Profilbild von Mybooks13

Mybooks13

Lesejury Star
offline

Mybooks13 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mybooks13 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.08.2021

Eine süße Novelle, mit irritierenden Zeitabschnitten

Rockstars haben auch Gefühle
0

Rezension zu Rockstars haben auch Gefühle

Inhalt:

Die Menschen, die wirklich zählen, erkennt man manchmal erst, wenn man sie von sich gestoßen hat

Adam Dillon, der neue Shootin-Star des Rock `n‘ Roll, ...

Rezension zu Rockstars haben auch Gefühle

Inhalt:

Die Menschen, die wirklich zählen, erkennt man manchmal erst, wenn man sie von sich gestoßen hat

Adam Dillon, der neue Shootin-Star des Rock `n‘ Roll, ist fest entschlossen, seiner Ex-Freundin Jill zu beweisen, dass sie den größten Fehler ihres Lebens gemacht hat, als sie ihm dem Laufpass gab. Zugegeben, er war vermutlich nicht der beste Partner, den man sich vorstellen kann, aber phantastische Songs schreiben und sich an die Spitze der Charts vorzuarbeiten ist schließlich kein Spaziergang im Park. Doch Adam merkt schon bald, dass Erfolg nicht alles ist und er vielleicht derjendige ist, der den größten Fehler seines Lebens begangen hat ...

Meine Meinung:

Cover:

Das Cover gefiel mit total gut, da es genauso aufgebaut war wie die eigentliche Stage Dive Reihe. Man sieht ein Paar, welches die Hauptprotagonisten darstellen soll in einem Pfirsichfarbenen Cover. Es sieht schön uns einheitlich aus.

Schreibstil:

Ich liebe die Bücher von Kylie Scott. Sie bringt immer Humor vermischt mit viel Handlung in ihre Bücher. Ihre Stage Dive Reihe hab ich geliebt. Es sind immer authentische und sympathische Charaktere und lustige Dialoge.
Trotzdem kann sie auch ernste und viel Herzschmerz in ihre Geschichten bringen.

Handlung:

Adam ist ein berühmter Rockstar. Doch dies war nicht immer so und früher hat ihn immer nur seine Ex Jill an ihm geglaubt. Heute hat er es geschafft, aber hat sie verjagt. Als er einen Check an sie schickt, sucht sie ihn auf und die flammenden Gefühle von früher tauchen bei beiden wieder auf.

Charaktere:

Adam war ein guter Mann. Zwar hat er sich in der Vergangenheit ziemlich scheisse benommen, aber es in der Gegenwart wieder gut gemacht. Er war sehr loyal Jill gegenüber und man spürte, dass es nur Jill für ihn gab.

Jill war eine sehr temperamtvolle junge Frau. Auch sei war Adam immer loyal gegenüber und ihre Gefühle konnte sie nicht mehr verheimlichen.

Schön war, dass alle Charaktere aus der Stage Dive Reihe wieder einen Platz in der Novelle gefunden haben. Es war so schön diese wieder zu sehen.

Fazit:

Es war eine total süße kurze Novelle, welche mir auch sehr gefallen hat. Nur fand ich die Zeit sehr irritierend. Heute treffen sie sich nach über einem Jahr wieder u d morgen ist eine Familienfeier und er bietet ihr ein gemeinsames Leben an? Alles innerhalb von 24 Stunden? Also entweder hab ich das falsch verstanden oder es war wirklich so, aber dann wäre es meiner Meinung nach viel zu schnell und zu hastig geschehen.


4 Sterne !

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.08.2021

Etwas schwacher als Band 1

Dare to Dream
0

Rezension zu Dare to Dream

Inhalt:

Wage eine zweite Chance ...

Quinn Millard kann es kaum erwarten, ihrem Verlobten Troy - dem erfolgreichsten Baumagnaten New Yorks - in wenigen Wochen das Jawort zu ...

Rezension zu Dare to Dream

Inhalt:

Wage eine zweite Chance ...

Quinn Millard kann es kaum erwarten, ihrem Verlobten Troy - dem erfolgreichsten Baumagnaten New Yorks - in wenigen Wochen das Jawort zu geben. Doch dieser Plan gerät gehörig ins Wanken, als sie im Urlaub auf Hawaii plötzlich dem Besitzer ihres Luxushotels begegnet: Jackson Orwood, ihrer ersten großen Liebe! Sie wollte ihn nie wiedersehen, und doch knistert es gewaltig zwischen ihnen. Und auf einmal steht Quinn vor der Entscheidung ihres Lebens: Heiratet sie ihren Traumprinzen oder riskiert sie alles für ihre Jugendliebe, die sie nie vergessen konnte?

Meine Meinung:

Cover:

Das Cover zieht meiner Meinung nach direkt die Aufmerksamkeitauf sich, weil es so schön ist. Es sieht so dezent und verträumt aus. Hier ist es eher in einem Rosa gehalten mit Farbakzente, als wenn es die Beleuchtung einer Straße darstellen soll. Zudem sind auch wie Lichter/Scheinwerfer zu sehen. Alles in allem erinnert mich das Buch wirklich wie an New York, wo das Buch zu Teil auch spielt. In dem Titel wird natürlich auch nochmal die New Yorker Skyline wiedergegeben. Mir gefällt es richtig toll und ich finde es klasse, dass die anderen Bände auch so aussehen, nur in anderen Farben. So sehen sie bestimmt wunderschön zusammen im Bücherregal aus.

Schreibstil:

Dies war nicht mein erstes Buch, welches ich von April Dawson gelesen habe. Ich liebe ihre Bücher. Sie bringt Humor und Leichtigkeit mit Schmerz und Schwere zusammen. Das Buch lässt sich so locker und leicht lesen, dass man es wirklich in einem Rutsch durch lesen könnte. Man kam direkt in die Geschichte rein und konnte sich mit den Charakteren identifizieren, da sie so real dargestellt waren und alles andere als Perfekt waren. Sie schafft es wirklich immer wieder einen schönen Hintergrund zu schaffen und das sich ein roter Faden durch die Geschichte zieht. Meiner Meinung nach geht nichts verloren, sondern wird alles mit in die Geschichte gebracht. Außerdem fand ich es klasse, das die Kapitel meistens abwechselnd aus Jacksons und Quinns Sicht geschrieben worden sind. So konnte man beide Charaktere kennenlernen und deren Handlungen und Gefühle verstehen.

Handlung:

Quinn ist dabei zu Heiraten. Doch kurz vorher wollen die erfolgreiche Anwältin und ihr Verlobter noch einmal Urlaub zusammen machen. Wer hätte damit rechnen können, dass sie ausgerechnet in dem Hotel landen, welches Quinns erster Großen Liebe Jackson gehört. So kann es ja nur zu einem auseinander treffen kommen. Das Quinns Verlobter Troy sogar im Urlaub den Job nicht ruhen lassen kann, bringt Unsicherheiten bei Quinn ein. Sie verbringt immer mehr Zeit mit Jackson. Doch wen will sie letztendlich?

Charaktere:

Ich bin ehrlich. An sich konnte ich Quinn ein wenig verstehen. Sie liebte beide Männer, aber solch ein Kinderspiel zu spiele ging gar nicht. Wieso muss man erst mit dem Verlobten eine Pause machen, dann sich mit dem Ex treffen um herauszufinden, wen sie letztendlich doch will. Ich mochte Quinn in dem erste Band der Reihe, aber ihre unentschlossenheit und Unsicherheit waren manchmal echt nervig, weil sie so zwei tolle Männer im Dunkeln stehen ließ.

Jackson war der Traum von einem Mann. Egal ob in den Vergangenheitskapiteln oder in der Gegenwart. Er war ein liebevoller Mann, welcher seine Frau und Familie immer beschützte. Ich mochte ihn total gerne.

Troy war an sich auch ein guter Kerl. Leider ging ihm sein Job und was seine Eltern wollten, vor seiner Liebe. Er war ein netter Kerl, aber fixiert auf die Arbeit.

Jacksons Familie war toll. Ob seine Mom Naomi, sein Stiefvater Jeff oder seine Exfreundin und deren Sohn Riley. Ich mochte jeden von ihnen.

Auch Quinns Familie war ab und zu dabei. Ihre Brüder, ihre Freundinnen und ihre Eltern waren genauso tolle Menschen, die alles gaben für sie.

Owen mochte ich mit seiner trockenen Art total. Er war entspannt und lustig.

Fazit:

Ich mochte das Buch, aber leider ging mir die Hauptprotagonistin Quinn immer leicht auf den Keks. Was sehr schade war, das sowohl das Buch, als auch der Charaktere echt gut waren. Nur konnte ich nicht nachvollziehen, wie sie die Beiden Männer irgendwie ausnutzen während der Pause.
Trotzdem ein gutes Buch, auch wenn es etwas schwächer war als der erste Band. Nun bin ich auf das letzte Mitglied der Geschwister gespannt.

4 Sterne !

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.08.2021

Ein süßes Buch für zwischen Durch

Falling for Tide
0

Rezension zu Falling for Tide

Inhalt:

Aria Heart will in ihrer Heimatstadt Ruby Falls einen Neustart wagen. Was ihr als Idee einfach erschien, gestaltet sich in Gegenwart ihrer Eltern und in dem gekauften ...

Rezension zu Falling for Tide

Inhalt:

Aria Heart will in ihrer Heimatstadt Ruby Falls einen Neustart wagen. Was ihr als Idee einfach erschien, gestaltet sich in Gegenwart ihrer Eltern und in dem gekauften Haus, das nur für Probleme sorgt, verdammt schwierig. Als sie ihre Entscheidung zu bereuen beginnt, klopft plötzlich Tide Goodman an ihre Tür. Ausgerechnet dem verboten heißen Kerl, für den sie schon in der Highschool schwärmte, gelingt es, ihren Schutzwall zu durchdringen. Darf sie sich erlauben, sich in ihn zu verlieben? In den Mann mit der zuckersüßen Tochter, der selbst genug Ballast im Gepäck hat?

Um das herauszufinden, wird sie alles – auch ihr Herz – ein weiteres Mal riskieren.

Meine Meinung:

Cover:

Das Cover sieht wie immer richtig schön und passend aus. Es ist ein typisches Aurora Rose Reynolds Cover. Man sieht eine junge blonde Frau, die einen blonden jungen Mann umarmt und diese stellen die Hauptprotagonisten Tide und Aria dar. Es ist alles in einem Grün Ton gehalten, sodass alles einheitlich aussieht. Das selbe gilt auch für den Titel, der in der Mitte steht. Alles in allem ist das Cover wieder sehr gut gelungen und man erkennt einfach schon daran die Autorin.




Schreibstil:

Da ich die Until Love und Until You Reihe gelesen und geliebt habe, wundert es mich nicht, dass hier wieder tolle neue Bücher entstanden sind.
Der Schreibstil von Aurora Rose Reynolds ist einfach immer wieder fantastisch und mittlerweile weiß man warum ihre Bücher für Begeisterung sorgen. Sie schreibt mit so vielen verschiedenen Gefühlen. Auf der einen Seite hat man immer ein familiäres und sicheres Gefühl, aber dann wird es wieder spannender und verbaler.
Es wird immer wieder abwechselnd aus den Perspektiven der Hauptprotagonisten Aria und Tide geschrieben, was ich toll finde, da man dann immer beide Seiten verstehen kann und auch sie besser kennen lernen tut.
Ich finde sehr schön, wie sie es geschafft hat so eine familiäre Atmosphäre durch das ganze Buch hinweg zu schaffen. Man selbst als Leser hat sich unfassbar wohl gefühlt und wollte unbedingt wissen, was als nächstes geschehen würde.
Außerdem räumt Aurora Rose Reynolds mit Klischees auf, denn ihre Protagonisten haben nicht immer 90 60 90 Maße, was wirklich schön ist, da nicht jeder Mensch dünn sein muss um Schön zu sein.
Ich werde auf jeden Fall die anderen Bücher der Reihe auch lesen, einfach weil mir diese Charaktere jetzt schon so ans Herz gewachsen sind.
Nur ist bei dieser Geschichte ausnahmsweise mal dieser leicht übertriebene Spannungsbogen Weg gelassen worden. Es gabe keine Entführungen oder sonstiges was dramatisch wirkt.
Charaktere:

Aria war eine sehr sympathische junge Frau. Auf der einen Seite sehr selbstbewusst, aber auf der anderen Seite unsicher und tolpatschig. Ich mochte sie sehr und auch wie sie mit Olivia umging war zuckersüß, da sie sie wie ihre eigene Tochter behandelte.

