der Adeles ausdrücklichen Wunsch es langsam anzugehen missachtet. Stattdessen macht er ihr direkt einen Antrag, soviel zu ihrem Wunsch, weil er daten schwachsinnig findet.

Für mich hatte die Geschichte zu viele Schwächen und leider war mir Pete absolut nicht sympathisch. Auch der ominöse Vorfall rechtfertigt für mich nicht die lange Abwesenheit von Adele in dem Heimatort ihres Das. Ich meine, er ist ihr Vater und da verzichte ich doch nicht sieben Jahre auf einen Besuch, nur weil die Leute gerne reden. Ich empfinde auch den Altersunterschied in den Rückblenden schwierig. Ich dachte mir immer, dass muss doch komisch für Pete sein mit einer sechzehn Jährigen so viel Zeit zu verbringen. Er ist schließlich schon über dreißig, und da gehen die Interessen nun mal auseinander und die Reife ist nicht gleich. Egal wie früh reif ein Teenager sein mag.

Ich kenne Kylie Scott wesentlich besser!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 27.06.2019

Ein eigentlich ganz tolles Paar

Most Wanted Billionaire
0

Der Plot - Kurz und Knapp
Die keksliebende Lizzie steht kurz vor dem Ruin. Von Kredithaien bedroht muss sie möglichst schnell, viel Geld auftreiben. Dafür nimmt sie einen Job in einem renommierten Pharmakonzern ...

Der Plot - Kurz und Knapp
Die keksliebende Lizzie steht kurz vor dem Ruin. Von Kredithaien bedroht muss sie möglichst schnell, viel Geld auftreiben. Dafür nimmt sie einen Job in einem renommierten Pharmakonzern an. Neben ihrer Tätigkeit als Social Media-Beraterin dort, rutscht sie irgendwie in das Schlamassel ihren unleidlichen Chef, Theo Drummond, wecken zu müssen. Um 4:30 Uhr morgens. Aber so arschig er auch ist, kann sie nicht einfach kündigen, da sie den hohen Bonus nach den ersten 30 Tagen unbedingt braucht.. Und um nicht gefeuert zu werden muss sie sich auch den obskuren Regeln der Firma fügen.
Nach dem ersten, sehr ausfallenden Weckruf entsteht jedoch eine ungewöhnliche Beziehung zwischen Theo und Lizzie. Doch es wird immer schwieriger für Lizzie, ihre Identität vor ihrem Chef zu verheimlichen. Den Theo hat keinerlei Ahnung davon, dass sie die beleidigenden Weckanrufe in der Frühe bei ihm durchführt.

Charaktere
Lizzie Cooper
Lizzie hat das feste Vorhaben ihr Keksgeschäft wieder aufleben zu lassen, nachdem ihr Ex ihr alles genommen hat. Da ist sie sehr ehrgeizig und verbissen. Und dabei möchte sie es am liebsten alleine schaffen. Ihre Familie und Freunde grenzt sie deshalb immer weiter ab. Hilfe anzunehmen scheint ihr unmöglich. Das macht sie für mich ein Stück weit unnahbar.
In ihrer Beziehung mit Theo ist Lizzie im Telefongespräch sehr offen und ehrlich, mit der Ausnahme der Offenbarung ihrer Identität. Ansonsten tritt sie immer sehr selbstbewusst auf, mit klaren Ansichten und Überzeugungen.

Theo Drummond
Der sehr ehrgeizige und ambitionierte Chemiker ist sehr distanziert und schroff zu anderen Menschen. Er sieht keinen Sinn in Nettigkeiten, es sei den sie tragen zu einer erhöhten Effizienz im Arbeitsverhalten bei. Doch die geheimnisvolle Weckanruferin jedoch lockt ihn aus seiner Reserve und zwingt ihn dazu, Dinge mal aus einer anderen, weniger rationalen und etwas emotionaleren Sicht zu betrachten.

Schreibstil
Der Schreibstil ist sehr flüssig und wirklich gut lesbar. Nur die ein oder anderen Konversationen zwischen Theo und Lizzie, im Rahmen ihrer Weckrufe, empfand ich persönlich, als sehr billig und platt. Ansonsten liest es sich mit viel Amüsement.

Fazit
Die Story liest sich locker und leicht und ist ein gutes Buch für eine leichter Lektüre zwischendurch. Sie bringt viel Schmunzeln und verrückte Situationen mit, die in ihrer absurden Art und Weise für den ein oder anderen Lacher sorgt.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl