Profilbild von MissKiss

MissKiss

Lesejury-Mitglied
offline

MissKiss ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MissKiss über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.01.2017

Über Frau Bergmann werden wir noch viel hören :-)

Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker
0

Renate Bergmann ist 82 Jahre jung, viermal verwitwet und lebt in Berlin-Spandau. Sie ist keine typische Omi:
sie ist nämlich eine "Online-Omi": mit der Hilfe ihres Händis schreibt sie täglich auf Twitter ...

Renate Bergmann ist 82 Jahre jung, viermal verwitwet und lebt in Berlin-Spandau. Sie ist keine typische Omi:
sie ist nämlich eine "Online-Omi": mit der Hilfe ihres Händis schreibt sie täglich auf Twitter und Fäßbuck und begeistert mehrere Tausende LeserInnen.

Nach der Online-Welt möchte sie nun auch die Bücher-Welt erobern. Ihr erstes Taschenbuch „Ich bin nicht süß, ich habe bloß Zucker“ ist im Juli 2014 (Rowohlt Verlag) erschienen.

In dem Buch "Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker" können wir die vielen lustigen Geschichten hinter ihren Twitter Nachrichten kennenlernen und dabei seeehr viel Spaß haben.
In dem Buch erzählt sie über ihre Vergangenheit (4 Ehemänner, die jetzt auf 4 Friedhöfen Berlins liegen), ihre Familie („Tante Renate sitzt im Zug nach Hause. Wir bekreuzigen uns kollektiv“), ihre FreundInnen („Ilse und Kurt haben schon wieder die Gebisse vertauscht. Ich werde immer stutzig, wenn Kurt Lippenstift auf den Schneidezähnen hat“) aber auch über ihren abenteuerlichen Alltag u.a. in der Bank, beim Einkaufen oder beim Arzt. Inzwischen lernen wir ihre Meinung über die Welt von heute kennen, wobei natürlich die Liebe auch nicht fehlen darf.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich musste sogar oft laut lachen. Das ist aber auch kein Wunder, in diesem Buch fand ich fast jeden Satz lustig! Der junge Autor des Buches schreibt sehr 'authentisch omi-mäßig': obwohl ich Frau Bergmann vorher nicht gekannt habe, konnte ich schnell in die Welt von der Kult-Omi eintauchen und mich dort köstlich amüsieren.
Ich bedanke mich für die lustigen Stunden und hoffe sehr, dass das Buch auch weitere Folgen haben wird. (Vielleicht auch eine Verfilmung? :)

Für eine Aussage bin ich besonders dankbar: Liebe ist, wenn "ich mich vorstellen kann nachts meine Zähne im Glas neben seinen stehen zu sehen“. Danke dafür Frau Renate Bergmann!

Veröffentlicht am 31.01.2017

Lasst euch verzaubern!

Eine Messerspitze voll Magie
0

Cady ist 11 Jahre alt und lebt seit vielen Jahren im Heim für verlorengegangen Mädchen. Das kleine Mädchen ist sehr talentiert: sie kann für jedeN den perfekten Kuchen backen, ihre richtige Familie hat ...

Cady ist 11 Jahre alt und lebt seit vielen Jahren im Heim für verlorengegangen Mädchen. Das kleine Mädchen ist sehr talentiert: sie kann für jedeN den perfekten Kuchen backen, ihre richtige Familie hat sie aber noch nicht gefunden.
Sie und die anderen ProtagonistInnen des Buches leben ihr – auf keinen Fall gewöhnliches – Leben, bis ein großer Mann im grauen Anzug und mit bunten Knoten auftaucht. Und dann beginnt die Suche nach einem puderblauen Koffer, nach der perfekten Erdnussbutter, nach Familienglück, unentdeckten Talente und nach vielem mehr. „

Seit Juli 2014 ist Lisa Graff´s Buch „Eine Messerspitze voller Magie“ (Auf Englisch: „A Tangle of Knots“) auch für das deutschsprachige Publikum verfügbar.
Ein wirklich zauberhaftes Buch mit zahlreichen Rätseln , besonderen Kuchenrezepten und mit einem bunten Heißluftballon. Die Geschichte ist sehr schön geschrieben und bleibt bis zum Ende geheimnisvoll mit vielen magischen Überraschungen für größere Kinder und Erwachsene, die etwas vom/über das Schicksal lernen möchten.

Lasst euch verzaubern liebe zukünftigen LeserInnen! Das Leben ist viel zu kurz um ohne Magie zu leben! :)

Veröffentlicht am 31.01.2017

Ein intelligentes Buch

Die Gestirne
0

Mitte des 19. Jahrhunderts, eine Siedlung auf einer neuseeländischen Südinsel, ein Hotelzimmer, 13 Männer und ein Geheimnis– so beginnt der
sensationelle zweite Roman der jungen Autorin, Eleanor Catton, ...

Mitte des 19. Jahrhunderts, eine Siedlung auf einer neuseeländischen Südinsel, ein Hotelzimmer, 13 Männer und ein Geheimnis– so beginnt der
sensationelle zweite Roman der jungen Autorin, Eleanor Catton, die für ihr 1000-seitiges Buch 2013 mit dem renommierten Man Booker Prize
ausgezeichnet wurde.
So startet „die Gestirne“, es geht in diesem
Roman aber um viel mehr: um Geheimnisse, um Gold, um die Liebe mit vielen Intrigen und Überraschungen. Und es dreht sich alles um die Gestirne, alles hat seine eigene kosmische Ordnung, die Geschichten und
die ProtagonistInnen müssen von den LeserInnen aber selbst entdeckt werden. Man fühlt sich wie in einem Film in der Zeit des Goldrauschs,
während man selbst „geflashed“ wird.

Ich muss zustehen, dieses Buch ist das intelligenteste, das ich je gelesen habe. Ein Abenteuer, eine Herausforderung, eine literarische Sensation.
Die Gestirne hat mich herausfordert und gefangen gehalten. Ein Buch, das ich sicher auch zum zweiten oder vielleicht sogar zum dritten mal lesen werde.
Danke für das einzigartige Leseerlebnis!

Veröffentlicht am 31.01.2017

Große Botschaft, großer Roman

Die 33. Hochzeit der Donia Nour
0

Donia Nour ist eine eher unscheinbare Muslimin, eine Beamtin des ägyptischen Staates. Ihre Aufgabe ist die Gebetspunkte der Gläubiger zu zählen, welche in dem Jenseits gutgeschrieben werden.

Sie lebt ...

Donia Nour ist eine eher unscheinbare Muslimin, eine Beamtin des ägyptischen Staates. Ihre Aufgabe ist die Gebetspunkte der Gläubiger zu zählen, welche in dem Jenseits gutgeschrieben werden.

Sie lebt in Mittel-Ägypten in einer kleinen Wohnung mit ihrem gestörten Vater. Ja, sie betet auch regelmäßig.

Donia Nour will aber mehr von diesem Leben, sie will raus aus Ägypten. Zum jeden Preis. 32-mal hat sie schon dafür ihren Körper in einer Scheinehe verkauft, 32-mal hat sie sich wieder zur „Jungfrau“ operieren lassen.
Nur die letzte, die 33. Hochzeit fehlt und dann hat sie die nötige Goldmenge um das Land zu verlassen. Aber dann läuft einiges schief…

Der Autor des Buches, der unter dem Pseudonym Hazem Ilmi schreibt, baut in seinem Roman von Seite zu Seite eine Zukunftsvision auf, die wir alle nicht haben möchten: er schildert ein totalitäres System, das jeden Bereich des Lebens unter Überwachung und Kontrolle hält.
Eine erschreckende Zukunftsperspektive mit massiver Religionskritik, aber auch mit viel Humor.

Über dieses Buch zu schreiben ist schwer, so vielfältig ist seine Botschaft. Ich war von Anfang bis zur letzten Seite gefesselt.
Was für mich trotzdem ist die größte Botschaft des Buches? Vielleicht diese: Das Herz und die Träume des Menschen sind nicht käuflich. Wenn alles andere wegfällt diese darf man immer für sich behalten. Es gibt keine Macht, kein Staat der diese von uns nehmen kann.
Und manchmal reicht nur so ein Herz damit eine Revolution entsteht.
Das ist die größte Hoffnung der Zukunft, die große Botschaft eines großartigen Romans.

Veröffentlicht am 31.01.2017

Eine sehr beeindruckende Geschichte

Die Nachtigall
0

Zwei Schwestern. Zwei Wege. Suche nach einer Freiheit.

Die Nachtigall hat 2015 Amerika begeistert und jetzt kam der Bestseller Roman von der Autorin Kristin Hannah zu uns um auch unser Herz zu erobern.
Und ...

Zwei Schwestern. Zwei Wege. Suche nach einer Freiheit.

Die Nachtigall hat 2015 Amerika begeistert und jetzt kam der Bestseller Roman von der Autorin Kristin Hannah zu uns um auch unser Herz zu erobern.
Und das schafft er definitiv.

In dem großen Roman geht es um die Geschichte zwei charakteristisch sehr unterschiedlicher Frauen, die gleich vom Schicksal des Krieges in dem von den Deutschen besetzten Frankreich betroffen sind, versuchen aber gemäß ihren Lebensumständen den Krieg zu bekämpfen. Manchmal geht es um das bloße Überleben, manchmal um den großen Kampf nach Freiheit. Manchmal geht es aber um das ganze Leben.

Die Nachtigall hat mich von Anfang an begeistert: mit ihrem Schreibstil und der bewegenden Geschichte hat die Autorin geschafft mich auf einer besonderen Weise zu berühren.

Man könnte viel über dieses Buch zu schreiben, aber jedeR sollte es lieber selber lesen.
Ich schließe meine große Empfehlung mit einem Zitat von der Autorin selbst:
„ In der Liebe finden wir heraus wer wir sein möchten.
In dem Krieg wer wir sind.“

Die Nachtigall wird mich lange begleiten!