Profilbild von Miss-Letter

Miss-Letter

Lesejury Profi
offline

Miss-Letter ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Miss-Letter über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.08.2019

FLOP!

Nachtschwärmer
0

-> Marens Bücherwelt (Blog)
-> xxmissletterxx (Instagram)

„Nachtschwärmer“ von Moira Frank erhält von mir 2 von 5 Herzen. Ich hatte sowohl Probleme mit der Grundstory, die nur langsam ins Rollen kommt, ...

-> Marens Bücherwelt (Blog)
-> xxmissletterxx (Instagram)

„Nachtschwärmer“ von Moira Frank erhält von mir 2 von 5 Herzen. Ich hatte sowohl Probleme mit der Grundstory, die nur langsam ins Rollen kommt, als auch mit den Charakteren, die ich alle als zu frech, unhöflich und allgemein unsympathisch wahrgenommen habe. Vor allem die Jugendsprache und die viele kritischen nationalistischen Bezüge haben mir nicht gut gefallen.

Story ♥♥♥/5
Charaktere ♥♥/5
Gefühle ♥/5
Spannung ♥♥/5
Schreibstil ♥/5
Ende ♥♥♥/5

Das Buch hatte mich auf den ersten Seiten völlig für sich eingenommen: Eine humorvolle, mürrische Hauptprotagonistin mit kuriosen vier Fingern an einer Hand und die große Vorfreude, endlich ihren Halbbruder Lukas kennenzulernen, der sie gerade erst im Internet gefunden hat. Doch mit seinem plötzlichen Tod hatte keiner gerechnet. Die 17-jährige Helena mit ihren vielen authentischen Ecken und Kanten hatte mich gleich überzeugen können, bis die Geschichte in eine merkwürdige Richtung driftete…

Zu Beginn der Geschichte plant Helena über den Kopf ihres Freundes Ole eine spontane Reise nach Berlin, um die Spuren ihres verstobenen Halbbruders nachzugehen. Die Atmosphäre ist zunächst bedrückt und aufgezwungen, da Helena Probleme mit ihrem Freund hat, aber nicht darüber reden möchte. Allgemein scheint Helena Problemen eher aus dem Weg zu gehen und Konfrontationen zu meiden. „Ole küsste mich, und ich dachte, na gut, und küsste ihn auch.“ – S. 57. Ihre Beziehung konnte ich wirklich nicht nachvollziehen. Und als sie in Berlin dann auch noch Lukas beste Freunde trifft, wurde die Situation für mich unangenehmer, denn nun zeigte sich Helenas „andere“ Seite, die mir absolut nicht gefallen hat.

Es folgen viele kritische Äußerungen, z.B. betrachtet sie die Halskette an ihrem Freund, die ihn „nicht assig, aber auch nicht schwul“ aussehen lässt (S. 33). Vor allem der nationalistische Bezug von Helena und den anderen Charakteren, der in meinen Augen überhaupt nicht zur Geschichte passt, hat mich sehr gestört: „Die Straßen sind voll im Arsch. Hat wahrscheinlich noch Hitler persönlich gebaut." – S. 64; „Ich blieb, wo ich war. Hauptsächlich, weil der zweite Typ aussah wie ein Nazi.“ – S. 76; „Wir sind in Brandenburg, Baby. Egal ob dein Pferd oder dein Hund braun ist, du nennst ihn besser wie den guten alten Führer […] und bringst ihm den Hitlergruß bei.“ – S. 92.

Die Zitate, die ich eingebracht habe, sagen schon viel über die Sprache des Buches aus. Das Buch lässt sich zwar locker und leicht lesen, aber die Jugendsprache, die aus „Alter“, „Ey Mann“ und „F… dich“ besteht, hat mich stolpern lassen und mich eher gestört.

Veröffentlicht am 23.08.2019

Humorvoll und ganz viel Herz!

Perfect Mistake
0

-> Marens Bücherwelt (Blog)
-> xxmissletterxx (Instagram)

„Perfect mistake“ von Kylie erhält von mir 4 von 5 Herzen. Ein Kapitel und ich war der Geschichte und den beiden Hauptprotagonisten völlig verfallen. ...

-> Marens Bücherwelt (Blog)
-> xxmissletterxx (Instagram)

„Perfect mistake“ von Kylie erhält von mir 4 von 5 Herzen. Ein Kapitel und ich war der Geschichte und den beiden Hauptprotagonisten völlig verfallen. Eine außergewöhnliche Liebesgeschichte (Altersunterschied von 15 Jahren); facettenreiche, humorvolle und angenehme Charaktere; ein spannender Handlungsverlauf und viele knisternde und funkensprühende Szenen! Wer sowohl hitzige Wortgefechte als auch romantische und ruhige Szenen liebt, kommt ihr voll auf seine Kosten. Eine absolute Buchempfehlung! Ich möchte mehr von Pete und Adele!

Story ♥♥♥♥/5
Charaktere ♥♥♥♥♥/5
Gefühle ♥♥♥♥,♥/5
Spannung ♥♥♥♥/5
Schreibstil ♥,♥♥♥♥/5
Ende ♥♥♥/5

Mit „Perfect mistake“ hat Kylie Scott einen Liebesroman geschrieben, der mich auf jeder Seite fesseln und begeistern konnte. Adele hatte in ihrer Pubertät nur einen Schwarm: Pete, der stolze, attraktive Mann, der von ihrem Vater für Bauarbeiten angeworben wurde. Ihre erste große Liebe und die Komplikation der Geschichte: der große Altersunterschied von 15 Jahren.

Zu Beginn des Buches befinden wir uns in der Gegenwart. Adele, jetzt 25 Jahre alt, soll für die Hochzeit ihres Vaters nach Hause zurückkehren, das Brautpaar unterstützen und damit fünf Tage die größte Peinlichkeit ihres Lebens wieder und wieder durchleben. Sie muss den nun 40-jährigen Pete, der mit ihrem Vater eng befreundet ist, in die Augen schauen und Kraft ausstrahlen. Adele braucht Humor und Selbstbewusstsein, um das zu vergessen, was sie an ihrem 18. Geburtstag angestellt hat! Die erste Liebe ist immer etwas Besonderes!

Die Autorin hat nur wenige Kapitel gebraucht, bis ich der Geschichte völlig verfallen war. Eine Liebesgeschichte, die humorvoll, dramatisch, mitreißend, tiefgründig und sehr gefühlvoll ist. Adele und Pete sind äußerst interessante und facettenreiche Figuren, die sich nicht nur hitzige Wortgefechte liefern können - sehr amüsant! -, sondern sich auch ohne Worte verständigen können. Sie verbindet trotz des großen Altersunterschiedes eine langjährige Freundschaft, die leider unglücklich zerbrochen ist. Sieben Jahre später: Adele sprüht mit ihren 25 Jahren vor Energie, hat immer Flausen im Kopf und es hat mir unheimlich gut gefallen, dass sie dem Leser so viel über ihre Gedanken und Gefühle preisgibt. Die erste große Liebe. Pete hingegen ist ein gestandener Mann, der mit beiden Beinen fest im Leben steht, sein eigenes Haus hütet, Verantwortung trägt, viele Komplimente erhält, aber sich nicht so wirklich binden möchte. Unterschiedliche Charaktere, bei denen einfach nur die Funken sprühen können!

Der Schreibstil von Kylie Scott ist angenehm leicht, unkompliziert, in den passenden Szenen rasant und vor allem sehr gefühlsbetont. Beide Charaktere teilen einen Humor, der mich oft zum Lachen gebracht hat; es gibt dramatische und traurige Elemente, die mir ans Herz gegangen sind; Wendungen, die mich positiv überrascht haben. Das Buch erhält nur deshalb keine 5 von 5 Herzen, da das Ende in meinen Augen etwas zu überspitzt und überdramatisiert ist. Die Geschichte wird ausschließlich aus Adeles Perspektive erzählt (Ich-Perspektive) und wir springen mit Adele und Pete in die Vergangenheit, um ihre frühere Beziehung zueinander zu erfahren. Wir erhalten nur kapitelweise Informationen über den Grund ihrer zerbrochenen Freundschaft und es macht viel Spaß, sich zurückzulehnen, den Kopf auszuschalten und sich in Adeles Situation hineinzuversetzen.

Veröffentlicht am 30.06.2019

Eine herzergreifende New Adult Geschichte

Falling Fast
0

-> Marens Bücherwelt (Blog)
-> xxmissletterxx (Instagram)

„Falling Fast“ von Bianca Iosivoni erhält von mir 4,5 von 5 Herzen. Eine herzergreifende New Adult Geschichte, die mich vor allem gegen Ende hin ...

-> Marens Bücherwelt (Blog)
-> xxmissletterxx (Instagram)

„Falling Fast“ von Bianca Iosivoni erhält von mir 4,5 von 5 Herzen. Eine herzergreifende New Adult Geschichte, die mich vor allem gegen Ende hin sehr ergriffen und berührt hat. Interessante Charaktere, eine aufwühlende Liebesgeschichte, eine Kleinstadtatmosphäre mit ganz viel Charme, dramatischen Geschehnissen und ein Ende, das dich fassungslos zurücklässt. Ein Buch, das dich voll und ganz in den Bann ziehen wird, dich wachrüttelt, dich aufseufzen lässt, traurig stimmt, zum Lachen bringt und das in Erinnerung bleiben wird. Ich warte jetzt sehnsüchtig auf den zweiten Band "Flying High", der voraussichtlich am 29.07.2019 erscheinen wird.

Story ♥♥♥♥/5
Charaktere ♥♥♥♥♥/5
Gefühle ♥♥♥♥♥/5
Spannung ♥♥♥♥/5
Schreibstil ♥♥♥♥♥/5
Ende ♥♥♥♥/5

„Falling Fast“ ist der erste Band der neuen New Adult Reihe von Bianca Iosivoni, auf den ich sehnsüchtig gewartet habe. Ohne den Klappentext vorher durchzulesen und mich mit anderen Meinungen vertraut zu machen, habe ich mit dem Lesen begonnen und mich wieder von Biancas Geschichten fesseln lassen. Eine Geschichte, die mich – besonders gegen Ende - emotional sehr ergriffen hat.

„Sei mutig" lautet die Devise von Hailee DeLuca. Mutig sein bedeutet über den eigenen Schatten zu springen, kreativ zu sein, Neues zu wagen, fremde Menschen ins Herz zu schließen, vor allem sich selbst zu vertrauen und endgültige Entscheidungen zu fällen. Wir begleiten in „Falling Fast“ die sensible und herzensgute Hailee DeLuca, die gerade das Abenteuer ihres Lebens bestreitet: Ein Roadtrip durch die Vereinigten Staaten von Amerika und wie sie letztendlich im kleinen beschaulichen Städtchen Fairwood hängen bleibt. Fairwood ist aber kein unbekannter Ort, denn einer der Bewohner - ihr allerbester Freund Jesper - ist vor wenigen Monaten verstorben und hat Hailee um ein letztes Anliegen gebeten. Doch mit Jespers ehemaligen besten Freund Chase Whittaker, über den Hailee bislang nur furchtbares aufgeschnappt hat, hat sie nicht gerechnet. In einer fremden Gegend, mit einem schmerzenden Herzen und einem geheimen Auftrag muss Hailee sich aber an Chase wenden. Sei mutig! Auf keinen Fall darf sie ihn aber zu nah an sich heranlassen, denn Fairwood ist nur als Zwischenstopp gedacht und manche Geheimnisse sollten einfach nicht gelüftet werden.

In „Falling Fast“ erwartet dich eine herzergreifende Geschichte über wahre Freundschaft, Vertrauen auf- und Ängste abzubauen, Mut zu beweisen, sich auszuprobieren, Spaß zu haben, aber die düstere Seite des Lebens nicht zu vergessen. „Falling Fast“ entpuppt sich zunächst als lockere und atmosphärische New Adult Geschichte, die mit jedem Kapitel ernster und tiefgründiger wird. Doch man sollte die Triggerwarnung im Vorwort nicht außer Acht lassen. Es werden sensible, provozierende und belastende Themen angesprochen, die der Leser verarbeiten muss und nicht verherrlichen darf. Mich selbst hat „das Thema“ emotional sehr ergriffen und der Schock nach dem Lesen war zuallererst so hoch, dass ich die Geschichte erst sacken lassen musste, um mit der Rezension beginnen zu können. Auf dem Klappentext steht: „Geheimnisvoll, berührend und aufwühlend“ und ich kann mich dieser Meinung nur anschließen! Ein Buch, das dich voll und ganz in den Bann ziehen wird, dich wachrüttelt, dich aufseufzen lässt, dich traurig stimmt, dich zum Lachen bringt und letztendlich schockiert….

Die Entwicklung der Liebesgeschichte bzw. das Begleiten der großartigen und einzigartigen Liebe ist das Highlight von „Falling Fast“. Nicht nur Hailee verliebt mit der Zeit in das atmosphärische Städtchen Fairwood, sondern auch der Leser verknallt sich Hals über Kopf in die lockere und angenehme Kleinstadtatmosphäre: Eine Kleinstadt, die mich sehr an „Stars Hollow“ (Gilmore Girls) und „Redwood“ (Redwood Love) erinnert. Aber Städtchen hin oder her: Der charmante Chase Whittaker ist der eigentliche love interest. Chase Whittaker, der viele Geschichten zu erzählen hat, sowohl gute als auch schlechte Seiten an sich hat, sich von Hailee verzaubern lässt und sie nicht mehr loslassen möchte. Anfangs verbindet sie nur ein gemeinsamer, verstorbener Freund, aber keiner von beiden hätte je geahnt, dass aus dem ersten chaotischen Aufeinandertreffen eine flammende Liebe werden könnte.

Der Schreibstil von Bianca Iosivoni ist auf der einen Seite locker, unkompliziert und angenehm zu lesen, aber auf der anderen Seite ungeheuer gefühlvoll, einschneidend und schockierend. Sie schafft es wirklich, dich als Leser jedes erdenkliche Gefühl spüren zu lassen – ob Ärger, Wut, Liebe, Scham, Sehnsucht oder Freude, mich hat die Geschichte gründlich durchgeschüttelt. Dabei erleben wir die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Hailee und Chase, die den Leser mit grundverschiedenen Wünschen, Sehnsüchten und Problemen unterhalten. Die herzlichen Nebencharaktere schleichen sich ganz langsam ich dein Herz; die Liebesgeschichte zieht dich in den Bann und das Showdown am Ende geht durch Mark und Bein. Ich persönlich konnte das Buch nicht aus den Händen legen und kann es kaum erwarten, die Geschichte im zweiten Band fortzusetzen.

Veröffentlicht am 28.05.2019

Eines meiner neuen Liebslingsbücher! Spannend und emotional!

The Opposite of You
0

"The Opposite Of You" von Rachel Higginson erhält von mir 5 von 5 Herzen. Ich habe gelacht, mich geärgert, geweint und sehnsüchtig geseufzt. Das Highlight ist auf jeden Fall die spannende Entwicklung ...

"The Opposite Of You" von Rachel Higginson erhält von mir 5 von 5 Herzen. Ich habe gelacht, mich geärgert, geweint und sehnsüchtig geseufzt. Das Highlight ist auf jeden Fall die spannende Entwicklung der Liebesgeschichte: Hitzige Wortgefechte, böse Blicke, Neckereien und Schwärmereien. "The Opposite Of You" hat alles, was eine tiefgründige, humorvolle und emotionale Liebesgeschichte braucht. Sympathische und vor allem realistische Persönlichkeiten und liebenswerte Nebencharaktere, die in den Fortsetzungen die Hauptrollen bekommen werden. Ich bin begeistert und kann euch den ersten Band nur ans Herz legen. Absolute Buchempfehlung! Drei weitere Bände sind in Planung!

Story ♥♥♥♥♥/5
Charaktere ♥♥♥♥♥/5
Gefühle ♥♥♥♥♥/5
Spannung ♥♥♥♥♥/5
Schreibstil ♥♥♥♥♥/5
Ende ♥♥♥♥/5

Eine neuer Lyx-Roman, der mich in jeder Hinsicht begeistern konnte? - Definitiv! "The Opposite Of You" ist der Auftaktband einer Liebesroman-Reihe von Rachel Higginson und ich hatte das große Vergnügen, den Liebesroman mit anderen Bloggern vorabzulesen. Und da ich nicht mehr aus dem Schwärmen herauskomme, bekommt ihr jetzt die gewallte Ladung: "Ich liebe dieses Buch!". In "The Opposite Of You" versucht die weibliche Protagonistin Vera ihre schmerzhafte Vergangenheit mit ihrem Exfreund hinter sich zu lassen und einen neuen Traum zu verfolgen: Ihr eigener Food-Truck, den sie liebevoll Foodie tauft. Nach dem Abschluss an einer renommierten Kochschule, einer Europareise mit vielen kulinarischen Eindrücken und mithilfe des eigenen Food-Trucks möchte die 26-jährige Vera die Menschen verzaubern. Gourmetgerichte mit Streetfood-Flair. Vera kämpft für die Erfüllung ihres Traumes und ihre Liebsten, Freunde und Familie, unterstützen sie tatkräftig dabei: ihre beste Freundin Molly, ihr Bruder Vann und ihr krebskranker Vater.

- In den vergangenen Jahren hatte ich viel Mist ertragen und immer falsch reagiert, das heißt, ich hatte mich geduckt, eingesteckt und mich niedermachen lassen. […] Manche Menschen sind Kämpfer. Andere Fußabtreter.
Ich gehörte zu den Fußabtretern. Bis jetzt. - S. 58

Doch nur eine Person stellt sich quer und scheint von der Idee überhaupt nicht begeistert zu sein: der arrogante und unverschämte Killian Quinn, Starchefkoch vom Lilou, eine Legende in der Gastronomie. Böse Blicke, unverschämte Dreistigkeiten und Spionage. Vera kann es nicht fassen. Das Leben von Killian Quinn ist für sie das Sinnbild all ihrer geplatzten Träume und dieser Mann hat es sich zum Ziel gemacht, Vera zu vergraulen. Er will, dass die Konkurrenz verschwindet, doch Vera hat sich geschworen: Sie will kein Fußabtreter mehr sein! Wer meine Lesevorlieben kennt, weiß, dass ich Liebesgeschichten großartig finde, wenn die Protagonisten sich zunächst nicht ausstehen können. Hitzige Wortgefechte, beleidigte Personen und eine knisternde Atmosphäre. Ich konnte das Buch nicht aus den Händen legen, weil ich den nächsten finalen Schritt von Killian miterleben wollte. Das Highlight der Geschichte ist auf jeden Fall die Entwicklung der Liebesgeschichte! Die Autorin gestaltet den Weg, erst Hass und dann Liebe zu empfinden, ereignisreich und sehr emotional. Es wird mit Killian auf jeden Fall nie langweilig und ich finde Vera klasse, da sie eine ebenbürtige Person ist, die austeilen kann! Trotz anfänglicher Feinseligkeiten harmonieren die beiden Protagonisten miteinander und es gibt zahlreiche süße und herzzerreißende Momente zwischen ihnen, die ans Herz gehen. Killian und Vera sind kein typisches Traumpaar voller Klischees. Ihre facettenreiche und humorvolle Charaktereigenschaften und vor allem die vergangenen Hintergründe, die langsam ans Licht kommen, haben mich in den Bann gezogen. Ich werde mich definitiv an die beiden erinnern!

- Aber allmählich begann ich zu verstehen, dass er noch sturer war. Noch dickköpfiger.
Noch hartnäckiger, als ich je sein könnte. Und das war beunruhigend. – S. 251

Ich bin ausgerastet - im positiven Sinne! Ich möchte hervorheben, dass Rachel Higginson liebenswürdige und äußerst authentische Charaktere entwickelt hat. Vera und vor allem ihre beste Freundin Molly habe ich sofort ins Herz schließen können. Wer nicht weiß, was wahre Freundschaft bedeutet: Molly ist das Beispiel einer allerbesten Freundin, die hilft, wenn jemand schwere Zeiten durchlebt und immer ein offenes Ohr hat. An Vera schätze ich die Authentizität. Ihr Leben als junge Erwachsene läuft nicht perfekt - realistisch, so muss es sein! - und ihr positives Körperbewusstsein einer kurvenreichen Frau mit lockigem und widerspenstigem Haar macht sie auf Anhieb sympathisch. Ein Punkt, der mich zu Tränen gerührt hat, ist der Umgang und das Verhältnis zu ihrem an Blasenkrebs erkrankten Vater. Gänsehautmomente, Kloß im Hals. Die Autorin kann Sorgen und Ängste gefühlsecht vermitteln.

- Seine Lippen zuckten, und ich hätte schwören können, dass er lächeln wollte. Tat er aber nicht.
„Heute Abend war dein Essen nicht versalzen. Ich bin beeindruckt, Delane.“ – S. 151

Der Schreibstil von Rachel Higginson ist locker, unkompliziert und sehr angenehm zu lesen. Da die Autorin verzwickte und emotionale Situationen und Gedanken gefühlsecht vermittelt, konnte ich sehr leicht ins Buch abtauchen. Ich habe mit Vera gelitten; mich über ihre Erfolge gefreut; sie unterstützt, als Killian sie als Zielscheibe genutzt hat und geseufzt, wenn ihr kranker Vater wieder einen süßen Ratschlag gegeben hat. Die Geschichte wird nur aus Veras Sicht geschrieben (Ich-Perspektive), sodass wir Handlungen von Killian nicht voraussehen können und jedes Mal überrascht werden. Außerdem möchte ich anmerken, dass wir als Leser für den zweiten Band, in dem Ezra (Killians Chef) und Molly (Veras Freundin) die Hauptrollen bekommen werden, hervorragend vorbereitet werden!

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 12.05.2019

Ein Liebesroman mit Schwächen, der mich aber gut unterhalten konnte

Up All Night
0

"Up All Night" von April Dawson erhält von mir 3,5 von 5 Herzen. Alles in allem hat der Liebesroman mich gut unterhalten können. Wer Dramen in Beziehungen und das Knistern zwischen den Protagonisten liebt, ...

"Up All Night" von April Dawson erhält von mir 3,5 von 5 Herzen. Alles in allem hat der Liebesroman mich gut unterhalten können. Wer Dramen in Beziehungen und das Knistern zwischen den Protagonisten liebt, wird hier voll und ganz auf seine Kosten kommen. Leider hatte ich mit der weiblichen Protagonistin einige Probleme bzw. ich konnte ihr Verhalten oft nicht nachvollziehen, sodass die Sympathie verloren gegangen ist. Dennoch hat April Dawson andere sehr Interessante und facettenreiche Charaktere entwickelt, die ich unbedingt im zweiten Band begleiten möchte. Der zweite Band rund um Addison wird voraussichtlich am 31.10.19 erscheinen. Ich freue mich!

Story ♥♥♥,♥/5
Charaktere ♥♥♥♥/5
Gefühle ♥♥♥/5
Spannung ♥♥♥♥/5
Schreibstil ♥♥♥♥/5
Ende ♥♥♥,♥/5

Taylor Jensen kann einem nur leidtun: Job weg, Freund geht vor ihren Augen fremd, Wohnung gehört dem Freund und zu guter Letzt wird auch noch ihr Auto geklaut - alles an einem Tag! Dabei kann jeder nur verstehen, wie niedergeschlagen die sonst selbstbewusste und lebensfrohe Taylor Jensen ist. Ich konnte nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, denn ich habe sehr mit der charismatischen jungen Frau gelitten. Inmitten des Chaos trifft sie aber auf ihren ehemaligen Nachbarn und besten Schulfreund Daniel, der seine Teenagerliebe Taylor nie aus dem Kopf bekommen hat und ihr nun ein WG-Zimmer anbietet. Nur blöd, dass Taylor absolut nichts mehr mit Männern zu tun haben möchte. Auf welche Idee kommt Daniel dann natürlich: "Keine Sorge, ich bin homosexuell!" Taylor Jensen bekommt somit eine "neue" Chance, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen und vor allem Daniel und ihre neue Mitbewohnerin - seine Schwester Addison - wie in alten Zeiten fest ins Herz zu schließen. Eigentlich klingt doch alles wunderbar, oder? Wenn es zwischen Daniel und Taylor nicht so sehr knistern würde...

Ich habe eine gespaltene Meinung zu diesem Liebesroman. Auf der einen Seite habe ich das erste Drittel des Buches regelrecht verschlungen. Wir begleiten Taylor dabei, wie sie ihr restliches Selbstbewusstsein zusammenkehrt und Daniel versucht, seine große Lüge nicht aufliegen zu lassen. Drama ist jetzt sicherlich vorprogrammiert! Als Leserin habe ich anfangs während jeder romanischen Szene gezittert, ob Daniel die Lüge aufrechterhalten kann. Die Lüge ist im Roman definitiv DER Spannungsfaktor, der dafür sorgt, dass man weiterliest, da es zwischen den Protagonisten gewaltig knistert. Die Harmonie und der Spaß in der WG hat mich auch sehr unterhalten. Addison, Daniel und Taylor und Grace - eine weitere Mitbewohnerin, scheinen wirklich sympathische und interessante Persönlichkeiten zu sein, die als enge Freundestruppe zusammenhalten. Grace ist naturverbunden und bringt immer neuen Schwung in die WG. Addison ist aufgrund ihrer komplizierten Beziehung ein interessanter Charakter. Zusammen sind sie das Unterhaltungspaket schlechthin - ich habe viel gelacht! Besonders hat mich aber Daniel überrascht: Er arbeitet als Personenschützer und einer seiner größten Hobbys ist das Lesen, sprich, man kann ihn einfach nur ins Herz schließen.

Doch irgendwann kommt der Punkt, der mich stutzen lassen hat. Taylor entwickelt sich zu einer eifersüchtigen und trägen Frau, deren Leben mir uninteressant geworden ist. Anstatt aufzublühen, schläft sie permanent bis zum späte Nachmittag aus und begnügt sich mit Frust-Shopping - eine sehr inkonsequente Eigenschaft, die mir nicht zugesagt hat. Da sie Mode und Journalismus über alles liebt, schlagen ihre neuen Freunde vor, dass die einen Blog eröffnen sollte - sehr interessanter Ansatz!. Dieser Ratschlag wird nur halbherzig entgegengenommen und leider nicht bzw. selten im Roman behandelt. Letztendlich liegt der Fokus der Geschichte nur noch auf dem Knistern zwischen ihr und Daniel, die beide aufgrund seiner Homosexualität unterdrücken wollen. Alles spielt sich nur noch in den Gedanken der Protagonisten ab - Gewissensbisse, Träumereien etc. Manchmal und vor allem zu Beginn der Geschichte hatte ich das Gefühl, dass Taylor bestimmte romantische Hinweise von Daniel nicht erkennt und einfach blind für die Liebe ist.

Der Schreibstil von April Dawson ist locker, flüssig, unkompliziert und sehr angenehm zu lesen. Die Autorin kann Konflikte und Emotionen gefühlsecht übermitteln und hat insgesamt einen fesselnden Schreibstil, der mir sehr gut gefallen hat. Ich hätte mir nur gewünscht, dass Kapitel bzw. spannende und emotionale Szenen länger wären, denn manchmal hatte ich das Gefühl, dass wir zu schnell zur nächsten Situation springen - z. B. die romantischen Szenen auf der Dachterrasse. Dadurch geht die Emotionalität und das Hineinversetzten in die Charaktere etwas verloren. Die Geschichte wird übrigens jeweils aus der Ich-Perspektive von Taylor und Daniel geschildert, die sich regelmäßig ablösen. Der Epilog in "Up All Night" hat mir wirklich gut gefallen und mich sehr auf den zweiten Band neugierig gemacht. Der Epilog fungiert hier als Überleitung zu Band 2: Addison wird die Hauptprotagonistin und ich kann es kaum erwarten, ihre romantische und humorvolle Geschichte zu erleben!