Profilbild von Newspaper

Newspaper

Lesejury-Mitglied
offline

Newspaper ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Newspaper über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.05.2019

Humorvoll und voller Ironie

Bruchlandung auf Wolke 7
0

Inhalt:

Den Partner fürs Leben zu finden, wenn man an AD(H)S leidet, ist gar nicht so einfach. Mit Zeitsprüngen zwischen Hier und Jetzt und den ersten Bruchlandungen beschreibt Mina Teichert auf eine ...

Inhalt:

Den Partner fürs Leben zu finden, wenn man an AD(H)S leidet, ist gar nicht so einfach. Mit Zeitsprüngen zwischen Hier und Jetzt und den ersten Bruchlandungen beschreibt Mina Teichert auf eine lustige/verpeilte Art aber auch mit ernsten Gedanken, ihren Weg zum Glück.

Schreibstil/Art:

Der Schreibstil ist fluffig und sehr angenehm zu lesen. Unglaublich viele lustige Momente die mit viel Selbstironie, Ungeschicklichkeit und Missgeschicken beschrieben sind.

Fazit:

Der Einblick ist überhaupt nicht überladen an Fakten und Infos.
Es liest sich wie eine kleine Biografie mit Zeitsprüngen ins Teenagealter.
Die persönliche Geschichte ist voller Selbstironie und trockenem Humor.
Ich musste so oft schmunzeln, weil ich mich in vielen Momenten/Situationen wiedergefunden habe.
Einen Stern muss ich leider abziehen, weil ich Schwierigkeiten hatte die Krankheit zwischen "Neben der Spur stehen" und AD(H)S zu unterscheiden.

Veröffentlicht am 06.05.2019

Eine leise und ruhige Geschichte

Alte Sorten
0

Cover: Das Cover passt einfach perfekt zur Geschichte. Die kleine Biene ist das i-Tüpfelchen.

Schreibstil/Art:
Der Schreibstil ist angenehm aber etwas anspruchsvoller.
Ewald Arenz hat eine eigene Art ...

Cover: Das Cover passt einfach perfekt zur Geschichte. Die kleine Biene ist das i-Tüpfelchen.

Schreibstil/Art:
Der Schreibstil ist angenehm aber etwas anspruchsvoller.
Ewald Arenz hat eine eigene Art zu schreiben, die mir sehr gefällt.
Die Protagonisten sind im Vordergrund, es wird abwechselnd aus der jeweiligen Ich-Perspektive geschrieben.

Inhalt:
Sally erträgt die Menschen und alles um sie herum nicht mehr und flüchtet. Auf dem Weg begegnet sie Liss. Die beiden Frauen finden langsam und schweigsam zueinander. Es entwickelt sich eine ganz wunderbare und wahrscheinlich einzigartige Freundschaft.

Fazit:
Das Buch und die Geschichte der beiden Frauen hat mir sehr gut gefallen. Die Schwierigkeiten, die ich zu Anfang hatte, haben sich im Laufe des Lesens erklärt. Genau diese Art und Weise hat mir sehr gut gefallen. Ich hab mich zwischendurch halt schon gefragt warum z.B.: Liss so ist wie sie ist und zum Ende hin wird man nach und nach schlauer. Auch der abwechselnde Perspektivenwechsel hat mir gefallen.
Wenn jemand nach einer ruhigen Erzählung sucht dann kann ich das Buch definitiv empfehlen!

Veröffentlicht am 03.04.2019

Eine geniale Vorgeschichte

Stranger Things: Suspicious Minds - DIE OFFIZIELLE DEUTSCHE AUSGABE – ein NETFLIX-Original
0

In der Vorgeschichte Stranger Things - Suspicious Minds geht es um Terry, Alice, Gloria und Ken die als Testpersonen an einem Experiment am Hawkins National Laboratory teilnehmen.
Sie ahnen jedoch nicht, ...

In der Vorgeschichte Stranger Things - Suspicious Minds geht es um Terry, Alice, Gloria und Ken die als Testpersonen an einem Experiment am Hawkins National Laboratory teilnehmen.
Sie ahnen jedoch nicht, dass die Teilnahme lebensgefährlich ist und ein kleines Mädchen Namens 008 ihr Leben verändern wird...
Ein spannendes Katz und Maus Spiel zwischen Gut und Böse.
Lässt Dr. Brenner sie jemals wieder frei?

Was mir unheimlich gut gefallen hat, dass ich mich als junge Frau ohne Probleme in das Jahr 1969/1970 versetzt fühlte.
Spannend zu lesen wie Terry das Woodstock Festival oder die Landung von Neil Armstrong auf dem Mond beschreibt.
Solch wichtige Ereignisse sind unkompliziert beschrieben, so dass man sich auch als Teenager vorstellen kann, dass das es zu dem Zeitpunkt etwas Großes gewesen ist.
Um ehrlich zu sein habe ich vermutet, dass ich Schwierigkeiten beim Lesen bzw. Hinterkommen haben werde.
Die Handlung bezieht sich aber komplett auf das Experiment, so dass man zwar schon wichtige/ausschlaggebende Informationen über das Privatleben von den Freunden erfährt aber trotzdem voll und ganz die meiste Zeit beim Experiment ist.

Und obwohl ein Kapitel teilweise parallel von mehreren Personen in der Ich-Form geschrieben ist, ist dennoch so, dass man auf anhieb weiß wessen Ansicht beschrieben wird.
Kein Verheddern und keine Schwierigkeiten beim Auseinanderhalten um was oder wen es gerade geht.

Cover und Titel sind auf jeden Fall passend gewählt. Die Spannung hielt bis zum Schluss und ich bin mehr als gespannt wie es weiter geht. Sinn und Zweck einer typischen Vorgeschichte definitiv erfüllt. Lust auf mehr und vor allem wie es mit "011" weitergeht.

Das Ende lässt auf jeden Fall auf eine Fortsetzung schließen. Ich hatte bereits mehrmals überlegt ob ich die gleichnamige Serie auf Netflix schaue aber die Vorgeschichte ist so gut geschrieben, dass ich es definitiv machen werde!
Verstehe warum die Serie so erfolgreich ist.

Veröffentlicht am 03.04.2019

Weniger Spannung dafür ein überraschendes Ende

Wer sich umdreht oder lacht ...
0

Cover:
Bereits in meiner Bewerbung habe ich das Cover „kritisiert“, dennoch passt es zur Geschichte. 

Auch passt es zu all den anderen Büchern von der Autorin - toller Wiedererkennungswert.


Schreibstil:
Der ...

Cover:
Bereits in meiner Bewerbung habe ich das Cover „kritisiert“, dennoch passt es zur Geschichte. 

Auch passt es zu all den anderen Büchern von der Autorin - toller Wiedererkennungswert.


Schreibstil:
Der Schreibstil ist fließend und locker. Lässt sich wunderbar leicht und schnell lesen. 
Angenehm finde ich auch den Einbau mit den aktuellen Medien (WhatsApp & Snapchat).

Inhalt:

Hauptsächlich wird die Geschichte aus Mandy´s Sicht erzählt. 
Ein Täter bringt junge Mädels um und veröffentlicht ihre Tode auf Snapchat.
Die ganze Geschichte über hatte ich einen Verdächtigen, dennoch war im zum Schluss sehr überrascht, dass ich mich getäuscht habe. 
Allerdings muss ich sagen, dass mir die Spannung gefehlt hat.
Am Ende ging es mit der Auflösung relativ schnell - kein Drama, kein Hinauszögern. 
Positiv finde ich die Sicht vom Mörder. Es zeigt einfach wie naiv und dreist manche Menschen sind.
Zwar kann ich den Grund ein wenig nachvollziehen entschuldigt aber trotzdem nicht das Verhalten.

Fazit:

Eher ein Buch für Jugendliche und leider kein wirklicher /typischer Thriller. Zur Abwechslung aber mal was anderes.