Profilbild von Myra_Buchschlinge

Myra_Buchschlinge

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Myra_Buchschlinge ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Myra_Buchschlinge über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.10.2018

Hier haben wir den Beweis, dass ein Buch seinen Vorgänger übertrumpfen kann.

Victorian Rebels - Ein Herz voll dunkler Schatten
0 0

In einer schwer vorhersehbaren Story entwickelt sich die einstige Opfer-Mörder-Beziehung zwischen Millie und Christopher schnell zu mehr. Dabei legen aber weniger die vergeblichen Tötungsversuche ihnen ...

In einer schwer vorhersehbaren Story entwickelt sich die einstige Opfer-Mörder-Beziehung zwischen Millie und Christopher schnell zu mehr. Dabei legen aber weniger die vergeblichen Tötungsversuche ihnen Steine in den Weg, sonder eher ihrer beider Vergangenheit. Christopher erlitt durch den Tod seiner Mutter ein solches Trauma, dass er sich nicht mal annähernd vorstellen kann, dass eine Frau wie Millie ihn tatsächlich begehren könnte. Allgemein stellt er sich im Umgang mit Frauen sehr unbeholfen an.
Millie hat im laufe ihres Lebens schon viele Geheimnisse angehäuft, die ihr das Leben und Überleben nun erschweren.
Der düstere Auftragskiller scheint ihr die einzige Chance zu bieten, an die Person zu gelangen, die sich so sehnlich ihren Tod wünscht.
Grundsätzlich fand ich Teil 2 der Victorian Rebells Serie besser, als Teil 1. Von Kapitel zu Kapitel, steigerte sich in meinen Augen die Qualität der Geschichte, ohne dass sie absehbar wurde. Am Anfang hatte ich noch so meine Probleme mit Millies scheinbar naiven und schwachen Auftreten, während mir Christophers Denk- und Handlungsweisen ein wirkliches Rätsel waren. Ihre erste gemeinsame Nacht ist nicht gerade einen liebevolle Zusammenkunft, aus der Christopher ohne viele Bedenken und Millie mit der Einstellung " Es hätte auch schlimmer sein können" hervorgehen. Dagegen reagiert sie schließlich völlig verstört auf eine zärtliche Begegnung und Christopher ist geradezu entsetzt über sein Verhalten. Nicht, weil er sich solche Handlungen nicht zugetraut hätte, sondern weil er nun davon ausgeht, Millie sexuelle Gewalt angetan zu haben. Ein Kopfschütteln drückt nicht ansatzweise mein Unverständnis zu dem Beginn ihrer intimen Beziehung aus.
Schließlich schafft Kerrigan Byrne es aber, daraus ein logischen Konstrukt entstehen zu lassen. Die Belohnung ist eine Story voller Liebe, Wendepunkten, Charakterentwicklung, Tod, Spannung und Loyalität.
Meine persönlichen Highlights dieses Buches waren zum einem der Prolog, der unglaublich berührend von Christophers Zeit im Gefängnis berichtet, und Jakub. Ich habe den Jungen sofort ins Herz geschlossen und auch er legt eine Entwicklung hin, die realistisch und schön zu beobachten ist. Dabei schafft er mit seinen kindlichen Ansichten Auflockerungen in der düsteren Stimmung der Geschichte und sorgte bei mir für den ein oder anderen Schmunzler, indem er einfach nur ehrlich ausspricht, was er denkt.
Ich danke der Autorin, aber auch für das gewählte Ende, denn sie hätte sich auch problemlos für ein weitaus tränenreicheres entscheiden können.

Abschließend kann ich das Buch nur als Steigerung zum Vorgänger und ein schönes Stück für alle Fans von historischen Liebesromanen, mit einen kleinen Hang zum Düsteren, empfehlen!