Profilbild von MyBookChapter

MyBookChapter

aktives Lesejury-Mitglied
offline

MyBookChapter ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MyBookChapter über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.07.2020

Sorgt für ein paar herzhafte Lacher

Ans Vorzelt kommen Geranien dran
0

|Titel: Ans Vorzelt kommen Geranien dran |Autor: Renate Bergmann |Verlag: Ullstein |Ausgabe: Flexibler Einband |Seiten: 266 | ISBN: 9783548062617 |Erscheinungsdatum: 29.06.2020 |



Der Klappentext:



„Wissen ...

|Titel: Ans Vorzelt kommen Geranien dran |Autor: Renate Bergmann |Verlag: Ullstein |Ausgabe: Flexibler Einband |Seiten: 266 | ISBN: 9783548062617 |Erscheinungsdatum: 29.06.2020 |



Der Klappentext:



„Wissen Se, Urlaubszeit ist doch die schönste Zeit! Ich hör Sie schon sagen: Frau Bergmann, Sie als Rentnerin haben doch immer Urlaub!, aber das ist Unsinn: Wenn man sich wirklich erholen will, muss man mal raus. Ilse und Kurt wollten mit in die Sommerfrische, aber das war gar nicht so einfach, die wollten nämlich zelten. Du liebes bisschen. Ich habe sie überredet, doch wenigstens einen Campingbus mit richtigem Bett und Spültoilette zu nehmen. Aber damit hat Kurt auf dem Zeltplatz gleich heimlich eine kleine Runde gedreht. Bald drei Stunden haben wir gebraucht, die Heringe wieder einzuklopfen und das Vorzelt wieder aufzubauen.“ Renate Bergmann packt die Badehose, die Grillzange und das Handy ein und geht campen. Freuen Sie sich auf Renates Abenteuer mit Kurt und Ilse und dem miesepetrigen Platzwart Günter Habicht!



Meine Meinung:

Ich möchte mich beim sympathischen Ullstein Verlag für dieses Rezensionsexemplar bedanken.

Jeder hat mindestens einmal in seinem Leben von der Online Oma gehört. Ich bin auf ihre Bücher aufmerksam geworden, weil sie sich während meiner Ausbildungszeit recht häufig verkauft haben und ich die Cover interessant gefunden habe. Als NetGalley ihr neustes Werk zur Anfrage angeboten hat, habe ich einfach zuschlagen müssen. Das 266 Seiten dicke Buch umfasst sehr viel Charme, ausreichend Witz und massig Dialoge zur guten Laune.



Der Schreibstil ist sehr angenehm fürs Auge, wirkt sich jedoch nach einer Zeit ermüdend aus, wenn man mehrere Kapitel am Stück liest. " Ans Vorzelt kommen Geranien dran" ist ein Buch, welches ich nicht empfehlen würde am Stück zu lesen. Der Humor ist der Hammer, jedoch eher für kleine Zwischenhäppchen geeignet.



Ich möchte jeden dieses Buch empfehlen, der gerne und herzhaft lacht oder mal wieder lachen möchte. Zudem ist dieses Buch ein perfektes Geschenk für Freunde und Familie, die eine Aufmunterung vom düsteren Alltag gebrauchen können.



Das Fazit:

Obwohl mich das Buch amüsiert hat, hege ich nicht dem Wunsch nach, mir ihre anderen Bücher zu Gemüte zu führen. Ich bleib doch lieber auf der dunklen Seite der Zeilen.



💙💙💙💙💙/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.07.2020

Gewalt mit Hintergedanken

Home Invasion
0

|Titel: Home Invasion |Autor: J. Mertens |Verlag: Blutwut |Ausgabe: Flexibler Einband |Seiten: 180 | ISBN: 9783961114283 |Erscheinungsdatum: 13.02.2019 |


Klappentext:

WENN ALLE MASKEN FALLEN ...

