Profilbild von Nachtschattenmaedchen

Nachtschattenmaedchen

Lesejury Star
offline

Nachtschattenmaedchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nachtschattenmaedchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.10.2018

Eine wunderbare und liebenswerte Geschichte

Paris, du und ich
1

Inhalt:

Es geht um Emma, die nach Paris kommt um ihren Freund zu besuchen. Sie muss jedoch feststellen, dass dieser die ganze Zeit schon eine Freundin hatte und von ihr nichts mehr wissen will. In Paris ...

Inhalt:

Es geht um Emma, die nach Paris kommt um ihren Freund zu besuchen. Sie muss jedoch feststellen, dass dieser die ganze Zeit schon eine Freundin hatte und von ihr nichts mehr wissen will. In Paris trifft sie dann auf Vincent, der ebenfalls vor kurzer Zeit von seiner Freundin verlassen wurde. Die Beiden beschließen dann zusammen Paris zu erleben.



Meine Meinung:

Paris du & ich ist eine wunderschöne und liebenswerte Geschichte, die den Leser in seinen Bann zieht und einen nur so durch die Seiten fliegen lässt. Das Buch verzaubert den Leser ab dem Zeitpunkt, an dem Emma auf Vincent trifft, davor ist sie nicht ganz so gut, da man Emma noch nicht so richtig kennenlernt. Dies macht dem Buch jedoch keinen Abbruch, da die weitere Geschichte diesen kurzen anfangs Teil vergessen lässt und überschattet.

Die Hauptcharaktere Emma und Vincent sind einfach nur toll und man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen und fiebert mit ihnen mit, obwohl man eigentlich schon erahnen kann, wie die Geschichte ausgehen wird. Trotzdem habe ich mich mit ihnen gefreut oder gelitten und bei den Dialogen gelacht. Den die Dialoge zwischen den Beiden sind meiner Meinung nach das Highlight der Geschichte, denn sie haben mich zum lachen und schmunzeln gebracht.

Man schließt Emma und Vincent mit jeder Seite mehr in sein Herz, mit all ihren Macken. Die die Autorin unglaublich gut rüber bringt und trotzdem schafft sie es auch noch ein bisschen ernsteres Thema in die Geschichte einzubauen, das aber diese leichte Atmosphäre nicht zerstört.

Das Buch spielt in Paris, wie der Titel schon sagt. Paris wird sehr toll beschrieben und man kann sich das Setting sehr gut bildlich vorstellen. Außerdem macht das Buch unheimlich Lust nach Paris zu gehen und dort nicht die bekannten Sehenswürdigkeiten zu besuchen, sondern die kleinen Seitenstraßen, die unbekanntere Orte, an die sich nicht so viele Touristen verirren. Denn diese Orte habe dem Buch eine sehr tolle Atmosphäre verschafft.

Das Cover von Paris du & ich passt meiner Meinung auch sehr gut zu dem Buch, da man im Hintergrund die Umgebung von diesen Orten erahnen kann, die ich mir beim Lesen sehr ähnlich vorgestellt habe.


Fazit:

Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen und ich kann es nur jedem Empfehlen, der eine lockere, leichte Liebesgeschichte sucht, bei der man nur so durch die Seiten fliegt.

Veröffentlicht am 13.10.2018

Lieblingsband

Rock my Soul
0

"Als Kit Larson Shawn Scarlett das erste Mal Gitarre spielen sieht, ist es um sie geschehen! Doch nach einer verhängnisvollen Party wird Kit klar, dass sie für den hinreißenden Typen mit den grünen Augen ...

"Als Kit Larson Shawn Scarlett das erste Mal Gitarre spielen sieht, ist es um sie geschehen! Doch nach einer verhängnisvollen Party wird Kit klar, dass sie für den hinreißenden Typen mit den grünen Augen nie mehr sein wird als ein One-Night-Stand. Die Liebe zur Musik aber lässt sie nie wieder los, und als sie Jahre später erführt, dass Shawns inzwishcen sehr erfolgreiche Band The Last Ones to Know einen neuen Gitarristen sucht, kann sie nicht widerstehen und spielt vor. Kurz darauf erhält sie die Zusage und ist überglücklich. Doch das heißt auch, dass sie Shawn, den sie nie vergessen konnte, von jetzt an jeden Tag sehen wird..." (Klappentext)

Ich bin begeistert! In der letzten Woche hatte ich eigentlich keine so große Lust zu lesen, bzw. mich haben die Bücher nicht gefesselt. Bis "Rock my Soul" kam! Ich hab das Buch verschlungen und wollte nicht mehr bzw. konnte nicht mehr aufhören zu lesen.
Ich muss sagen, dass ich an diesem Buch absolut keinen Kritikpunkt habe und es nur jedem weiter empfehlen kann. Am meisten liebe ich an diesem Buch die ganzen großartigen Charaktere, die die Autorin geschaffen hat. Und damit meine ich nicht nur die Hauptprotagonisten - die auch großartig waren - sondern auch die ganzen Nebencharaktere ohne die das Buch nur hab so gut wäre. Manche davon kannte ich auch schon aus den vorherigen Bänden.
Desweiteren konnte mich die ganze Atmosphäre begeistern. Das Buch hat micht zum Lachen, zum schmunzeln gebracht und mich verzeweifelt mit dem Kopf schütteln lassen.
Alles in allem ist "Rock my Soul" ein großartig geschriebenes Buch (und für mich eines der Besten aus der Reihe). Als Leser war ich mitten drin und habe mit den Charakteren mitgefiebert und sie verstanden.

Ich denke ich könnte jetzt noch ewig weiter schwärmen, denn dieses Buch hat seine 5 Sterne absolut verdient. Wer also Lust auf tolle Charaktere, lustige Dialoge, eine Liebesgeschichte und vor allem Rockstars hat der sollte sich dieses Buch oder auch die ganze Reihe auf jeden Fall mal anschauen!

Veröffentlicht am 13.10.2018

Einfach toll!

Den Mund voll ungesagter Dinge
0

Nachdem ich auf einer Lesung von Anne Freytag war hab ich es endlich geschafft das Buch zu lesen (auch wenn es schon etwas her ist) Schon dort hat mich dieses Buch in seinen Bann gezogen und zum Lachen ...

Nachdem ich auf einer Lesung von Anne Freytag war hab ich es endlich geschafft das Buch zu lesen (auch wenn es schon etwas her ist) Schon dort hat mich dieses Buch in seinen Bann gezogen und zum Lachen gebracht.

„Den voll ungesagter Dinge“ war unglaublich gut und gehört definitiv zu meinen Jahreshighlights für dieses Jahr! Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und bin nur so durch die Seiten geflogen. Das Buch erzählt die Liebesgeschichte zweier Mädchen und allein, dass die Autorin sich an so eine Geschichte gewagt hat finde ich unglaublich toll. Man bekommt nicht viele Bücher zu lesen, in dem kein Heterosexuelles Pärchen im Vordergrund steht und vor allem fast keine in dem es um zwei weibliche Charaktere geht.

Anne Freytag hat diese Geschichte authentisch umgesetzt und dem Leser erzählt. Ich hab die Charaktere von Anfang an in mein Herz geschlossen und mit ihnen Gefühlt. Ich konnte ihre Handlungen und Gedanken vollkommen verstehen und nachvollziehen.

Auch der Schreibstil, die Beschreibung der Charaktere und vorallem die Harmonie und die Dialoge zwischen Sophie und Alex sind meiner Meinung nach einfach nur gelungen! So hat mich das Buch sowohl zum lachen, schmunzeln und nachdenken gebracht.

Ich kann dieses Buch absolut nur Empfehlen! Für mich hat alles gestimmt. Eine tolle Geschichte, die es sich auf jeden Fall zu lesen lohnt und teilweise zum Nachdenken anregt und vielleicht auch dem Lese selbst im Leben weiterhilft. Außerdem enthält das Buch so unglaublich viele tolle Zitate und eine Playlist zum Buch!

Veröffentlicht am 01.06.2020

Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen!

Verity
0

Ich habe dieses Buch angefangen, weil ich eine Abwechslung zwischen zwei New Adult Romanen wollte und ist kann sagen, dafür ist dieses Buch perfekt. Und natürlich habe ich „Verity“ gelesen, weil Colleen ...

Ich habe dieses Buch angefangen, weil ich eine Abwechslung zwischen zwei New Adult Romanen wollte und ist kann sagen, dafür ist dieses Buch perfekt. Und natürlich habe ich „Verity“ gelesen, weil Colleen Hoover es geschrieben hat, ich finde das ist Grund genug 😉. Aber auch weil mich ein Thriller von einer Autorin, von der ich bis jetzt nur Liebesromane kenne interessiert hat.

„Die Jungautorin Lowen Ashleigh bekommt ein Angebot, das sie unmöglich ablehnen kann: Sie soll die gefeierten Psychothriller von Starautorin Verity Crawford zu Ende schreiben. Diese ist seit einem Autounfall, der unmittelbar auf den gewaltsamen Tod ihrer beiden Töchter folgte, geistig nicht mehr ansprechbar.
Lowen akzeptiert – auch, weil sie sich zu Veritys Ehemann Jeremy hingezogen fühlt. Während ihrer Recherchen im Haus der Crawfords findet sie Veritys Tagebuch und liest darin Erschreckendes: Hinter der Maske der gefeierten Starautorin verbirgt sich eine zutiefst gefährliche Psychopathin, die die Mitschuld am Tod ihrer eigenen Töchter trägt und auch ihren eigenen Unfall inszeniert hat.“


Zu Anfang muss ich noch sagen, dass ich eine „unerfahrene“ Thrillerleserin bin. Ich bewege mich eher selten in diesem Genre und bin deswegen nicht abgehärtet.

Am Anfang des Buches war ich von dem Klappentext ein klein wenig enttäuscht. Denn er verrät schon einiges meiner Meinung nach: Verity ist die Psychopathin und hat ihr Kind umgebracht… zumindest habe ich das daraus abgeleitet. Aber je weiter ich gelesen habe desto mehr hat mich dieses Wissen in den „Wahnsinn“ getrieben. Denn jetzt wusste ich ja, dass diese Frau nicht so harmlos und hilflos ist, wie alle um sie herum denken. Ja, ich hatte etwas schiss, vor allem als ich das Buch abends gelesen habe… . Diese Psychospielchen mit meinem Kopf hat Colleen Hoover also sehr gut hinbekommen! Aber ich habe auch nichts anderes von einem guten Thriller erwartet und deswegen fand ich die Tatsache, dass der Klappentext so viel verrät gar nicht mehr so schlimm, wie ich es anfangs befürchtet hatte.

Colleen Hoover hat die Geschichte aus der Sicht von Lowen verfasst, die Autorin, die die Buchreihe von Verity weiterschreiben sollte. Lowen entdeckt bei ihrer Recherche in Veritys Arbeitszimmer ein Manuskript einer Autobiografie, die Verity verfasst hatte. Und genau diese Autobiografie bekommt auch der Leser zu lesen, immer dann wenn Lowen ein weiteres Kapitel liest. Und diese Mischung aus Lowens sich in diesem Haus von Verity und ihrer Familie und den Kapiteln des Manuskripts fand ich einfach großartig. Ich als Leser war so sowohl im JETZT in diesem Haus mit Verity von der niemand ihr wahres ich ahnt und diese Atmosphäre… ich kann es gar nicht richtig beschreiben, außer gruselig. Und auf der anderen Seite war man immer mal wieder in Veritys Kopf, ihren Gedanken und das war auf eine ganz andere Art Psycho kann ich nur sagen, was die anderen Kapitel natürlich nicht besser gemacht haben.

Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich wollte einfach wissen wie es weiter geht, was noch passieren wird, was meiner Meinung nach garantiert noch passieren müsste… Ich hab das Buch innerhalb von zwei Tagen ausgelesen und war danach, ich kann es nicht anders ausdrücken etwas Sprachlos. Denn mit der Auflösung habe ich nicht gerechnet, ich hab mit viel gerechnet aber nicht damit. Und dieses Ende macht es sogar noch Tragischer als alles was ich mir gedacht hatte.

Colleen Hoover ist ihr erster Thriller auf jeden Fall gelungen und ich kann ihn nur weiter Empfehlen. Ich Schreibstil ist wie auch in ihren anderen Büchern einfach toll. Zwar hat es sich in der mittleren zweiten Hälfte ein ganz kleines bisschen gezogen bzw. der Psychoterror, den Colleen Hoover in meinem Kopf veranstaltet hat, hat sich etwas gelegt und in diesem Teil des Buches hätte ich mir da etwas mehr gewünscht. Aber da mich die Geschichte zu dem Zeitpunkt schon so gefesselt hat konnte ich eh nicht mehr aufhören und so ging dies auch schnell vorüber.

Es ist definitiv eine Empfehlung von meiner Seite aus, dieses Buch zu lesen. Egal ob Hoover-Fans, Thriller-Fans (wobei ich nicht weiß, ob die das Buch genauso empfinden, wie ich), oder Thrilleranfänger (wie ich) oder als Abwechslung zwischen zwei New Adult Büchern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2020

Ich wurde positiv Überrascht!

Wicked - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit
0

Als ich dieses Buch angefangen habe wusste ich nicht viel vom Inhalt, nur, dass ich ein Fantasybuch lesen will. Von Jennifer L. Armentrout habe ich zuvor ihre erste New Adult Reihe gelesen, welche mir ...

Als ich dieses Buch angefangen habe wusste ich nicht viel vom Inhalt, nur, dass ich ein Fantasybuch lesen will. Von Jennifer L. Armentrout habe ich zuvor ihre erste New Adult Reihe gelesen, welche mir gefallen hat und Obsidian und damit konnte ich überhaupt nichts anfangen.
Deswegen war ich auch etwas skeptisch zu Beginn doch ein kann ich schon sagen, dieses Buch hat mich sehr positiv überrascht und ich bin froh, dass ich der Autorin was Fantasy betrifft noch eine Chance gegeben habe.

Zum Inhalt will ich soviel sagen, es handelt sich hier um eine „Gut gegen Böse“ Geschichte in denen der Orden die Welt vor den Faen schützt. Unsere Hauptprotagonistin arbeitet für den Orden, als auf einmal ungewöhnliche Dinge in New Orleans passieren… Und auch eine Liebesgeschichte wird dem Leser nicht vorenthalten denn aus einem anderen Orden wird Ren nach New Orleans geschickt. Aus welchem Grund Ren nach New Orleans kommt und was mit den Faen vor sich geht und natürlich wie sie sich verlieben kannst du selbst in diesem Buch erfahren.

Vor diesem Buch habe ich schon ähnliche Geschichten und doch auch andere gelesen, vor allem hat mich die Geschichte an die „Chroniken der Schattenwelt“ erinnert, also wer die Cassandra Clare Bücher mag der kann sich „Wicked“ auf jeden Fall auch mal anschauen. Aber das Fae Thema fand ich sehr interessant, denn das habe ich in dieser Art in noch keinem Roman gelesen.
Mich konnte die Autorin mit ihrem lockeren Schreibstil mitreißen und auch die Story war spannend und fesselnd. Es wurden so viele Fragen angedeutet, auf die ich Antworten erhalten wollte und auf einige habe ich sie auch bekommen… . Für mich hat die Autorin eine gute Mischung zwischen Liebesgeschichte und der Fae/Orden/Fantasy Handlung gefunden. Das prickeln zwischen Ivy und Ren habe ich als eine sehr angenehme Abwechslung empfunden und die Dialoge zwischen den beiden hat mich immer wieder zum Lachen gebracht. Aber am besten hat mir Ivys kleiner Freund gefallen… wer das Buch schon gelesen hat weiß wahrscheinlich wen ich meine.

Mit Ivy hat Jennifer L. Armentrout eine starke und interessante Hauptprotagonistin geschaffen die authentisch ist und in der man sich auch als Leser wiederfinden kann denn auch bei ihr läuft nicht immer alles perfekt. Und auch Ren habe ich in mein Herz geschlossen denn er ist nicht wie auf den ersten Moment befürchtet ein Frauenheld der Bindungsprobleme hat, sondern er weiß was er will und ist führsorglich und mitfühlend wenn auch manchmal etwas arrogant 😉.

„Wicked“ würde ich als eine Mischung aus New Adult und Fantasy beschreiben. Aus diesem Grund werden Sexszenen auch genau beschrieben. Was mich jedoch gestört hat, dass es an der ein oder anderen Stelle nicht ganz realistisch war, (denn ich hab noch nie was von selbstauflösendem Sperma gehört.)

Eine Sache will ich noch zur Story loswerden. Mich konnte das Buch fesseln und war spannend. Doch ich hatte schon relativ früh eine Vermutung, was passieren könnte und genau das ist dann auch eingetreten. Das hat mich in diesem Fall jedoch nicht so sehr gestört (bis auf einen Aspekt), weil ich jetzt umso gespannter auf Band 2 bin, wie die Autorin das jetzt Lösen will. Ich freu mich…

Ich kann „Wicked“ jedem empfehlen, der auf der Suche ist, nach einer spannenden Fantasygeschichte ist, die auch eine prickelnde Liebesgeschichte aufweist. Und auch falls ihr Obsidian nicht so gut fandet, gebt dieser Reihe vielleicht doch noch eine Chance, aus meiner Sicht lohnt sich das definitiv.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere