Profilbild von Nachtschattenmaedchen

Nachtschattenmaedchen

Lesejury Star
offline

Nachtschattenmaedchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nachtschattenmaedchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.05.2020

Liebesgeschichte ohne Bad Boy...

Feel Again
0

Feel Again ist der dritte Band der Again-Reihe von Mona Kasten. Alle Bücher sind unabhängig voneinander.

In „Feel Again“ dreht sich alles um die Liebesgeschichte zwischen Sawyer und Isaac. Beide Charaktere ...

Feel Again ist der dritte Band der Again-Reihe von Mona Kasten. Alle Bücher sind unabhängig voneinander.

In „Feel Again“ dreht sich alles um die Liebesgeschichte zwischen Sawyer und Isaac. Beide Charaktere habe ich schon in Band 2 kennengelernt. Als Sawyer die Aufgabe bekommt sich für ihren Kurs in Fotografie ein Abschlussprojekt zu überlegen ist sie erstmal ratlos… bis ihr die Idee kommt die Verwandlung des Isaac Grant zu dokumentieren und ihn im Gegenzug von dem nerdigen, unsicheren Typen in einen Bad Boy zu verwandeln.

Sawyer ist eine Außenseiterin, wie sie im Buch beschreiben wird. Sie lässt niemanden an sich heran und hat als Freundin nur Dawn, und das auch nur, weil Dawn ihre Mitbewohnerin ist. Sawyer spricht nicht über Gefühle und geht nichts über einen One-Night-Stand hinaus und schon gar nicht redet sie über ihre Vergangenheit.
Isaac ist eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyer. Er ist unsicher, trägt Hemd und Cordhose und immer eine Fliege. Sein Aussehen schreit für Sawyer schon nach Nerd. Aber je mehr Sawyer Isaac für ihr Projekt Zeit verbringt, desto mehr lernt sie den wirklichen Grant, Isaac Grant (kleiner Buch-Insider) kennen und verstehen.

Isaac ist einfach toll. Schon als ich den Klappentext gelesen habe war ich sehr neugierig auf seine Figur, weil er schon auf den ersten Blick nicht der typische New Adult Protagonist ist und ich ehrlich gesagt an noch keinen nerdigen Männlichen Gegenpart erinnern kann. Dieses „umgedrehte Darstellung“ fand ich interessant.

Entgegen meiner Erwartungen konnte mich das Buch allerdings nicht sofort in seinen Bann ziehen. Ich konnte einfach keine Beziehung zu der Geschichte aufbauen, ich hab das kribbeln nicht gefühlt und hab mich gefühlt, wie ein „gleichgültiger“ Leser. Es war okay. Bis zu einem bestimmten Punkt, als Isaac Sawyer mit in seine Welt genommen hat, wo er aufgewachsen ist. Ich hab es geliebt, ich hab mich in Isaac und diese Atmosphäre verliebt. Ich wäre am liebsten in das Buch gesprungen und wäre mit an diesem Ort gewesen. Ab da war die Geschichte von Isaac und Sawyer für mich zu einem richtigen Wohlfühlbuch geworden, dass ich nicht mehr aus der Hand legen konnte und innerhalb von zwei Tagen ausgelesen hatte.

Ich würde den Charakter Sawyer zwar als ein eher typsicher New Adult Charakter beschreiben: Selbstbewusst, aber eine schwierige Vergangenheit, die erst noch aufgearbeitet werden muss, bevor Gefühle und eine Beziehung möglich sind. Aber Isaacs Charakter hat in dieses Typische einen frischen Wind gebracht. Am Anfang hatte ich etwas bedenken, weil das Buch doch für das Genre relativ dick ist (fast 500 Seiten) und ich hatte Angst, dass es sich ziehen würde oder zu einem nervigen zusammen, getrennt, zusammen getrennt, ich will dich, ich kann dich nicht haben… kommen würde. Aber dies war nicht der Fall und ich muss sagen, ich hätte auch gerne noch mehr von Sawyer und Isaac gelesen und allen anderen Nebencharakteren.