Die ...

|Titel: Home Invasion |Autor: J. Mertens |Verlag: Blutwut |Ausgabe: Flexibler Einband |Seiten: 180 | ISBN: 9783961114283 |Erscheinungsdatum: 13.02.2019 |


Klappentext:

WENN ALLE MASKEN FALLEN ...

Die Bentleys stecken mitten in ihren Urlaubsvorbereitungen, als unerwarteter Besuch auftaucht, der sich schon bald als infernales Sammelsurium grausamer Sadisten entpuppt. Die Familie wird zu unfassbaren Handlungen getrieben, bei denen jeder nur noch an das eigene Überleben denkt. Denn auch die vermeintlichen Opfer hegen perverse Geheimnisse, die nun entsetzliche Folgen haben...

Ein blutiges Spektakel von unglaublicher Dichte, angesetzt zwischen Horror, Thriller und Torture Porn.



Meine Meinung:

Ich möchte mich in erster Linie beim Blutwut Verlag für dieses Rezensionsexemplar bedanken!

Ich bin jungfräulich gewesen, wenn es um den Blutwut Verlag geht. "Home Invasion" ist mein erstes Buch von ihnen gewesen. DAS Buch, ist genau nach meinem Geschmack gewesen. Warum ? Das möchte ich euch nun genauer erklären.



Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und erfordert selbst in den Tiefpunkten der Aufmerksamkeitsspanne keinerlei Mühe. Man versteht sofort, was einem geboten wird. Zudem versteckt sich hinter dieser Brutalität eine gewisse Hintergrundgeschichte, was ich sehr wertschätze, da ich Storys mit roher Gewalt nicht mag. In dieser Geschichte geht es um zwei Familien, die Geheimnisse pflegen, die niemals an die Öffentlichkeit geraten dürfen. Der ungebetene Besuch hat jedoch alles daran gesetzt genau diese an die Öffentlichkeit zu zerren. Ohne Hand an die Gefangenen zu legen, bringt der Drahtzieher seine Opfer nach und nach zum gestehen, was die Bestie in ihnen zum Vorschein bringt. Nach und nach fallen die Hemmungen und jeder denkt nur noch an sein eigenes Überleben. Und an Rache!



Was dieses Buch für mich besonders gemacht hat, ist die Tatsache, dass der Drahtzieher einen wahrlich in seinen Bann gezogen hat. Obwohl er grausame Hintergedanken pflegt, habe ich ihn nicht hassen können. Mich hat eher seine freundliche Art, welche fast schon sympathisch wirkt, dezent beeindruckt und verwirrt.



Ich würde "Home Invasion" jeden empfehlen, der auf Hardcore Horror und überspitzte Gewalt steht.



Das Fazit:

Ich würde jederzeit wieder etwas aus diesem Verlag lesen! Ich habe mich lang nicht mehr soooo unterhalten gefühlt. (Und angeekelt)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2020

Nicht mein Fall

Die Aschebringerin: Sprung zwischen den Welten
0

Titel: Die Aschebringerin |Autor: P.J.Ried |Verlag: Piper |Ausgabe: Flexibler Einband |Seiten: 348 | ISBN: 9783492503419 |Erscheinungsdatum: 06.04.2020 |



Klappentext:

Renn so schnell du kannst ...

Titel: Die Aschebringerin |Autor: P.J.Ried |Verlag: Piper |Ausgabe: Flexibler Einband |Seiten: 348 | ISBN: 9783492503419 |Erscheinungsdatum: 06.04.2020 |



Klappentext:

Renn so schnell du kannst – denn die ganze Welt sieht live zu. Ein außergewöhnlicher Science-Fantasy-Roman, bei dem die Gesetze von Raum und Zeit außer Kraft gesetzt werden.

Yashira Willow ist die beste Portalläuferin des Planeten Alpha. Sie ist die gefeierte Favoritin der populären Wettkämpfe, in denen Läufer mithilfe von Portalen überlebenswichtige Energie von den umliegenden Monden holen. Als Yashira jedoch während eines Laufs auf Epsilon dem Jungen Riley Chase das Leben rettet, ändert sich plötzlich alles – denn Riley hätte nie auf diesem Planeten sein dürfen. Er trägt ein Geheimnis in sich, und schon bald muss Yashira feststellen, dass auch sie nicht mehr sicher vor Alphas Regierung ist. Von der gefeierten Sportlerin zur Außenseiterin erklärt, beginnt eine halsbrecherische Flucht, bei der sie Riley gefährlich nahekommt – und sich zwischen ihrem Herzen und ihrem Traum vom Laufen entscheiden muss…


Meine Meinung:

Das wird eine etwas andere Rezension für mich. Ich möchte erklären, warum ich diesem Buch vier Sterne geben werde, obwohl es mir nicht gefallen hat. Wie bin ich zu diesem Buch gekommen ?. Ich habe es bei Lovelybooks in einer Leserunde endeckt und mich direkt beworben, weil es mich ein kleines bisschen an "Die Tribute von Panem" erinnert hat. Dementsprechend hoch sind meine Erwartungen gewesen. Ich schätze, dass mir genau DAS zum Verhängnis geworden ist.



Der Schreibstil von der Autorin ist gut und lässt sich an einem Wochenende gut durchlesen. Daraus lässt schließen, dass mir das Buch nicht deswegen zugesagt hat. Damit haben wir den ersten Stern.



Wenn man die Protagonisten analysiert, kann man auch nicht meckern. Man hat von allen bekannten Charaktertypen welche in "Die Aschebringerin" vorliegen. Du suchst nach einem Arschloch ?, du wirst nicht nur einen finden. Dir ist nach einem durchtriebenen weiblichen Charakter ? Gar kein Problem. Was jedoch am wichtigsten sein dürfte, ist die charakterliche Weiterentwicklung der Hauptprotagonisten. Ist diese vorhanden ? Auf jeden Fall! Beide können suuuper toll sein, jedoch auch richtig nervige Arschlöcher, denen man am liebsten etwas ins Gesicht donnern würde. Tatsächlich habe ich mich mit der Hauptprotagonistin nicht anfreunden können. Mit dieser Ansicht stand ich in der Leserunde ziemlich allein da, was jedoch okay ist. Man kann nicht jeden mögen, so toll der Mensch auch sein mag. Dementsprechend werfe ich nun den zweiten Stern in die Runde.



Doch wenn es nicht an dem Schreibstil und den Protagonisten liegt, warum hat mir das Buch dann nicht gefallen ? Lag es an dem Setting ? Hell, nein! Das Setting ist abwechslungsreich und umwerfend zugleich. Der Leser wird ständig auf neue Planeten, eindrucksvolle Verstecke und sonderbare Orten mitgenommen, was definitiv zur Spannung beigetragen hat. Auch diese Tatsache hat einen Stern eingebracht.



Ihr seid verwirrt, weil alles so gut ist und ich dennoch nicht zufrieden gewesen bin ? Glaubt mir, das bin ich auch! Meine Vermutung ist tatsächlich, dass ich mit einer zu großen Erwartung an das Buch herangetreten bin und mich die Rebellen teilweise zu sehr genervt haben. Denn diese sind für mich nicht besser gewesen als die Alphaner, die für Trubel gesorgt haben. Sie sind sehr nachtragend und sehen in den Hauptprotagonisten Schuld für etwas, wofür sie nichts gekonnt haben. Und genau da meine ich mich zu erinnern, habe ich das Interesse am lesen verloren. Ja, manchmal reicht eine bestimmte Textstelle aus, um mir ein Buch madig zu machen.



Schauen wir uns zu guter letzt an, was Sternchen 4 eingebracht hat. Im Klappentext wird beworben, dass es eine heiße Liebesgeschichte geben soll. Ist dem so gewesen ?. Okay, ich habe übertrieben! Sie sollen sich nur nah kommen... und ja, dem ist tatsächlich so gewesen. Ich finde die beiden als eingespieltes Duo zwar besser, habe jedoch nichts gegen ihre Annäherungen einzuwenden gehabt.



Das Fazit:

So! Das ist meine Erklärung und für mich untypische Herangehensweise zu rezensieren. Ich hoffe, dass euch das ein bisschen helfen konnte und ihr euch eure eigene Meinung über das Buch machen werdet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.06.2020

Ich liebe diese Story

Casper
0

|Titel: Casper |Autor: Betty Daniels |Verlag: BOD |Ausgabe: Flexibler Einband |Seiten: 366 | ISBN: 9783750430617 |Erscheinungsdatum: 20.12.2019



Klappentext:

Casper führt mit seinem Bruder Casey ...

|Titel: Casper |Autor: Betty Daniels |Verlag: BOD |Ausgabe: Flexibler Einband |Seiten: 366 | ISBN: 9783750430617 |Erscheinungsdatum: 20.12.2019



Klappentext:

Casper führt mit seinem Bruder Casey eine kleine angesagte Bar in San Francisco. Der Tätowierte ist kein Kostverächter, nimmt sich jede Chance, die sich ihm bietet – wenn sie ihm gefällt. Doch dann taucht Maxine in der Bar auf. Sie verdreht ihm mit ihrer frechen Art und ihrem Hüftschwung gehörig den Kopf, worunter nicht nur sein Bruder und seine Crew, sondern auch sein Pitbullmischling Buster zu leiden haben.

Dabei existierte das Wort 'Liebe' nicht in Caspers Wortschatz. Casey und er hielten bis jetzt erfolgreich an ihrem Schwur, sich niemals zu verlieben, fest.

Doch jetzt setzt Cas alles daran, Maxine wieder in die Bar zu locken und beißt sich so einige Male die Zähne an ihr aus, nur um sie kennenzulernen, denn sie ist eine ganz besonders harte Nuss – sie kennt seinen Ruf.



Meine Meinung:

Ich möchte mich für die Aufnahme ins Bloggerteam bedanken. Ich bin anhand von Instagram auf diese Buchreihe aufmerksam geworden und habe mich dementsprechend mit der Autorin in Verbindung gesetzt.



Zwei Brüder, die vor langer Zeit der Liebe abgeschworen haben, geraten in einen Strudel der Gefühle. Casper macht den Anfang, als er auf Maxine trifft. Maxine wird im Klappentext mit einer frechen Art beworben, was ich nur zum Teil bestätigen kann. Am Anfang ist sie genau das gewesen und ich habe es toll gefunden. Jedoch legt sich diese feurige Art recht schnell. Meines Erachtens nach ZU schnell. Im weiteren Verlauf ist sie eher sensibler Natur und muss des öfteren von Casper "gerettet" werden. Ich weiß nicht, ob diese Art gewollt ist, weil sich Maxine noch weiterentwickeln wird, oder ob Maxine, in den Augen der Autorin, nicht so herüberkommt. Ich mag Maxine.



Analysieren wir mal ihren Gegenspieler. Casper, Barbesitzer und Hundefreund, hat der Liebe abgeschworen. Er vögelt die unterschiedlichsten Frauen, bindet sich jedoch an keine von ihnen. Als er auf Maxine trifft, welche ihm gehörig den Kopf vernebelt, schaltet sich ein Schalter um. Ein sehr wackeliger Schalter, welcher oftmals umschlägt. Daran habe ich gemerkt, dass er teilweise mit den Gefühlen zu Maxine überfordert gewesen ist.



Wenn man die beiden Hauptprotagonisten als Paar betrachtet, sind sie physikalisch perfekt und dennoch explosiv. Wenn die Fetzen fliegen, dann fliegen sie richtig!. Ich würde mir genau in diesen Momenten Maxines freches Mundwerk wünschen, anstatt sie weinen oder weglaufen zu sehen. Dennoch, liebe ich dieses Paar! Sie können einander so gut tun, wenn sie beide an sich arbeiten. Was ich an den beiden am meisten liebe ? Ihre reinen Herzen. Sie würden füreinander das letzte Hemd geben.



Ich stelle Nebencharakter selten vor, jedoch möchte ich euch den Bruder von Casper vorstellen. Casey hat sein Herz ebenfalls verloren, jedoch bekommt man ihn kaum zu Gesicht. Ich denke bzw hoffe, dass sich das ändern wird, denn er ist echt ein cooler Typ. Man kann die Verbindung zu Casper so deutlich spüren, als würde man direkt neben den beiden stehen.



Das Setting ist überwiegend die Bar und die vier Wände von Casper. Und obwohl sich das Setting recht häufig wiederholt, ist es dennoch nie gleich. Ganz im Gegenteil. Jede Szene fühlt sich einzigartig an , ganz gleich wie oft sich die Kulisse wiederholt hat.



Doch kommen wir nun zu der Auflösung, warum ich als Thriller Liebhaberin in eine Achterbahnfahrt der Liebe eingetaucht bin. Ich finde, dass Casper ein interessantes Leben hat. Er führt gemeinsam mit seinem sexy Bruder eine Bar und, obwohl er genau dort jede aufreizen könnte, kämpft er für Maxine. Keiner kennt seinen Ruf besser als Maxine. Es fällt ihr schwer, sich ganz auf Casper einzulassen. Sie hat Angst, nur eine von vielen zu sein. Diese Mischung bietet eine perfekte Storyline. Ich habe den ersten Band logischerweise ausgelesen und bin überrascht wie tief die Gefühle zu spüren sind, obwohl sie sich ebenso gefühlt kaum kennen und noch gar nicht so viel Zeit miteinander verbracht haben. Alles ist noch so frisch und dennoch für Casper ernst. Nach diesem Ende bin ich gespannt, was mich alles im zweiten Band erwarten wird. Glücklicherweise habe ich es bereitliegen und kann sofort damit loslegen.



Das Fazit:

Ich finde die Botschaft hinter "Casper" genial. Man kann sich noch so stark vornehmen, sich nicht zu verlieben, jedoch wird man daran scheitern, sobald die richtige Person in dein Leben purzelt oder dich deine Vergangenheit einholt.



❤❤❤❤❤/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.06.2020

Mutterliebe

Amanda
0

|Titel: Amanda |Autor: Sophie Nuglisch |Verlag: SadWolf |Ausgabe: Flexibler Einband |Seiten: 364 | ISBN: 9783964780201|Erscheinungsdatum: 18.06.2020 |



Und darum geht es in Amanda:

Wie viel kann eine ...

|Titel: Amanda |Autor: Sophie Nuglisch |Verlag: SadWolf |Ausgabe: Flexibler Einband |Seiten: 364 | ISBN: 9783964780201|Erscheinungsdatum: 18.06.2020 |



Und darum geht es in Amanda:

Wie viel kann eine Mutter verkraften, um ihr Kind zu schützen? Kasia ist gerade erst von zu Hause ausgezogen, als sie auf dem Heimweg überfallen und vergewaltigt wird. Knapp neun Monate später trifft sie erneut auf den Täter, Arto, der auch der Vater ihres ungeborenen Kindes ist. Arto beschließt eine Familie mit Kasia und ihrer Tochter gründen zu wollen. Er macht ihr Angst, droht und setzt sie massiv unter Druck. Hat Kasia überhaupt eine Wahl? Wird sie die Wahrheit über diese eine, alles verändernde Nacht ans Licht bringen? Und was ist das Beste für ihre Tochter, für Amanda?



Meine Meinung:


Frisch aus dem Urlaub und mit viel gewonnener Farbe auf meinem sonst so blassem Gesicht habe ich mich direkt an das für mich zweite und neuste Buch von Sophie Nluglisch begeben. Amanda ist seit dem 18 Juni 2020 zu erwerben. Die Farbe ist mir schon nach den ersten Seiten vom Gesicht gewichen!



,,Mach nichts, was du vor mir nicht rechtfertigen könntest". Diese Worte hätte die Hauptprotagonistin Kasia ernst nehmen sollen, denn ihr Gegenspieler Arto ist unnachgiebig, wenn es um Verzeihen geht.



Um ihr ungeborenes Kind nicht zu verlieren begibt sich Kasia in ein von Gewalt geprägtes Familienleben mit ihrem Peiniger. Wie auch im Buch "Stockholm" ist der Schreibstil wie eine Decke sehr einnehmend, sofern man diese nicht von sich schiebt. Soll heißen: Die Decke kann einen beschützen, ersticken, angenehm wärmen oder überhitzen. Während ich gelesen habe, habe ich all das gefühlt und es hat mir oftmals den Atem geraubt. Ich habe so eine große Angst um Kasia gehabt, als würde es sich um eine Freundin oder Schwester von mir handeln.



Die Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein. Zudem wachsen sie an den Situationen und werden für den Leser sehr einprägend. Während man Kasia am liebsten in eine Bilderbuchfamilie setzen würde, möchte man Arto den Weg in die geschlossene zeigen. Oder gleich in den Knast, wo er mal der gefickte wär. Verzeihung, da sprach der Hass aus mir! Ich mag diesen Charakter ganz und gar nicht. Da haben auch seine "Einfühlsamen" Momente nichts gebracht. Das was er alles gesagt hat, wird nämlich immer schwerer wiegen. Das dem so ist hat die Protagonistin oft bemerkbar gemacht. Panikattacken, das Gefühl gelähmt zu sein und das ständige abtauchen in die Horrornacht.



Am Anfang bin ich davon ausgegangen, dass nur aus der Sicht von Kasia geschrieben worden ist. Dementsprechend hat es mich überrascht, von Amanda und dem Peiniger selbst zu lesen. Das hat die Storyline noch mehr in Spannung versetzt, weil man sich somit in ALLE Familienmitglieder hineinversetzen konnte. Man hat gewusst was sie fühlen und wozu sie dementsprechend fähig sind. Die Sicht von Amanda hat mich dabei am meisten interessiert. Denn mit ihren 16 Jahren ist sie in der Lage zu sehen, was in ihrer Bilderbuchfamilie passiert. WENN sie es sieht. Das hat mich brennend interessiert.



Das Ende ist erwartet und unerwartet zugleich. Mit einigen Szenen habe ich gerechnet, andere habe ich erwartet und eine hat mich an den emotionalen Tiefpunkt gebracht. Ich weine selten, wenn es um Bücher geht, und noch seltener im Genre Noir Roman. Ich finde, dass das Buch noch weiter verbreitet sein sollte, denn es ist schonungslos ehrlich!



Das Fazit:

"Amanda" ist nichts für Menschen, denen Vergewaltigungsszenen schwer zusetzen. Diese sind in diesem Buch nämlich reichlich und sehr detailliert zu finden. Im Buch selbst wird man mit einer Triggerwarnung empfangen, welche auch wirklich nötig ist. Ich möchte "Amanda" denen unter euch ans Herz legen die sich mit einer erzwungenen Ehe, die Angst um das eigene Kind und den ständigen Wunsch nach Freiheit befassen möchten. Allein für dieses unerwartete Ende lohnt sich das Buch. Da soll noch mal jemand sagen, dass die Bücher von heute nur noch durchschaubar sind. Sophie Nuglisch hat das Gegenteil bewiesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere