Platzhalter für Profilbild

Miss_Booklover_29

Lesejury Profi
offline

Miss_Booklover_29 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Miss_Booklover_29 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.03.2021

Purer Zucker

Zuckerfee 2.0
0

Erst einmal zum Cover. Das ist doch wohl der Wahnsinn, oder? So hübsch und so passend zu der Story. Purer Zucker.

Zuckerfee 2.0 war für mich das erste Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe. An ...

Erst einmal zum Cover. Das ist doch wohl der Wahnsinn, oder? So hübsch und so passend zu der Story. Purer Zucker.

Zuckerfee 2.0 war für mich das erste Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe. An den Schreibstil musste ich mich doch sehr gewöhnen. Die Autorin hat einen eigenen, außergewöhnlichen Stil. Es wird zwar aus der Erzählperspektive erzählt, allerdings wechselt der Fokus auf alle Protagonisten. Es ist schwer zu erklären. Aber dadurch, dass der Fokus wechselt bekommt man einen Ein-blick in alle Gefühlswelten. Das mochte ich sehr. Und wenn man die ersten Seiten gelesen hat, dann gewöhnt man sich auch an den Schreibstil. Und mal ehrlich? Das hebt die Autorin definitiv von anderen ab.

Eve und Mac waren tolle Protagonisten. Sie sind nicht nur Erwachsen, sondern vor allem auch stark und stehen mitten im Leben. Mac musste eine schlimme Tragödie durchleben, die ihn auch immer wieder einholt. Als Soldat durchkämpft und sieht man Dinge, die man besser nie im Leben erleben sollte. Als er auf Eve trifft, die unerwartet – mehr oder weniger sein Cafe – geerbt hat, knallt es. Die Wortgefechte, die Streitereien, die Challenge zwischen den beiden haben mich sehr amüsiert. Aber trotz der Auseinandersetzungen sowie Missverständnisse, spürt man die Anziehung zwischen den beiden. Das Blatt kann sich aber auch ganz schnell ändern, als etwas aufgedeckt wird… Es bleibt auf jeden Fall spannend und packend.

Das Setting in Cooper und vor allem das Cafe konnte ich mir bildlich vorstellen. Man merkt das die Autorin sich mit dem Buch, mit der Story sehr beschäftigt hat. Die Szenen, wo es um die Army ging waren, meiner Meinung nach, richtig gut recherchiert. Das hat man beim Lesen einfach gespürt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.03.2021

Wow. Einfach Wow.

It was always love
0

Band eins hat mich schon komplett in den Bann gezogen aber ganz ehrlich? Band zwei hat ihn, für mich, geschlagen.

Einfach weil das Buch eine wichtige Botschaft versteckt. Nein heißt Nein. Und gebe Dir ...

Band eins hat mich schon komplett in den Bann gezogen aber ganz ehrlich? Band zwei hat ihn, für mich, geschlagen.

Einfach weil das Buch eine wichtige Botschaft versteckt. Nein heißt Nein. Und gebe Dir niemals selbst die Schuld für etwas wozu du nichts kannst.

Die ersten beiden Kapitel haben mich bereits umgehauen. Oh Gott, Aubree tat mir verdammt leid und diesen Schritt, den sie gewagt hat, um ihre Vergangenheit abzuschütteln… traurig, hilflos, berührend. Ich war fassungslos, aber auch gleichzeitig beeindruckt wie stark sie ist. > Liebe hat nichts mit Äußerlichkeiten zu tun<

Noah, der tätowierte Junge. Du denkst, dass er ein Badboy und nur auf seine Instalikes aus ist? Nein. Einfach Nein. Er ist so unglaublich liebevoll. Die Art wie er mit Aubree umgegangen ist. Mein Herz, es hat wie viel geklopft.

Die Autorin hat es geschafft zwei Charaktere zu erschaffen, die stark, sensibel aber auch sich gegenseitig halt und Geborgenheit geben. Ich bin einfach sprachlos. Ein Highlightbuch für mich und somit eine klare Leseempfehlung.

Durch den Schreibstil fliegt man durch die Seiten. Ein tolles Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.02.2021

Ein gut gelungener deutscher Roman

Auch die große Liebe fängt mal klein an
0

Für mich war es der erste Roman den ich von der Autorin gelesen habe. Aber definitiv nicht der letzte. Ich mochte den Schreibstil sehr gern. Er war flüssig, leicht und lebendig. Ich konnte mir alles genau ...

Für mich war es der erste Roman den ich von der Autorin gelesen habe. Aber definitiv nicht der letzte. Ich mochte den Schreibstil sehr gern. Er war flüssig, leicht und lebendig. Ich konnte mir alles genau vorstellen, dass mag ich total.

Ich bin bei Geschichten, die in Deutschland spielen immer ziemlich skeptisch. Keine Ahnung warum aber ich kann mir meistens die Geschichten in Deutschland nicht vorstellen. Aber dieses Buch hat mich eines besseren belehrt. Die Atmosphäre war traumhaft. Besonders gelacht habe ich über die Sätze im kölschen Dialekt aber auch solche Aussagen wie „Da krieg ich die Pimpernellen.“ Genial. Ich hatte direkt meine Omi vor mir.

Marie hat kein einfaches Leben. Verliert früh ihre Eltern, ihre große Liebe lässt sie sitzen und ihr Opa leidet unter Demenz. Sie versucht alles um das Familienunternehmen am Leben zu lassen. Aber ob sie es schafft?
Mich hat es so berührt wie sie sich um ihren Opi gekümmert hat. Authentisch, da ich denke, dass viele von uns es nachempfinden können.

Eine absolute Leseempfehlung. Man flieht durch die Seiten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2021

Ein wundervolles Setting

Lebe, als gäbe es kein Morgen
0

Für mich war es das erste Buch der Autorin, welches ich gelesen habe. Aber bestimmt nicht das letzte. Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen. Er ist flüssig, authentisch aber auch lebendig und vor ...

Für mich war es das erste Buch der Autorin, welches ich gelesen habe. Aber bestimmt nicht das letzte. Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen. Er ist flüssig, authentisch aber auch lebendig und vor allem mit vielen Emotionen.

Und so war auch das Buch. Voll mit Emotionen. Es war eine berührende Geschichte bei der mir ein paar Tränen gekommen sind. Vor Freude aber auch vor Trauer.

Reed lernt man bereits in dem ersten Band der Reihe kennen. Der erste Band ist übrigens von einer anderen Autorin, die sich aber meiner Meinung nach, perfekt ergänzt haben. Man muss nicht unbedingt den ersten Band gelesen haben, da die Geschichten mehr- oder weniger unabhängig von einander sind. Auf jeden Fall jetzt zu Reed. Er ist ein liebevoller Vater, der es definitiv nicht leicht mit einem pubertäreren Kind hat. Er ist einfach ein perfekter Mann in meinen Augen. Nachdem tragischen Tod seiner Frau hat er nicht mehr richtig liebend gelernt bzw. es war nie die richtige Frau da. Bis Kiona kam…

Kiona hat eine tragische Kind- und auch Vergangenheit erlebt. Sie versinkt lediglich in ihrem Selbstmitleid. Bis sie auf Reed trifft. Er befreit sie nicht nur sondern zeigt ihr auch eine Welt, die voller schöner Momente ist.
In dem Buch ging es aber nicht nur um eine Liebesgeschichte, sondern auch um Umweltschutz und ganz viele wunderbare Wale.

Es war eine wahnsinnig romantische Geschichte. Mein einziger Kritikpunkt ist tatsächlich die Sache mit dem Umweltschutz. Es ist ein wichtiges Thema aber ca. in der Mitte des Buches war es mir ein Hauch zu viel.

Es gibt trotzdem eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2021

Ein gelungenes Buch

Wrong Number, Right Guy
0

Es fing alles mit einer falschen Nummer an….

.. und dann folgte eine Nachricht und ein
Schlagabtausch nach dem anderen. Kann man sich zu jemandem hingezogen fühlen, den man nicht persönlich sondern nur ...

Es fing alles mit einer falschen Nummer an….

.. und dann folgte eine Nachricht und ein
Schlagabtausch nach dem anderen. Kann man sich zu jemandem hingezogen fühlen, den man nicht persönlich sondern nur über Nachrichten „kennt“? Und was passiert wenn man diese Person dann doch persönlich trifft?

Ich weiß ehrlich gesagt nicht wann ich das letzte Mal so viel gelacht habe. Delia und Zach waren großartige Protagonisten. Ich kann Euch gar nicht sagen wen ich sympathischer finde.

Das komplette Buch ist aus Delias Sicht geschrieben und enthält zum Teil viele Chatnachrichten (SMS). Was mich persönlich allerdings gar nicht gestört hat. Eher im Gegenteil ich habe es geliebt. Durch die SMS Nachrichten hat man das Gefühl gehabt auch Zach besser kennenzulernen. Außerdem waren die Nachrichten einfach so unglaublich witzig.

Zach ist so süß und charmant. Und Oh mein Gott, ich möchte auch ein Marshmallow haben. Wer oder was das ist, verrate ich Euch nicht- findet es selber hinaus.
Mich hat das Buch von vorne bis hinten gut unterhalten. Es war keine schwere Dynamik, sondern einfach ein Buch, welches man gut an einem Tag durchlesen kann. Der Schreibstil rundet das ganze perfekt habe. Ich werde auf jeden Fall den zweiten Teil über Delias beste Freundin lesen.

Eine klare Leseempfehlung, wenn man eine unkomplizierte Story sucht und einen viele SMS Nach-richten nicht stören.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere