Profilbild von Mirixo

Mirixo

Lesejury-Mitglied
offline

Mirixo ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mirixo über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.10.2016

Und plötzlich klopft mein Herz von Kat Spears

Und plötzlich klopft mein Herz
0

Die erste große Liebe

Mit Jesse legt sich keiner an. Durch seine Geschäfte hat er Macht über die Menschen in seinem Umfeld. Er macht eigentlich alles, ob Drogen verticken, Prüfungen fälschen oder ein ...

Die erste große Liebe



Mit Jesse legt sich keiner an. Durch seine Geschäfte hat er Macht über die Menschen in seinem Umfeld. Er macht eigentlich alles, ob Drogen verticken, Prüfungen fälschen oder ein Date besorgen. Der Preis: Geld und nebenbei heikle Infos, die ihm diese Macht bringen. Doch dann bekommt er von Ken, Footballkapitän der Schule, den Auftrag ihm ein Date mit Bridget Smalley zu verschaffen. Eigentlich ein ganz normaler Job, doch unerwarteter Weise widerstrebt es Jesse diesem nachzukommen, als er Bridget und ihren behinderten Bruder Pete kennenlernt. Dabei sind Gefühle für ihn nicht von Bedeutung. Mit einer verstorbenen Mutter und einem Trinksüchtigen Vater scheint für ihn das Leben sinnlos.

Ein Buch, dass von der ersten großen Liebe des auf diesem Gebiet unerfahrenen Jesse erzählt. Dabei ist es sehr aktuell geschrieben. Schnell fühlt man mit Jesse mit, der eigentlich niemanden an sich heranlässt. Vielleicht ist die Geschichte dahinter ein bisschen in die Länge gezogen aber ansonsten ist das Buch echt gut geschrieben. Und dabei wird kein Blatt vor den Mund genommen.

Veröffentlicht am 05.10.2016

Sophie auf den Dächern von Katherine Rundell

Sophie auf den Dächern
0

Eine spannende Suche nach der eigenen Mutter

Sophie wird als Baby nach einem Schiffsunglück in einem englischen Kanal in einem Cellokasten gefunden. Eine überlebende Mutter gibt es nicht – behauptet zumindest ...

Eine spannende Suche nach der eigenen Mutter



Sophie wird als Baby nach einem Schiffsunglück in einem englischen Kanal in einem Cellokasten gefunden. Eine überlebende Mutter gibt es nicht – behauptet zumindest die Polizei. Sophie lebt seitdem bei Charles, einem zurückgezogenem und sehr belesenem Mann. Dessen Erziehungsfähigkeit ist jedoch fraglich und so soll Sophie mit 12 Jahren in ein Waisenhaus. Für sie undenkbar und so flüchtet sie einem Hinweis auf ihre Mutter folgend mit Charles nach Paris, wo die verzweifelte Suche nach ihrer Mutter beginnt – auf den Dächern der Stadt.

Das Buch erinnert an den Film 'Der Klang des Herzens' und wem dieser Film gefallen hat, der wird auch von diesem Buch begeistert sein. Es schafft es zu verzaubern und zeigt, dass man die Hoffnung nie aufgeben sollte.
Bereits nach den ersten Seiten wird man von Sophies kindlicher Entschlossenheit mitgerissen und hofft mit ihr auf jede noch so kleine Spur von ihrer Mutter. Dieses Buch ist nicht nur für Jugendliche interessant.

Veröffentlicht am 05.10.2016

Kirschen im Schnee von Kat Yeh

Kirschen im Schnee
0

Eine lockere Geschichte mit Rezepten zum Nachkochen

Über ihre Mutter weiß Gigi nicht viel. Bloß, dass sie in einem Feuer umkam und dass sie seitdem nur noch mit DiDi, ihrer Schwester zusammen lebt. Von ...

Eine lockere Geschichte mit Rezepten zum Nachkochen



Über ihre Mutter weiß Gigi nicht viel. Bloß, dass sie in einem Feuer umkam und dass sie seitdem nur noch mit DiDi, ihrer Schwester zusammen lebt. Von ihrer Mutter ist ihnen nur ein Rezeptbuch mit den besten Rezepten der Welt geblieben und die Erinnerung daran, dass sie immer den „Kirschen im Schnee“ Lippenstift von Revlon getragen hat.
Um die beiden über Wasser zu halten arbeitet DiDi in einem Friseursalon. Damit ihrer Schwester das nicht passiert, investiert sie viel in deren Bildung. So gibt es für Gigi nur eins: Lernen, lernen und noch viel mehr lernen. Doch was ist, wenn sie das gar nicht mehr will...? Gigi macht sich auf die Suche nach einem neuen Rezept fürs Leben.

Ein zuckersüßes Buch, das viel von der Neufindung des eigenen, wirklichen Ichs erzählt. Schließlich möchte Gigi, die das Buch in Ich Perspektive erzählt, ganz schön viel in ihrem Leben verändern. Zwischendurch gibt sie die geheimen Rezepte ihrer Mutter preis, die das ganze schön auflockern und zum nachkochen oder -backen einladen.

Veröffentlicht am 05.10.2016

Heldentage von Sabine Raml

Heldentage
0

Keine leichte Lektüre für zwischendurch und ziemlich durcheinander

790 Tage sind eine lange Zeit. 790 Tage mit einer alkoholsüchtigen Mutter, die nur in ihrem Bett oder allenfalls mal auf der Couch liegt, ...

Keine leichte Lektüre für zwischendurch und ziemlich durcheinander



790 Tage sind eine lange Zeit. 790 Tage mit einer alkoholsüchtigen Mutter, die nur in ihrem Bett oder allenfalls mal auf der Couch liegt, sind eine noch längere Zeit. 790 Tage, die man auch noch ohne die erste Liebe, die einen eiskalt abserviert hat, verbringen muss, machen das dann auch nicht besser. Und wenn man dann noch sitzen bleibt (ohne selbst daran Schuld zu sein) und deshalb seinen Freundeskreis seltener sieht ist man gleich geliefert. 790 Tage, das ist die Zeit, die vergehen muss bis Lea 18 ist und endlich ein Leben ohne ihre Mutter beginnen kann. Manchmal möchte sie einfach davon laufen, von all den Hindernissen, die ihr in den Weg gestellt werden, doch so einfach ist das nunmal nicht im wahren Leben... Im wahren Leben muss man sich eben durchkämpfen.

Das Buch aus Leas Sicht geschrieben. Sie erzählt von ihrem turbulenten Alltag, der ihr keine Ruhe lässt. In ihren jungen Jahren muss sie schon viel Verantwortung übernehmen und mit vielem fertig werden. Die Schreibweise entspricht Leas teils hektischen, aber auch fantasievollen Gedanken, sodass oft nicht klar ist, was jetzt gerade passiert, was Vergangenheit und was nur Wunschvorstellungen sind. Das macht die Handlung ab und zu etwas unverständlich. Das Buch ist etwas schleppend geschrieben, es wird keine wirkliche Spannung aufgebaut, was jedoch bei Büchern, die das Leben des Protagonisten beschreiben häufig der Fall ist. Leas Leben ist sehr düster, sie wirkt ab und zu schon fast depressiv. Auf jeden Fall keine leichte Lektüre für zwischendurch.

Veröffentlicht am 05.10.2016

Halbe Helden von Erin Jade Lange

Halbe Helden
0

Gefühlsstarkes und absolut empfehlenswertes Buch!

Dane traf Billy D. das erste Mal auf dem Weg nach Hause, als er gerade einen Typen verprügelte. Billy D. starrte einfach zu ihm herüber, jede Drohung ...

Gefühlsstarkes und absolut empfehlenswertes Buch!



Dane traf Billy D. das erste Mal auf dem Weg nach Hause, als er gerade einen Typen verprügelte. Billy D. starrte einfach zu ihm herüber, jede Drohung ignorierend. Und diese Begegnung war nur die Erste von Vielen darauf folgenden. Diese Verbindung hilft Dane jedoch, denn statt durch ein zusätzliches Nachsitzen einen Schulverweis zu bekommen passt er auf Billy D. auf. Denn Billy D. hat das Downsyndrom. Ist Billy D. zufrieden, legt er für Dane ein gutes Wort ein. Doch kein Gefallen ohne Gegenleistung: Dane muss nahezu alles tun, was Billy will und dazu gehört an erster Stelle dessen Vater zu suchen. Der hat seinem Sohn nämlich einen Atlas voller Rätsel überlassen bevor Billy mit seiner Mutter umgezogen ist. Billy ist sich sicher, am Ende der Rätsel wartet sein Dad. Doch wann werden die Wünsche eigentlich zu groß? In wie weit tut man noch das Richtige, wenn einer von Billys Wünschen lautet, das Kämpfen zu erlernen? Und werden sie wirklich Billys Dad finden? Nur mithilfe eines Atlas'?

Dieses Buch schafft es perfekt die Gefühle der einzelnen Personen rüberzubringen, vor allem die von Dane, der die Geschichte in der Ich-Perspektive erzählt. Auch Billys Behinderung wird passend beschrieben und nicht unnötig verschönert oder verschlechtert. Trotz Downsyndrom ist er doch relativ normal. Auf jeden Fall empfehlenswert.