Tide war ein Alpha Mann. Ich mochte ihn direkt. Er hatte ein sehr gutes Benehmen und war selbstbewusst. Trotzdem war er der liebevolle Vater und Mann für Olivia und Aria, der alles für die Beiden tat.

Arias Mutter fand ich so schrecklich, genau wie ihren Ex Mann Josh. Gleich und Gleich gesellt sich gerne, passt zu den Beiden exzellent.

Arias Vater war ein Alkoholiker, was sehr schade war, aber man wusste ja warum. Wenigstens hat er am Ende die Kurve bekommen.

Tides Eltern waren sehr süß und das ganze Gegenteil von Arias Familie. Ich mochte sie sehr gerne.

Colton und Gia kannte man aus Band Eins. Sie passen total gut zu Tide und Aria und sind tolle Freunde.

Anna, Tides Ex und Olivias Mom, fand ich schon anstrengend, da ihr Verhalten totaler Kindergarten war. Auch sie hat ja wenigstens am Ende doch noch sich bessern können.

Olivia war so ein zuckersüßes Mädchen, was genau wusste, was sie wollte. Sie kam mir absolut nicht vor, wie eine Vierjährige.

Fazit:

Ich mochte das Buch sehr, auch wenn dieses Mal die Dramatik fehlte. Sonst gab es immer viel Spannung und Drama bei der Autorin und hier nur eine Ex die sich daneben verhalten hat und eine kritische Familiensituation. Zudem hätte ich gerne mehr über Arias Vergangenheit gewusst, da es immer hieß sie wäre das ganze Gegenteil von früher.

4 Sterne !

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2021

Eine süße Geschichte

Wild Irish - Cillian
0

Rezension zu Wild Irish - Cillian

Inhalt:

Was ist heißer als ein Rockstar? Irische Rockstars!

Der Tod ihrer Schwester hat Delaney hart getroffen. Doch als sie dann auch noch ihren Verlobten mit einer ...

Rezension zu Wild Irish - Cillian

Inhalt:

Was ist heißer als ein Rockstar? Irische Rockstars!

Der Tod ihrer Schwester hat Delaney hart getroffen. Doch als sie dann auch noch ihren Verlobten mit einer anderen erwischt, will sie einfach nur noch weg. Kurzerhand bucht sie einen Flug nach Irland, fest entschlossen, die Bucket List ihrer Schwester abzuarbeiten. Auf einer einsamen Single-Track-Road kollidiert sie fast mit einem anderen Auto und sieht sich dem schlecht gelaunten, aber atemberaubend attraktiven Iren Cillian Gallagher gegenüber, der offenbar von amerikanischen Touristen gar nichts hält. Trotz des holprigen Starts bietet er ihr an, ihn seinem Cottage unterzukommen. Er verschweigt ihr allerdings, dass er der Lead-Sänger der Band Wild Irish ist, die gerade die irischen Charts stürmen. Denn Cillian hat seine eigenen Gründe, sich vor der Welt zu verkriechen - er hat sich mit seinem Bruder und der Band überworfen und es scheint, als sei Wild Irish bereits jetzt schon Geschichte, bevor ihr Erfolg überhaupt richtig Fahrt aufnimmt. Vom ersten Moment an fliegen die Funken zwischen Delaney und dem sexy Iren, doch keiner von ihnen will die Gefühle zulassen, die schon bald zwischen ihnen brodeln ...

Meine Meinung:

Cover:

Das Cover ist ganz gut, aber halt nicht besonders. Man sieht den Oberkörper eines Mannes in einem schwarzen Tshirt, welcher wahrscheinlich den Hauptprotagonisten Cillian darstellen soll. Es ist ein typisches Cover mit Mendchen drauf. Und Mittig ist in schöner, geschwungener weißer Schrift der Titel zu lesen.

Schreibstil:

Die Autorin kannte ich noch nicht, weshalb ich auch nicht den Schreibstil kannte. Doch meine Erwartungen wurden nicht wirklich enttäuscht. Die Geschichte wurde sehr leicht und flüssig geschrieben, sodass ich das Buch innerhalb weniger Stunden beendet hatte.
Die Kapitel waren recht kurz und wurden immer abwechselnd in der Perspektive von Cillian und Delaney geschrieben.
Es war gefühlvoll, aber hatte keinen großen Tiefgang. Delaneys Familie wurde persönlich komplett aus der Geschichte entnommen und man erfuhr nur wenig über sie. Genauso wie auch über Cillians Familie. Eigentlich wurde nur über Die Beiden und die Bandmitglieder geschrieben.

Handlung:

Delaney will die Abenteuerliste ihrer verstorbenen Schwester abarbeiten und fliegt nach Irland. Dort hat sie einen Autounfall und lernt den mürrischen Cillian kennen.
Schnell bündelt sich was bei den Beiden an und sie kommen sich näher. Doch Cillian weiß nichts über Delaneys Ex und Delaney nichts darüber, dass Cillian in der Band "Wild Irish" Mitglied ist.

Charaktere:

Delaney ist eine liebevolle junge Dame, die alles tun will um ihre Schwester glücklich zu machen. Jedoch ist sie manchmal eine kleine Pechmaus. Trotzdem war sie loyal und sympathisch.

Cillian war ein gebrannten Kind und immer sehr misstrauisch. An sich mochte ich ihn total, da er sehr liebevoll gegenüber Delaney sein konnte, aber seine Sturheit und sein Misstrauen war schon echt kompliziert.

Owen, Shane und Aiden waren sehr nette Nebencharaktere, die auch was meistens im Köpfchen hatten. Auch wenn sie eher im Hintergrund standen.

Emver war such ein süßer Nebencharakter. Ich mochte total ihre direkte Art und wie sie mit den Menschen um ging.

Fazit:

Alles in allem ein schönes Buch für zwischen durch. Es ist keine tiefgängige Geschichte, aber dennoch sehr schön. Ich hätte mir noch ein wenig mehr gewünscht von den Vergangenheiten zu erfahren. Aber an sich zu empfehlen.

4 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2021

Gute Geschichte, aber hat kaum was mit den Maysons zu tun. Sehr schade.

Until Us: Judge
0

Rezension zu Until US: Judge

Inhalt:

Sie ist seine Prinzessin.
Er ist ihr Psycho.
Zwei Welten, die mit einem Boom kollidieren ...

Im Grunde hat Judge genug damit zu tun, inmitten des herrschenden Drogenkriegs ...

Rezension zu Until US: Judge

Inhalt:

Sie ist seine Prinzessin.
Er ist ihr Psycho.
Zwei Welten, die mit einem Boom kollidieren ...

Im Grunde hat Judge genug damit zu tun, inmitten des herrschenden Drogenkriegs für mehr Gerechtigkeit zu sorgen. Sich um eine heiße Blondine zu kümmern, von der er nicht weiß, ob sie ihm im Namen des Feindes ein Messer in den Rücken rammen wird, steht nicht auf seiner Prioritätenliste. Das hätte er sich jedoch überlegen sollen, bevor er sie über seine Schulter wirft und auf dem Supermarktparkplatz in sein Auto verfrachtet. Oder ihr erlaubt, ihn mit diesen sündhaften Lippen zu küssen, die nichts als Ärger versprechen. Wie auch immer – nun ist sie bei ihm. Und wie sagt man so schön? Jede gute Beziehung startet mit einem Boom und einem kleinen Kidnapping, nicht wahr ...?

Meine Meinung:

Cover:

Das Cover ist genauso aufgebaut, wie in den Vorgänger Reihen, Until Love und Until You, wo es um die Mayson Eltern und ihre Kinder geht. Hier geht es nun um "Bekannte" von Nico Mayson, also sehen auch die Cover ähnlich. Ich liebe es, wie die Reihen unfassbar schön zusammen harmonieren und einfach toll zusammen im Bücherregal aussehen.
Das Cover zeigt eine junge blonde Frau, die auf den Schoß eines ausnahmsweise bekleideten Mannes sitzt und umarmt wird.
Diese sollen die Hauptprotagonisten Judge und Ophelia darstellen.
Jugde hat in irgendeiner Weise eine Arbeits Verbindung zu Nico Mayson.
Die Charaktere sehen auf den Covern eigentlich fast immer so aus, wie sie in den Büchern beschrieben werden. Rund um das Cover herum ist es dunkler gehalten und hier haben wir ein richtig schönes Rosa/Pinkes Cover, welches mittig immer heller wird und den Protagonisten zeigt. Es passt sehr schön zum Kontrast der Blonden Haare, der Frau auf dem Cover. Auf dem Cover steht in der Mitte bzw. unten in weiß der Titel und seitlich der Name des Hauptprotagonisten.

Schreibstil:

Der Zweite Band der Spin Off Reihe rund um die Maysons wurde wieder von einer anderen Autorin geschrieben. Dies hat man im Gegensatz zu Band Eins stark gemerkt, da sie schon einen unterschiedlichen Schreibstil hatten. Hier war es wieder üblich in der Ich-Perspektive geschrieben und man hat abwechselnd aus Ophelias und Judges Sicht gelesen. Hier wurde zwar versucht diesen "Boom" richtig rein zu bringen, aber ich finde es hat nicht so gut geklappt, wie in den anderen Büchern, da die Autorin sich mehr auf das Setting und die Informationen rund um den Club konzentriert hat, anstatt sich richtig auf die Liebesgeschichte zu konzentrieren. Es gab auch keinen explosiven Vorfall, der die Liebesgeschichte nochmal verstärkt.
Trotzdem wurde das Buch gut geschrieben.

Handlung:

Ophelia wollte nur eben einen Abstecher in den Supermarkt machen, aber dabei wird sie durch ein Missverständnis in ein Transporter geworfen und entführt. Der Biker Judge lässt schlimme Menschen hoch gehen und dachte, dass Ophelia ihn reinlegen will. Doch dann wird ihm bewusst wie anders sie ist und zwischen ihnen sprühen ganz schön die Funken.


Charaktere:

Ophelia ist eine sehr starke und selbstbewusste junge Frau, die gerne in den richtigen Momenten Gewalt bereit ist. Sie war mir direkt sympathisch, da sie nie die Klappe gehalten hat, sondern gesagt hat was sie meinte. Gerechtigkeit war ihr wichtig und sie liebte ihren Beruf. Als Krankenschwester hatte sie im Club sehr viel zu tun.

Judge ist ein guter Kerl. Zwar fand ich nicht, dass er seinen Ruf als "Psycho" nach geht, sowie Ophelia ihn genannt hat, aber er war sehr sympathisch. Er wusste was er wollte und nahm es sich auch. Süß war, wie weich, zart, aber auch sehr besitzergreifend und beschützerisch Judge werden konnte, wenn es um Ophelia ging.

Gerne hätte man die Jungs (Jury, Hollywood, ect..) im Club mehr interagiert gehabt. Sie waren zwar immer wieder mit Sprüchen dabei, aber es gab fast nie Erlebnisse oder Aktionen, die sie zusammen erlebt haben.

Fazit:

Das Buch war gut geschrieben. Zwar war es so als wollte die Autorin manchmal irgendwie die Liebesgeschichte und Nebengeschichte parallel rein bringen, was nicht so gut war. Es wurde sehr viel über den Club geredet, aber letztendlich hatte es der Geschichte nicht viel genützt. Als wenn man unnötig Informationen unterbringt. Und Ophelia und Judge waren viel nur in ihren Raum und ja... Also mir hat diese Typische Maysons Geschichte gefehlt.

Aber an sich war das Buch gut und die Charaktere mochte man auch. Nur fand ich die Aufteilung sehr irritierent, da der Band 1 der Sinn Off Reihe von der Besten Freundin der Mayson Kinder handelt und dieser dreht sich um Bekannte der Mayson Eltern. Das ergab meiner Erachtens keinen Sinn und hat es auch schwer gemacht herauszufinden, wo die beiden überhaupt herkamen. Außer ein Mal, wo Nico aufgetreten war, gab es null Verbindung zu den Maysons und man wusste gar nicht, wieso und in welcher Verbindung sie standen. Sehr schade, da ich jedes Buch der Maysons kenne und auch Until US Kayan mir sehr gefallen hat, aber die Protagonisten hier kannte man eben nicht bzw. es hätte halt nicht wirklich was mit dem Maysons zu tun. Sehr schade, deswegen gibt es auch einen Stern Abzug. Hoffentlich wird dies besser in den folgenden Spin Off Büchern.

4 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere