Profilbild von NessaMira

NessaMira

aktives Lesejury-Mitglied
offline

NessaMira ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit NessaMira über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.07.2019

Gefährlich, magisch, sexy

Wicked - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit
0

Klappentext
Ivy Morgan liebt es unkompliziert: Tagsüber studiert sie an der Loyola University, nachts macht sie Jagd auf magische Wesen im French Quarter von New Orleans. Keine Dates, kein Liebesleben ...

Klappentext
Ivy Morgan liebt es unkompliziert: Tagsüber studiert sie an der Loyola University, nachts macht sie Jagd auf magische Wesen im French Quarter von New Orleans. Keine Dates, kein Liebesleben – das ist Ivys feste Regel. Dann taucht Ren Owen in ihrem Leben auf, und plötzlich ist überhaupt nichts mehr unkompliziert: Ren gehört wie sie einer Geheimorganisation an, die seit Jahrhunderten Menschen vor den Wesen der Anderwelt beschützt, und mit seinen strahlend grünen Augen, seinen wuscheligen Haaren und seinen verschmitzten Grübchen, ist er so verboten sexy, dass Ivys Vorsätze schnell ins Wanken geraten.
Doch kann sie ihm auch vertrauen?


Cover & Titel
Die Farbkombination auf dem Buchcover gefällt mir sehr gut. Der Hintergrund wirkt wie ein Stoff-Muster und enthält verschiedene Grüntöne, die an Rens Augen erinnern. Das einzige Motiv auf dem Cover stellt ein goldener, schmetterlingsähnlicher Flügel dar, der beispielsweise von Tink stammen könnte.
Der Titel ‚wicked‘ lässt Raum für Spekulationen offen, da dieses Wort sowohl ‚böse‘, als auch ‚verführerisch‘ oder ‚gefährliche‘ bedeuten kann. Alle diese Bedeutungsmöglichkeiten sind tatsächlich zutreffend, weshalb ich den Titel als unglaublich passend empfinde. Der Untertitel ‚Zwischen Licht und Dunkelheit‘ klingt zunächst etwas unspektakulär, da diese Formulierungen in vielen Büchern verwendet werden, allerdings trifft auch er wunderbar zu, jedoch möchte ich darauf aus Spoiler-Gründen nicht näher eingehen.

Inhalt
Nachdem Ivy ihre Familie und ihre erste große Liebe auf tragische Art und Weise verloren hat, wendet sie dem Thema ‚Romantik‘ vehement den Rücken zu – sehr zum Leidwesen ihrer besten Freundin und Arbeitskollegin Val, welche diese Einstellung überhaupt nicht nachvollziehen kann. Als jedoch Ren Owen nach New Orleans versetzt wird und zukünftig mit ihr zusammenarbeiten soll, beginnt Ivys Gefühle-Abwehrsystem zu versagen. Was hat es mit diesem Kerl mit den unglaublich grünen Augen auf sich und wieso fühlt sie sich auf einmal so stark zu ihm hingezogen?
Doch ihre Gefühle stehen unter keinem guten Stern, denn auf einmal scheint die übernatürliche Bedrohung in New Orleans sich schlagartig zu vergrößern, Ordensmitglieder werden zu Tode gefoltert aufgefunden und es geht das Gerücht um, dass sich innerhalb des Ordens ein Maulwurf befindet. Wem kann man noch trauen und wie kann die bevorstehende Apokalypse verhindert werden? Und dann gibt es ja auch noch dieses etwa barbiegroße Geheimnis, welches Ivy in ihrer Wohnung versteckt hält…

Meine Meinung
Schon lange bin ich auf der Suche gewesen nach einem Buch, welches die Genres ‚Fantasy‘ und ‚New Adult/ Young Adult‘ vereint, da die Protagonist*innen der meisten Fantasybücher, die ich bisher gelesen habe, noch minderjährig waren und ich gerne einmal Charaktere in meinem Alter in einem solchen Abenteuer sehen/lesen möchte. Was soll ich sagen – Jennifer L. Armentrout hat genau dies geschafft. Ich bin mehr als begeistert von diesem Buch und kann es jedem empfehlen, der ebenfalls auf der Suche nach solch einer Genre-Kombination ist.
Es ist eine Geschichte voller Magie, Spannung, Geheimnissen und Leidenschaft, die mich von der ersten Seite an gefesselt und während des gesamten Buches nicht mehr losgelassen hat. Der Schreibstil lässt sich wunderbar flüssig lesen und die Charaktere sind alle wirklich gut charakterisiert, sodass man sich zu jedem ein eigenes Bild machen kann.
Ivy hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Sie ist eine starke und tapfere Kämpferin, die für sich und ihre Liebsten einsteht, jedoch zu keinem Zeitpunkt unsympathisch oder unnahbar wirkt.
An der ein oder anderen Stelle hätten die ‚leidenschaftlichen Begegnungen‘ auch etwas gekürzt werden können, da sich einiges wiederholt hat und es nicht wirklich den Verlauf der Geschichte beeinflusst hat, aber das ist auch der einzige klitzekleine Kritikpunkt, den ich finden kann.

Zitate
Ich schaute auf ihn herunter. »Du findest eine Disney-Figur heiß?«
»Hast du dir mal ein paar dieser Disney-Figuren angesehen?.«
»Sie war nicht heiß. Sie war so ziemlich die am wenigsten heiße Disney-Figur von allen.«

»Du magst mich.« Ren ließ mich los und lächelte mich an, dieses engelhafte Gesicht der Inbegriff von Unschuld. »Du bist nur noch nicht bereit, es zuzugeben.«

Veröffentlicht am 17.07.2019

Selten hat mich ein Buch so überrascht

The Chronicles of the Gods
0

Klappentext
Bis vor Kurzem führte Esmeh Walker noch ein unbeschwertes Leben, denn sie erfüllte alle Bedingungen, die die Gesellschaft an eine Achtzehnjährige stellte. Sie war eine begabte Schülerin, lebte ...

Klappentext
Bis vor Kurzem führte Esmeh Walker noch ein unbeschwertes Leben, denn sie erfüllte alle Bedingungen, die die Gesellschaft an eine Achtzehnjährige stellte. Sie war eine begabte Schülerin, lebte in einer wohlhabenden Familie und war zudem wunderschön. Sie hatte gute Chancen im Leben – bis sie binnen eines Wimpernschlags alles verlor…

Cover & Titel
Das Cover ist recht schlicht in Brau-, Beige- und Grautönen gehalten. Das einzige Motiv ist ein brennender Baum, der sich scheinbar über den Wolken befindet. Mich hat dieses Bild zunächst an den brennenden Dornenbusch aus der Bibel erinnert. Wo wir gerade bei der Bibel sind, in der Gott ja bekanntlich eine große Rolle spielt, kommen wir auch zum Titel ‚The chronicles oft he gods‘. Hier ist es wichtig zu erwähnen, dass das Buch die Vorgeschichte für eine Buchreihe darstellt und die Götter hier noch nicht so sehr im Mittelpunkt stehen. Den Untertitel ‚All beauty must die‘ kann man sowohl auf die Protagonistin, als auch auf die Erde beziehen, aber ich möchte an dieser Stelle keine Spoiler einbauen.

Inhalt
Esmeh hat scheinbar ein wirklich gutes Leben. Sie ist beliebt, hübsch und ihre Familie hat viel Geld. Den einzigen Dorn in Esmehs Auge stellt die unscheinbare Emma dar, die ihrer Clique andauernd hinterherläuft und mit ihrem Erscheinungsbild das Ansehen der Gruppe zu gefährden scheint. Doch schnell findet Esmeh einen Weg, es Emma heimzuzahlen, dass sie sie nicht in Ruhe lässt, denn sie beginnt, mit Emmas Schwarm zu flirten.
Doch auf einmal nimmt Esmehs Leben eine unvorhersehbare Wendung, denn nach einem schweren Autounfall ist sie querschnittsgelähmt und ihr zuvor so makelloses Gesicht ist zur Hälfte entstellt. Was geschieht mit einer hochnäsigen Beautyqueen, wenn sie nicht mehr schön ist? Auf wessen Unterstützung kann sie bauen? Wer steht ihr noch bei? Auf einmal bekommt Esmeh mysteriöse, bedrohliche Nachrichten von ‚Gott‘. Zunächst nur über ihr Smartphone, doch bald sucht er sie heim und wirft Esmehs bisherige Vorstellungen von einem Gott völlig über Bord.

Meine Meinung
Zunächst einmal war ich von der Geschichte sehr überrascht. Vom Klappentext her würde man glauben, das Buch sei ein typisches Jugendbuch, in dem die Protagonistin nach einem Schicksalsschlag einen Neuanfang beginnt, neue Freunde findet und eventuell die erste große Liebe kennenlernt – NEIN, darum geht es hier nicht!
Zu Beginn war ich sehr skeptisch, da ich mich überhaupt nicht mit der Protagonistin identifizieren konnte und ich so etwas eigentlich nicht mag. Ich bin eher der Leser, der in einem Buch zumindest eine Person braucht, die mir vom Denken oder Handeln her ähnelt, um mich auf die Geschichte einlassen zu können. ‚All beauty must die‘ hat mich aber irgendwie in seinen Bann gezogen und mein Interesse geweckt, weil es eben etwas völlig anderes war. Im Laufe der Geschichte merkt man, dass Esmeh absichtlich so charakterisiert ist, dass sie eben eine Antiheldin darstellt und ihr Charakter eine wichtige Rolle spielt. Wer mich unglaublich überrascht hat, war Eric. Ich hatte ein wenig Angst, dass er so ein typischer Bad Boy ist, der eine schlimme Vergangenheit hat, die ihn geprägt hat und durch Esmeh aufblüht und nett wird, denn das hätte mich bei dieser Geschichte sehr enttäuscht. Aber nein, Eric ist ein sehr starker Charakter, der mich in seinem Handeln immer wieder überrascht hat, ohne aus seiner Rolle zu fallen.
Das Ende hat mich tatsächlich sehr schockiert, da ich damit überhaupt nicht gerechnet hätte und es so auch noch nie gelesen habe. Ich wusste auch zunächst nicht, ob ich das gut oder schlecht finden soll, jedoch ist es in meinen Augen genau das richtige Ende für dieses Prequel und ich bin gespannt darauf, was uns in der eigentlichen Reihe erwarten wird!

„Ich bin wie jeder andere auch, habe jedoch ab jetzt bemerkenswerte Gewöhnlichkeiten“

Veröffentlicht am 17.07.2019

Einfach wundervoll

Rock my Heart
0

Klappentext
ER IST EIN ROCKSTAR UND KÖNNTE JEDE HABEN – DOCH ER WILL NUR SIE!
Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der ...

Klappentext
ER IST EIN ROCKSTAR UND KÖNNTE JEDE HABEN – DOCH ER WILL NUR SIE!
Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band The Last Ones to Know in den angesagtesten Klub der Stadt gehen. Was Rowan allerdings gründlich die Laune versaut, ist ihr Freund Brady, den sie dort mit einer anderen Frau beim Knutschen sieht. Noch vor Beginn des Konzertes flüchtet sie nach draußen und trifft dort auf Adam Everest, den unglaublich heißen Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen – einem Kuss, der ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird…

Inhalt
Nachdem Rowan ihren Freund mit einer anderen Frau erwischt und sich dann zur Ablenkung auf einen Flirt mit dem attraktiven Sänger Adam eingelassen hat, steht ihr Leben auf einmal Kopf. Da sie bisher mit ihrem Freund zusammengelebt hat, zieht sie vorrübergehend bei ihrer besten Freundin ein und stürzt sich in ihr Studium. Am liebsten würde sie diese eine Nacht einfach vergessen. Doch ihr Vorhaben, sich voll und ganz auf ihr Studium zu konzentrieren, gerät gefährlich ins Wanken, als Adam Everest in einer ihrer Vorlesungen auftaucht. Er erkennt sie nicht, jedoch ist er plötzlich auf ihre Hilfe angewiesen und so kommt es, dass Rowan und Adam ein gesamtes Wochenende zusammen unterwegs sind und beide das Knistern zwischen ihnen einfach nicht ignorieren können.

Meine Meinung
Ich war zunächst skeptisch, da ich über dieses Buch ausschließlich Gutes gehört habe und somit befürchtete, dass ich zu hohe Erwartungen an das Buch haben würde.
Jedoch wurden diese Befürchtungen schnell über Bord geworfen, da ich sofort in die Geschichte eingetaucht bin. Der Schreibstil ist einfach wunderbar flüssig zu lesen und es war kaum zu merken, dass das Buch übersetzt wurde. Lediglich an einer Stelle wurde dies deutlich, als Rowan nur eine flüchtige Antwort gibt und eine andere Person die Nase in die Luft reckt, schnuppert und fragt: „Riechst du das?“, Rowan fragt, was sie denn riechen soll und die Person antwortet: „Blödsinn!“ (vermutlich ursprünglich „Bullshit“).
Die Geschichte selbst war einfach wundervoll. Sowohl die Freundschaft zwischen Rowan und Dee und natürlich Leti, als auch die Freundschaft innerhalb der Band waren wirklich toll. Man hat sich im Tourbus sofort wohlgefühlt und hatte gemeinsam mit den Figuren jede Menge tolle Momente. Auch wenn ich mir während des Lesens immer wieder gedacht habe: „Mensch Rowan, jetzt sag ihm doch einfach, dass du es bist!“, oder mir gewünscht habe, Shawn würde sich verplappern, fand ich dieses kleine Geheimnis doch ganz gut, um die Spannung aufrechtzuerhalten. Es ist eine tolle NA/YA Geschichte, die ohne künstliche oder erzwungene Dramen daherkommt und wahrscheinlich jeden dazu bringen wird, sich in mindestens ein Bandmitglied der Gruppe zu verlieben.