Platzhalter für Profilbild

MissIvori

Lesejury Profi
offline

MissIvori ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MissIvori über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.04.2019

ein weiterer spannender Fall für Matilda Darke

Gieriger Zorn
0 0

Inhalt:
DCI Matilda Darke steht am Tatort eines Verbrechens von unglaublicher Brutalität: Ein Mann wurde bis zur Unkenntlichkeit verprügelt und erschossen, eine halb nackte Frau mit einem Bauchschuss sterbend ...

Inhalt:
DCI Matilda Darke steht am Tatort eines Verbrechens von unglaublicher Brutalität: Ein Mann wurde bis zur Unkenntlichkeit verprügelt und erschossen, eine halb nackte Frau mit einem Bauchschuss sterbend zurückgelassen.
Dabei begann Matildas Tag bereits mit einem Schock: In der Zeitung stieß sie auf einen Artikel, der sie persönlich für den missglückten Ausgang einer Kindesentführung verantwortlich macht. Ihre Vorgesetzten zeigen sich von dem öffentlichen Druck beeindruckt: Es müssen Erfolge her, ansonsten wird die Mordkommission geschlossen. Und so wird die Ergreifung des Parkplatzmörders zum Schicksalsspiel für Matilda und ihre Kollegen.

Meinung:
Das Cover passt prima zum ersten Band der Reihe – man erkennt direkt, dass sie zusammengehören.
Trotzdem ist der Band in sich abgeschlossen und kann wie der Vorgänger auch, unabhängig voneinander gelesen werden.
Ich fand es sehr schön, dass es hin und wieder Rückblicke auf den ersten Band gab und auch Charaktere daraus nebenbei wieder auftauchten. Auch der „rote Faden“ um die Entführung des Jungen ist durchgängig.
Die Charaktere, insbesondere die Kommissarin Matilda Darke, sind wieder sehr facettenreich beschrieben. Man leidet mit Matilda mit, wenn sie um ihren verstorbenen Mann trauert, oder wenn die Presse sie mal wieder hart rannimmt. Man wünscht sich so eine Freundin wie Adele, die Matilda immer wieder mit Rat und Tat zur Seite steht und sie auffängt, wenn das Gefühlschaos mal wieder über ihr zusammenschlägt.
Der Schreibstil ist auch in diesem Band flüssig und mitreißend. Auch gibt es wieder genügend unerwartete Wendungen, sodass man sich nicht gleich auf einen Täter festlegen kann. Der Spannungsbogen ist vom ersten Moment an konstant hoch und man hat kaum eine Atempause.

Fazit:
Wieder ist der Autorin ein actiongeladener Krimi gelungen, der mich rundum begeistern konnte.

Veröffentlicht am 19.03.2019

tolle Romantasy

Izara 1: Das ewige Feuer
0 0

Inhalt:
Ari hält sich für ein ganz normales Scheidungskind: Sie lebt bei ihrer labilen Mutter, verabscheut ihren reichen Vater und jobbt neben der Schule, um sich ein Auto leisten zu können. Doch all ihre ...

Inhalt:
Ari hält sich für ein ganz normales Scheidungskind: Sie lebt bei ihrer labilen Mutter, verabscheut ihren reichen Vater und jobbt neben der Schule, um sich ein Auto leisten zu können. Doch all ihre durchschnittlichen Sorgen rücken schlagartig in den Hintergrund, als übernatürliche Wesen versuchen, sie zu töten. Einer von ihnen ist Lucian, für den Ari als Tochter seines Erzfeindes ganz weit oben auf der Abschussliste steht. Als er jedoch erkennt, wie sehr er sich getäuscht hat, begeben sich die beiden auf die gefährliche Suche nach Antworten. Vor ihnen tut sich ein Abgrund aus Intrigen, Verrat und den Machtspielen einer verborgenen Gesellschaft auf, in der Ari ihren Platz finden und vor allem überleben muss.

Meinung:
An das Buch bin ich dank eeetlicher super Meinungen mit gewissen hohen Erwartungen gegangen.
Das Cover ist einfach ein Traum mit diesem Perlmuttschimmereffekt.
Der Einstieg fiel mir allerdings etwas schwer, weil direkt zu Anfang viele Personen und Gruppen auftraten und mein Kopf total wirr wurde, aber dank des Glossars (ich liebe Glossars!) konnte man das mit mehrmals nachschlagen ganz gut verkraften. Der Schreibstil ist wunderschön flüssig und bildhaft und man kann die Gefühle – auch dank der verwendeten Ich-Perspektive - von Ariana richtig mitfühlen. Auch liebe ich all die spritzigen Dialoge!
Die Protagonistin Ariana ist durch ihre ruhige, manchmal sarkastische Art eine sympathische Person. Ihr Umfeld ist völlig normal. Eine quirlige beste Freundin, teure Schule die der Vater bezahlt. Aber dann verändert sich plötzlich ihre Welt und sie findet sich unglaublich schnell mit der neuen Situation ab. Hier hätte sie meiner Meinung nach doch etwas länger brauchen können, mit mehr Unglauben und Zweifeln.
Der Spannungsbogen steigt von Kapitel zu Kapitel an, ich wollte immer weiter lesen, weil ich einfach weiterlesen MUSSTE. Auf die letzten Meter kamen dann sehr viele Handlungsstränge und viele unerwartete Lösungen, die wiederum die Sache aber auch spannend machen, vor allem auf die Fortsetzung.

Fazit:
Tolle Story, die einen sofort nach der Fortsetzung greifen lassen will.

Veröffentlicht am 12.03.2019

absoluter Pageturner

Liebes Kind
0 0

Inhalt:
Eine fensterlose Hütte im Wald. Lenas Leben und das ihrer zwei Kinder folgt strengen Regeln: Mahlzeiten, Toilettengänge, Lernzeiten werden minutiös eingehalten. Sauerstoff bekommen sie über einen ...

Inhalt:
Eine fensterlose Hütte im Wald. Lenas Leben und das ihrer zwei Kinder folgt strengen Regeln: Mahlzeiten, Toilettengänge, Lernzeiten werden minutiös eingehalten. Sauerstoff bekommen sie über einen »Zirkulationsapparat«. Der Vater versorgt seine Familie mit Lebensmitteln, er beschützt sie vor den Gefahren der Welt da draußen, er kümmert sich darum, dass seine Kinder immer eine Mutter haben. Doch eines Tages gelingt ihnen die Flucht – und nun geht der Albtraum erst richtig los. Denn vieles deutet darauf hin, dass der Entführer sich zurückholen will, was ihm gehört.

Meinung:
„Liebeskind“ ist der Debüt-Thriller von Romy Hausmann.
Vom Klappentext her habe ich mir einen spannenden, bestimmt auch schockierenden Thriller rückblickend aus Sicht der Entführten vorgestellt. Nach dem Prolog lag ich damit meiner Meinung nach auch noch richtig. Doch dann offenbarte sich eine ganz andere Seite. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive verschiedener Personen erzählt. Immer in der ihr eigenen typischen Art, was absolut wunderbar zu dem jeweiligen Charakter passt. Alle Personen sowie das persönliche Umfeld sind sehr detailliert beschrieben. Die Emotionen werden so gut rübergebracht, dass man bei jedem Schlag, jeder „Gewalt“ (genauer gehe ich hier mal nicht darauf ein) mitzittert. Diese eigene kleine „Welt“ vom Entführer ist so autark aufgebaut, das es einen gruselt. Und dann wiederum, wie normal das alles die Kinder empfinden. Der Spannungsbogen stieg von Anfang an kontinuierlich an. Mit jedem Kapitel hatte man mehr Rätsel zu lüften, als aufgeklärt wurden. Man konnte sich gar nicht auf einen Täter festlegen und ich wurde ein ums andere Mal in die Irre geführt. Großartig finde ich auch, wie harmonisch die Rückblenden und die Gegenwart zusammenfließen.
Überhaupt ist der Schreibstil sehr flüssig und stark und hat mich total gefesselt. Bei dieser Geschichte sieht man, dass man einen Menschen auch mit ganz einfachen Mitteln, mal abgesehen von den grausamen Schlägen der Bestrafung, brechen kann. Oder man muss, wie im Falle unserer Protagonistin, einen eisernen Willen haben.

Fazit:
Ein großartiges Debüt von so ganz anderer Erzählweise, das einem mit starken Charakteren und unvorhergesehenen Wendungen den Atem anhalten lässt.

Veröffentlicht am 10.03.2019

süße Lovestory

Still Broken
0 0

Inhalt:
Als Norah sich am College in den unnahbaren Max verliebt, beginnt die aufregendste Zeit ihres Lebens. Die Gefühle zwischen ihnen sind leidenschaftlich, echt und so völlig anders, als alles, was ...

Inhalt:
Als Norah sich am College in den unnahbaren Max verliebt, beginnt die aufregendste Zeit ihres Lebens. Die Gefühle zwischen ihnen sind leidenschaftlich, echt und so völlig anders, als alles, was sie zuvor erlebt haben. Doch Norah spürt, dass Max etwas vor ihr verbirgt. Und als er plötzlich verschwindet, zerbricht ein Teil in Norah, der auch Jahre später nicht heilen will - bis ihre erste große Liebe wieder vor ihr steht und sie beide für ihre Liebe kämpfen müssen.

Meinung:
Mit dem Cover hatten mich April Dawson und der Lyxverlag eigentlich schon, schlicht aber schön.
Aprils Schreibstil ist sehr leicht und flüssig, aber ich hätte mir lieber die Ich-Perspetive gewünscht, so bleibe ich immer etwas „fern“ von der Protagonistin. Das Problem habe ich aber immer, wenn ein Buch nicht in der Ich-Perspektive geschrieben ist, aber trotz der Erzählweise litt ich mit, als Norah von Max verlassen wurde. Und an einigen anderen Stellen. :D
Jeder einzelne Charakter ist sehr facettenreich beschrieben, auch wenn mir die Liebe zwischen Norah und Max anfangs sehr schnell ging und die beiden die Nebencharaktere nahezu verdrängten. Trotzdem ist ihre Liebe sehr gefühlvoll beschrieben und man spürt das Knistern zwischen ihnen.
Die erste Hälfte des Buches fand ich noch ein bisschen zäh, aber das wurde in der zweiten Hälfte wettgemacht. Da steigerte sich die Spannung rasant. Man rätselte mit, was wohl Max‘ Geheimnis ist. An manchen Stellen konnte ich mir schon denken, wohin die Reise geht.
Am Ende konnte ich das Buch gar nicht aus der Hand legen, es ging alles Schlag auf Schlag und die Spannung war am Höhepunkt.
Auch die Zeitsprünge im Laufe der Geschichte finde ich sehr gut. So sieht man, wie sich alles in der Zukunft entwickelt. Von der Uni bis zum Beruf ist der Bogen gut gespannt.

Fazit:
April Dawson hat es hier geschafft eine süße kurzweilige Lovestory mit einem spannenden Krimi zu verbinden.

Veröffentlicht am 28.02.2019

schöne Lovestory

Playing by her Rules
0 0

Inhalt:
Sein Spiel, ihre Regeln.

Endlich bekommt Tilly Kent die große Chance, ihr journalistisches Talent unter Beweis zu stellen. Die Sache hat nur einen Haken - Tilly muss ausgerechnet über ihren Ex ...

Inhalt:
Sein Spiel, ihre Regeln.

Endlich bekommt Tilly Kent die große Chance, ihr journalistisches Talent unter Beweis zu stellen. Die Sache hat nur einen Haken - Tilly muss ausgerechnet über ihren Ex Tanner Stone schreiben. Der hat ihr damals das Herz gebrochen und ist mittlerweile erfolgreicher Rugby-Spieler. Erst sträubt sich Tilly gegen diesen Auftrag. Dann aber wittert sie ihre Chance - nicht nur die Karriereleiter emporzusteigen, sondern sich auch an Tanner zu rächen. Der hat nur ganz andere Pläne. Er will Tillys Herz zurückerobern.

Meinung:
Ein Sports Romance Buch von einer australischen Autorin, dass in Sydney Spielt? Genau mein Ding! Das Cover reißt mich ehrlich gesagt nicht vom Hocker, aber es „passt“ zu dem Genre, dafür hat mich der Klappentext direkt neugierig gemacht.
Und ach, ich habe mich herrlich amüsiert! Der Schreibstil liest sich richtig locker und ist so voller Humor, dass ich einfach alles daran genossen habe.
Die Ausgangssituation der Protagonistin gab schön viel Potential für Streits und hitzige Wortgefechte bis hin zu heißen Szenen. Dass das hate-to-love Prinzip nicht neu ist, war mir dabei völlig unwichtig, denn es wurde einfach sehr schön umgesetzt.
Tilly, soll eine Reihe über ihren Ex schreiben und will sich damit an ihm rächen, weil er ihr zu Highschoolzeit das Herz brach. Doch bei beiden sind immer noch Gefühle unter der Oberfläche und zu lesen, wie sie die Vergangenheit langsam „bewältigen“ und sich ihrer Gefühle klar werden, war schön und kam echt rüber. Sie ist sehr ehrzeizig und Tanner hat zwar einen Ruf als Playboy weg, ist aber sehr fürsorglich und hilfsbereit und einfach auf dem Boden geblieben. Von den Nebencharakteren liebe ich ja Tillys Granny – diese Frau hat mich jedesmal wenn sie etwas sagte lachen lassen. Jeder sollte so eine Granny haben! :D

Fazit:
Heiße Sportler, Chemie die Funken entzündet und das alles in Sydney – ich liebe es! Der erste Band dieser Sports Romance Reihe konnte mich vollauf begeistern und ich freue mich auf die noch folgenden Bände.