Platzhalter für Profilbild

My_little_bookish_adventure

Lesejury-Mitglied
online

My_little_bookish_adventure ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit My_little_bookish_adventure über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.10.2019

Schöne Geschichte mit leichten Mängeln

Spiel der Macht (Die Schatten von Valoria 1)
0

Inhalt:
In Spiel der Macht geht es um die 17 jährige Kestrel. Die Tochter des ranghöchsten Generals stößt allerdings immer wieder mit ihrem Vater zusammen, da sie dazu verpflichtet ist entweder dem Militär ...

Inhalt:
In Spiel der Macht geht es um die 17 jährige Kestrel. Die Tochter des ranghöchsten Generals stößt allerdings immer wieder mit ihrem Vater zusammen, da sie dazu verpflichtet ist entweder dem Militär beizuwohnen oder früh zu heiraten. Für beides kann sich Kestrel nicht begeistern, denn ihre Liebe gilt der Musik. Als sie eines Tages, zu ihrer eigenen Überraschung, auf dem Markt einen Sklaven ersteigert, fühlt sie sich auf magische Weise mit ihm verbunden und riskiert für ihn nicht nur ihr Leben sondern auch ihr Herz....

Die Charaktere:
Ich hatte am Anfang ein paar Start Schwierigkeiten mit Kestrel, habe aber schnell gemerkt das sie eine außergewöhnliche Protagonistin ist, die definitiv Potenzial hat, während eines Ereignisses einen Wechsel ihrer Ansichten und ihres Handelns zu durchleben.

Arin (der Sklave):
Arin ist von Anfang an ziemlich geheimnisvoll und trägt auch nicht unbedingt zu guter Laune bei, was man ihm aber in seiner Position als Sklave nicht verübeln kann. Ab und zu gibt es eine Art Sichtwechsel und man erlebt einen kurzen Ausschnitt aus Arins Sicht, bei dem meistens sehr merkwürdig Dinge vor sich gehen und den Leser zum weiter lesen animieren. Außerdem erfährt man dadurch wie Arin mit anderen Personen umgeht und es macht gleichzeitig extrem neugierig, weil man wissen möchte wer Arin eigentlich wirklich ist!

Schreibstil:
Ja... der Schreibstil....! Zu diesem Zeitpunkt lese ich gerade den zweiten Band dieser Reihe und muss sagen, das ich langsam warm geworden bin mit Marie Rutkosie‘s Schreibstil.
Sie baut unglaublich viele und wundervolle Metaphern in ihre Texte, die dadurch eine sehr lebhafte Geschichte ermöglichen! Für mich ein sehr großer Pluspunkt!
Allerdings gab es für mich auch ein paar Minuspunkte, wie die Zeitsprünge. Die Autorin baut vor allem am Anfang viele „Zeitsprünge“ ein, sodass es mir wie ein paar Stunden oder höchstens ein paar Tage zwischen den Abschnitten vorkam; in der Geschichte aber schon mehrere Wochen vergangen sind.

Meinung:
Eben diese Zeitsprünge standen mir auch etwas im Weg, was die Liebesgeschichte angeht. Oft kam sie mir einfach etwas zu schnell vor, obwohl das eigentlich garnicht so schnell passiert ist sondern nur durch den Schreibstil solch einen Eindruck gemacht hat!
(Das ist allerdings nur Geschmacksache, denke ich. Viele haben damit bestimmt eher weniger ein Problem. ) Außerdem kam es nicht selten vor, das ich mir gewünscht habe, das die Gefühle für den anderen einfach mal klar zusammengefasst werden, ob das nur in Gedanken ist oder im Gespräch mit dem besten Freund/ der besten Freundin, ist mir dabei ziemlich egal, aber auch unter Arin und Kestrel wurden meist nur leichte Andeutungen gemacht, was ich eigentlich garnicht schlecht finde, die aber in dem Fall einfach nur für Verwirrung gesorgt haben. Hier wäre einfach etwas mehr Klarheit schöner gewesen!

Fazit:
Eine schöne und mal etwas andere Geschichte (dank des Worldbuildings), die allerdings ein paar Kritikpunkte aufweist. Über einige kann man gut hinweg sehen, über andere eher weniger gut. Ein paar Punkte, wie der Schreibstil, sind für mich aber auch Dinge die einfach für Marie Rutkoskie stehen und die dieses Buch zu ihrem macht, somit weiß ich garnicht ob ich diese Punkte verbessern/ ändern würde...
Eine Spezielle Geschichte, sowohl im Negativen als auch im Positiven Sinne, die aber noch Luft nach oben hat und definitiv mal eine Leseprobe wert ist!