Profilbild von NessaReads

NessaReads

Lesejury Profi
offline

NessaReads ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit NessaReads über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.11.2018

Nostalgisch und spannend

Knickerbocker4immer - Alte Geister ruhen unsanft
0

Ich habe in meiner Kindheit ein paar Knickerbocker Abenteuer gelesen, habe aber dann aufgehört (als Teenager dachte ich leider, ich wär zu cool zum lesen). Als ich auf dem Weg zur Arbeit in einem Radiointerview ...

Ich habe in meiner Kindheit ein paar Knickerbocker Abenteuer gelesen, habe aber dann aufgehört (als Teenager dachte ich leider, ich wär zu cool zum lesen). Als ich auf dem Weg zur Arbeit in einem Radiointerview mit Thomas Brezina gehört habe, dass die Knickerbocker Bande zurück ist, war ich sofort neugierig und habe mir das Buch in meiner Bibliothek besorgt.

Es ist zwar schon ca. 15 Jahre her, dass ich mein letztes Abenteuer mit der Knickerbocker Bande bestanden habe, aber Brezina verpackt die Beschreibungen und Rückblicke so gut, dass es sich nicht anfühlt wie eine seitenlange Zusammenfassung und man sofort jeden Charakter wiedererkennt und sich erinnert.

Den Aufbau des Buches, habe ich auch sofort wiedererkannt. Es kam mir irgendwie bekannt vor, zuerst eine kleine Einführung mit ein wenig Spannung (ein unerklärliches Ereignis), dann ein Haufen Spannung mit Rätseln, und auf den letzten ca. 150 Seiten kommt dann die genaue Auflösung jedes einzelnen Handlungsstrangs. Vielleicht vorhersehbarer, wenn man viele Knickerbocker Bücher liest, aber trotzdem sehr spannend und vom Plot her nicht sehr vorhersehbar.

Für mich war es eindeutig eine nostalgische Erfahrung, aber keine, die ich bereue. Ich fand das Buch spannend und werde mir auch den nächsten Teil besorgen, denn "Knickerbocker Bande 4immer"!

Veröffentlicht am 04.11.2018

Spannender Plot mit einer Hommage an schwarz-weiß FIlme

The Woman in the Window - Was hat sie wirklich gesehen?
0

Anna Fox ist eine Kinderpschologin, die nach einem Trauma ihr Haus nicht verlassen kann. Ich hörte von einigen, dass dieses Buch ähnlich wie Girl on the Train ist. Meiner Meinung nach trifft es mehr auf ...

Anna Fox ist eine Kinderpschologin, die nach einem Trauma ihr Haus nicht verlassen kann. Ich hörte von einigen, dass dieses Buch ähnlich wie Girl on the Train ist. Meiner Meinung nach trifft es mehr auf die Charakterisierung der Hauptfigur zu, da sich beide ähnlich sind.
Anna ertränkt ihren Schmerz in Alkohol und Tabletten, was sie zu einer unzuverlässlichen Erzählerin macht - aber auch zur Spannung beiträgt. Es ist manchmal schwer Realität von Anna's Vorstellung zu trennen, aber am Schluß macht alles einen Sinn und wird zum Ende gebracht.
Den Täter am Ende habe ich nicht vorgesehen, aber das Ende als Ganzes war für mich nur ok.

Veröffentlicht am 08.08.2021

Sehr gut gelungene Fortsetzung

Mohnblumentod
0

Der dritte Teil der Charlie Lager-Reihe knüpft gut an die Vorgänger an und bleibt weiterhin interessant.

Die Story ist auch in diesem Buch sehr auf Charlie und ihre "Dämonen" fixiert, aber behält den ...

Der dritte Teil der Charlie Lager-Reihe knüpft gut an die Vorgänger an und bleibt weiterhin interessant.

Die Story ist auch in diesem Buch sehr auf Charlie und ihre "Dämonen" fixiert, aber behält den Blick mehr im hier und jetzt, als sich auf die Vergangenheit mit ihrer Mutter zu konzentrieren. Da wir in den ersten beiden Teilen fiel von ihrer Familie erfahren haben, fand ich es gelungen, in diesem Teil auch andere Blickwinkel ihres Traumas zu behandeln.

Die Entführung des Baby's ist spannend geschrieben und hat einige Geheimnisse für den Leser parat. Man taucht in die Abgründe der menschlichen Seele ein, versteht aber auch die Hintergründe.

Das Buch beinhaltet auch die Geschichte eines Mädchens, was kürzlich ihren Vater verloren hat. Dies ist eine gute Nebengeschichte, die am Schluss sogar einige Überraschungen offenbart. Die Autorin beschreibt alle Charaktere sehr gut und bringt das innerste von Menschen ans Licht. Somit kann man sich als Leser gut die Charaktere vorstellen und versteht sie besser.

Ich war ein wenig abgeneigt, diese Fortsetzung zu lesen, da ich nicht schon wieder von Charlie's Mutter, dafür mehr über Charlie's Umgang mit ihrem Trauma lesen wollte. Dieses Buch hat mich aber überrascht und ich habe es gerne gelesen. Ich werde sicher mit der Reihe fortfahren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2021

Bewährtes Konzept mit zeitgemäßen Charakteren

Neuschnee
0

Der Hype auf instagram um "Neuschnee" hat mich neugierig gemacht und ich habe es nicht bereut das Buch gelesen zu haben!
Die Situation ist nichts wirklich Neues für Krimi/Thriller-Fans; neun Freunde, zwei ...

Der Hype auf instagram um "Neuschnee" hat mich neugierig gemacht und ich habe es nicht bereut das Buch gelesen zu haben!
Die Situation ist nichts wirklich Neues für Krimi/Thriller-Fans; neun Freunde, zwei weitere Hotelgäste und zwei Hotelangestellte finden sich eingeschneit abseits von jeglicher Zivilisation wieder. Dadurch, dass das Buch in zwei verschiedenen Zeitspannen spielt, vor dem Verschwinden einer Person und nachher, schafft es Lucy Foley die Spannung gut zu halten. Man weiß von Beginn an, dass etwas passiert ist, nur fehlen die Details.

Da es neun Freunde sind, hab ich mir am Anfang etwas schwer getan, alle auseinander zu halten. Da kommt es zu Gute, das man als Leser wirklich wissen will, wie es weitergeht, da man dadurch schnell weiterliest ohne große Pausen zu machen, um wieder jeden zu vergessen. Aber sobald man alle einmal kennengelernt hat, wird es besser. Die Autorin lässt einige weibliche Charaktere ihre Kapitel in der Ich-Form erzählen, während der männliche Part in der dritten Person erzählt wird und mehr Distanz aufgebaut wird. Dieser Erzählstil baut eine stärkere Bindung zu den weiblichen Charakteren auf. Ich habe mich auch beim Lesen gefragt, ob das mit der Geschichte zusammenhängt, oder ob die Autorin bewusst darauf verzichtet aus der männlichen Perspektive zu schreiben (manche männlichen Autoren können absolut keine Frauenperspektiven gut schreiben).

"Neuschnee" ist sicher nicht das spannendste Buch, das ich je gelesen hab, aber ich war gut unterhalten und wollte immer wieder weiterlesen. Die Autorin greift viele Themen auf, die uns in der heutigen Gesellschaft beschäftigen und macht dadurch die Story lebendiger und lebensnahe. Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen und werde auch den nächsten Thriller von Lucy Foley lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2020

Zwei "normale" Menschen

Normale Menschen
0

Nachdem ich das Buch auf gefühlt jedem instagram und youtube channel gesehen habe, war die Entscheidung leicht was ich als nächstes lesen soll. Schon alleine das Cover ist ein Hingucker und das Buch ist ...

Nachdem ich das Buch auf gefühlt jedem instagram und youtube channel gesehen habe, war die Entscheidung leicht was ich als nächstes lesen soll. Schon alleine das Cover ist ein Hingucker und das Buch ist qualitativ einwandfrei gemacht, wirklich schön.
Connell und Marianne sind zwei komplizierte Menschen, die beide ihr "Päckchen" zu tragen haben und sich einfach nur im Leben zurechtfinden wollen. Man erfährt als Leser am Anfang wenig über die Beiden, aber im Laufe des Buches, wie auch im Leben, lernt man die beiden besser kennen und verstehen. Zwischendurch hatte ich das Gefühl, dass die beiden "Harry & Sally" aus dem gleichnamigen Kinofilm ähneln, da man mitfiebert ob sie zusammenkommen/ -bleiben, oder nicht. Aber wenn, dann sind die beiden sehr verkorkste (oder auch sehr menschliche) Harry & Sally, perfekt für 2020.
Der Schreibstil war für mich am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Sally Rooney verzichtet darauf, Aussagen und Gespräche der Charaktere als solche zu kennzeichnen. Ich musste daher am Anfang ein paar Textstellen mehrmals lesen um zu wissen, dass etwas gesagt wurde und wer das jetzt gesagt hat. Aber ich habe mich im Laufe des Buches daran gewöhnt und nach ein paar Kapiteln flüssig gelesen.
Die Autorin beschreibt Situation alles sehr detailliert und das könnte langatmig wirken, tat es bei mir aber nicht. Ich wollte immer wissen, wie es weitergeht und fand ihre Ausführungen hilfreich um mir alles gut vorstellen zu können und mitten in der Situation zu sein.
Normale Menschen ist sehr empfehlenswert und verdient den Hype! Eine Liebesgeschichte, die doch irgendwie keine ist, sondern mehr ein Ausschnitt aus zweier Leben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere