Profilbild von Nightmarebookshelf

Nightmarebookshelf

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Nightmarebookshelf ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nightmarebookshelf über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.10.2016

Laying Game 1

LYING GAME - Und raus bist du
1 0

Wie manche vielleicht in einem anderen Post gelesen haben, habe ich schon eine andere Reihe von Sara Shepard gelesen-die Perfectionists-Reihe. Da ich diese Reihe recht gut fand, holte ich mir noch den ...

Wie manche vielleicht in einem anderen Post gelesen haben, habe ich schon eine andere Reihe von Sara Shepard gelesen-die Perfectionists-Reihe. Da ich diese Reihe recht gut fand, holte ich mir noch den 1. Teil der Laying Game-Reihe, um den es heute geht.
Man muss schon sagen, das mir genauso wie bei Pretty Little Liars die Menge der Bücher in einer Reihe nicht gefällt. Die Autoren könnte sich ruhig mal kurz fassen, vielleicht hätte man 2 in ein Buch machen können, aber egal. Ich stehe sehr auf diese Jugend-Mystery Bücher. Da passt Laying Game ja sehr gut hinein.
Was mir bei diesem Buch sehr gut gefallen hat, ist die Sichtweise, ich möchte aber nicht spoilern. Gut war auch, das es in diesem Buch nicht allzu viele Hauptcharaktere gibt. Es war dadurch nicht so verwirrend. Meiner Meinung nach beinhaltet dieses Buch sehr viel Spannung, Als Leser wird man förmlich mitgerissen in dieser Geschichte und man wird mit immer wieder neuen Wendungen überrascht. Das war wirklich sehr gut. Die Liebesgeschichte war soweit in Ordnung, aber wie gesagt finde ich es nicht so gut das diese Reihe so viele Bände besitzt. Dennoch werde ich definitiv weiterlesen, da ich wissen möchte wie es weitergeht.




Fazit

Sara Shepard überrascht ihre Leser mit immer wieder anderen Wendungen und baut damit, meiner Meinung nach, sehr viel Spannng auf. Ein Muss für alle Fans von Pretty Little Liars.

Veröffentlicht am 22.10.2016

Grandiose Fortsetzung!

Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten (Buch 2)
1 0

Spoilerfrei für die, die Band 1 gelesen haben!




Nach Morgentau habe ich mich natürlich sehr auf Abendsonne gefreut und konnte es nun in den Händen halten. Ich habe es dann auch an einem Tag verschlungen ...

Spoilerfrei für die, die Band 1 gelesen haben!




Nach Morgentau habe ich mich natürlich sehr auf Abendsonne gefreut und konnte es nun in den Händen halten. Ich habe es dann auch an einem Tag verschlungen - und geliebt.

In diesem Teil wird die Geschichte aus der Sicht von Daliah, der Protagonistin, erzählt. Mit Daliah kam ich von Anfang an klar, ich hatte keine Probleme mit ihr und konnte ihre Handlungen (bloß gut :)) nachvollziehen.



Ich fand ja an Teil 1 sehr schön, wie Maya Gaias Reich entdeckt. Wenn dies in diesem Teil wieder vorkäme, wäre die Geschichte ja etwas langweilig (was sie keinesfalls war). Die Charaktere sind genauso super wie bei Morgentau und man kann sich gut mit ihnen identifizieren, gerade bei den Jahreszeiten überlegt jeder (wirklich jeder) Leser, wen er wählen würde. Die Spannung bleibt im Buch die ganze Zeit erhalten und man langweilt sich nie, ich wollte dauernd wissen wie es weitergeht. Das Ende war wieder einmal grandios, aber lest selbst. Ich kann euch die Reihe nur empfehlen.

An manchen Stellen hat mich die Geschichte ein wenig an Band 1 erinnert, aber nur ein wenig. Nun bin ich auch gespannt auf Teil 3, der hoffentlich auch als TB erscheint, aber ich bin zuversichtlich ;)



Fazit

Eine sehr gute Fortsetzung, die auf wenigen Seiten, größte Emotionen bietet. Eine wunderschöne Liebesgeschichte mit tollen Charakteren!

Veröffentlicht am 15.07.2017

Tolle Charaktere in einer langatmigen Story!

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow Roman
0 0

In dem Buch "Fangirl" von Rainbow Rowell (siehe unten) geht es ja um Cath, die liebend gerne Fanfictions schreibt. Dieses Buch hier, Simon Snow, ist eine dieser Fanfictions, die im wahren Leben von Rainbow ...

In dem Buch "Fangirl" von Rainbow Rowell (siehe unten) geht es ja um Cath, die liebend gerne Fanfictions schreibt. Dieses Buch hier, Simon Snow, ist eine dieser Fanfictions, die im wahren Leben von Rainbow Rowell veröffentlicht wurde. Das interessante ist ja, dass es ja eigentlich schon mehr Bände von Simon Snow in der Welt von "Fangirl" gegeben hat, die aber der jetzige Leser gar nicht kennt. Demnach gab es in dem Buch sehr viele Erzählungen aus der Vergangenheit, mit denen ich sehr gut klargekommen bin und sie haben mich auch nicht gestört. Den Schreibstil von Rainbow Rowell mochte ich sehr gerne, dieser ist mir ja schon von "Eleanor und Park" positiv im Kopf geblieben. Er ist sehr flüssig und teilweise auch einfach, aber überhaupt nicht oberflächlich, sondern beschreibt alles sehr gut. Genau das Gleiche gilt für die Personen, denn Rowells Charaktere haben immer etwas ganz eigenes, aber dennoch authentisches und sind sehr gut charakterisiert. Allerdings gab es bei "Aufstieg und Fall ..." ein paar Charaktere, mit denen ich icht so richtig warm geworden bin, dazu gehört zum Beispiel Baz, aber wenn ich das genauer erläutern würde, würde das spoilern. Probleme hatte ich auch mit den Beziehungen der Charaktere, da mir da viele Sachen zu schnell gingen, zum Beispiel die Liebesgeschichte. Nun zur großen Frage: Wie sehr ähnelt es Harry Potter? Mich persönlich hat es an manchen Stellen sehr an Harry Potter erinnert (z. B. der schwankende Wald=der verbotene Wald). Allerdings ist die Atmosphäre ganz anders. Bei Harry Potter ist es einfach nur ... ihr wisst schon. So ist es bei "Der Aufstieg ..." nicht, also man kann es beruhigt lesen. Am Anfang fand ich das absolut spannend und mitreißend, jedoch nimmt das sehr schnell ab und die Geschichte "rostet ein" und auf Seite 300 ist immernoch nichts besonderes passiert.

Veröffentlicht am 11.07.2017

Fantasyroman mit viel Potenzial!

Nemesis - Geliebter Feind
0 0

Man muss ja sagen, zur Zeit erlebt man ja regelrecht eine Flut von zahlreichen Prinzessinnengeschichten, aber diese Hypewelle wird sich bald wieder von einer anderen abgelöst. Ich habe es mir natürlich ...

Man muss ja sagen, zur Zeit erlebt man ja regelrecht eine Flut von zahlreichen Prinzessinnengeschichten, aber diese Hypewelle wird sich bald wieder von einer anderen abgelöst. Ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen, im letzten Monat ein weiteres Buch aus diesem Genre zu lesen. Hierbei handelt es sich um "Nemesis - Geliebter Feind" von Anna Banks, die vielleicht einige schon von der "Blue-Secrets"-Reihe oder von dem Contemporary-Roman "Joyride" kennen werden. Ich habe bisher noch keines dieser Bücher gelesen, möchte dies aber gerne in Zukunft tun. Nun aber zurück zu "Nemesis Bd. 1". Das Ganze ist ein Highfantasy-Buch mit einem Hauch Liebesgeschichte. Zuvor habe ich nicht damit gerechnet, dass die Geschichte so viele Fantasyelemente besitzen würde. Allerdings konnte ich mich damit sehr schnell anfreunden. Die Erzählweise des Romans hat mir super gefallen, denn er ist abwechselnd aus der Ich-Perspektive der Protagonistin und aus der Dritten-Person von Tarik geschrieben. Dadurch lernte man beide Charaktere schon sehr zeitig kennen und kann sich ein Bild von ihnen machen. Auch die anderen Personen und deren Entwicklung mochte ich sehr gerne, allerdings sind sie nichts außergewöhnliches. Ein Paar von ihnen, zum Beispiel Seporas (Protagonistin) Eltern sind mir zu blass gewesen, aber das wird sich hoffentlich im Folgeband ändern, den ich nun schon mit Vorfreude erwarte. In diesem Teil passiert noch nicht so viel Bedeutsames, aber man merkt schon, dass das gesamte Potenzial erst in Band 2, dem Finale, aussgeschöpft wird.

Fazit: Ein solides Fantasybuch, das sehr viel Potenzial hat, sowie interessante Charaktere und einen sehr schönen Schreibstil. Von mir ganz klar eine Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 03.06.2017

Stormheart #1

Stormheart. Die Rebellin
0 0

Ich persönlich habe noch kein Buch von Cora Carmack zuvor gelesen, demnach war Stormheart mein Erstes der Autorin. Ich muss sagen, dass mir der Anfang sehr gut gefallen hat. Ich mochte Aurora sehr gerne ...

Ich persönlich habe noch kein Buch von Cora Carmack zuvor gelesen, demnach war Stormheart mein Erstes der Autorin. Ich muss sagen, dass mir der Anfang sehr gut gefallen hat. Ich mochte Aurora sehr gerne und auch die Fantasy-Elemente, die eingearbeitet wurden. Gerade auch die Verbindungen zwischen den Charakteren fand ich super ausgearbeitet. Den Schreibstil mochte ich auch gerne, fand aber nicht, dass er etwas außergewöhnliches war, er passte aber sehr gut zu der Story. Nun kommen wir zu den negativen Sachen:
Ich mochte es ÜBERHAUPT nicht, wie Aurora sich entwickelt hat, denn sie muntierte zu einer Oberzicke, ähnlich wie Lock oder die anderen Charaktere. Zum Ende hin konnte ich keinen mehr von ihnen leiden, außer Nova, die Zofe hat eine sehr interessante Rolle, aber zusammengefasst war es mir egal, was mit ihnen passierte. Ansonsten ist die Story auch eher flach, denn die Autorin bringt nicht viele allzu neue Dinge ein, sondern genau das, was man in anderen Jugend-Fantysbüchern finden kann, deshalb kam bei mir auch keine wirkliche Spannung auf.