Sehr interessant fand ich auch noch das Thema der Fotografie. Sawyer studiert Fotografie und sie nimmt uns das ein oder andere Mal mit in ihre Vorlesungen und zu den Projekten, die sie macht. Das Thema hab ich so in der Art noch nicht gelesen und da ich selbst eine Hobby-Fotografin bin hat es mir umso besser gefallen.

Abschließend spreche ich noch eine Empfehlung für dieses Buch aus! Es enthält typische New Adult Züge – gehört ja auch zu dem Genre – aber bringt auch Neues mit und ich hatte so nicht das Gefühl, diese so ähnlich Geschichte schonmal gelesen zu haben. Wer eine Liebesgeschichte mal ohne Bad Boy sucht der ist hier auf jeden Fall an der richtigen Adresse!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2020

Mein Lieblingsbuch!

Verliebt in Mr. Daniels
1

(„Verliebt in Mr. Daniels“ ist bei LYX am 29.3.2019 unter dem Titel „Deine Worte in meiner Seele“ nochmals erschienen)

Seit ich das Buch zum ersten Mal gelesen habe, habe ich auf die Frage, was ist dein ...

(„Verliebt in Mr. Daniels“ ist bei LYX am 29.3.2019 unter dem Titel „Deine Worte in meiner Seele“ nochmals erschienen)

Seit ich das Buch zum ersten Mal gelesen habe, habe ich auf die Frage, was ist dein Lieblingsbuch geantwortet „Verliebt in Mr. Daniels“ von Brittainy C. Cherry. Jetzt nach drei Jahren und nachdem ich die Geschichte erneut entdeckt habe, ist es immer noch die gleiche Antwort!

Brittainy C. Cherry hat hier ein Buch voller Schönheit und Trauer erschaffen. Voller Freundschaft, Schmerz, Verlust und Liebe. Ein Buch, dass so viele schöne Details aufweist und voller wichtiger Botschaften steckt.
Mit am Besten gefällt mir die Widmung „Für alle Tonys dieser Welt“. Wenn man das Buch gelesen hat erfährt man auch die viel größere Bedeutung hinter diesem Satz. Ein Satz der verbunden mit der Geschichte mich zum Weinen gebracht hat.

Ich will zum Inhalt gar nicht viel sagen, weil ich glaube keiner meiner Worte würde dem gerecht werden was das Buch alles beinhaltet. „Verliebt in Mr. Daniels“ handelt auf dem ersten Blick von einer Schüler – Lehrer Beziehung aber auf dem zweiten um so viel mehr: Verlust, Trauer, in Leben finden, Freundschaft und ganz wichtig Verzeihen.

Für alle die mehr Interessiert, hier der Buchrücken:
„Unter Liebe verboten zu nennen ist einfach. Einfacher, als zu erkennen, dass wir vom ersten Moment an Seelenverwandte waren. Ich denke, wir sind beides: verbotene Seelenverwandte.
Ich hatte nicht vor, mich in ihn zu verlieben, als ich nach Wisconsin kam. Ich hatte weder geplant, in Joe’s Bar zu stolpern, noch mich Hals über Kopf in Daniels Musik zu verlieren. Ich hatte ja keine Ahnung, dass allein seine Stimme all meine Sorgen wenigstens für einen kurzen Moment vertreiben könnten. Ich wusste nicht, dass sich so das Glück anfühlt.
Unsere Liebe war mehr als nur Leidenschaft. Es ging um Familie. Um Verlust. Um das Gefühl, wieder lebendig zu sein. Unsere Liebe war verrückt und schmerzhalft. Sie bestand aus Lachen und Weinen.
Sie war wie wir. Und allein deshalb werde ich es niemals bereuen, dass ich mich in meinen Lehrer Mr. Daniels verliebt habe!“ (Klappentext „Verliebt in Mr. Daniels“)


Ich habe die Geschichte von Anfang an in mein Herz geschlossen. Brittainy C Cherry hat einen wunderschönen und fliesenden Schreibstiel voller Gefühl. Dieses Buch ist so gefühlvoll und auch die Charaktere haben so viele Facetten und sind sehr gut ausgearbeitet. Sie sind nicht perfekt, sie sind authentisch und ich muss mich nochmal wiederholen aber voller Gefühl.

Die Handlung hat mich zum lachen und schmunzeln, zum mit Fieber und zum bangen gebracht und zu guter Letzt auch zum Weinen. Der ein oder andere könnte sagen, das es zu viel des Schicksals ist und ja ich würde sagen es ist tragisch und es passieren viele traurige Sachen aber für mich war es nicht zu viel für mich war die Handlung völlig perfekt, denn im Leben passieren auch schlimme Dinge.

Neben der Schüler-Lehrer Thematik und der Trauer/Verlust Thematik behandelt Brittainy C. Cherry noch etwas ganz anderes. Ich will nicht sagen was es ist, weil das zu viel vorwegnehmen würde. Ich will nur sagen, dass es wichtig ist und ich es sehr toll finde, wie sie dieses Thema umgesetzt hat ohne das es um eine Hauptperson ging (kleiner Hinweis: Tony).

Abschließend ist dieses Buch einfach eine Herzensempfehlung, denn ich liebe es. Auch das zweite Leseerlebnis war einfach toll, denn das Buch lebt von seinen kleinen Details. Ich würde sagen „Verliebt in Mr. Daniels“ ist einer meiner größten Schätze in meinem Bücherregal und ich kann es nur jedem ans Herz legen. (Nicht um sonst besteht mein Buch aus so vielen Markierzetteln und markierten Stellen, denn es beinhaltet so viele tolle Sätze und Zitate)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2020

Ich wurde positiv Überrascht!

Wicked - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit
0

Als ich dieses Buch angefangen habe wusste ich nicht viel vom Inhalt, nur, dass ich ein Fantasybuch lesen will. Von Jennifer L. Armentrout habe ich zuvor ihre erste New Adult Reihe gelesen, welche mir ...

Als ich dieses Buch angefangen habe wusste ich nicht viel vom Inhalt, nur, dass ich ein Fantasybuch lesen will. Von Jennifer L. Armentrout habe ich zuvor ihre erste New Adult Reihe gelesen, welche mir gefallen hat und Obsidian und damit konnte ich überhaupt nichts anfangen.
Deswegen war ich auch etwas skeptisch zu Beginn doch ein kann ich schon sagen, dieses Buch hat mich sehr positiv überrascht und ich bin froh, dass ich der Autorin was Fantasy betrifft noch eine Chance gegeben habe.

Zum Inhalt will ich soviel sagen, es handelt sich hier um eine „Gut gegen Böse“ Geschichte in denen der Orden die Welt vor den Faen schützt. Unsere Hauptprotagonistin arbeitet für den Orden, als auf einmal ungewöhnliche Dinge in New Orleans passieren… Und auch eine Liebesgeschichte wird dem Leser nicht vorenthalten denn aus einem anderen Orden wird Ren nach New Orleans geschickt. Aus welchem Grund Ren nach New Orleans kommt und was mit den Faen vor sich geht und natürlich wie sie sich verlieben kannst du selbst in diesem Buch erfahren.

Vor diesem Buch habe ich schon ähnliche Geschichten und doch auch andere gelesen, vor allem hat mich die Geschichte an die „Chroniken der Schattenwelt“ erinnert, also wer die Cassandra Clare Bücher mag der kann sich „Wicked“ auf jeden Fall auch mal anschauen. Aber das Fae Thema fand ich sehr interessant, denn das habe ich in dieser Art in noch keinem Roman gelesen.
Mich konnte die Autorin mit ihrem lockeren Schreibstil mitreißen und auch die Story war spannend und fesselnd. Es wurden so viele Fragen angedeutet, auf die ich Antworten erhalten wollte und auf einige habe ich sie auch bekommen… . Für mich hat die Autorin eine gute Mischung zwischen Liebesgeschichte und der Fae/Orden/Fantasy Handlung gefunden. Das prickeln zwischen Ivy und Ren habe ich als eine sehr angenehme Abwechslung empfunden und die Dialoge zwischen den beiden hat mich immer wieder zum Lachen gebracht. Aber am besten hat mir Ivys kleiner Freund gefallen… wer das Buch schon gelesen hat weiß wahrscheinlich wen ich meine.

Mit Ivy hat Jennifer L. Armentrout eine starke und interessante Hauptprotagonistin geschaffen die authentisch ist und in der man sich auch als Leser wiederfinden kann denn auch bei ihr läuft nicht immer alles perfekt. Und auch Ren habe ich in mein Herz geschlossen denn er ist nicht wie auf den ersten Moment befürchtet ein Frauenheld der Bindungsprobleme hat, sondern er weiß was er will und ist führsorglich und mitfühlend wenn auch manchmal etwas arrogant 😉.

„Wicked“ würde ich als eine Mischung aus New Adult und Fantasy beschreiben. Aus diesem Grund werden Sexszenen auch genau beschrieben. Was mich jedoch gestört hat, dass es an der ein oder anderen Stelle nicht ganz realistisch war, (denn ich hab noch nie was von selbstauflösendem Sperma gehört.)

Eine Sache will ich noch zur Story loswerden. Mich konnte das Buch fesseln und war spannend. Doch ich hatte schon relativ früh eine Vermutung, was passieren könnte und genau das ist dann auch eingetreten. Das hat mich in diesem Fall jedoch nicht so sehr gestört (bis auf einen Aspekt), weil ich jetzt umso gespannter auf Band 2 bin, wie die Autorin das jetzt Lösen will. Ich freu mich…

Ich kann „Wicked“ jedem empfehlen, der auf der Suche ist, nach einer spannenden Fantasygeschichte ist, die auch eine prickelnde Liebesgeschichte aufweist. Und auch falls ihr Obsidian nicht so gut fandet, gebt dieser Reihe vielleicht doch noch eine Chance, aus meiner Sicht lohnt sich das definitiv.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2020

Eine Liebesgeschichte durch Europa

Liebe findet uns
0

Ich will gar nicht so viel von dem Inhalt des Buches vorwegnehmen, da ich der Meinung bin von dieser Geschichte sollte man sich einfach mitreißen und verzaubern lassen. Um die grobe Richtung des Buches ...

Ich will gar nicht so viel von dem Inhalt des Buches vorwegnehmen, da ich der Meinung bin von dieser Geschichte sollte man sich einfach mitreißen und verzaubern lassen. Um die grobe Richtung des Buches zu kennen, mal so viel: drei Freundinnen erkunden nach dem College Abschluss mit dem Zug Europa und finden dabei ihre große Liebe.

Das Buch handelt von der Liebe, von Freiheit und der Frage, was will ich wirklich vom Leben, von den Spuren des Großvaters, Europa und dem Leben. So würde ich „Liebe findet uns" beschreiben.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich wurde richtig mitgerissen von dem Urlaubsfeeling, von den Zugreisen von einer Stadt zur anderen, den vielen Eindrücken und Erlebnissen der Freundinnen. Das Buch hat mich immer wieder in an meine eigene Interrail Europatour erinnert und zurückversetzt. Und ich hab dadurch richtig Lust bekommen dies zu wiederholen…

Der Schreibstil von J. P. Monninger ist angenehm zu lesen, und er hat mich des Öfteren zum Lachen und Schmunzeln gebracht. Dies liegt aber mir auch an den Charakteren, die er erschaffen hat. Heather ist das Mädchen, welches vor dem Einstieg ins Berufsleben noch eine Tour durch Europa macht um sich danach dem Berufsalltag zu widmen. Jack ist der Mann, der den Spuren seines Großvaters folgt und sich nicht wie der gewöhnliche Tourist verhält. Die beiden zusammen haben einen ganz eigenen Charme und sind einfach toll.

Ich habe Jack geliebt und ich habe Heather verstanden. Ich habe mit ihnen mitgefiebert, gelacht, geschmunzelt, geträumt und getrauert.

J. P. Monninger hat mit diesem Buch eine sehr tolle Geschichte gezaubert die auch der Frage, „Was will ICH vom Leben wirklich?“ auf den Grund zu gehen scheint. Die Handlung nimmt zwar nie rasant an Spannung auf, doch das hat mich nie gestört, weil die Mischung aus Freiheit und der Dialoge und Erlebnisse der Protagonisten das Buch ausgemacht haben.

Der einzige Grund, warum ich 4,5 Sterne gegeben habe ist, dass ich vom Ende etwas mehr erwartet hätte. Dass kann aber auch daran liegen, dass ich erst kürzlich ein Buch mit einer sehr ähnlichen Auflösung gelesen hatte und einfach etwas anderes erwartet hatte. Jetzt, wo ich noch etwas über das Buch nachgedacht habe scheint mit das Ende jedoch auch sehr gut gewählt. Ich bin mir noch etwas unschlüssig.

Aber macht euch doch einfach selbst ein Bild! Das Buch kann ich auf jeden Fall empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.06.2019

Liebe geht eben durch den Magen ;)

The Opposite of You
0

„Wo Gegensätze aufeinander treffen, fliegen die Funken
Nach den schlimmsten drei Jahren ihres Lebens weiß Vera Delane, dass sie ihren Traum von der eigenen Sterneküche niemals verwirklichen wird. Daher ...

Wo Gegensätze aufeinander treffen, fliegen die Funken
Nach den schlimmsten drei Jahren ihres Lebens weiß Vera Delane, dass sie ihren Traum von der eigenen Sterneküche niemals verwirklichen wird. Daher macht sie sich mit einem Foodtruck selbstständig. Dumm nur, dass sie ihn genau gegenüber dem Lokal abstellt, in dem Killian Quinn, der Bad Boy der Kochszene, das Zepter schwingt. Und schon bald fliegen die Funken zwischen der ehrgeizigen Vera und dem selbstbewussten Killian.“ (Lovelybooks)


„The Opposite of You“ hat mich sofort angesprochen, als ich das Buch entdeckt habe. Interessant fand ich dabei vor allem die Rolle des Essens und Kochens, welche ich in einem Young Adult Buch noch nicht hatte. Also mal ein bisschen was Neues. Dieser Handlungsstrang hat mich auch während des Lesens gefallen… auch wenn ich bei manchen Gerichten nicht so viel verstanden habe. Es hat sich auf jeden Fall lecker angehört. Deswegen ein kleiner Tipp von mit haltet Essen bereit, ihr werdet Hunger bekommen während des Lesens ?.

So aber jetzt weiter zum Inhalt des Buches: Der Schreibstil ist flüssig und liest sich sehr angenehm. Mir hat die Beschreibung der Umgebung sehr gut gefallen und ich konnte mir Veras Foodtruck und alles weitere sehr gut bildlich vorstellen.

Auch die Charaktere waren mit von Anfang an sympathisch. Allerdings muss ich dazusagen, dass ich Killian mehr mochte und ich Veras Gedanken an der ein oder anderen Stelle nicht nachvollziehen konnte. Aus diesem Grund fand ich auch das Ende nicht ganz so nachvollziehbar bzw. mit ging das dann alles etwas zu schnell dafür, dass sie sonst immer länger Zeit zu brauchen schien. Die Nebencharaktere dagegen waren einfach nur toll! Ich will unbedingt mehr über Molly, Van und Wyatt erfahren (und bin deswegen schon sehr gespannt auf den zweiten Band).

Das Buch konnte mich allerdings leider nicht ganz so mitreißen, wie ich es mir nach der Leseprobe erhofft hatte. Allerdings eignet es sich sehr gut, wenn man ein Buch für zwischendurch sucht das an der ein oder anderen Stelle auch etwas kitischiger ist (mit persönlich manchmal etwas zu viel). Dazu muss ich aber noch sagen, dass in „The Opposite of You“ auch ernstere Themen anspricht. Diese überschatten zwar nicht die ganze Geschichte sind aber meiner Meinung nach wichtig und auch gut umgesetzt. Mit zu vielen Überraschungen sollte man während des Lesens aber auch nicht rechnen, die Geschichte ist dafür dann doch etwas vorhersehbar. Aber etwas anderes habe ich in diesem Punkt auch nicht erwartet.

Zusammenfassend hat mir das Buch gut gefallen. Ich mochte das Ambiente und die Charaktere sehr gerne und auch der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen. Wer also eine Liebesgeschichte sucht, die in einem süßen, schnuckeligen Foodtruck spielt und einen heißen Bad Boy (der doch sehr lieb ist) mit einschließt ist „The Opposite of You“ auf jeden Fall eine Überlegung wert.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Atmosphäre