Profilbild von MonaBerlin261169

MonaBerlin261169

Lesejury Profi
offline

MonaBerlin261169 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MonaBerlin261169 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.03.2019

Was ist wenn die Zukunft wirklich so aussieht?

Franklin
0

Man hat in der Klinik nicht nur eine mumifizierte Leiche, die schwanger war, gefunden, sondern ist durch Zufall auf einen geheimen Raum gestoßen, in dem 2 Betten standen und wo ebenfalls gefesselte Tote ...

Man hat in der Klinik nicht nur eine mumifizierte Leiche, die schwanger war, gefunden, sondern ist durch Zufall auf einen geheimen Raum gestoßen, in dem 2 Betten standen und wo ebenfalls gefesselte Tote drinnen lagen. Nun liegt es an David Hunter. rauszubekommen, wer die Opfer sind, wer der Täter ist und ob alles zusammenhängt. Warum musste Hunter aus seiner Wohnung flüchten, wer ist hinter ihm her oder ist das doch nur Einbildung? Fragen über Fragen, die euch alle in dem Buch nach und nach beantwortet werden.

Nervenzerreibene Albträume plagen David, als er von Grace erstochen wurde und beinahe daran starb. Er dachte, er wäre drüber hinweg, aber es fing wieder von vorne an und verfolgte ihn.

Das Ende, muss ich echt zugeben, war eine riesige Überraschung.

Gott sei Dank endlich ein neues Buch mit David Hunter. Ich liebe die Bücher von Simon Beckett, daher war es ein Muss, das neue "Die ewigen Toten"zu lesen. Da das vorherige Buch "Totenfang" eher zu den nicht gelungenen Büchern vom Autor zählt, hat er mit diesem Teil alles wieder gut gemacht bei mir da diese an die Vorgänger wie Verwesung, Leichenblässe ect. wieder anknüpfen.

Der Schreibstil ist flüssig, und die Spannung hält sich von Anfang bis Ende durch. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, selbst fürs Kopfkino ist gesorgt. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der mal wieder - nach so langer Zeit - ein tolles Buch vom Autor lesen möchte.

Veröffentlicht am 01.03.2019

Endlich nach dem Desaster mit Totenfang, es liegen Welten dazwischen

Die ewigen Toten
0

Man hat in der Klinik nicht nur eine mumifizierte Leiche, die schwanger war, gefunden, sondern ist durch Zufall auf einen geheimen Raum gestoßen, in dem 2 Betten standen und wo ebenfalls gefesselte Tote ...

Man hat in der Klinik nicht nur eine mumifizierte Leiche, die schwanger war, gefunden, sondern ist durch Zufall auf einen geheimen Raum gestoßen, in dem 2 Betten standen und wo ebenfalls gefesselte Tote drinnen lagen. Nun liegt es an David Hunter. rauszubekommen, wer die Opfer sind, wer der Täter ist und ob alles zusammenhängt. Warum musste Hunter aus seiner Wohnung flüchten, wer ist hinter ihm her oder ist das doch nur Einbildung? Fragen über Fragen, die euch alle in dem Buch nach und nach beantwortet werden.

Nervenzerreibene Albträume plagen David, als er von Grace erstochen wurde und beinahe daran starb. Er dachte, er wäre drüber hinweg, aber es fing wieder von vorne an und verfolgte ihn.

Das Ende, muss ich echt zugeben, war eine riesige Überraschung.

Gott sei Dank endlich ein neues Buch mit David Hunter. Ich liebe die Bücher von Simon Beckett, daher war es ein Muss, das neue "Die ewigen Toten"zu lesen. Da das vorherige Buch "Totenfang" eher zu den nicht gelungenen Büchern vom Autor zählt, hat er mit diesem Teil alles wieder gut gemacht bei mir da diese an die Vorgänger wie Verwesung, Leichenblässe ect. wieder anknüpfen.

Der Schreibstil ist flüssig, und die Spannung hält sich von Anfang bis Ende durch. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, selbst fürs Kopfkino ist gesorgt. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der mal wieder - nach so langer Zeit - ein tolles Buch vom Autor lesen möchte.

Veröffentlicht am 15.12.2018

Super

Böses Kind (Alanna 1)
0

Hi das war mein erstes aber garantiert nicht letztes Buch von Martin Krist! Ich fand die Geschichte dazu wirklich spannend und ich konnte mich selber hineinversetzen da ich selber Mutter einer Tochter ...

Hi das war mein erstes aber garantiert nicht letztes Buch von Martin Krist! Ich fand die Geschichte dazu wirklich spannend und ich konnte mich selber hineinversetzen da ich selber Mutter einer Tochter bin und weiß wie schlimm die Pubertät sein kann, daher hat mich das sehr mitreisen können. Ich fand das Buch sehr spannend, es nahm immer mehr fahrt auf. Immer wieder dachte ich, das ich wüsste, wer der Täter gewesen ist, aber immer wieder konnte es derjenige nicht gewesen sein da man ja Teile, von dem wenigen entweder fand und das was übrig gewesen ist und ganz zum Schluss kommt dieser aha Effekt. Also alles im ganze hat mir das Buch sehr gefallen und ich freue mich schon auf ein neues Martin Krist Buch. Danke für die tollen lese Stunden, die ich mit diesem Buch hatte.

Veröffentlicht am 15.12.2018

Super

Der Stier und das Mädchen
0

Nach dem Klappentext hätte ich eigentlich einen ganz anderen Thriller erwartet, doch ich wurde keinesfalls enttäuscht.
Es dauerte etwas, bis ich mich in die Geschichte einfinden konnte, da der Aufbau der ...

Nach dem Klappentext hätte ich eigentlich einen ganz anderen Thriller erwartet, doch ich wurde keinesfalls enttäuscht.
Es dauerte etwas, bis ich mich in die Geschichte einfinden konnte, da der Aufbau der Geschichte sehr speziell ist; doch nachdem ich mich an den ständigen Perspektivenwechsel gewöhnt habe, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen: die Geschichte entwickelt sich rasant und man möchte wissen, wie die Geschichte ausgeht. Der Autor hat einen flüssigen Schreibstil, sodass das Buch sich leicht lesen ließ.
Von der Atmosphäre her ist es ein typischer nordischer Thriller: das Buch hat eine sehr düstere Stimmung und viele Gewaltszenen. Lesern, denen das nichts ausmacht, würde ich das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Es war garantiert nicht mein letztes Buch vom Autor gewesen. Es ist ein muss für jeden Thriller Fan.

Veröffentlicht am 15.12.2018

Gut

Erzähl mir vom Tod
0

Mareike Albracht ist mit dem dritten Band der Anne Kirsch-Reihe, ein gut lesbarer Sauerland-Krimi gelungen. Es gibt einige Stellen im Buch, die sich ziehen und auch etwas unschlüssig sind, aber im Großen ...

Mareike Albracht ist mit dem dritten Band der Anne Kirsch-Reihe, ein gut lesbarer Sauerland-Krimi gelungen. Es gibt einige Stellen im Buch, die sich ziehen und auch etwas unschlüssig sind, aber im Großen und Ganzen ist der Krimi spannend und unterhaltend.
Was mir persönlich nicht so gefallen hat, war dass die Anne Kirsch so gar nicht in der Rolle der Ermittlerin unterwegs war, sondern mehr als Nebenfigur auftrat. Aber ich hoffe die Autorin bringt noch einen 4. Teil raus.
Das Ende des Krimis fand ich nicht so toll, hier fehlte es an einigen Details. Ich hatte das Gefühl die Autorin wollte schnell fertig werden, das war sehr schade aber jeder Leser sieht das anders.
Auch wenn es einige Ungereimtheiten gibt kann ich trotzdem Es weiter empfehlen.